Ansicht:   

#439121 Radfahrer/in von LKW überfahren (verkehr.kfz)

verfaßt von neanderix, 16.05.2020, 12:53:38

> So etwas kann man von Verkehrsteilnehmern, von denen keinerlei Befähigung
> verlangt wird, einfach nicht verlangen. Bedenke: Auch deine (fiktive)
> 12-jährige Tochter könnte das sein, oder deine 85-jährige Großmutter.

Selbstverständlich kann und MUSS man das von denen verlangen!
Warum genau sollte man heute von einem/einer 12jährigen nicht verlangen können, was in den 60ern und 70ern, also zu meiner Schulzeit, für jeden 6jährigen selbstverständlich war?

> Nein, die Vermeidung der Gefahren für Fußgänger und Radfahrer muss immer
> von den Fahrzeugfahrern ausgehen, die mal einen Führerschein machen
> mussten.

Wenn du das *ausschließlich* von den Fahrzeugführern vefrlangst, kommt das einem Verbot des KFZ-Verkehrs schon ziemlich nahe. Ein Fahrzeugführer KANN seine Augen nicht überall haben. Und komm jetzt bitte nicht mit Assistenzsystemen - die dienen mittlerweile dazu, ein gesellschaftliches Problem technisch zu lösen...

> Das sehe ich übrigens auch als Grund dafür, dass es für Radfahrer
> deutlich weniger Regeln gibt als für Autofahrer. Denn was nützen Regeln,
> wenn die Verkehrsteilnehmer nicht lernen müssen? 200 m von meiner Haustür
> gibt es z.B. einen Kreisverkehr für Radfahrer. Der ist aber
> verkehrstechnisch kein Kreisverkehr, weil man nicht von jedem Radfahrer
> erwarten kann, dass er die dazu passenden Regeln kennt.

Ich erwarte von ausnahmslos jedem Radfahrer, dass er die Verkehrsregeln kennt. Wenn er die nicht kennt, hat er schlicht nicht mit einem Rad am Verkehr teilzunehmen, sondern Bus zu fahren, basta!

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz