Ansicht:   

#465833 Benutzt noch jemand Kaspersky? (pc.security)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 02.03.2024, 11:55:03
(editiert von RoyMurphy, 02.03.2024, 12:02:44)

> > Der Defender darf als integriertes Tool immer wachen.
>
> Soweit OK.

> Die Probleme hatte ich bei einem offiziellen WIN11 System, welches direkt
> von MS über WIN10 upgedatet wurde.
> Nur beim NB Elitebook 8560w war mal ein Inplace Update nötig, weil dieses
> immer auf Stand 21H1 blieb.
> Da war dann ein Inplace Update nötig um auf 22H2 zu kommen und noch ein
> manuelles Update, um aktuelle 23H2 Stand zu kommen.
> Aber seither laufen die Updates, das letzte war das KB5034848, welches
> Gestern installiert wurde.
>
> > Schau mer mal. SFC und DISM wissen nur Gutes über mein System zu berichten
> > - ggf. von Windows Tweaker 5.1 bestätigt, incl. Systeminformationen und
> > Systemwiederherstellung: Ladezeit des Systems seit dem ersten Einsatz 15
> > Sekunden im optimierten Zustand.
>
> Kenne ich, habe ich versucht, als WIN11 immer auf 21H2 blieb.
> Ergebniss: Alles IO.
>
> > Die Fehlermeldung: "Kein Zugriff wegen evtl.
> > fehlender Berechtigungen, Netzwerkname nicht mehr verfügbar", habe ich
> > schon überall angepriesen - auch im N-T - aber erfolgreiche Reparaturtips
> > wurden nicht gegeben.
>
> Diese Probleme habe ich nicht, da es keine Freigaben, von Rechner zu
> Rechner gibt.
> Zum Datenaustausch gibt es meine NAS, deren Laufwerke auf allen Rechnern
> freigegeben sind.
>
> > Das Beste für jeden PC ist eine komplette und regelmäßig aktualisierte
> > externe Datensicherung und auf dem Systemlaufwerk nur Windows und
> > Anwendungen, aber möglichst keine Arbeitsdaten. Das erleichtert sogar den
> > Austausch der Festplatten (SSDs), wenn es mal scheppert.
>
> Datensicherung habe ich keine, weder bei meinen Rechnern, noch auf der
> NAS.
> Denn in der NAS stecken 4 HDD´s mit zusammen 20 TB an Daten drin, die zu
> über 2/3 voll sind.
> Da habe ich ein Problem, diese dann zu sichern.
>
> Ansonsten werden meine Systeme "von Hand" gepflegt.
> Sprich ab und an Temp-Dateien, Cokkies etc. gelöscht.
> Dann wird ein manueller Vollscan des betreffenden Rechners gestartet.
> Und dann der AWDCleaner drüberlaufen lassen.
> Gefunden wurde bisher nichts unbekanntes.
> Meist nur diese Uralt Archive, die mir bekannt sind.
> Auch diverse Software auf den Rechnern, die wird ebenfalls regelmässig
> aktualisiert.
> Alle Software ist Lizensiert oder Freeware, da gibt es von der Seite keine
> Probleme.
> Die Zeiten, wo ich mit gecrakter Software arbeitete sind lange vorbei.
> Braucht man auch nicht mehr, da was alles auch als Freie Software zu haben
> ist.
> Das Aktualisieren macht ziemlich Arbei, bei 6 Rechnern, 4 WIN 11 u. 2 mit
> WIN10.
> Aber muss sein, ebenso die regelmässigen Updates von MS zu Installieren,
> was ich alle paar Wochen mache.
> Da geht einiges an Zeit drauf, wobei da nicht alle Rechner laufen, meist
> nur einer oder zwei gleichzeitig.

Vielen Dank für Deine Kommentare und Strategien. So weit ab vom "geraden Weg" bin ich ja doch nicht. Ein NAS-System lohnt sich für mich nicht (mehr), da ich kaum noch produktiv tätig bin und alle Interessengebiete über die Lesezeichen-/Favoritenliste der Browser abrufen kann. Die einfache Datensicherung von Korrespondenz, Lizenzen, Bank- und Abo-Geschäften ... reicht aus meiner Sicht vollkommen aus, gefertigt mit GoodSync von Siber Systems auf einer USB-SSD, womit die Synchronisierungszeit auf die Übertragung neuer bzw. die Aktualisierung geänderter Daten beschränkt wird und so erheblich Zeit spart.
Zudem ist der erste Schritt zur Datensicherung die Verwendung einer separaten internen Festplatte (SSD - "D"), völlig getrennt vom Betriebssystem und den Anwendungen auf dem Systemlaufwerk (SSD - C:).

Was ich versäumt hatte, war die Erstellung eines Windows-11-Wiederherstellungs-Datenträgers gleich nach dem Upgrade und eines Kennwort-Rücksetz-USB-Sticks, der mir die bis dato nicht bekannten Masterkonto-Operationen erspart hätte.

OneDrive hat mir sehr geholfen, als das Kennwortmodul am Hauptrechner ausgefallen war und der Systemstart mit dem Microsoft-Konto über das integrierte Administratorkonto wieder hergestellt werden musste. Vielleicht hängt der Netzwerk-Bug davon ab, dass das lokale Windows-Konto (Benutzerkonto) noch den Passwortfehler hat, denn auch da versagt die Option "Kennwort vergessen?", welche im Masterkonto glücklicherweise noch funktioniert.

--
(b)Schwabengruß - https://www.youtube.com/watch?v=toBbW4eTKsA - aus meiner Heimatstadt Esslingen
Reinhard[/b]
------------------------------------------------------------------------

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz