Ansicht:   

#449846 Zurück in die Zukunft: Renault 4 (und 5) als E-Modell? (verkehr.kfz)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 18.11.2021, 17:28:59
(editiert von RoyMurphy, 18.11.2021, 17:32:17)

> Wer "ständig auf den Tacho starren" muss, sollte dringen seinen FS
> abgeben.

Das sehe ich doch anders: Früher fühlte ich mich mit meinem soundstarken VW 1500 S (54 PS) bei 135 Sachen sauschnell und zwischen 30...50 km/h physikalisch und mental sehr fahrsicher. Mit unseren gegenwärtigen Autos zwischen 80...260 PS fahre ich mit 30 km/h "Schritt" und ab 160 km/h NICHT in den Geschwindigkeitsrausch sondern eher in Verzückung und Respekt vor der (fast) perfekten Ingenieurskunst.
>
> > Man sagt, andere europäische Staaten machten uns die Lösung des
> > Schnellfahrendenproblems
>
> Was'n das'n? Ich kenne nur Schnellfahrer und demzufolge nur ein
> Schnellfahrerproblem.
> Sorry Roy, aber diesen Genderunfug mache ich nicht mit.

Oh doch, 's gibt sogar schon Rennfahrerinnen! Außerdem habe ich doch Deine frühere Rüge zu den Genderzeichen I, /, * und : - jeweils mit Suffix -in oder -innen - in korrekte Sprachanwendung umgesetzt: statt "Fahrer:in" sage und schreibe ich jetzt "Fahrende" (das deckt sogar den Plural ab!
Seit ein Professor*) aus der Kirche ausgetreten ist, weil einige Grobgläubige die Vermännlichung Gottes mit dem Genderstern nivellieren wollen, konterkariere ich die Aktionen der Sprachverhunzenden. Gott* sei Dank gibt's auch noch Leute - sogar Linguisten - die zwischen Sprachgebrauch und Wertschätzung unterscheiden (können).

*) „GOTT*“ MIT GENDERSTERN - Deutscher Sprachpfleger tritt aus katholischer Kirche aus.
Zitat:
"Der Vorsitzende des Vereins Deutsche Sprache, Prof. Walter Krämer (72), hat genug vom Gendern der Katholischen Kirche."
Sogar meine Generation!

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Begriffssparen durch Genderei: Töchter sind überflüssig, denn man schreibt und spricht jetzt 'Söhn:innen"!  :-)
(Anonymer Sprachforscher)

"Oh Romadur, oh Romadur - du stinkst vom Kühlschrank bis in den Flur!"
(Willy Astor)

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz