Ansicht:   

#449933 Pathologie-Pressekonferenz in Reutlingen? (ot.politik)

verfaßt von DUMIAU, 21.11.2021, 16:02:06

> > Das ist eine völlige Nullaussage, abgesehen davon stimmt sie so
> pauschal
> > nicht.
> Doch, natürlich!!! Das gesamte (!) Intensivpersonal wird dies
> bestätigen.
> Meine Tochter arbeitet in der Ambulanzpflege . Die bekommt von der
> Rettungsleitstelle zu hören, daß Sie Patienten mit einer Sepsis entweder
> mit nach Hause nehmen soll oder über Nacht beim Patienten bleiben soll, da
> wegen Covid alle Intensivbetten abgemeldet sind.
> Daß meine Tochter ( sowie viele, viele andere Pflegekräfte) seit über 1
> Jahr keine Freizeit, kein Privatleben mehr haben findest du ok? Sie
> bleiben aus Rücksicht den Patienten ( auch Impfgegnern!) gegenüber
> vorsorglich freiwillig in Quarantäne

> Daß Leute mit frischer Krebserkrankung erst mal nicht behandelt oder
> therapiert werden, weil "verschiebbar" - weil ungläubige Betonköpfe die
> Intensivpflege lahm legen und de facto unser gesamtes Gesundheitssystem
> aushebeln findest du auch OK? :kratz:

Wie viele der Coronapatienten auf Intensiv liegen dort wegen Atemwegserkrankungen und nicht nur weil sie das Pech hatten Positiv getestet zu sein? Kann dir Keiner beantworten weil ein positiver Test, der einen Monat alt sein kann, reicht um als Coronapatient geführt zu werden, auch wenn Du wegen was Anderem behandelt wirst.
Aber noch was zum angeblichen Personalmangel. Eine ehemalige Kollegin der Tochter eines Kollegen hat sich im Umkreis von ca 50 km rund um ihren Wohnort in allen Krankenhäusern beworben, sie hat als Intensivschwester gearbeitet und will das auch weiterhin, seit über einem halben Jahr keine Antwort auf ihre Bewerbungen obwohl doch angeblich dringengst gesucht wird. Sie wurde von ihrem AG entlassen, bzw der Zeitvertrag auslaufen lassen, weil sie von 50% wieder auf 100% aufstocken wollte und auch bei ihrem AG auf der Intensiv zu wenig Personal ist, freiwerdende Stellen werden schlicht trotz Bewerbungen nicht neu besetzt. Im Gegenzug wurden noch Intensivschwestern dauerhaft abgezogen um auf anderen Stationen zu arbeiten. Aber wenn man alle ca 15 freien Stellen neu besetzten würde könnte man ja wieder alle Intensivbetten betreiben, aber dann besteht die Gefahr das man zweitweise unter die 75% Belegung rutscht ab der man Kohle vom Staat bekommt und traurigerweise ist es aktuell rentabler Betten abzumelden um die Staatskohle abzugreifen statt die Betten vorzuhalten

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz