Ansicht:   

#453969 Kurzes Feedback (nt.feedback)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 06.05.2022, 23:44:16

> Ich bin schon vor dem Auszug in einem
> Deutschen
> Mieterschutzverein eingetreten.
> Erstmal wollte ich die Rechnung abwarten und dann mal schauen, wie seriös
> das wirkt und zum DMB gehen.
> Parallel werde ich noch 2 Anwohner vor Ort als Zeugen befragen, ob dann
> wirklich eine Firma da war, weil laut eines Bekannten dort, hatte der
> Hausmeister einfach nur drüber gemalt....

Die Mitgliedschaft im DMB lohnt sich, sobald es nach Konflikt riecht
- mit Nachbarn im Haus
- mit der Hausverwaltung
- mit dem Wohnungseigentümer
- mit Maklern
- mit haushaltsnahen Dienstleistern
- mit dem Energieversorger
- mit dem Wasserversorger

So hatten wir eine Nachbarin, die sich zunächst als "Oma" beliebt machte, im Gegenzug uns jedoch am Zeug flicken wollte und alles sammelte (z.B. Kinderwagen unter der Treppe im Untergeschoss, Öllache von ein paar Tropfen Motoröl wegen defekten Simmerrings zwischen Motor und Getriebe, ...), um uns zu denunzieren.
Mit der Mitteilung, dass wir (nun) Mitglied beim DMB seien, war der Spuk gegessen. Unsere Vermieterin war Verwaltungsbeamtin gewesen und daher stets korrekt, ihr nachgefolgter Sohn ist zwar Leitender Beamter, aber offenbar einfach "reich", denn um Kosten der Wohnung kümmert er sich nur, wenn er bezahlen soll. Die Nebenkostenabrechnung sendet er uns erst nach Aufforderung per Mailanlage.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Nur wer weggeht, kann auch wieder kommen."
(Sebastian Pufpaff)

Das Gegenteil der Heiligen sind nicht die Sünder, sondern die Scheinheiligen.
(Glenn Close)

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz