Archiv
Ansicht:   
Suche   erweiterte Suche

Nachricht aus dem Archiv

Diese Nachricht stammt aus dem Netz-Treff.de-Archiv

Hackertomm schrieb am 15.June.2017, 11:59:36 in der Kategorie nt.netz-treff

Da brat mir doch einer einen Storch.... Hochhausbrand in London

> Das Gebäude wurde kürzlich auch umfassend saniert . Demnach wurden
> (theoretisch) alle EU Normen bezüglich Brandschutz eingehalten.

Das glaube ich nicht!

Es sieht so aus, hat hätte die gedämmte Fassade durchgezündet!
Das ist nämlich der Nachteil an den angeblich Flammhemmenden Kunststoff Dämmstoffen, wenn die Zündtemperatur erreicht ist, gehen die sozugen hoch, fast Explosionsartig!
Diese Dämmstoffe Gasen nämlich aus und dann entzünden sich die Gase und der Brand rast dann die Fassade hoch bzw. runter, so wie in London.
Das wurde mal unter Laborbedingungen gestestet, mit Kubstoffdämstoff und fachgerechter Montage und Steinwolle Brandschutzriegel dazwischen!
Eine Weile passiert nahezu nichts, die unteren Teile der Fassade schmolzen etwas ab.
Aber als die "Zündtemperatur" dann erreicht war, da gab es kein Halten mehr, der Brand raste buchstäblich die Fassade hoch und übersprang die Brandriegel einfach.
Die anwesende Feuerwehr konnte diesen Brand kaum Löschen, es brannte fast das Labor ab!
Von diesem Ergebniss war man dann sehr überrascht!

In London gab es nur ein einziges Treppenhaus und die Brandmeldeanlage funktionierte ebenfalls nicht!
Die Feuerwehr kam kaum das Treppenhaus hoch, weil die Bewohner in Panik da runterkamen usw.
Ich bin sehr gespannt was die Ermittlungen zur genauen Ursache ergibt!
Archiv
Ansicht:   
Suche   erweiterte Suche
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz