Archiv
Ansicht:   
Suche   erweiterte Suche

Nachricht aus dem Archiv

Diese Nachricht stammt aus dem Netz-Treff.de-Archiv

neanderix schrieb am 17.June.2017, 14:30:52 in der Kategorie nt.netz-treff

Ein kleiner Zweifel macht noch keine weltweite Verschwörung!

> Das entspricht auch meinem Wissensstand. Die "Dokumentationen" u.ä., die
> mir seinerzeit ziemlich auf den Keks gingen, haben aber diese und andere
> Dinge stets vermischt. Es ist ein Unterschied, ob man ein Stahlbauteil
> durchschneidet oder sprengt.

Naja, Stahlteile kann man nicht sprengen. Genau dafür gibt es sogenannte Schneidladungen, das sind
Ladungen, die die frei werdende Energie mittels eines V-förmigen (Kupfer)bleches (das dünner ist, als die restliche Hülle der Ladung) fokussieren und so den Stahl trennen.
Krux dabei: jede Schneidladung kann nur Stahlteile bis zu einer maximalen dicke trennen (ok, im militärischen Bereich gibt es Schneidladungen die bis zu 100cm Stahlbeton trennen - aber wir sind ja bei abbruch-Sprengungen).
Ist das Teil dicker, braucht es entweder zwei gegenüber liegende Schneidladungen (natürlich so angeordnet, dass sie sich nicht gegenseitig "ins Gehege" kommen, aber trotzdem beide Schnitte zusammen den Stahl durchtrennen)
oder man schwächt die betreffenden Stellen vorher mit Hilfe eines Schneidbrenners.

> Und wenn diese und andere Dinge
> andauernd durcheinander gemischt werden und entsprechend völlig
> Unlogisches am Ende 'rauskommt, dann werte ich entsprechende Filme u.ä.
> eben als "Müll".

Stimme ich zu, denn wenn die das scon durcheinander werfen - was wurde dann noch gemischt und durcheinandergewürfelt?

Volker
Archiv
Ansicht:   
Suche   erweiterte Suche
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz