Ansicht:   

#439179 Radfahrer/in von LKW überfahren (verkehr.kfz)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 17.05.2020, 23:31:21
(editiert von RoyMurphy, 17.05.2020, 23:35:09)

> > Wenn Du die Entrüstung oder den Tadel meinst, sind des eben diejenigen,
> > welche mehr oder minder bewusst Kapitalverbrechen von
> Verkehrsverstößen
> > unterscheiden.
>
> Ich sag es mal so, Einige fühlten sich wohl persönlich angesprochen weil
> ich die Frage stellte warum Radler die vorsätzlich gegen Verkehrsregeln
> verstoßen weder wirklich betraft werden noch bei Unfällen die Haftung
> dafür übernehmen müssen sondern oft noch mit Schadenersatz und
> Schmerzensgeld belohnt werden, wohlbemerkt bei selbst verursachten
> Unfällen.

Da wird einfach der "stärkere" Verkehrsteilnehmende wegen Mitschuld in Haftung genommen, denn dann muss bekanntlich die (Kfz-) Haftpflichtversicherung einspringen. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele am Verkehrsgeschehen Teilnehmende eine Haftpflichtversicherung gegen selbst verursachte Schäden haben. Ein hoher Sachschaden mit oder ohne Personenschaden kann so das ganze Leben solch Nonchalanter ruinieren. Dagegen sind Bußgelder und Flen(n)s-Punkte ein Klacks.
Vor einigen Jahren habe ich sogar wieder eine Rechtsschutzversicherung mit Verkehrsrechtsschutz zur Abwendung ungerechtfertigter Schuldzuweisungen im Schadensfall.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


Man muß mit dem Mut des Abenteurers
aus dem Besten in sich
das Beste aus sich machen.
(Harry Emerson Fosdick)
Quelle: zitate.de

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz