Ansicht:   

#446132

Adi G.

27.05.2021, 14:24:06
(editiert von Adi G., 27.05.2021, 14:24:50)

Synfuels, die Lösung für die Loslösung von fossilen... (ed) (ot.politik)

Brenn- bzw. Antriebsstoffen. Ein Vorteil scheint mir auch zu sein,
das man sie peu a peu zusetzen könnte und so einen schonenden
Übergang zu immer mehr Klimafreundlichkeit gewährleisten könnte.
Mir sind halt meine Verbrenner allemal lieber wie diese rollenden Computer.
Alles an seinem jeweiligen Platz. ;)

Synfuels

LG

Adi

--
CADDY der bessere VW-Bus!

"Gerade das Unvollkommene bedarf unserer besonderen Liebe" frei uminterpretiert nach Oscar Wilde

Ich war dabei, bei 3 historischen Netz-Treff Treffen, die
insgesamt vom Freitag, den 25.6.2010 bis Sonntag, den 27.6.2010
in Bad Emstal und vom Freitag, den 17.06.2011 bis zum Sonntag den 19.06.2011 in Altdorf b. Nürnberg und vom Freitag, den 15.06.2012 bis zum Sonntag, den 17.06.2012 in Eisenach, dauerten.

Reparieren, Elektroschrott vermeiden!
www.repaircafe-altdorf.de

ACHTUNG! Wer zu weit nach Rechts abkommt, landet im Straßengraben!

Auch der Kluge macht Fehler, nur der Dumme lernt daraus nicht.

Deine Apotheke um die Ecke: gut beraten und gut behütet!

#446134

vordprefect

wo karl ruht..,
27.05.2021, 15:44:44

@ Adi G.

Synfuels, die Lösung für die Loslösung von fossilen...

Hi

> Brenn- bzw. Antriebsstoffen. Ein Vorteil scheint mir auch zu sein,
> das man sie peu a peu zusetzen könnte und so einen schonenden
> Übergang zu immer mehr Klimafreundlichkeit gewährleisten könnte.

da das nicht weit von meiner Wohnung stattfindet habe ich davon auch schon gehört.

> Mir sind halt meine Verbrenner allemal lieber wie diese rollenden
> Computer.
> Alles an seinem jeweiligen Platz. ;)
>
> Synfuels

Nur für die Synfuels braucht es lt. dem Artikel Unmengen Strom, und solange der nicht komplett aus regenerierbaren Energien kommt, ist es wieder nix mit dem CO2-Abdruck und davon wird für Synfuels noch viel zu wenig Öko-Strom produziert, aber was nicht ist, kann ja noch werden ;).

--
lg,
volker

so long and thank you for the fish >~°>

Meine Fotos

#446135

Adi G.

27.05.2021, 15:53:01

@ vordprefect

Synfuels, die Lösung für die Loslösung von fossilen...

> Hi
>
> > Brenn- bzw. Antriebsstoffen. Ein Vorteil scheint mir auch zu sein,
> > das man sie peu a peu zusetzen könnte und so einen schonenden
> > Übergang zu immer mehr Klimafreundlichkeit gewährleisten könnte.
>
> da das nicht weit von meiner Wohnung stattfindet habe ich davon auch schon
> gehört.
>
> > Mir sind halt meine Verbrenner allemal lieber wie diese rollenden
> > Computer.
> > Alles an seinem jeweiligen Platz. ;)
> >
> >
> Synfuels
>
> Nur für die Synfuels braucht es lt. dem Artikel Unmengen Strom, und
> solange der nicht komplett aus regenerierbaren Energien kommt, ist es
> wieder nix mit dem CO2-Abdruck und davon wird für Synfuels noch viel zu
> wenig Öko-Strom produziert, aber was nicht ist, kann ja noch werden ;).
Ja, das wäre wunderbar! Man könnte seine gewohnte Heizung und seine liebgewonnenen Autoles behalten und nur mit neuem Treibstoff heizen bzw. fahren, dabei den Anteil an Synfuel schrittweise steigern. " Träum".

LG

Adi

--
CADDY der bessere VW-Bus!

"Gerade das Unvollkommene bedarf unserer besonderen Liebe" frei uminterpretiert nach Oscar Wilde

Ich war dabei, bei 3 historischen Netz-Treff Treffen, die
insgesamt vom Freitag, den 25.6.2010 bis Sonntag, den 27.6.2010
in Bad Emstal und vom Freitag, den 17.06.2011 bis zum Sonntag den 19.06.2011 in Altdorf b. Nürnberg und vom Freitag, den 15.06.2012 bis zum Sonntag, den 17.06.2012 in Eisenach, dauerten.

Reparieren, Elektroschrott vermeiden!
www.repaircafe-altdorf.de

ACHTUNG! Wer zu weit nach Rechts abkommt, landet im Straßengraben!

Auch der Kluge macht Fehler, nur der Dumme lernt daraus nicht.

Deine Apotheke um die Ecke: gut beraten und gut behütet!

#446251

DUMIAU

30.05.2021, 14:39:28

@ Adi G.

Synfuels, die Lösung für die Loslösung von fossilen...

> Ja, das wäre wunderbar! Man könnte seine gewohnte Heizung und seine
> liebgewonnenen Autoles behalten und nur mit neuem Treibstoff heizen bzw.
> fahren, dabei den Anteil an Synfuel schrittweise steigern. " Träum".

Die Chinesen haben schon vor einiger Zeit kapiert das E-Antriebe nicht das Maß aller Dinge sind und sind auf syntetetische Kraftstoffe ungeschwenkt. Denn angesichts ihrer Entfernungen ist klar das E-Mobilität abseits der Städte seine Grenzen hat und sie kommen eh schon nicht mehr mit dem Bau von Kraftwerken hinterher, bemerkenswerter weise überwiegend eher simpel ausgelegte Kohlekraftwerke die schnell und Billig aus dem Boden gestampft werden und das im Jahr in höherer Stückzahl ais die Handvoll die man bei Uns wegen dem Klima abschalten will. Sie haben erkannt das man mit syntetischen Kraftstoffen eben auch die Bestandsfahrzeuge schnell Sauberer bekommt. Nur unsere an Kompetenz unübertreffbaren Politeliten in Berlin und Brüssel haben sich ja konsequent und alternativlos auf E-Mobilität festgelegt und ein Umdenken wird wohl erst einsetzen wenn man feststellt das man wieder einen Industriezweig an die Chinesen verschenkt hat.

Ist ja das Interessante an der EU-Politik, auf der einen Seite sich über die Abhängigkeit von China & Indien beklagen aber gleichzeitig den Firmen Hier solche Auflagen aufdiktieren das man innerhalb der EU bestimmte Produkte entweder gar nicht mehr herstellen darf oder es schlicht nicht mehr Rentabel ist. So dürfen einige pharmazeutischen Grundstoffe schon gar nicht mehr innerhalb der EU produziert werden, aber trotzdem fordert die Politik das man die Produktion zurückholen soll. Dann sollen Sie einfach mal ihre überzogenen Vorschriften streichen, dann kommt die Produktion von selbst zurück. Denn Viele würden längst wieder selbst produzieren um endlich wieder verlässlich Nachschub zu haben.

Zur zum Synfuel, würde der Staat auf die diversen Steuern und Abgaben darauf verzichten würden die Spritpreise kaum beeinflusst aber man könnte zumindest einen Einstieg beginnen und bei der Produktion solcher Kraftstoffe könnte man auch den Flatterstrom besser nutzen.

#446255

Adi G.

30.05.2021, 16:14:39
(editiert von Adi G., 30.05.2021, 16:17:43)

@ DUMIAU

Synfuels, die Lösung für die Loslösung von fossilen... (ed)

> > Ja, das wäre wunderbar! Man könnte seine gewohnte Heizung und seine
> > liebgewonnenen Autoles behalten und nur mit neuem Treibstoff heizen bzw.
> > fahren, dabei den Anteil an Synfuel schrittweise steigern. " Träum".
>
> Die Chinesen haben schon vor einiger Zeit kapiert das E-Antriebe nicht das
> Maß aller Dinge sind und sind auf syntetetische Kraftstoffe ungeschwenkt.
> Denn angesichts ihrer Entfernungen ist klar das E-Mobilität abseits der
> Städte seine Grenzen hat und sie kommen eh schon nicht mehr mit dem Bau
> von Kraftwerken hinterher, bemerkenswerter weise überwiegend eher simpel
> ausgelegte Kohlekraftwerke die schnell und Billig aus dem Boden gestampft
> werden und das im Jahr in höherer Stückzahl ais die Handvoll die man bei
> Uns wegen dem Klima abschalten will. Sie haben erkannt das man mit
> syntetischen Kraftstoffen eben auch die Bestandsfahrzeuge schnell Sauberer
> bekommt.
Das wäre genau meine Überlegung.
> Nur unsere an Kompetenz unübertreffbaren Politeliten in Berlin
> und Brüssel haben sich ja konsequent und alternativlos auf E-Mobilität
> festgelegt und ein Umdenken wird wohl erst einsetzen wenn man feststellt
> das man wieder einen Industriezweig an die Chinesen verschenkt hat.
Das ist natürlich schade!
> Ist ja das Interessante an der EU-Politik, auf der einen Seite sich über
> die Abhängigkeit von China & Indien beklagen aber gleichzeitig den Firmen
> Hier solche Auflagen aufdiktieren das man innerhalb der EU bestimmte
> Produkte entweder gar nicht mehr herstellen darf oder es schlicht nicht
> mehr Rentabel ist. So dürfen einige pharmazeutischen Grundstoffe schon gar
> nicht mehr innerhalb der EU produziert werden, aber trotzdem fordert die
> Politik das man die Produktion zurückholen soll. Dann sollen Sie einfach
> mal ihre überzogenen Vorschriften streichen, dann kommt die Produktion
> von
> selbst zurück. Denn Viele würden längst wieder selbst produzieren um
> endlich wieder verlässlich Nachschub zu haben.
> Zur zum Synfuel, würde der Staat auf die diversen Steuern und Abgaben
> darauf verzichten würden die Spritpreise kaum beeinflusst aber man könnte
> zumindest einen Einstieg beginnen und bei der Produktion solcher
> Kraftstoffe könnte man auch den Flatterstrom besser nutzen.
Genau, man könnte "einschleichend" erst mal niedrigbesteuern
und dann wieder auf den normalen Steuerlevel zurückkommen.
Ich denke, das Thema Synfuel muss sich erst mal in der Diskussion bewähren.
Ich sehe das als Anstoß.

LG

Adi

--
CADDY der bessere VW-Bus!

"Gerade das Unvollkommene bedarf unserer besonderen Liebe" frei uminterpretiert nach Oscar Wilde

Ich war dabei, bei 3 historischen Netz-Treff Treffen, die
insgesamt vom Freitag, den 25.6.2010 bis Sonntag, den 27.6.2010
in Bad Emstal und vom Freitag, den 17.06.2011 bis zum Sonntag den 19.06.2011 in Altdorf b. Nürnberg und vom Freitag, den 15.06.2012 bis zum Sonntag, den 17.06.2012 in Eisenach, dauerten.

Reparieren, Elektroschrott vermeiden!
www.repaircafe-altdorf.de

ACHTUNG! Wer zu weit nach Rechts abkommt, landet im Straßengraben!

Auch der Kluge macht Fehler, nur der Dumme lernt daraus nicht.

Deine Apotheke um die Ecke: gut beraten und gut behütet!

#446257

DUMIAU

30.05.2021, 16:32:01

@ Adi G.

Synfuels, die Lösung für die Loslösung von fossilen...

> Genau, man könnte "einschleichend" erst mal niedrigbesteuern
> und dann wieder auf den normalen Steuerlevel zurückkommen.
> Ich denke, das Thema Synfuel muss sich erst mal in der Diskussion
> bewähren.
> Ich sehe das als Anstoß.

Das Problem ist das die Deutsche und die EU-Politik keine Diskussionen wollen sondern schlicht Durchregieren. Deutsche Behörden haben ja schon die Zulassung von syntetischen Kraftstoffen verweigert weil sich die Politik ausschliesslich auf E-Mobilität festgelegt habe. Die Alternativlosigkeit der Merkel zieht sich komplett durch die Politik, darum werden Fehler erst gar nicht mehr in Betracht gezogen, denn was die Politik beschlossen hat ist Alternativlos. Leider sind die Medien größtenteils dabei voll auf Linie statt der Politik die Alternativen so lange um die Ohren zu schlagen bis sie sie nicht mehr ignorieren können.
Oder sollte der verbale Ausrutscher Drehhofers Realität sein als er öffentlich erwähnte das Die die gewählt wurden längst nichts mehr zu sagen hätten und die die das Sagen haben nicht gewählt wurden? Wobei auch da die Medien komplett versagt haben, denn statt nachzuhaken wie das gemeint sei und Wer das Sagen habe haben nur wenigen alternative Medien diesen Satz überhaupt registriert. Könnte es sein das Großkonzerne über Lobbyisten und den diversen Beratern den Regierenden sagen was Die zu machen haben? Bei der Masse an Beratern in Bund und Ländern stellt sich ja längst die Frage wer Uns wirklich regiert.

#446282

neanderix

01.06.2021, 21:22:50

@ DUMIAU

Synfuels, die Lösung für die Loslösung von fossilen...

> Könnte es sein das Großkonzerne über
> Lobbyisten und den diversen Beratern den Regierenden sagen was Die zu
> machen haben?

Davon kannst du getrost ausgehen. Und wer versucht sich querzustellen, der wird an Barschel und Möllemann erinnert.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#446288

DUMIAU

01.06.2021, 22:55:36

@ neanderix

Synfuels, die Lösung für die Loslösung von fossilen...

> Davon kannst du getrost ausgehen. Und wer versucht sich querzustellen, der
> wird an Barschel und Möllemann erinnert.

Irgendeinen Sinn müssen die Scharen an Berater ja haben...
Und Seehofer gab es ja zu, die die gewählt wurden haben nichts zu sagen und die die das Sagen haben wurden nicht gewählt.
Ein Ösi hat sich vor Monaten die Arbeit gemacht zu schauen wer die großen Pharmaaktionäre sind und am Ende der Spur standen gerade mal eine Handvoll Milliardäre die mit ihren Fonds und Stiftungen einen erheblichen Einfluß auf diese Firmen haben.

#446137

Hackertomm

27.05.2021, 18:10:43
(editiert von Hackertomm, 27.05.2021, 18:15:25)

@ Adi G.

Synfuels, die Lösung für die Loslösung von fossilen... (ed)

Nichts dagegen!
Aber diese Pilotanlagen können nur minimale Mengen liefern.
Das ist noch nichts was im großen Maßstab aufgezogen wird.
Auch stehen Langzeittests über die Verträglichkeit mit allen Motoren noch aus!
Soll heißen in ein paar Jahren vielleicht!
Jetzt reicht es vielleicht für den Rasenmäher und ein paar wenige KFZ.
Und wenn genug da ist, dann muss man da dann auch richtig vermarkten!
Nicht wie beim Biodiesel, der ja ein Vollflopp war!
Zuerst war der Raspsdiesel das Nonplusultra, bis raus kam, das das Zeugs Dichtungen und Motoren schädigt!
Denn die Autohersteller waren auf dieses Zeug nicht vorbereitet und hatten keine Biodisel tauglichen Dichtungen in ihren Motoren verbaut!
Bei alt Fahrzeugen ging er dann ja auch nicht!

--
[image]

#446140

cebe2004

27.05.2021, 20:44:44

@ Adi G.

Synfuels, die Lösung für die Loslösung von fossilen...

Bin ein großer Fan davon, leider ist der Wirkungsgrad der Herstellung noch gruselig. Aber wenn ich mal überlege, wo wir bei der Batterietechnik so herkommen.... Da geht sicher noch was.
Ein großer Vorteil ist noch, dass diese Synfuels dediziert für die Motoren abgestimmt werden können. Sie enthalten keinen "Dreck", wie er heute aus dem Erdöl mitkommt.
Außerdem sind sie die einzige tatsächlich CO2-neutrale Technologie - regenerativen Strom vorausgesetzt. Für die Herstellung brauche ich CO2 und genau dieses wird dann bei der Verbrennung wieder freigesetzt. Wie das bei den BEVs cradle-to-grave aussieht hat sich ja wohl rumgesprochen.
Interessiert ist momentan insbesondere die Luftfahrtindustrie. Bei denen ist es ja mit den Batterieantrieben eher nicht so dolle.... :smoke:

#446155

Hackertomm

28.05.2021, 10:38:39

@ cebe2004

Synfuels, die Lösung für die Loslösung von fossilen...

Für Länder, die fossile Brennstoff Importieren müssen, aber sehr viel eigene Biomasse produzieren und sehr viel Sonne haben, wäre dass ein Chance!
Ich denke da an Länder wie Kuba, Brasilien etc.
Wobei uns da Brasilien vor raus ist, denn die fahren da teilweise mit 80% Ethanol.
Allerdings sind das dann Autos, deren Motoren dafür ausgelegt sind.
Aber die Fahren damit schon seit Jahren, das Zeug kannst an nahezu jeder Tanke tanken.

--
[image]

#446143

bender

Strasshof an der Nordbahn,
27.05.2021, 23:23:51

@ Adi G.

Synfuels, die Lösung für die Loslösung von fossilen...

> Mir sind halt meine Verbrenner allemal lieber wie diese rollenden
> Computer.

Was glaubst du, was Verbrenner seit Jahren sind? Ohne Dongle und Diagnosecomputer geht heute in den Werkstätten eigentlich nichts mehr.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#446144

Adi G.

28.05.2021, 03:09:59
(editiert von Adi G., 28.05.2021, 03:15:42)

@ bender

Synfuels, die Lösung für die Loslösung von fossilen... (ed)

> > Mir sind halt meine Verbrenner allemal lieber wie diese rollenden
> > Computer.
>
> Was glaubst du, was Verbrenner seit Jahren sind? Ohne Dongle und
> Diagnosecomputer geht heute in den Werkstätten eigentlich nichts mehr.
Schon klar, ich will auch nicht in die Auto-Steinzeit zurück, zu Ford Taunus und Audi 80.  ;-) .
Allerdings ist mir "Überelektronisierung", Spurhalteassistent, Notbremsassistent,
der auch schon mal "selbstständig" bremst, so dass Dir Dein Hintermann plötzlich im Kofferraum sitzt uvm höchst suspekt.
Gegen ABS, EPC oder OBD (Onboard-Diagnostik) habe ich nichts einzuwenden.
OBD finde ich sogar chic und hilfreich.
Unsere beiden Autos sind so 2010 +- und damit komme ich glänzend zurecht.
Den Seat Leon (Bj. 2017) meines Sohnes kann/will ich schon wegen der komplexen Bedienbarkeit nicht mehr fahren müssen.
In der Arbeit muss ich ab und an einen halbautomatischen Smart benutzen,
da bin ich froh, wenn der wieder anspringt ( Parkstellung N, Bremse antippen, beten, fluchen und hoffen, dass es weiter geht.
Und bei den E-Autos fürchte ich, dass es eines eigenen Führerscheins bedarf,
die Bedienung zu "komplifiziert" ist, so dass man abgelenkt, mehr Aufmerksamkeit der Technik widmen muss, als dem Straßenverkehr.
Über autonomes Fahren will ich nicht mal nachdenken, davon halte ich für mich(!) nichts.

LG

Adi

--
CADDY der bessere VW-Bus!

"Gerade das Unvollkommene bedarf unserer besonderen Liebe" frei uminterpretiert nach Oscar Wilde

Ich war dabei, bei 3 historischen Netz-Treff Treffen, die
insgesamt vom Freitag, den 25.6.2010 bis Sonntag, den 27.6.2010
in Bad Emstal und vom Freitag, den 17.06.2011 bis zum Sonntag den 19.06.2011 in Altdorf b. Nürnberg und vom Freitag, den 15.06.2012 bis zum Sonntag, den 17.06.2012 in Eisenach, dauerten.

Reparieren, Elektroschrott vermeiden!
www.repaircafe-altdorf.de

ACHTUNG! Wer zu weit nach Rechts abkommt, landet im Straßengraben!

Auch der Kluge macht Fehler, nur der Dumme lernt daraus nicht.

Deine Apotheke um die Ecke: gut beraten und gut behütet!

#446148

bender

Strasshof an der Nordbahn,
28.05.2021, 08:43:43

@ Adi G.

Synfuels, die Lösung für die Loslösung von fossilen...

Der erste Auto meines Bruders war ein Taunus damals, das war schon ein cooles Gerät, hat aber gesoffen wie ein Loch. Smart bin ich auch schon mal gefahren, es war eigentlcih gar nicht so wild, eine gewisse Lernkurve hat das Ding allerdings schon, wenn man "normales" Autofahren gewohnt ist.
Ich denke, es ist alles Gewöhnungssache, dieses ganze Assistentengedöns hast du heute in jedem Neuwagen, das kannst du nicht an E-Autos festmachen. Die sind da noch vergleichsweise einfach zu bedienen, Schaltgetriebe gibts da ja auch keins. Nervig finde ich dagegen das automatische Fernlicht. Das aktiviert sich lustig auf der Autobahn und blendet entgegenkommende LKW-Fahrer und halt generell Leute, die höher sitzen als die Leitplanke Blendschutz bietet.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#446152

Hackertomm

28.05.2021, 10:29:46

@ Adi G.

Synfuels, die Lösung für die Loslösung von fossilen...

> In der Arbeit muss ich ab und an einen halbautomatischen Smart benutzen,
> da bin ich froh, wenn der wieder anspringt ( Parkstellung N, Bremse
> antippen, beten, fluchen und hoffen, dass es weiter geht.

Nicht einfach Antippen, den Fuß fest auf die Bremse stellen und diese treten und getreten halten und dann starten, dann klappt das!
Ich fahre seit Jahren DSG und hatte da noch nie Probleme beim Starten.
Wichtig ist das Bremspedal durchzudrücken.
Denn da ist ein Bremslichtschalter dran, der doppelt wirkt, einmal für das Bremslicht und auch zum Sicherstellen des Startens.
Das ist reine Gewöhnungssache!

> Und bei den E-Autos fürchte ich, dass es eines eigenen Führerscheins
> bedarf,
> die Bedienung zu "komplifiziert" ist, so dass man abgelenkt, mehr
> Aufmerksamkeit der Technik widmen muss, als dem Straßenverkehr.

Warum?
Im Prinzip musst du nur wissen, welches Fahrprogramm du wann verwendest.
Und dass hast du rel. schnell in ein paar Tagen raus, dann ist wieder Schluss mit Ablenkung und Spielereien.
Ansonsten ist das wie Fahren mit Automatik, nur ohne Schaltstufen und Motorgeräusch.
Die einzige Anzeige die du im Auge haben musst, vor und nach der Fahrt, ist der Ladezustand des Akkus!

--
[image]

#446161

Karsten Meyer zur Homepage von Karsten Meyer

Konstanz am Bodensee,
28.05.2021, 11:39:12

@ Adi G.

Synfuels, die Lösung für die Loslösung von fossilen...

Synfuels sind für mich die Ausrede der Verbrenner-Lobby, möglichst nichts tun zu müssen. Vom Bundesministerium für Umwelt gibt es eine nette Grafik, die ich unter ensprechenden Facebook-Beiträgen immer gern verlinke. Die sagt aus:

--x--x--
Effizienz verschiedener Antriebsarten
So viel Strom wird benötigt, um jeweils 100 km mit dem Pkw zurückzulegen:

Elektromotor: 18 kWh
Wasserstoff (Brennstoffzelle): 54 kWh
synthetischer Kraftstoff (aus erneuerbaren Energien hergestellt): 115 kWh
--x--x--

Wenn ausgerechnet Porsche sich Hoffnung auf solche Technik macht und in Südamerika Synfuels herstellen will, klingt das für mich logisch, denn die wollen damit ihren Kundenstamm ruhig halten. Ich rechne damit, dass dieser Saft über 5 Euro/l kosten wird und wirklich nur für Leute in Frage kommt, bei denen das Geld keine Rolle spielt und die damit ihre wertvollen Oldtimer am Leben halten werden. Man darf dabei ja auch nicht vergessen, dass ein Verbrennungsmotor praktisch nie auch nur 30% Wirkungsgrad erreicht, während für einen E-Motor 90% eher die Untergrenze sind. So kommt zum hohen Energieverbrauch bei der Erzeugung der hohe Energieverlust auf der Straße hinzu.
Synfuels mögen ihre Berechtigung haben, aber sicher nicht für Pkw. Eher für Flugzeuge, wo das Gewicht die entscheidende Rolle spielt.

Der Umstieg auf E-Autos ist für mich analog wie der Umstieg von Glühbirnen auf LED-Lampen. Eine alte Technik mit miserablem Wirkungsgrad wird durch eine neue Technik mit zig-fach besserem ersetzt. Die CO2-Vermeidung kommt dann noch oben drauf.

Ehrlich gesagt bin ich froh, wenn zumindest den Anfang vom Ende des Zeitalters der Verbrennung fossiler Ressourcen noch erleben darf. Seit ich denken kann weiß ich, dass die Vorräte derer endlich sind. Schlimm ist natürlich, dass Deutschland dermaßen abhängig ist von der Kfz-Industrie. Das war mir schon immer ein Dorn im Auge.

Schönen Gruß
Karsten

--
Ich bin sehr aktiv bei facebook, wo ich vor allem Fotos zeige und mich in Gruppen über alles mögliche, insbesondere meine Heimatstadt Konstanz austausche.

#446163

Johann

28.05.2021, 12:51:12

@ Karsten Meyer

Synfuels, die Lösung für die Loslösung von fossilen...

Diese Auffassung teile ich umfänglich. Elektroantrieb ist die beste Antriebsmethode zumindest für bodengebundene Fahrzeuge, da gibt und gab es nie etwas besseres. Hängt damals wie heute lediglich an der verfügbaren Speichermöglichkeit für den Strom. Ggü. einem hochkomplexen Verbrennungsmotor nebst Getriebe wirken E-Fahrzeuge fast klassisch minimalistisch und bei Sachen wie Drehmoment oder Drehzahl spielend besser als verbrennende Supersportwagen.

--
Alles ist einfach, leider ist das Einfache schwierig. (Clausewitz)

#446171

Hackertomm

28.05.2021, 13:43:47

@ Karsten Meyer

Synfuels, die Lösung für die Loslösung von fossilen...

> Der Umstieg auf E-Autos ist für mich analog wie der Umstieg von
> Glühbirnen auf LED-Lampen. Eine alte Technik mit miserablem Wirkungsgrad
> wird durch eine neue Technik mit zig-fach besserem ersetzt. Die
> CO2-Vermeidung kommt dann noch oben drauf.

Wobei es nicht DEN einfachen Umstieg gab!
Erst kamen ja diese Energispardinger alá Leuchtstoff Technik und Halogenbirnen.
Erst danach kam die LED Technik

In E-Auto umgesetzt, in etwa so, zuerst Hyprid-Auto, dann reines E-Auto!

> Ehrlich gesagt bin ich froh, wenn zumindest den Anfang vom Ende des
> Zeitalters der Verbrennung fossiler Ressourcen noch erleben darf. Seit ich
> denken kann weiß ich, dass die Vorräte derer endlich sind. Schlimm ist
> natürlich, dass Deutschland dermaßen abhängig ist von der Kfz-Industrie.
> Das war mir schon immer ein Dorn im Auge.

Aber mit den Verbrennern werden wir aber schon noch eine Weile leben müssen!
Und solange die Ladestruktur, vor allem in ländlichen Gegenden derart unterirdisch ist, ist E- Mobilität dort eh ein Problem!
Laden kann da meist nur der, der eine eigene Wallbox hat und diese dann vielleicht noch mit dem eigenen Solarstrom betreiben kann!
Dann macht dass auch Sinn.
Denn weder, bei der derzeitigen Stromversorgungs-Infrastuktur in den Gemeinden, sich eine eigene Ladestation an Haus und damit auch ans Stromnetz hängt, dann gibt das Probleme und zwar Große!
Was E-Mobilität angeht, ist mein Wohnort ein Weißer Fleck auf der Karte!
Da gibt es keine einzige öffentliche Ladesäule!
Wobei es in näherer Umgebung in den direkten Nachbardörfern bereits welche gibt!
Ich vermute mal, da unser Ort in naher Zukunft an die S-Bahn angebunden wird, das dann auch auf dem Gelände Ladesäulen geplant sind.
Bekannt ist da aber nichts.
Außerdem sind Parkplätze in der Ortsmitte eher Mangelware.

--
[image]

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz