Ansicht:   

#456163

Karsten Meyer zur Homepage von Karsten Meyer

Konstanz am Bodensee,
24.08.2022, 14:02:14

In Frankreich: Bis zu 4.000 Euro für Umstieg aufs E-Bike (verkehr.zweirad)

giga.de: 4.000 Euro für Umstieg aufs E-Bike

Na das ist doch mal ein toller Anreiz, der nicht ausschließlich der Förderung der Industrie dient. Find ich toll.

Gruß Karsten

--
Ich bin sehr aktiv bei facebook, wo ich vor allem Fotos zeige und mich in Gruppen über alles mögliche, insbesondere meine Heimatstadt Konstanz austausche.

#456192

RoyMurphy

Tübingen,
24.08.2022, 20:19:01

@ Karsten Meyer

In Frankreich: Bis zu 4.000 Euro für Umstieg aufs E-Bike

> giga.de:
> 4.000
> Euro für Umstieg aufs E-Bike
>
> Na das ist doch mal ein toller Anreiz, der nicht ausschließlich der
> Förderung der Industrie dient. Find ich toll.

Aber auch der nicht E-Bike Begeisterte im unfallträchtigen Altersbereich muss Subventionen mit seinem Steueraufkommen mitfinanzieren.

Außerdem, warum kann jeder Dackel und jede Gans ein E-Bike von der Stange kaufen und gleich damit loskurven, während für ein Mofa mit vergleichbarer Leistung ein Kurs für die Prüfbescheinigung und den Erwerb des Versicherungskennzeichens vonnöten ist?

Die Einführung der E-Scooter, die an allen möglichen und unmöglichen Ecken abgestellt werden und zuvor schon die E-Bikes waren ein (verkehrspolitischer?) Schuss in den Ofen, denn hier würde etwas Bürokratie tatsächlich zu mehr Verkehrssicherheit und Akzeptanz bei schwer geprüften Auto- und Motorrad-Fahrenden führen.
Ein E-Scooter-Anbieter ist ja bereits pleite und hat seine Vehikel mangels Personals einfach herumstehen oder in den Bach werfen lassen => für Schlamper nicht geeignet!

Von der Verschandelung, nur bei winterlichen Verhältnissen nicht zu sehenden, der Verkehrswege in der Stadt durch Radfahrstreifen in Fahrbahnbreite (bei Gegenverkehr, in Tübingen blau, muss wie die übrige Fahrbahnmarkierung gratis für Radfahrende regelmäßig erneuert werden) ganz zu schweigen. Das klappt vielleicht in Holland (und anderen Ländern ohne größere Höhenunterschiede), aber in Deutschland wird das Sterben der Innenstädte weiter und rücksichtslos gefördert.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Nur wer weggeht, kann auch wieder kommen."
(Sebastian Pufpaff)

Das Gegenteil der Heiligen sind nicht die Sünder, sondern die Scheinheiligen.
(Glenn Close)

#456195

Hackertomm

24.08.2022, 20:40:01

@ RoyMurphy

In Frankreich: Bis zu 4.000 Euro für Umstieg aufs E-Bike

E-Bike, da bin ich auch dafür, das man da mal einen Kurs belegt, damit man das überhaupt kennen und beherrschen lernt.
Denn gegenüber ist ein E-Bike da etwas anders zu händeln wie ein Fahrrad, auch was Bremsen und Geschwindigkeit angeht.
Das muss man selbst als Fahrradfahrer noch lernen.

Und Fahrradheld ist Pflicht!

Und was diese Prämie in F angeht, ein gutes E-Bike bekommt man um das Geld.
Sofern lieferbar oder vorrätig.

Was Mofas angeht, wir hatten mal einen Schulausflug nach Straßburg, da furzten sehr viele Mofas rum, die so gut wie allen, nicht nur 25 Km/h liefen!
Das erinnert mich dann wieder an meine Lehrlingzeit, wo ich selber ein Mofa hatte, das natürlich auch leicht frisiert war und gute 40-45 Sachen lief.
Und bei keiner Kontrolle aufgeflogen ist!
Denn mein Heimatortsteil war damals die Heimat der Mofafrisierer!
Da gab es Floris mit großem Zylinder und der Schwinge eines kleinkraftrades, samt Rad und vprallem Bremse.
Das Ding lief gute 90 Sachen.
Ab und zu kam es an den einschlägigen Treffs dann zu Großkontrollen, wo dann vom Bauhof zwei LKW´s bereit standen, die Beschlagnahmten Mofas aufzuladen!
Die gingen dann direkt zum TÜV zum Begutachten!

--
[image]

#456194

vordprefect

wo karl ruht..,
24.08.2022, 20:29:02
(editiert von vordprefect, 24.08.2022, 20:30:27)

@ Karsten Meyer

In Frankreich: Bis zu 4.000 Euro für Umstieg aufs E-Bike (ed)

Hi

> giga.de:
> 4.000
> Euro für Umstieg aufs E-Bike
>
> Na das ist doch mal ein toller Anreiz, der nicht ausschließlich der
> Förderung der Industrie dient. Find ich

Die Frage ist, wenn man sich ein "konventionelles" Rad kauft -was lt. dem Artikel auch gefördert wird - ob es dann die gleiche Summe gibt. So ein Carbon-Renner kostet auch nicht wenig, wenn man für die Tour de France trainieren will ;)

Anekdote am Rande:
Ich mußte mein altes Mountainbike reparieren lassen - eigentlich wollte ich nur neue Bremshebel - der linke ist am Gelenk abgebrochen.

Kommentar vom Radhändler meines Vertrauens:
"Die Bremsen kriegen wir nicht mehr.." Da das Magura-Hydraulikbremsen waren,
mußte ne neue Bremseinheit mit neuen Hebeln/Griffen her..

Fazit: Neue Bremseinheiten, neue Griffe, dann noch eine Änderung am Vorbau (mein Wunsch)
und schon waren mit ein paar anderen kleineren Macken (Zentrieren, Schaltung justieren - mache ich normalerweise selbst, aber wenns Rad eh drei Wochen weg ist) mehrere Hundert Euro weg, aber ich häng an dem Bike und ein gleichwertiges wird auch nicht billiger  ;)

--
lg,
volker

so long and thank you for the fish >~°>

Meine Fotos

#456201

me3

Dohma,
24.08.2022, 21:13:51

@ Karsten Meyer

In Frankreich: Bis zu 4.000 Euro für Umstieg aufs E-Bike

Naja, was nützen die 4000€ und ein E- Bike, wenn ich dafür das (alte) Auto abgeben muss? Sowas mag vielleicht in der Stadt gehen. Aber nicht auf dem Land.
Mein E- Bike ist jetzt 4 Jahre alt und bin sehr zufrieden damit. Und unser Hund auch.
Für meine Frau haben wir die Gunst der Stunde (Nachfrage nach gebrauchten E- Bikes) genutzt und letztes Jahr das gleiche Modell geholt. Das ist ein Unterschied wie Tag & Nacht zum Alten, 50nm zu 80nm Unterstützung.
Wir nutzen unsere E- Bikes hauptsächlich für den Arbeitsweg. Auf die alten Treter ohne Unterstützung wollen wir beide nicht mehr. Nur können sie das Auto nicht ersetzen. Dorf ist halt Dorf.

me3

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz