Ansicht:   

#449431 Die Fälscherbranche tanzt auf den Dächern, ... (ot.politik)

verfaßt von neanderix, 03.11.2021, 21:26:51

> > 1. bei einer Anhörung der FDA sagte ein befragter Experte, mit dem
> > Biontech/Pfizer Impfstof "töten wir mehr menschen, als wir schützen"
>
> Soso.... Experte ;-) . Diese Aussage ist nachweislicht totaler Unsinn.

Auf den Nachweis bin ich gespannt ...

> Auch diese Aussage ist nachweislich falsch

diese Aussage wurde mehrfach verifiziert und für korrekt befunden

> Du solltest dich über die Wirkmechanismen der Impfstoffe informieren.

Habe ich. Und genu dieser ist es, der mir Kopfschmerzen bereitet. Um es Mit Tantor zu sagen "das kommt mir aber sehr suspekt vor". Für mich sind das keine Impfstoffe sondern eine Gentherapie.

Ich setze noch einen drauf:
es gab in den letzten Wochen gleich mehrere Berichte[1], in denen u.a. Pathologen (nach dem Ableben Geimpfter) u.a. deren Blutgefäße untersucht haben und dabei herausgefunden haben, dass diese, teils sehr stark, angegriffen waren.
Wenn man nun weiß, dass die mRNA Impfung die Zellen dazu anregt, das Spikeprotein zu produzieren um so das Immunsystem zu "trainieren", so kann man fast schon als Laie ahnen, was passiert ist. Und auch das haben die Pathologen herausgefunden:
die Abwehrzellen haben nicht einfach nur das von der Zelle ausgeschiedene Protein angegriffen, sondern gleich die ganze Zelle.

> Wenn du Salz kaufst - probierst du das auch nicht, weil schlecht
> geprüfter Schellschuss der Menschheit. 10000Jahre Erfahrung sind
> zuwenig bei 15 Mio Jahren Salzalter .

Dein Vergleich hat nichtmal Beine, auf denen er hinken könnte. Aber sei es drum: mit den mRNA Impfstoffen gibt es derzeit gerade mal etwas mehr als 15 Monate "Erfahrung".
Dazu kommt, dass eine Impfstoffzulassung normalerweise min. 10 Jahre dauert.
Ja, ich weiss, es gibt verkürzte Verfahren.
Mir stellt sich hier die Frage, wie zuverlässig hier dann noch geprüft wird, gerade auch unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Chefin der EU Arzneimittelbehörde eine frühere Pharmalobbyistin ist, genau wie der Chef von RKI und PEI, Spahn, ein Pharmalobbyist ist - es wird zwar gern gesagt "ehemaliger", aber das kann getrost bezweifelt werden.

Und gerade heute las ich einen Bericht, in dem eine Whistleblowerin kurz vor Zulassung des Biontech Impfstoffes in den USA die FDA darüber informierte, dass die eingereichten Prüfberichte auf teilweise unsauber erhobenen, teil sogar gefälschten Daten beruhen:
Gefälschte Daten in Pfizer Zulassungsstudie
Laut einer Studie, die in "The Lancet" veröffentlicht wurde, sind Geimpfte nahezu genauso infektiös wie Ungeimpfte:
Geimpfte fast genauso ansteckend wie geimpfte

Und eine Studie der Uni Duisburg-Essen kommt zu dem Schluss, dass es in D keine Übersterblichkeit durch Covid 19 gibt:
Keine erhöhte Sterberate durch Covid 19 in D

Ja, mir ist klar, dass du auf die Quelle schimpfen wirst. ist mir egal, denn in den klassischen deutschen medien erscheinen solch kritische Berichte seit die Pandemie ausgerufen wurde, nicht, ebenso gab es zu keinem Zeitpunkt einen öffentlichen wissenschaftlichen Diskurs in den medien, im Gegenteil:
Von Anfang an wurden Experten (Bhakdi, wodarg um nur zwei zu nennen) die zur Ruhe und Besonnenheit mahnten medial mundtot gemacht. Ebenso eine Anwältin, die juristisch gegen Coronamaßnahmen vorging - die fand sich sogar für ein WE in der geschlossenen Psychiatrie wieder.

Aber ich kenne jetzt schon die Reaktion der mehrzahl der hier mitlesenden Foristen:
die Mainstream-Medien plus Correctiv haben die Wahrheit für sich gepachtet, alle anderen verbreiten Fake-News.

--
Im übrigen bin ich der Meinung, dass der Gender-Neusprech bekämpft und eliminiert werden muss.

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz