Ansicht:   

#449081

RoyMurphy

Tübingen,
13.10.2021, 11:21:39

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf? (verkehr.kfz)

Erste Tesla-Brände, bereits zwei Mal E-Bus-Zerstörungen und jetzt ein verheerender Garagenbrand - da muss wohl in Richtung Sicherheit noch einiges entwickelt werden. Kennt man doch das Überhitzungsproblem mit Entzündlichkeit bereits von den Feststoff-Akkus in Mobilgeräten.

Große Rauchsäule über Pfullingen: E-Auto brennt in Garage

So vermeiden Sie Akku-Brände

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd."
(Otto von Bismarck)

#449082

bender

Strasshof an der Nordbahn,
13.10.2021, 11:31:03

@ RoyMurphy

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf?

Deine Überschriften haben echt Bild-Niveau. Könnten wir das bitte mal in Relation setzen zu den ganzen Motorbränden bei Verbrennern?

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#449084

RoyMurphy

Tübingen,
13.10.2021, 12:38:26
(editiert von RoyMurphy, 13.10.2021, 12:39:14)

@ bender

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf? (ed)

> Deine Überschriften haben echt Bild-Niveau. Könnten wir das bitte mal in
> Relation setzen zu den ganzen Motorbränden bei Verbrennern?

Überschriften sind Aufhänger für das Aufflammen von Diskussionen. Die Brandgefahr bei Kfz ruft ähnliche Einstellungs- und Meinungsbilder hervor wie die Ansteckungsgefahr bei Covid-19: Vom starrsinnigen Coronaleugner bis militanten Impfgegner  :)innen eingeschlossen) sind viele Schattierungen dabei - emotional bis logisch bedingt.

Einen Schritt zur Objektivität gegenüber der Brandgefahr bei Kfz habe ich inzwischen aufgrund Deiner "Boulevardisierung" meines Postingtitels gefunden:

Brandgefahr: Elektroautos und Verbrenner im Vergleich

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd."
(Otto von Bismarck)

#449085

bender

Strasshof an der Nordbahn,
13.10.2021, 12:42:35

@ RoyMurphy

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf?

> > Deine Überschriften haben echt Bild-Niveau. Könnten wir das bitte mal
> in
> > Relation setzen zu den ganzen Motorbränden bei Verbrennern?
>
> Überschriften sind Aufhänger für das Aufflammen von Diskussionen. Die
> Brandgefahr bei Kfz ruft ähnliche Einstellungs- und Meinungsbilder hervor
> wie die Ansteckungsgefahr bei Covid-19: Vom starrsinnigen Coronaleugner bis
> militanten Impfgegner  :)innen eingeschlossen) sind viele Schattierungen
> dabei - emotional bis logisch bedingt.

Und was bezweckst du mit so reißerischen Überschriften, die sich bei näherem Hinschauen als viel Lärm um nichts entpuppen?
Sowas nennt man gemeinhin Clickbait.

>
> Einen Schritt zur Objektivität gegenüber der Brandgefahr bei Kfz habe ich
> inzwischen aufgrund Deiner "Boulevardisierung" meines Postingtitels
> gefunden:
>
> Brandgefahr:
> Elektroautos und Verbrenner im Vergleich

Eben: viel Lärm um nichts.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#449087

RoyMurphy

Tübingen,
13.10.2021, 13:10:30
(editiert von RoyMurphy, 13.10.2021, 13:12:26)

@ bender

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf? (ed)

> Brandgefahr:
> > Elektroautos und Verbrenner im Vergleich
>
> Eben: viel Lärm um nichts.

"Um nichts"? Nicht ganz: Manchenorts wurde das Abstellen/Aufladen von E-Fahrzeugen in (Tief-) Garagen verboten bzw. die Einrichtung von Wallboxen in (Miet-) Garagen nicht genehmigt.
Während man bei einem Verbrenner mindestens beim Überprüfen des Motoröl-, Kühl- und Scheibenwasser- sowie des Bremsflüssigkeits-Standes auch Leitungen, Dichtungen und Kabel auf betriebsstörende oder gefährdende Schäden überprüft, gehören entsprechende Problemstellen bei E-Fahrzeugen nicht nur in den Fehlerspeicher sondern als Warnanzeigen ins Display (Armaturenbrett) bzw. im Fall der unbeaufsichtigten Aufladung in ein Schutzsystem, das z.B. bei 80% Aufladung oder bei zu starker Erwärmung durch den Ladestrom bzw. bei einem Kriechstrom/Kurzschluss des Akkus das Ladegerät abschaltet.
Soweit ich E-Fahrzeuge bescheiden kenne, sieht man von der Technik bzw. deren funktionellen Verbindungen nicht genug für die Diagnose per Augenschein.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd."
(Otto von Bismarck)

#449098

bender

Strasshof an der Nordbahn,
13.10.2021, 20:23:33
(editiert von bender, 13.10.2021, 20:23:54)

@ RoyMurphy

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf? (ed)

> >
> Brandgefahr:
> > > Elektroautos und Verbrenner im Vergleich
> >
> > Eben: viel Lärm um nichts.
>
> "Um nichts"? Nicht ganz: Manchenorts wurde das Abstellen/Aufladen von
> E-Fahrzeugen in (Tief-) Garagen verboten bzw. die Einrichtung von Wallboxen
> in (Miet-) Garagen nicht genehmigt.
Hier in Österreich darfst du mit Flüssiggas betriebenen Fahrzeugen auch in so gut wie kein Parkhaus. Just saying.

> Soweit ich E-Fahrzeuge bescheiden kenne, sieht man von der Technik bzw.
> deren funktionellen Verbindungen nicht genug für die Diagnose per
> Augenschein.
Wenn ich als Laie einen Blick in den Motorraum meines Dacia werfe, kann ich auch nur Öl und, Kühlflüssigkeit Scheibenwischwasser checken. Ohne Laptop/Tablet mit Spezialsoftware drauf geht bei modernen Verbrenner heute auch nichts mehr. Und weiter?

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#449100

RoyMurphy

Tübingen,
13.10.2021, 20:38:36

@ bender

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf?

> > Soweit ich E-Fahrzeuge bescheiden kenne, sieht man von der Technik bzw.
> > deren funktionellen Verbindungen nicht genug für die Diagnose per
> > Augenschein.
> Wenn ich als Laie einen Blick in den Motorraum meines Dacia werfe, kann ich
> auch nur Öl und, Kühlflüssigkeit Scheibenwischwasser checken. Ohne
> Laptop/Tablet mit Spezialsoftware drauf geht bei modernen Verbrenner heute
> auch nichts mehr. Und weiter?

Also, den Marderverbiss an den Zündkabeln meines früheren Mazda 626 und den beinahe Motor-Todesstoß eines solchen Angriffs auf meinen Mazda-6-Motor konnte ich bei genauerem Hinsehen noch feststellen.
Im ersten Fall war ich bereits unterwegs mit der Zündfolge geht-geht nicht und erreichte die glücklicherweise in der Nähe (5 km) liegende Werkstatt. Wenn der Motorraum nicht beim Service gereinigt worden wäre, hätten die Entladungen am Motorblock einen Brand auslösen können. Der intakte Zündverteiler samt Kabeln aus einem Unfallwagen war meine Rettung, denn während der Woche hatten andere Geschädigte den ganzen Ersatzteilvorrat aufgezehrt.
Im zweiten Fall bemerkte ich schon beim Kaltstart, dass etwas nicht stimmte. Die Werkstatt holte den Wagen per Abschleppdienst ab (ca. 20 km), um jegliches Risiko auszuschließen. Die Kasko zahlte dann anstandslos die ca. 500,-- €uro Reparaturrechnung.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd."
(Otto von Bismarck)

#449131

neanderix

15.10.2021, 22:16:41

@ bender

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf?

> > "Um nichts"? Nicht ganz: Manchenorts wurde das Abstellen/Aufladen von
> > E-Fahrzeugen in (Tief-) Garagen verboten bzw. die Einrichtung von
> Wallboxen
> > in (Miet-) Garagen nicht genehmigt.
> Hier in Österreich darfst du mit Flüssiggas betriebenen Fahrzeugen auch
> in so gut wie kein Parkhaus. Just saying.

Hier in D verbieten das auch viele Betreiber.
Wird ein Parkhaus von der kommune betrieb en, gilt das allerdings nicht; die "Öffentliche Hand" darf das Abstellen von gasbetriebenen Fahrzeugen nicht verbieten.

> Wenn ich als Laie einen Blick in den Motorraum meines Dacia werfe, kann ich
> auch nur Öl und, Kühlflüssigkeit Scheibenwischwasser checken. Ohne
> Laptop/Tablet mit Spezialsoftware drauf geht bei modernen Verbrenner heute
> auch nichts mehr. Und weiter?

Aber: kannst du Schläuche und Kabel sehen? Wenn ja, kannst du so selbige überprüfen.
Allerdings gibt es mittlerweile auch viele Fahrzeuge, bei den sogar das nicht mehr geht, außer du entfernst eine Abdeckung

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#449137

RoyMurphy

Tübingen,
15.10.2021, 22:50:48

@ neanderix

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf?

> > Wenn ich als Laie einen Blick in den Motorraum meines Dacia werfe, kann
> ich
> > auch nur Öl und, Kühlflüssigkeit Scheibenwischwasser checken. Ohne
> > Laptop/Tablet mit Spezialsoftware drauf geht bei modernen Verbrenner
> heute
> > auch nichts mehr. Und weiter?
>
> Aber: kannst du Schläuche und Kabel sehen? Wenn ja, kannst du so selbige
> überprüfen.
> Allerdings gibt es mittlerweile auch viele Fahrzeuge, bei den sogar das
> nicht mehr geht, außer du entfernst eine Abdeckung

... oder man beschafft sich eine ryd-Box (das Konkurrenzprodukt habe ich im Moment nicht parat). Das ist ein Steckmodul für die Fahrzeug-Diagnosebuchse, mit dem u.a. Fehlerspeicher, Betriebsdaten, Standort, Tachostand, Tankfüllung, Fahrleistung und Durchschnittsverbrauch ausgelesen werden, die man per Handy-App auch fern des Fahrzeugs anzeigen lassen kann. Außerdem ist eine Tankstellensuche mit Kostenkontrolle und ein Link zur Terminvereinbarung mit der Werkstatt integriert.
Damit müssten auch Störungen durch defekte Sicherungen oder angefressene Kabel vor einem kapitalen Schadensfall festzustellen sein. Dank regelmäßiger (Jahres-) Inspektion blieben mir derartige Warnungen bislang erspart.

ryd box – Dein SmartCar OBD2 Stecker

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd."
(Otto von Bismarck)

#449139

neanderix

15.10.2021, 23:41:51

@ RoyMurphy

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf?

> > Aber: kannst du Schläuche und Kabel sehen? Wenn ja, kannst du so
> selbige
> > überprüfen.
> > Allerdings gibt es mittlerweile auch viele Fahrzeuge, bei den sogar das
> > nicht mehr geht, außer du entfernst eine Abdeckung
>
> ... oder man beschafft sich eine ryd-Box (das Konkurrenzprodukt habe ich im
> Moment nicht parat). Das ist ein Steckmodul für die
> Fahrzeug-Diagnosebuchse,

Damit kannst du aber den Zustand von Schläuchen und Kabeln nicht prüfen, sprich: einen marderschaden erkennst du damit nicht

> Damit müssten auch Störungen durch defekte Sicherungen oder angefressene
> Kabel vor einem kapitalen Schadensfall festzustellen sein.

Sicherung vielleicht, kabel nicht.
Und selbst wenn ein angefressenes Kab el die diagnose irgendwie triggert wird es im Fehlerspeicher keinen Hinweis auf das kabel geben sondern auf ein modul, dass durch das defekte kabel nicht mehr richtig funktioniert und deswegen die Fahrzeugdiagnose getriggert hat.
Dumm: solche Fehler werden selbst in Fachwerkstätten oft nicht richtig erkannt., Und warum? Weil die Vertragswerkstatt genau nach Herstellerprotokoll vorgeht- und oft nur danach. Dann wird halt das Modul getauscht - natürlich auf Kosten des Fahrzeugeigners - und wenn der Fehler dann imernoch nicht weg ist, folgt der nächste Versuch.
Die "Autodoktoren" haben mit solcherlei regelmäßig alle Hände voll zu tun.

> Dank regelmäßiger (Jahres-) Inspektion blieben mir derartige Warnungen bislang
> erspart.

Nicht dank Wartung. du hast einfach nur Glück und vielleicht auch den Auto mardersicher abgestellt.
Denn selbstverständlich existiert die Möglichkeit, dass du heute dein auto in der Wartung hattest und in der Nacht zu morgen dir ein Marder die kabel und Schläuche shreddert.

>
> ryd box
> – Dein SmartCar OBD2 Stecker

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#449153

Adi G.

16.10.2021, 16:07:09
(editiert von Adi G., 16.10.2021, 16:10:42)

@ RoyMurphy

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf? (ed)

> > > Wenn ich als Laie einen Blick in den Motorraum meines Dacia werfe,
> kann
> > ich
> > > auch nur Öl und, Kühlflüssigkeit Scheibenwischwasser checken. Ohne
> > > Laptop/Tablet mit Spezialsoftware drauf geht bei modernen Verbrenner
> > heute
> > > auch nichts mehr. Und weiter?
> >
> > Aber: kannst du Schläuche und Kabel sehen? Wenn ja, kannst du so
> selbige
> > überprüfen.
> > Allerdings gibt es mittlerweile auch viele Fahrzeuge, bei den sogar das
> > nicht mehr geht, außer du entfernst eine Abdeckung
>
> ... oder man beschafft sich eine ryd-Box (das Konkurrenzprodukt habe ich im
> Moment nicht parat). Das ist ein Steckmodul für die
> Fahrzeug-Diagnosebuchse, mit dem u.a. Fehlerspeicher, Betriebsdaten,
> Standort, Tachostand, Tankfüllung, Fahrleistung und Durchschnittsverbrauch
> ausgelesen werden, die man per Handy-App auch fern des Fahrzeugs anzeigen
> lassen kann. Außerdem ist eine Tankstellensuche mit Kostenkontrolle und
> ein Link zur Terminvereinbarung mit der Werkstatt integriert.
> Damit müssten auch Störungen durch defekte Sicherungen oder angefressene
> Kabel vor einem kapitalen Schadensfall festzustellen sein. Dank
> regelmäßiger (Jahres-) Inspektion blieben mir derartige Warnungen bislang
> erspart.
>
> ryd box
> – Dein SmartCar OBD2 Stecker
Es nennt sich Carly und ist ein Klasse Tool, besonders für VW, aber auch
alle anderen Fahrzeugtypen.
Mit Carly kann man sogar Fehler aus dem FSP löschen.
Kostet halt, aber wenn man einen kennt...

LG

Adi

--
CADDY der bessere VW-Bus!

"Gerade das Unvollkommene bedarf unserer besonderen Liebe" frei uminterpretiert nach Oscar Wilde

Ich war dabei, bei 3 historischen Netz-Treff Treffen, die
insgesamt vom Freitag, den 25.6.2010 bis Sonntag, den 27.6.2010
in Bad Emstal und vom Freitag, den 17.06.2011 bis zum Sonntag den 19.06.2011 in Altdorf b. Nürnberg und vom Freitag, den 15.06.2012 bis zum Sonntag, den 17.06.2012 in Eisenach, dauerten.

Reparieren, Elektroschrott vermeiden!
www.repaircafe-altdorf.de

ACHTUNG! Wer zu weit nach Rechts abkommt, landet im Straßengraben!

Auch der Kluge macht Fehler, nur der Dumme lernt daraus nicht.

Deine Apotheke um die Ecke: gut beraten und gut behütet!

#449156

RoyMurphy

Tübingen,
16.10.2021, 16:27:10

@ Adi G.

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf?

> > Damit müssten auch Störungen durch defekte Sicherungen oder angefressene
> > Kabel vor einem kapitalen Schadensfall festzustellen sein. Dank
> > regelmäßiger (Jahres-) Inspektion blieben mir derartige Warnungen bislang
> > erspart.
> >
> > ryd box
> > – Dein SmartCar OBD2 Stecker

> Es nennt sich Carly und ist ein Klasse Tool, besonders für VW, aber auch
> alle anderen Fahrzeugtypen.
> Mit Carly kann man sogar Fehler aus dem FSP löschen.
> Kostet halt, aber wenn man einen kennt...

Umsonst sind der Tod oder gesponsorte/subventionierte Produkte. Sogar im sparsamen Schwabenland kursiert der Mythos: "Was nix koscht, kâ nix sei!"

Danke für die Aufmerksamkeit! Das Carly-Angebot hatte ich gemeint:

Die beste App für deine Auto-Diagnose, Kodierung und Wartung

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd."
(Otto von Bismarck)

#449202

Hackertomm

18.10.2021, 12:33:25
(editiert von Hackertomm, 18.10.2021, 12:34:38)

@ RoyMurphy

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf? (ed)

> > Es nennt sich Carly und ist ein Klasse Tool, besonders für VW, aber
> auch
> > alle anderen Fahrzeugtypen.
> > Mit Carly kann man sogar Fehler aus dem FSP löschen.
> > Kostet halt, aber wenn man einen kennt...
>
> Umsonst sind der Tod oder gesponsorte/subventionierte Produkte. Sogar im
> sparsamen Schwabenland kursiert der Mythos: "Was nix koscht, kâ nix sei!"
>
> Danke für die Aufmerksamkeit! Das Carly-Angebot hatte ich gemeint:
>
> Die
> beste App für deine Auto-Diagnose, Kodierung und Wartung

Nichts gegen das Teil, aber das taugt nicht unbedingt etwas.
Denn damit lassen sich, bei diversen Marken, nur Auslesen, was der Gesetzgeber vorgibt und darüber hinaus nur das, was dann der Auto Hersteller freigegeben hat!
Bei einem modernerm Mercedes kannst da z.B keinen Blumentopf gewinnen!
Denn an Steuergeräte oder gar zum Codieren einer "versteckten Funktion" kommst damit nicht ran!
Auch braucht dann Carly Adapter auch noch eine Gute OBD Software, die ebenfalls ihr Geld kostet und vermutlich nicht im Lieferumfang enthalten ist.
Das Teil ist also nur ein Blender, der nichts weiter auslesen kann, was nicht eh schon vom Gesetzgeber oder Hersteller vorgesehen ist!
Man kann damit auch nichts Codieren, allerhöchstens die Fehler Löschen!
Auch kann man nur Standard-Fehlercodes auslesen, die alle Hersteller anwenden.
Wenn es um das "Eingemachte" geht, also Herstellerspezifiesche Fehlercodes, da versagt das Ding!

Das Teil ist einfach ein Allerweltsadapter mit einem bestimmten OBD Chip und einer App!

Da würde ich eher zu einem eher Fahrzeugspezifisch angelegten OBD Adapter raten.
Wobei diese dann aber meist auch keine "versteckten Funktionen" freischalten können!
Das geht meist nur mit recht teuren Werkstatt Geräten oder denen vom Fahrzeughersteller.

--
[image]

#449208

RoyMurphy

Tübingen,
18.10.2021, 14:38:12

@ Hackertomm

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf?

Ob ryd oder Carly, meinst DU?

> Das Teil ist also nur ein Blender, der nichts weiter auslesen kann, was
> nicht eh schon vom Gesetzgeber oder Hersteller vorgesehen ist!
> Man kann damit auch nichts Codieren, allerhöchstens die Fehler Löschen!
> Auch kann man nur Standard-Fehlercodes auslesen, die alle Hersteller
> anwenden.
> Wenn es um das "Eingemachte" geht, also Herstellerspezifiesche Fehlercodes,
> da versagt das Ding!
>
> Das Teil ist einfach ein Allerweltsadapter mit einem bestimmten OBD Chip
> und einer App!
>
Und mehr benötigte ich seit der Anschaffung auch nicht. Dem Auto meiner Frau zuliebe steht mein Wagen irgendwo, mal näher, mal weiter weg und meist ohne Blickkontakt von der Wohnung aus:
- Sollte ich vergessen haben, wo ich ihn einige Tage zuvor abgestellt habe - passiert auch z.B. in einem unbekannten Ort nach einem Rundgang kreuz und quer - zeigt mir ryd den Standort per GPS auf dem Straßenplan und ggf. Hausnr./markantes Gebäude an.
Passend dazu gibt's einen GPS-Alarm, falls sich jemand an meinem Wagen zu schaffen macht. Sollte das Wegfahren gelingen und die Diebschaft "versäumen", die relativ gut versteckte ryd-Box auszustecken, kann ich sofort eine polizeiliche Verfolgung alarmieren.
- Obwohl ich seit den diversen Corona-Reiseerschwernissen nur noch selten mit dem Auto unterwegs bin, ist die Benzinvorratskontrolle sehr nützlich (wird nach dem Tanken auf 100% gestellt und nimmt dann je nach Fahrstrecke und Bleifuß mehr oder minder rasch ab9
- GANZ WICHTIG war und wird im Winter die Batteriekontrolle sein, um vor dem nächsten Kaltstart rechtzeitig nachzuladen (bei 12,2 Volt wechselt die Anzeige von Grün auf Rot).
- Welche Fahrzeugdaten aus dem Fehlerspeicher ausgelesen werden, kann ich nicht beschreiben, da bisher stets "Keine Fehler" angezeigt wird.
Alle übrigen Features (auch z.B. der Tachostand, die Laufleistung/Zeiteinheit, Tankstellensuche und Werkstatt-App ...) sind nette Gimmicks.
So kann ich bequem vom Sofa aus mein Auto im Auge behalten, ohne bei Wind und Wetter und je nach Standort mindestens hundert Meter und schlimmstenfalls ein Mehrfaches davon zurücklegen zu müssen, um dem heilixen Blechle die Ehre zu erweisen.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd."
(Otto von Bismarck)

#449217

Hackertomm

18.10.2021, 17:31:10

@ RoyMurphy

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf?

> Ob ryd oder Carly, meinst DU?
>
> > Das Teil ist also nur ein Blender, der nichts weiter auslesen kann, was
> > nicht eh schon vom Gesetzgeber oder Hersteller vorgesehen ist!
> > Man kann damit auch nichts Codieren, allerhöchstens die Fehler
> Löschen!
> > Auch kann man nur Standard-Fehlercodes auslesen, die alle Hersteller
> > anwenden.
> > Wenn es um das "Eingemachte" geht, also Herstellerspezifiesche
> Fehlercodes,
> > da versagt das Ding!
> >
> > Das Teil ist einfach ein Allerweltsadapter mit einem bestimmten OBD Chip
> > und einer App!
> >
> Und mehr benötigte ich seit der Anschaffung auch nicht. Dem Auto meiner
> Frau zuliebe steht mein Wagen irgendwo, mal näher, mal weiter weg und
> meist ohne Blickkontakt von der Wohnung aus:
> - Sollte ich vergessen haben, wo ich ihn einige Tage zuvor abgestellt habe
> - passiert auch z.B. in einem unbekannten Ort nach einem Rundgang kreuz
> und quer - zeigt mir ryd den Standort per GPS auf dem Straßenplan und ggf.
> Hausnr./markantes Gebäude an.
> Passend dazu gibt's einen GPS-Alarm, falls sich jemand an meinem Wagen zu
> schaffen macht. Sollte das Wegfahren gelingen und die Diebschaft
> "versäumen", die relativ gut versteckte ryd-Box auszustecken, kann ich
> sofort eine polizeiliche Verfolgung alarmieren.
> - Obwohl ich seit den diversen Corona-Reiseerschwernissen nur noch selten
> mit dem Auto unterwegs bin, ist die Benzinvorratskontrolle sehr nützlich
> (wird nach dem Tanken auf 100% gestellt und nimmt dann je nach Fahrstrecke
> und Bleifuß mehr oder minder rasch ab9
> - GANZ WICHTIG war und wird im Winter die Batteriekontrolle sein, um vor
> dem nächsten Kaltstart rechtzeitig nachzuladen (bei 12,2 Volt wechselt die
> Anzeige von Grün auf Rot).
> - Welche Fahrzeugdaten aus dem Fehlerspeicher ausgelesen werden, kann ich
> nicht beschreiben, da bisher stets "Keine Fehler" angezeigt wird.
> Alle übrigen Features (auch z.B. der Tachostand, die
> Laufleistung/Zeiteinheit, Tankstellensuche und Werkstatt-App ...) sind
> nette Gimmicks.
> So kann ich bequem vom Sofa aus mein Auto im Auge behalten, ohne bei Wind
> und Wetter und je nach Standort mindestens hundert Meter und
> schlimmstenfalls ein Mehrfaches davon zurücklegen zu müssen, um dem
> heilixen Blechle die Ehre zu erweisen.

Außer der OBD Anzeige, kann dass meine aktuelle B-Klasse das auch.
Serienmäßig, ohne Hilfsmittel.
Also Luftdruck, Reichweite der Tankfüllung, ob die Feststellbremse angezogen ist oder gar eine Tür oder Fenster offen ist, kann ich alles in einer App sehen.
Da kann ich auch u.a. auch den aktuellen Standort abfragen.
Auch den Ladezustand der Batterie, der meist "teilgeladen" ist, da mein Wagen z. Zt mehr steht, wie fährt.
Aber den Winter über habe ich den ab und zum an das Ctek 7.0 gehängt und die Batterie wieder voll Geladen.
Mir fehlt halt momentan die Strecke zum Laden, meist ist es Kurzstrecke.

--
[image]

#449220

RoyMurphy

Tübingen,
18.10.2021, 18:18:35

@ Hackertomm

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf?

> > Ob ryd oder Carly, meinst DU?

> Außer der OBD Anzeige, kann das meine aktuelle B-Klasse auch.
> Serienmäßig, ohne Hilfsmittel.
> Also Luftdruck, Reichweite der Tankfüllung, ob die Feststellbremse
> angezogen ist oder gar eine Tür oder Fenster offen ist, kann ich alles in
> einer App sehen.
> Da kann ich auch u.a. auch den aktuellen Standort abfragen.
> Auch den Ladezustand der Batterie, der meist "teilgeladen" ist, da mein
> Wagen z. Zt. mehr steht, wie fährt.

ryd und Carly sind somit ein gelungener Kompromiss hinsichtlich Kompatibilität mit beliebigen Marken.

> Aber den Winter über habe ich den ab und zum an das Ctek 7.0 gehängt und
> die Batterie wieder voll Geladen.
> Mir fehlt halt momentan die Strecke zum Laden, meist ist es Kurzstrecke.

So geht's mir auch. Nachdem während des doch eher laukalten Winters mein Carcraft Ladegerät von Westfalia mehr als 12 Stunden für 3...4 Tage Startkapazität benötigte, schenkte mir mein Bruder ein "intelligentes" EUFAB-Ladegerät (4 A - 6/12 V), das wie von E-Autos bekannt, bei 80% Ladung automatisch abschaltet.
Nachteil: Das Auffrischen der Batterie beim Freundlichen bringt mehr als 80% und stabilisiert den Ladezustand während längerer Betriebspausen des Autos erheblich.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd."
(Otto von Bismarck)

#449130

neanderix

15.10.2021, 22:13:13

@ RoyMurphy

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf?

> Während man bei einem Verbrenner mindestens beim Überprüfen des
> Motoröl-, Kühl- und Scheibenwasser- sowie des Bremsflüssigkeits-Standes
> auch Leitungen, Dichtungen und Kabel auf betriebsstörende oder
> gefährdende Schäden überprüft, .

ROFL! Ich kenne niemanden, der das macht


> Soweit ich E-Fahrzeuge bescheiden kenne, sieht man von der Technik bzw.
> deren funktionellen Verbindungen nicht genug für die Diagnose per
> Augenschein.

Gilt auch für viele moderen konventionelle Fahrzeuge.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#449140

RoyMurphy

Tübingen,
16.10.2021, 01:22:29
(editiert von RoyMurphy, 16.10.2021, 01:24:31)

@ neanderix

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf? (ed)

> > Während man bei einem Verbrenner mindestens beim Überprüfen des
> > Motoröl-, Kühl- und Scheibenwasser- sowie des Bremsflüssigkeits-Standes
> > auch Leitungen, Dichtungen und Kabel auf betriebsstörende oder
> > gefährdende Schäden überprüft, .
>
> ROFL! Ich kenne niemanden, der das macht

Aber ich: MICH! Da ich nur noch sehr selten mein Auto bewege - Corona sei Dank! - ist es schon ratsam, bei den seltenen Betriebsmittelprüfungen auch nach der Verkabelung, evtl. korrodierten Batteriepolen, seltener nach losvibrierten Verschraubungen zu sehen.
>
>
> > Soweit ich E-Fahrzeuge bescheiden kenne, sieht man von der Technik bzw.
> > deren funktionellen Verbindungen nicht genug für die Diagnose per
> > Augenschein.
>
> Gilt auch für viele moderne konventionelle Fahrzeuge.

In der Regel verschwinden viele Kabel relativ mardersicher unter der Motorabdeckung und nur kurze, dennoch vom wendigen Getier nur schwer erreichbare Stücke sind sichtbar. Manche Autobauer versehen den Motorraum ja sogar mit einer separaten Bodenplatte, um ihn auch von unten her unzugänglich zu machen.
Bei früheren Wagen war eine Art Weidezaun im Motorraum verlegt, der jedoch bei der Betriebsmittelkontrolle stets unangenehme Stromschläge aussandte, wenn man ihm zu nahe kam. Auch die Kfz-Mechaniker haben geflucht, wenn sie vergessen hatten, das Drahtverhau vor Servicearbeiten abzuklemmen.

Btw.: Seit ein elektronischer Marderwarner mit wechselnden Hochtonintervallen in unseren Fahrzeugen waltet, machen offenbar die Nager einen Bogen drum herum

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd."
(Otto von Bismarck)

#449109

Pahoo

bei Ingelheim,
14.10.2021, 13:07:56

@ RoyMurphy

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf?

> Brandgefahr:
> Elektroautos und Verbrenner im Vergleich

Entscheidender Unterschied (nach meiner Einschätzung):
- E-Autos entzünden sich meist beim Laden, d.h.
1. erst mal unbemerkt und
2. oft in der Nähe von Gebäuden (Garage, Tiefgarage)

- Verbrenner entzünden sich im Betrieb bei hoher Last, meist auf der Autobahn, im Freien.

Fazit: auch wenn Brände von E-Autos nicht häufiger sind, sind die zu erwartenden Schäden doch deutlich höher.

#449129

neanderix

15.10.2021, 22:10:54

@ Pahoo

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf?

> >
> Brandgefahr:
> > Elektroautos und Verbrenner im Vergleich
>
> Entscheidender Unterschied (nach meiner Einschätzung):
> - E-Autos entzünden sich meist beim Laden, d.h.
> 1. erst mal unbemerkt und
> 2. oft in der Nähe von Gebäuden (Garage, Tiefgarage)

Das meinst du nur.
>
> - Verbrenner entzünden sich im Betrieb bei hoher Last, meist auf der
> Autobahn, im Freien.
>
> Fazit: auch wenn Brände von E-Autos nicht häufiger sind, sind die zu
> erwartenden Schäden doch deutlich höher.

auch das meinst du nur.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#449128

neanderix

15.10.2021, 22:09:53

@ RoyMurphy

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf?

> Einen Schritt zur Objektivität gegenüber der Brandgefahr bei Kfz habe ich
> inzwischen aufgrund Deiner "Boulevardisierung" meines Postingtitels
> gefunden:
>
> Brandgefahr:
> Elektroautos und Verbrenner im Vergleich

Danke fürs sachlich bleiben.

Anmerkung zum Artikel:
Batteriebrände sind aber nicht die Regel; nur wenige E-Auto-Brände der letzten Jahre waren echte Batteriebrände.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#449094

Hackertomm

13.10.2021, 16:43:29

@ RoyMurphy

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf?

> Erste Tesla-Brände, bereits zwei Mal E-Bus-Zerstörungen und jetzt ein
> verheerender Garagenbrand - da muss wohl in Richtung Sicherheit noch
> einiges entwickelt werden. Kennt man doch das Überhitzungsproblem mit
> Entzündlichkeit bereits von den Feststoff-Akkus in Mobilgeräten.

Hier scheinen aber Blei/Gel Akkus im Spiel gewesen zu sein!

Zitat: "Die verbauten Bleigel-Akkus wurden ausgebaut und in einem Wasserbad gelagert, um so einer eventuellen Eigenreaktion vorzubeugen."

Wären da im E-Auto, das im Foto in der brennenden Garage recht seltsamm aussieht, Lithium Akkus verbaut gewesen, wäre das Feuer noch heftiger gewesen.
Denn die wären nicht so "einfach zu Löschen gewesen.
Da zu gabe erst kürzlich einen Filmbericht in in einem Verbrauchermagazin!
Da wurde ein ausgedientes E-Auto zuerst mit 60Km/h gegen ein Betonhinderniss gecrasht, was die Akkus und die Fahrgastzelle drumrum sehr gut überstanden haben!
Die Lithiumakkus wurden dann separat mit einem separatem Feuerunter den Akkus angezündet.
Die brannten dann recht lustig.
Feuerlöscher brachte nichts, selbst mit einem Feuerwehrschlauch war da kaum ein dauerhafter Erfolg zu sehen!
Der war erst zu sehen, als das Auto über die Akku Oberkante in einer Wann im Wasser stand!
Erst da begannen die Akkus sich nicht mehr selber zu entzünden!
Dieser Bericht war echt sehenswert, sah man doch, dass solcherart Akkus nicht mit normalen Mitteln auf Dauer nicht zu Löschen sind!
Grund sind die Chemischen Reaktionen, die immer wieder zum Erhitzen und Selbstentzünden des Akkus führte!

--
[image]

#449097

Hackertomm

13.10.2021, 19:48:44

@ Hackertomm

Nachtrag! Videos zum Thema Löschen eines E-Autos!

Das war die Sendung Quarks, den Filmbericht, den ich oben meinte!
Gibt es in der Mediathek in 2 Teilen!
Sehr spannend anzusehen.

Teil1

Teil2

--
[image]

#449099

RoyMurphy

Tübingen,
13.10.2021, 20:27:33

@ Hackertomm

Nachtrag! Videos zum Thema Löschen eines E-Autos!

> Das war die Sendung Quarks, den Filmbericht, den ich oben meinte!
> Gibt es in der Mediathek in 2 Teilen!
> Sehr spannend anzusehen.
>
> Teil1
>
> Teil2

Danke! Der Rentner freut sich auf ein freies Wochenende zum Schauen und Schmökern.  :ok:

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd."
(Otto von Bismarck)

#449127

neanderix

15.10.2021, 22:01:13

@ Hackertomm

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf?

> Zitat: "Die verbauten Bleigel-Akkus wurden ausgebaut und in einem Wasserbad
> gelagert, um so einer eventuellen Eigenreaktion vorzubeugen."

Wobei es bei Blei-Akkus keine "Eigenreaktion" gibt.

> Denn die wären nicht so "einfach zu Löschen gewesen.
> Da zu gabe erst kürzlich einen Filmbericht in in einem
> Verbrauchermagazin!

Diese Berichte sind meist wenig sachlich und überdramatisieren.


> Die Lithiumakkus wurden dann separat mit einem separatem Feuerunter den
> Akkus angezündet.
> Die brannten dann recht lustig.

Richtig.

> Feuerlöscher brachte nichts, selbst mit einem Feuerwehrschlauch war da
> kaum ein dauerhafter Erfolg zu sehen!

Natürlich nicht, denn der akku bringt einen Oxidator gleich mit

> Der war erst zu sehen, als das Auto über die Akku Oberkante in einer Wann
> im Wasser stand!

Natürlich, denn das Wasser kühlt den Akku runter.

Die Frage ist nur: was genau willst du eigentlich sagen?

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#449143

Hackertomm

16.10.2021, 11:36:38

@ neanderix

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf?

> > Zitat: "Die verbauten Bleigel-Akkus wurden ausgebaut und in einem
> Wasserbad
> > gelagert, um so einer eventuellen Eigenreaktion vorzubeugen."
>
> Wobei es bei Blei-Akkus keine "Eigenreaktion" gibt.

Richtig, die werden höchsten heiß und Platzen dann.
Man ging halt auf Nummer Sicher.
>
> > Denn die wären nicht so "einfach zu Löschen gewesen.
> > Da zu gabe erst kürzlich einen Filmbericht in in einem
> > Verbrauchermagazin!
>
> Diese Berichte sind meist wenig sachlich und überdramatisieren.

Schau dir die Filme an, da wird nichts "Überdramatisiert"
Es ging im wesentlich darum ob E-Autos sicher sind.
Weshalb da ein E-Auto absichtlich gecrasht wurde, was aber den Akkus überhaupt nix ausmachte!
Im Gegenteil, sie mussten von Extern entzündet werden, damit die dann brannten.
Auch war die Feuerwehr vor Ort, aber mehr zur Sicherheit und Unterstützung.

>
> > Die Lithiumakkus wurden dann separat mit einem separatem Feuerunter den
> > Akkus angezündet.
> > Die brannten dann recht lustig.
>
> Richtig.
>
> > Feuerlöscher brachte nichts, selbst mit einem Feuerwehrschlauch war da
> > kaum ein dauerhafter Erfolg zu sehen!
>
> Natürlich nicht, denn der akku bringt einen Oxidator gleich mit
>
> > Der war erst zu sehen, als das Auto über die Akku Oberkante in einer
> Wann
> > im Wasser stand!
>
> Natürlich, denn das Wasser kühlt den Akku runter.
>
> Die Frage ist nur: was genau willst du eigentlich sagen?

Dass E-Autos auch nicht Brandgefährlicher sind, wie normale Autos!
Allerdings besteht da vermehrt Gefahr, wenn der Akku Geladen wird, Beschädigt ist oder der Wagen in Brand gerät.
Wobei bei einem Motordefekt bei einem Verbrenner, mit anschließendem Brand ein Auto meist auch ausbrennt.
Bei Bussen ist es meist die Elektrik im Innenraum, die den Brand verursacht.
Aber auch die Dieselmotore sind Zündquellen.
Allerdings nur, wenn der Motor defekt ist und die Hochdruckleitung beschädigt ist und heißer Diesel über den Motor und den Abgastrakt spritzt.
Gleiches natürlich bei Diesel PKW.
Bei heutigen Dieseln sind dass ja Drücke von mehreren hundert Bar.
Wenn da im Hochdruckteil ein feiner Haarriss da ist, tritt Diesel feinverteilt unter hohem Druck aus und weil das Zeug durch die Verdichtung gut warm ist, reicht u.U. ein Heißer Abgaskrümmer zum Zünden.

--
[image]

#449108

Pahoo

bei Ingelheim,
14.10.2021, 13:01:17

@ RoyMurphy

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf?

> Große
> Rauchsäule über Pfullingen: E-Auto brennt in Garage
>
> So
> vermeiden Sie Akku-Brände

Zum Glück stand die Karre in einer Beton-Fertiggarage.
Mit Carport oder einfach nur Parkplatz wäre das sicher für das nebenstehende Haus anders ausgegangen.

#449114

Hackertomm

14.10.2021, 17:15:08

@ Pahoo

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf?

> Zum Glück stand die Karre in einer Beton-Fertiggarage.
> Mit Carport oder einfach nur Parkplatz wäre das sicher für das
> nebenstehende Haus anders ausgegangen.

Und nochmal Glück, es war ein Dreirädriges E-Auto, mit BleiAkkus!
Also war kein Lithium Akku im Spiel, außer vielleicht bei den Fahrrädern, wenn es Pedelecs waren.
Ich habe da bzgl. dieses E-Autos etwas nachgeforscht, weil mir das in der Garage brennend, auf dem Foto seltdam vorkam.
Da war eher ein abgebranntes Gerippe zu sehen, wie etwas Auto ähnliches.
Ein Bericht von anderer Seite sprch dann auch von einem "Dreirädrigen E-Auto".
Aber auch dass hat gereicht!
Aber hätte da ein großer Lithium Akku eine richtigen E-Autos gebrannt, dann hätte dass wahrscheinlich viel Schlimmer ausgesehen!
Denn die Feuerwehr konnte ja die BleiGel Akkus des Autos bergen und Kühlen.
Bei einem großen LI-Akku wäre dass nicht möglich gewesen.
Was man auch in den 2 Filmberichten, die ich RoyMurphy verlinkt habe, schön sehen kann!

--
[image]

#449126

neanderix

15.10.2021, 21:55:09

@ RoyMurphy

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf?

> Erste Tesla-Brände, bereits zwei Mal E-Bus-Zerstörungen und jetzt ein
> verheerender Garagenbrand - da muss wohl in Richtung Sicherheit noch
> einiges entwickelt werden. Kennt man doch das Überhitzungsproblem mit
> Entzündlichkeit bereits von den Feststoff-Akkus in Mobilgeräten.

akkus in Mobilgeräten sind eben KEINE Feststoffakkus, sondern Lithium-Polymer akkus; je nach vorliebe der Herstellers LiCo (Lithium-Cobalt) oder LiMn (Lithium-Mangan).
Sicherer wären LiFePO4 (Lithium-Eisenphosphat), allerdings haben die eine etwas geringere Energiedichte als LiPo.

Un Feststoffakkus hätten das Problem des "thermischen durchgehens" gleich gar nicht

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#449144

Hackertomm

16.10.2021, 11:47:20

@ neanderix

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf?

> Und Feststoffakkus hätten das Problem des "thermischen durchgehens" gleich
> gar nicht.

Nein, da ist es die Ladetechnik.
In Stuttgart wird das vermutet.
Denn der Auslöser scheint einer der zwei Busse mit Feststoff Akku gewesen zu sein.
Das waren zwei Prototypen.
Wenn man sich die Größe der Akkus und deren Kapazität vorstellt, dürften da sehr hohe Ströme beim Laden geflossen sein.
Soll heißen, nicht der Betrieb und der Akku ist da das Problem, sondern das Laden in Verbindung mit Überhitzung des Akkus.
Obwohl die Temperatur und der Ladestrom etc. Überwacht wird.
Aber ist einmal beim Lithium Akku die Trennmembran beschädigt, dann geht das wie bei einem Flächenbrand los!
Der Akku zerstört sich selber und die hohe Temperaturen Entzünden dann den Rest.

--
[image]

#449154

neanderix

16.10.2021, 16:07:21

@ Hackertomm

Geht der Traum von der E-Mobilität in Flammen auf?

> > Und Feststoffakkus hätten das Problem des "thermischen durchgehens"
> gleich
> > gar nicht.
>
> Nein, da ist es die Ladetechnik.

[...]

> In Stuttgart wird das vermutet.
> Denn der Auslöser scheint einer der zwei Busse mit Feststoff Akku gewesen
> zu sein.
> Das waren zwei Prototypen.
[...]
> Aber ist einmal beim Lithium Akku die Trennmembran beschädigt, dann geht
> das wie bei einem Flächenbrand los!

Was Nu- Lithium oder Feststoff?

> Der Akku zerstört sich selber und die hohe Temperaturen Entzünden dann

Ich weiss wie Lithiumakkus auf Stress reagieren.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz