Ansicht:   

#468526

RoyMurphy

Tübingen,
09.07.2024, 21:12:40
(editiert von RoyMurphy, 09.07.2024, 21:14:18)

140.000.000 UKW-Radios bald Schrott? (ed) (ot.politik)

Geht's noch? Alles für die dümpelnde DAB- und Internet-Radiotechnik!

Wir haben noch 6 Radios mit gutem UKW-Empfang im Haus und sollen sie demnächst wegwerfen? Zwar beginnt der Kahlschlag in Norddeutschland, aber Deutschland ist ein kleines Land und von vielen Innovationen noch weit entfernt:
Abschaffung bzw. Einschränkung der Bürokratie, Digitalisierung zur vereinfachten Kommunikation und Verdrängung arroganter Behörden mit ihren Griffelspitzern - Sesselfurzer soll man ja nicht mehr sagen.
Schon längst erlaubt uns die Fritz!Box im Heimnetzwerk Radio zu hören oder Fernsehsender zu wählen, aber für jeden Raum dann ein NB mit guten Boxen anzuschaffen, wäre eine finanzielle Zumutung - DAB-Radios aber auch.

Dieses Bundesland schaltet analoge UKW-Radiosender ab

--
Vernetzte Treffgrüße aus Tübingen
Reinhard

------------------------------------------------------------------------
Notiz:
Ich verwende auf dieser Website allein aus Gründen des Leseflusses das generische Maskulinum (oder "-ende") und lege Wert darauf, dass alle Inhalte genderunabhängig zu verstehen sind.

#468531

Karsten Meyer zur Homepage von Karsten Meyer

Konstanz am Bodensee,
09.07.2024, 22:37:28

@ RoyMurphy

140.000.000 UKW-Radios bald Schrott?

> Geht's noch? Alles für die dümpelnde DAB- und Internet-Radiotechnik!
>
> Wir haben noch 6 Radios mit gutem UKW-Empfang im Haus und sollen sie
> demnächst wegwerfen? Zwar beginnt der Kahlschlag in Norddeutschland, aber
> Deutschland ist ein kleines Land und von vielen Innovationen noch weit
> entfernt:
> Abschaffung bzw. Einschränkung der Bürokratie, Digitalisierung zur
> vereinfachten Kommunikation und Verdrängung arroganter Behörden mit ihren
> Griffelspitzern - Sesselfurzer soll man ja nicht mehr sagen.
> Schon längst erlaubt uns die Fritz!Box im Heimnetzwerk Radio zu hören
> oder Fernsehsender zu wählen, aber für jeden Raum dann ein NB mit guten
> Boxen anzuschaffen, wäre eine finanzielle Zumutung - DAB-Radios aber
> auch.
>
> Dieses
> Bundesland schaltet analoge UKW-Radiosender ab

Gähn. "Bis zum Jahr 2031 soll der Umstieg dann abgeschlossen sein.". In der Schweiz wird der SRF Ende DIESEN Jahres UKW aufgeben.

Ich sehe vor allem ein Problem bei den Autos, die zwar noch kein DAB, aber doch teils recht komplexe Systeme, bestehend aus Radio und Navi eingebaut haben.

--
Ich bin sehr aktiv bei facebook, wo ich vor allem Fotos zeige und mich in Gruppen über alles mögliche, insbesondere meine Heimatstadt Konstanz austausche.

#468534

RoyMurphy

Tübingen,
09.07.2024, 23:31:44
(editiert von RoyMurphy, 09.07.2024, 23:37:56)

@ Karsten Meyer

140.000.000 UKW-Radios bald Schrott? (ed)

> Gähn. "Bis zum Jahr 2031 soll der Umstieg dann abgeschlossen sein.". In
> der Schweiz wird der SRF Ende DIESEN Jahres UKW aufgeben.

Yâ, Schweizer Sender zählen nicht zu meinen Favoriten, denn trotz guten Mundartverständnisses ist mir z.B. das Anhören von Nachrichten zu mühsam.
>
> Ich sehe vor allem ein Problem bei den Autos, die zwar noch kein DAB, aber
> doch teils recht komplexe Systeme, bestehend aus Radio und Navi eingebaut
> haben.

Daran habe ich gar nicht gedacht. Beim Kauf meines Mazda (2003) hätte ich zusätzlich zum CD-/DVD-Laufwerk beinahe noch einen Kassettenplayer für mein MC-Archiv zurüsten lassen und wäre damals bös gestrandet, als USB und Bluetooth zum Standard wurden. Der Cd-Player verrichtet heute noch wacker seinen Dienst - am 11.07. (Zulassungsdatum 2003) seit 21 Jahren.
Und bei den beiden jüngeren Wagen (18 und 11 Jahre alt) sieht's ähnlich aus: Auto behalten und Audio wegschmeißen oder komplett nach Osteuropa oder Afrika verscherbeln?

--
Vernetzte Treffgrüße aus Tübingen
Reinhard

------------------------------------------------------------------------
Notiz:
Ich verwende auf dieser Website allein aus Gründen des Leseflusses das generische Maskulinum (oder "-ende") und lege Wert darauf, dass alle Inhalte genderunabhängig zu verstehen sind.

#468541

bender

Strasshof an der Nordbahn,
10.07.2024, 07:53:30

@ RoyMurphy

140.000.000 UKW-Radios bald Schrott?

Man kann DAB+ fürs Auto auch nachrüsten. Ist zwar fummelig weil man auch noch eine andere Antenne braucht, aber es geht.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Natascha im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#468589

RoyMurphy

Tübingen,
10.07.2024, 21:43:54
(editiert von RoyMurphy, 10.07.2024, 21:44:49)

@ bender

140.000.000 UKW-Radios bald Schrott? (ed)

> Man kann DAB+ fürs Auto auch nachrüsten. Ist zwar fummelig weil man auch
> noch eine andere Antenne braucht, aber es geht.

In meinem Alter ist "Fummelei" nicht mehr so angesagt.  :rotfl: Da heißt's bei neuer Technologie nur noch: Braucht man das oder kann das weg.
Denn der Fortschritt ist ja so schnell, dass man "ihn" nicht mal mehr freudebringend vererben kann: "Was'n Schrott ist denn das?" "Ha, ein Tonbandgerät für Reporter!" -Telefunken magnetophon 302 TS, steht noch neben meinem Panasonic Receiver RX-C53 mit Dolby MC-Recorder voll funktionstüchtig, aber verwaist.  :-(

--
Vernetzte Treffgrüße aus Tübingen
Reinhard

------------------------------------------------------------------------
Notiz:
Ich verwende auf dieser Website allein aus Gründen des Leseflusses das generische Maskulinum (oder "-ende") und lege Wert darauf, dass alle Inhalte genderunabhängig zu verstehen sind.

#468652

me3

Dohma,
11.07.2024, 19:45:32

@ RoyMurphy

140.000.000 UKW-Radios bald Schrott?

Ich seh's etwas pragmatischer. Der Versuch, uns mit DAB+ zwangszubeglücken, ist vor ein paar Jahren schonmal kläglich gescheitert. Schon alleine wegen den Autoradios. DAB+ ist zwar nun schon ein paar Jahre Pflicht. Aber die grundsätzliche Durchdringung m.M. nach noch zu gering.
Und dann kommt ja noch die Gebührenpflicht durch die GEZ dazu. Ob sich das vereinen lässt, wage ich zu bezweifeln. Da müssen bundesweit einheitliche Strategien her.

me3

#468694

zack

12.07.2024, 17:11:55

@ me3

140.000.000 UKW-Radios bald Schrott?

> Und dann kommt ja noch die Gebührenpflicht durch die GEZ dazu. Ob sich das
> vereinen lässt, wage ich zu bezweifeln. Da müssen bundesweit einheitliche
> Strategien her.

Letzteres ist nach den Landesrundfunkgesetzen nicht erforderlich und auch nicht zu befürchten. Vergiss diesen Gedanken bitte. Er frisst nur Denkkapazitäten.

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#468695

zack

12.07.2024, 17:17:52

@ Karsten Meyer

140.000.000 UKW-Radios bald Schrott?

> Gähn. "Bis zum Jahr 2031 soll der Umstieg dann abgeschlossen sein.". In
> der Schweiz wird der SRF Ende DIESEN Jahres UKW aufgeben.
>
Das war fix. Eine fixe Idee sozusagen.

Mit Blick aus dem Fenster oder vom Satelliten fiel dann doch auf, dass es in der Schweiz Berge und Tunnel hat. Da ist UKW im Katastrophenfalle besser.

Nochmal die Schweizer Problematik

> Ich sehe vor allem ein Problem bei den Autos, die zwar noch kein DAB, aber
> doch teils recht komplexe Systeme, bestehend aus Radio und Navi eingebaut
> haben.

Bis auf den Katastrophenschutz sehe ich da KEIN ernsthaftes Problem.

Ich höre jetzt bei Klassikradio bewusster hin, ob ich das weiter will. wohl schon, aber um welchen Preis? Und NDR Kultur? Naja, sowas wie Freejazz oder ein Bericht über die Royals anlässlich des Todes der Queen ... da weiß ich noch nicht.

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#468540

bender

Strasshof an der Nordbahn,
10.07.2024, 07:51:52

@ RoyMurphy

140.000.000 UKW-Radios bald Schrott?

Demnächst ist relativ. Bis 2031 will Schleswig-Holstein damit durch sein, von den anderen Bundesländern weiß man noch nichts.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Natascha im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#468693

zack

12.07.2024, 17:09:25

@ bender

140.000.000 UKW-Radios bald Schrott?

> Demnächst ist relativ. Bis 2031 will Schleswig-Holstein damit durch sein,
> von den anderen Bundesländern weiß man noch nichts.

Schon 2025 fällt einiges weg.

Und, bereits 40% des Fahrzeugbestandes können DAB+. Ein grund zum Feiern.

Dass es dann 60% nicht können, erwähnt man besser nicht. Das wäre wirtschaftlich nicht sinnvoll.

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#468542

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
10.07.2024, 08:14:07

@ RoyMurphy

140.000.000 UKW-Radios bald Schrott?

Beim Abschalten des analogen TV gab es fast keinen Aufschrei. Liegt wohl daran, dass es kaum alte TV Geräte gibt. Und zur Not kann man externe DVB-irgendwas Receiver verwenden.

Beim Radio schaut das ganz anders aus. Hier gibt es wohl noch tausende analoge Empfänger. Ich betreibe z.B.: noch einen uralten Röhrenempfänger. Da währe es schade, wenn er nur noch als Schaustück dient.

Alleine wenn ich an die Autoradio denke, von denen noch tausende analoge unterwegs sind.

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

#468546

sansnom

10.07.2024, 09:45:57

@ fuchsi

140.000.000 UKW-Radios bald Schrott?

> Beim Abschalten des analogen TV gab es fast keinen Aufschrei. Liegt wohl
> daran, dass es kaum alte TV Geräte gibt.

Weil man die "analogen Geräte" weiterverwenden konnte !
Man brauchte dann bei Sat-Empfang einen neuen, digitalfähigen
Receiver oder bei Kabelempfang einfach einen Sendersuchlauf.
Es wurde nämlich alles auch in SD eingespeist, was aber jetzt zum
Jahreswechsel auch geändert wird. Alle Programme der ARD werden
künftig nur noch in HD gesendet.
Wird dich als Österreicher aber eher wenig interessieren........

#468587

RoyMurphy

Tübingen,
10.07.2024, 21:30:37

@ sansnom

140.000.000 UKW-Radios bald Schrott?

> > Beim Abschalten des analogen TV gab es fast keinen Aufschrei. Liegt wohl
> > daran, dass es kaum alte TV Geräte gibt.
>
> Weil man die "analogen Geräte" weiterverwenden konnte !
> Man brauchte dann bei Sat-Empfang einen neuen, digitalfähigen
> Receiver oder bei Kabelempfang einfach einen Sendersuchlauf.
> Es wurde nämlich alles auch in SD eingespeist, was aber jetzt zum
> Jahreswechsel auch geändert wird. Alle Programme der ARD werden
> künftig nur noch in HD gesendet.

Ich habe geschrien (aber niemand hat uns gehört), denn mein kleiner LG 14" Zweit-TV neben dem PC-Monitor kann nur analog per Antenne. Glücklicherweise entdeckte ich einen Konverter SD => analog, der viele (auch unnütze, die man aus der Senderliste ausblenden kann) Sender in guter Qualität anbietet. Seine Fernbedienung ersetzt bis auf das Ein-/Ausschalten des TV und seiner internen Stereo-Lautsprecher die TV-FB.
IPTV ist leider nicht möglich. Den Anschluss eines HD-Receivers muss ich noch testen, denn er bietet auch Cable in/out und müsste eben wechselseitigmit dem SD-Konverter eingeschaltet werden.
Wenn nichts mehr läuft, haben wir noch die Fritz!Box mit IPTV und IPRadio, aber dafür müssten wir das WLAN-Netz einrichten, um nicht vollends im bereits angemachten Kabelsalat zu ersticken.

--
Vernetzte Treffgrüße aus Tübingen
Reinhard

------------------------------------------------------------------------
Notiz:
Ich verwende auf dieser Website allein aus Gründen des Leseflusses das generische Maskulinum (oder "-ende") und lege Wert darauf, dass alle Inhalte genderunabhängig zu verstehen sind.

#468588

sansnom

10.07.2024, 21:43:28
(editiert von sansnom, 10.07.2024, 21:43:45)

@ RoyMurphy

140.000.000 UKW-Radios bald Schrott? (ed)

> ..............denn mein kleiner LG 14"
> Zweit-TV neben dem PC-Monitor kann nur analog per Antenne.

die Abschaltung des analogen Signals ging ja einher mit der Einführung
von DVB-T (mittlerweile DVB-T2).
Das hättest du ja zu diesem Zeitpunkt über die normale Antenne unter Zuhilfenahme eines
DVB-T Receivers empfangen können......... :sherlock:

#468592

RoyMurphy

Tübingen,
10.07.2024, 21:50:41

@ sansnom

140.000.000 UKW-Radios bald Schrott?

> >..............denn mein kleiner LG 14"
> > Zweit-TV neben dem PC-Monitor kann nur analog per Antenne.
>
> die Abschaltung des analogen Signals ging ja einher mit der Einführung
> von DVB-T (mittlerweile DVB-T2).
> Das hättest du ja zu diesem Zeitpunkt über die normale Antenne unter
> Zuhilfenahme eines
> DVB-T Receivers empfangen können......... :sherlock:

... und noch ein Radio mehr - nene, das würde mich ja überleben!  :kratz:
Das schaffen sogar noch meine Köfferchen von Telefunken (51 Jahre!), Grundig und ITT (beide wenig jünger). Aber wenn UKW per Antenne abgeschaltet wird, ist Ende der Fahnenstange und man kann sie höchstens noch einem Museum stiften.

--
Vernetzte Treffgrüße aus Tübingen
Reinhard

------------------------------------------------------------------------
Notiz:
Ich verwende auf dieser Website allein aus Gründen des Leseflusses das generische Maskulinum (oder "-ende") und lege Wert darauf, dass alle Inhalte genderunabhängig zu verstehen sind.

#468692

zack

12.07.2024, 17:06:55

@ fuchsi

140.000.000 UKW-Radios bald Schrott?

> Beim Abschalten des analogen TV gab es fast keinen Aufschrei.

Nö, es wurde ruhiger bei mir.

Nach Abschaltung Astra analog und DVB (1) war Schicht bei mir.

Aber ja, es wird tatsächlich für angeführt, dass diese Umstellung doch gut lief und gut angenommen wurde.

Wer immer dafür verantwortlich war ... ich halt nicht.

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#468611

Hausdoc

Green Cottage,
11.07.2024, 15:22:45

@ RoyMurphy

140.000.000 UKW-Radios bald Schrott?

> Dieses
> Bundesland schaltet analoge UKW-Radiosender ab


Sommerloch.

Zudem Quatsch.

UKW Radio ist in Deutschland Teil des Bevölkerungsschutzes und bleibt zum derzeitigen Stans noch weitere Jahrzehnte so bestehen. Da kann ein kleiner lokaler Schreibtischtäter nicht was Anderes entscheiden

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#468617

RoyMurphy

Tübingen,
11.07.2024, 15:39:59
(editiert von RoyMurphy, 11.07.2024, 15:42:45)

@ Hausdoc

140.000.000 UKW-Radios bald Schrott? (ed)

> >
> Dieses
> > Bundesland schaltet analoge UKW-Radiosender ab
>
>
> Sommerloch.
>
> Zudem Quatsch.
>
> UKW Radio ist in Deutschland Teil des Bevölkerungsschutzes und bleibt zum
> derzeitigen Stans noch weitere Jahrzehnte so bestehen. Da kann ein
> kleiner lokaler Schreibtischtäter nicht was Anderes entscheiden.

Your word in God's ear! Die Politik hat in ihrem Bürokratie- und Kahlschlag-Wahn schon so viele Segnungen der Technik niedergewalzt (vgl. Abschaffung/Weiterentwicklung von Verbrennungsmotoren), dass mich die Abschaltung der UKW-Sendeanlagen nur erzürnen würde, sind sie doch das letzte Kommunikationsmittel, wenn die Sirenen heulen und keiner weiß (mehr), was die diversen Signale bedeuten.

--
Vernetzte Treffgrüße aus Tübingen
Reinhard

------------------------------------------------------------------------
Notiz:
Ich verwende auf dieser Website allein aus Gründen des Leseflusses das generische Maskulinum (oder "-ende") und lege Wert darauf, dass alle Inhalte genderunabhängig zu verstehen sind.

#468691

zack

12.07.2024, 17:04:36

@ Hausdoc

Scheint alles gründlich durchdacht ...

> Sommerloch.
>
> Zudem Quatsch.
>

Kann man so stehen lassen, war halt BILD.

Richtig ist in SH: Die UKW-Radioprogramme werden abgeschaltet.

> UKW Radio ist in Deutschland Teil des Bevölkerungsschutzes und bleibt zum
> derzeitigen Stans noch weitere Jahrzehnte so bestehen.

Ja, so sieht es auch in der Schweiz aus. Das Radioprogramm wird abgeschaltet und ein Notrufsystem UKW erhalten oder ausgebaut. Apple wäre davon nicht betroffen - warum kauft man auch ein Sicherheitsproblem.

Watson über UKW-Notradio

Es scheint alles gut durchdacht - allerdings ohne ein akzeptabeles Ergebnis.

Eine neue Lösung bis vorerst 2027 - das ist schon recht weitblickend. Vielleicht ist es bis dahin wnigstens fertiggestellt.

Oder ist hier "Schwund" im Katastrophenfall einkalkuliert? Dann wäre es wohldurchdacht.

> Da kann ein
> kleiner lokaler Schreibtischtäter nicht was Anderes entscheiden

Anders herum: Mit BILD und Verwandten wird man nicht schlau. Sondern eher verdummt.

Brauchbarer

Wer das mitmacht, der unterstützt das. Viel Spaß beim nächsten Treffer dann.

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#468690

zack

12.07.2024, 16:54:32

@ RoyMurphy

140.000.000 UKW-Radios bald Schrott?

> Wir haben noch 6 Radios mit gutem UKW-Empfang im Haus und sollen sie
> demnächst wegwerfen?

Nein, Nein, sie sind doch noch Deko. Oder Empfänger für Meldungen des Katastrophenschutzes. Und wenn entsorgen: Bitte nach Gesetz der Kreislaufwirtschaft zuführen!!!

> Zwar beginnt der Kahlschlag in Norddeutschland, aber
> Deutschland ist ein kleines Land und von vielen Innovationen noch weit
> entfernt:

Nein, Nein, das ist wirtschaftlich nötig. Zuerst macht man eine Rolle rückwärts, die man als Fortschritt verkauft und dann eine Rolle vorwärts, die man als Fortschritt verkauft.

Heißt: Erst kein Radio-PRG mehr über UKW und dann irgendwann nicht mehr über DAB+.

> Schon längst erlaubt uns die Fritz!Box im Heimnetzwerk Radio zu hören
> oder Fernsehsender zu wählen, aber für jeden Raum dann ein NB mit guten
> Boxen anzuschaffen, wäre eine finanzielle Zumutung - DAB-Radios aber
> auch.

Dann tue Dir das doch nicht an.

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz