Ansicht:   

#468348 E-Autos - in Amerika "unten durch"? (verkehr.kfz)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 02.07.2024, 20:59:10

> >.....................................................fast nur
> > in Klasse 4 (Grundschule) an einem Tag und günstigstenfalls von
> > verantwortungsvollen Angehörigen und Lehrkräften in
> > Verkehrserziehungsstunden durchgeführt wird, wundert einen das nicht.
>
> Den Eindruck habe ich bei manchen Führerscheininhabern auch, vorwiegend
> SUV und/oder (deutsche) Premiummarken !

So ändern sich die Zeiten: Früher haben Förster und Jäger, Bauunternehmer und Verkehrsplaner SUV gefahren. Inzwischen sind sie zum Statussymbol geworden, weil sich nach einem Dickschiff kaum mehr jemand umdreht und (z.B.) ein Fiat 500 Abarth beim An- und Ab-Transport der KIGA-Zwitscherle leicht übersehen werden könnte, trotz kernigen Sounds.  :lol:
Nur gut, dass Besitzende von SUV ab > 1.800 kg in Tübingens Bewohnerparkzonen 180,-- €/Jahr (gegenüber 120,-- €/Jahr für "vernünftige Kfz-Haltende") für die Parkerlaubnis (ohne Stellplatzreservierung) löhnen müssen.
Trotz Gebührenpflicht für Ortsfremde, nehmen die Schwarzparker zu, da die Stadt keine sporadischen Razzien durchführt, sondern nur auf Beschwerden reagiert. Toll, wenn die Autopendler nach schweißtreibendem Arbeitstag nach Dienstschluss der Verkehrsabteilung heimkehren und mit Stellplatzsuche "fern der Heimat" ihre kostbare Freizeit opfern müssen.

--
Vernetzte Treffgrüße aus Tübingen
Reinhard

------------------------------------------------------------------------
Notiz:
Ich verwende auf dieser Website allein aus Gründen des Leseflusses das generische Maskulinum (oder "-ende") und lege Wert darauf, dass alle Inhalte genderunabhängig zu verstehen sind.

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz