Ansicht:   

#435088 Verrückte Welt!!! (ot.haushalt)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 20.11.2019, 18:09:08
(editiert von RoyMurphy, 20.11.2019, 18:11:50)

> Hallo R.O.M.
>
> Ich bin seit 42 Jahren Vegetarierin und habe so ein Fleischersatz noch nie
> gebraucht. Auch kein Tofu oder Sojafleisch.

Dann bist Du in der glücklichen Lage, Deinen Feingeschmack, aber auch die sensorischen Eigenschaften des Gaumens hinsichtlich der Konsistenz vegetarischer und fleischlicher Nahrung schon in jungen Jahren "justiert" zu haben.
In der Nachkriegszeit hätte mir das während der Mangeljahre auch gelingen können, aber mein Vater war damals stolz darauf, uns für sonntags und manchmal auch zwischendurch leckere Fleischgerichte leisten zu können. Sein Argument gegen vegetarische Ernährung: "Wenn mir Gras schmecken sollte, wäre ich als Hirsch auf die Welt gekommen."  ;-) - So bin ich kraft Erziehung und eigener Geschmacksentwicklung seit mindestens 70 Jahren Alles(fr)esser mit gelegentlicher Fleischbeilage  :-D

> Das Fleisch und die Wurst, die man jetzt als Fleischersatz kaufen kann, ist
> mehr so für die, ich nenn sie jetzt mal frech Pseudovegetarier (Anm.: rischtisch!).
> Also die die kein Fleisch mehr essen wollen, aber auf den Fleischgeschmack nicht
> verzichten möchten. Oder für jene, die ihren Fleischkonsum aus
> gesundheitlichen Gründen etwas reduzieren müssen. Gicht, Rheuma, Arthrose
> und so.

Wenn man vergleichsweise bedenkt, wie viel Abtönfarbe man für einen optimalen Wandanstrich vermixen muss, ist "vegetarisches Fleisch" einfach gepanscht und von geringem bis keinem gesundheitlichen Wert, v.a. wenn man es "zwangsweise" und nur zur Unterdrückung von Hungergefühlen, aber nicht mit Appetit runterwürgen muss.

> Ich hab mal die Mortadella mit Paprika von der Rügenwalder Mühle gekauft.

Ja! Mit Paprika wird ja sogar "echte" Mortadella aufgepimpt, falls die Zutaten nicht so recht schmecken wollen, z.B. bei Verwendung leicht ranzigen Specks.

> Hab die Mortadella in eine neutrale Tupperdose gepackt und die haben sich bis > heute noch nicht beschwert, dass die “Paprika Lyoner“ anders schmeckt sonst.
> Das Spielchen treib ich jetzt schon über ein halbes Jahr mit denen  :devil:

Hoffentlich gehört "Netz-Treff" zu Deiner Intimsphäre … wenn da jemand von Deinen "Kannibalen" mitliest …

> Meine Schlussfolgerung: So groß kann der Unterschied zwischen der
> Echten und der Gefälschten nicht sein.
> Ich selber kann es nicht sagen wie sie schmeckt weil ich sie nicht probiert
> habe.

Ich schon, denn meine Frau besorgte mal vegetarische Paprikalyoner und das fleischliche Original. Wie oben erwähnt konnte ich bereits an der Konsistenz die Echte von der "Fälschung".

Daher meine Toleranzdevise: Wem's schmeckt, soll "Synthetic Food" (= experimentelle Nahrung) essen so viel reinpasst, aber mir mein Wurstbrot und Konsorten nicht madig machen  :koch:

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


„Wir kommen aus dem Nichts,
wir werden zu Nichts,
also was haben wir zu verlieren?
Nichts!“

Monty Python

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz