Ansicht:   

#455527 Rote Ampel überfahren (k)ein Kavaliersdelikt? (verkehr.kfz)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 25.07.2022, 11:25:55

> > Vorhin auf VOX "auto mobil" gesehen: Rotlichtverstöße mit und ohne
> > Einsicht der Delinquenten.
> > Das erinnert mich an diese selbst durchgrübelte Situation:
> > Vor mir Fahrender und ich ordnen auf dem Linkabbieger ein und halten bei
> > Rot. Nach mindestens drei Grünphasen bei den beiden Geradeausspuren
> wurde
>
> Könnte es sein, daß da vielleicht ne Induktionsschleife war und der vorne
> einfach zu weit hinten stehen geblieben ist? Weil dann wartest bis zum
> Sanktnimmerleinstag.

Meistens gibt es bei Kontaktschleifen ein Zusatzschild: "Bis zur Haltelinie vorfahren." Das sind dann aber Einrichtungen an Bedarfsampeln mit wenig Verkehrsaufkommen, um die Umschaltintervalle der Durchfahrtampeln zu verkürzen.

Außerdem war ich ja Nachfolger des Panikisierten und war vorgefahren bis zur Haltelinie - der roten Ampelbirne war's egal.

Btw.: Da wird doch jetzt über Ampelabschaltungen zur Energieeinsparung und Verschärfung der Gefahren an Kreuzungen und Einmündungen debattiert.
Zuhause soll man möglichst nur noch LED-Lampen verwenden und Beleuchtungskörper entsorgen, die sie nicht aufnehmen können. Warum wird es nicht wie bei vielen Straßenlampen gemacht, wo die Glüh- und Leuchtstoff-Technik auf starkes LED-Licht umgestellt wird und dadurch an günstigen Stellen sogar jeder zweite Lampenmast eingespart werden kann?

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Nur wer weggeht, kann auch wieder kommen."
(Sebastian Pufpaff)

Das Gegenteil der Heiligen sind nicht die Sünder, sondern die Scheinheiligen.
(Glenn Close)

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz