Ansicht:   

#449872 Pathologie-Pressekonferenz in Reutlingen? (ot.politik)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 19.11.2021, 12:15:26

> > So dramatisch ist die Lage nicht; kannst du selbst
> >
> beim
> > DIVI nachsehen.
>
>
> Wie kommt jemand anhand der dort gezeigten Daten auf solch eine
> Fehleinschätzung? Freie Betten bundesweit unter der Reserveschwelle von
> 15% und Anteil der Covid19 Patienten Kreisabhängig in großen Teilen von
> >= 50% und das nennst Du, mit Verlaub, "nicht dramatisch"?

Die Statistik kommt dem galoppierenden Corona-Tsunamie gar nicht mehr nach. Ausgerechnet Kliniken in (Söders) Bayern senden Notrufe wegen Überbelegung. Da müssen dann Schwerkranke in andere Kliniken "exportiert" werden.

Die politische Entwicklung ist sowieso besorgniserregend: die geschäftsführende Regierung ist z.T. auf Abschiedstour und lässt keine Anstrengungen erkennen, Covid-19 mit einem "Machtwort" in die Schranken zu weisen und die neue Ampel muss erst Strategien entwickeln, wie die Inzidenz und die Hospitalisierung eingedämmt werden können.
Im Moment in der ZDF "Drehscheibe": "Die Situation ist dramatisch". Warteschlangen vor ortsfesten und mobilen Impfstationen. Dramatik zwischen Ungeimpften und Geimpften = 2-Klassengesellschaft für Verabredungen und Unternehmungen ...

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Begriffssparen durch Genderei: Töchter sind überflüssig, denn man schreibt und spricht jetzt 'Söhn:innen"!  :-)
(Anonymer Sprachforscher)

"Oh Romadur, oh Romadur - du stinkst vom Kühlschrank bis in den Flur!"
(Willy Astor)

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz