Ansicht:   

#445340

Jodok

24.04.2021, 08:56:04

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern (nt.netz-treff)

Hallo zusammen

Für die Arbeit am PC habe ich seit Jahren eine sog. "Office-Brille".

Diese benütze ich auch für kurze Sehdistanzen bei der Gartenarbeit, beim Velofahren und Wandern und im Winter beim Langlaufen, allerdings muss ich sie dann immer "rauf und runter" tun. Ich möchte mir daher eine Gleitsichtbrille anschaffen. Da diese vor allem für den Einsatz draussen brauchen werde, überlege ich mir, ob allenfalls selbsttönende Brillengläser empfehlenswert wären und habe mir daher die Infos unter folgendem Link durchgelesen: Klick!

Was sind Eure Erfahrungen/Meinungen zu diesem Thema?

(Ohne selbsttönende Gläser müsste ich mir vermutlich zusätzlich eine Sonnenbrille mit geschliffenen Gläsern anschaffen... Oder halt bei Sonne das Hin- und Her mit den Brillen praktizieren...).

Viele Grüsse, Dieter

--
Und wenn wir, seine Enkel, zu ihm kamen, fragte er nicht: “Wieviel gibt zwei mal sieben”, oder: “Wie heißt die Hauptstadt von Island”, sondern: “Wie schreibt man Jodok?” Jodok schreibt man mit einem langen J und ohne CK, und das Schlimme an Jodok waren die beiden O. Man konnte sie nicht mehr hören, den ganzen Tag in der Stube des Großvaters die O von Joodook. (Peter Bichsel: "Jodok lässt grüssen").

#445341

baermaus zur Homepage von baermaus

Wien,
24.04.2021, 10:25:48

@ Jodok

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern

Ich hatte solche Dinger in den 80ern. Die hiessen damals glaub ich Colomatic und waren damals auch ziemlich "modern" - sofern man das über einen solchen Sehbehelf sagen kann. Einerseits waren sie praktisch, da es kein herumgefummel gab mit Brille wechseln bzw. Aufsteckgläsern. Andererseits hat mir die jeweilige Anpassung an die Lichtverhältnisse zu lange gebraucht. Und es war zumindest damals auch so, dass diese Gläser von Haus aus nicht komplett klar waren, sondern leicht getönt. Das war nicht anders möglich. Aber vielleicht hat sich da entwicklungstechnisch noch was getan.
Seit vielen Jahren hab ich dann doch lieber eine normale Brille und eine Sonnenbrille zum wechseln. Auch beim Autofahren. Klappt für mich auf alle Fälle besser. Und seit ein paar Jahren hab ich diese Konstellation auch bei den Gleitsichtgläsern.

Schönen Samstag
Michael

--
...Ich weiss, dass ich nichts weiss... aber damit weiss ich ja schon was...
[image]

#445347

MudGuard zur Homepage von MudGuard

München,
24.04.2021, 14:26:21

@ baermaus

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern

> Ich hatte solche Dinger in den 80ern.

Aus der Zeit stammen auch meine Erfahrungen.

> Und es war zumindest damals auch so, dass diese Gläser
> von Haus aus nicht komplett klar waren, sondern leicht getönt.

Genau - und auch das andere Extrem, also die dunkle Seite der MachtBrille war nicht so dunkel wie eine normale Sonnenbrille.

> Aber vielleicht hat sich da entwicklungstechnisch
> noch was getan.

Davon würde ich ausgehen, hab's aber aktuell nicht mehr überprüft.

Ich brauch normal keine Brille, hab also nicht das Problem, zwischen Sonnenbrille und Normalbrille wechseln zu müssen.

--
[image]
MudGuard
O-o-ostern

#445359

neanderix

25.04.2021, 12:45:27

@ baermaus

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern

> Andererseits hat mir die jeweilige Anpassung an die Lichtverhältnisse zu
> lange gebraucht.

Geht heute schneller

Und es war zumindest damals auch so, dass diese Gläser
> von Haus aus nicht komplett klar waren, sondern leicht getönt. Das war
> nicht anders möglich. Aber vielleicht hat sich da entwicklungstechnisch
> noch was getan.

Früher hatten die eine Grundtönung von 10%, heute nur noch 5%

Sonnenbrille habe ich trotzdem, da die Selbsttönung im Auto nicht funktioniert.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#445446

Jodok

29.04.2021, 09:07:53

@ baermaus

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern

Hallo Michael

Vielen Dank für diese guten Infos!
Ich mache mir etwas Sorge, dass ich mit den getönten Gläsern wegen der Verdunkelung dann den Handy-Bildschirm nicht mehr gut lesen kann. Wäre natürlich blöd, wenn ich in der prallen Sonne zum Fotografieren oder Navigieren (Google Maps auf der Velotour) immer erst die getönten Gläser runtertun müsste und meine ungetönte Lesebrille aufsetzen müsste...

Viele Grüsse, Dieter

--
Und wenn wir, seine Enkel, zu ihm kamen, fragte er nicht: “Wieviel gibt zwei mal sieben”, oder: “Wie heißt die Hauptstadt von Island”, sondern: “Wie schreibt man Jodok?” Jodok schreibt man mit einem langen J und ohne CK, und das Schlimme an Jodok waren die beiden O. Man konnte sie nicht mehr hören, den ganzen Tag in der Stube des Großvaters die O von Joodook. (Peter Bichsel: "Jodok lässt grüssen").

#445342

manes zur Homepage von manes

Köln,
24.04.2021, 11:00:36

@ Jodok

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern

Hallo
Ich bin stark kurzsichtig. Hatte früher -8 Dioptrien. Mein Augenarzt hat mir vor etlichen Jahren zwei Brillen verordnet, eine mit -8 für die Ferne und eine mit -6 für die Nähe (z.B. Computerarbeit).
Nach und nach habe ich mir abgewöhnt, auf der Fahrt nach Hause die Brille zu wechseln. Ich bin also mit der „Lesebrille“ gefahren. Kam damit gut zurecht, sowohl für Blicke in die Ferne als auch für die Nähe.
Nachdem mir nun diese Brille kaputtgegangen ist, bin ich zum Optiker. Der hat meine Augen ausgemessen. Siehe da: -7. Ich war also mit meiner -6-Brille zwischen -7 und -5, was erklärt, dass das für mich sozusagen eine Allroundbrille war.
Nun habe ich mir 3 neue Brillen erstellen lassen. 2 Fernbrillen mit -7. Eine davon selbsttönend. Außerdem eine Lesebrille mit -5.
Die nichttönende Fernbrille ist im Auto deponiert. Wenn ich weiß, daß ich durch einen Tunnel fahren muss, zieh ich diese von vornherein an. Andernfalls die selbsttönende. Für die nichttönende Brille habe ich eine Aufsteckbrille, die man nach oben klappen kann.
Als ich beim Augenarzt gewesen bin, habe ich gehört, dass eine Patientin meinte, sie käme mit ihrer Gleitsichtbrille überhaupt nicht zurecht. Gleiches habe ich auch beim Optiker von Kunden gehört. Ich habe deshalb die Finger davon gelassen. Das war nur kurzfristig in der Überlegung.
Bei einer Gleitsichtbrille hat man sowohl für die Ferne als auch für die Nähe kein volles Gesichtsfeld. Außerdem muss man mit Kopfbewegungen jeweils steuern, wohin man schauen möchte.
Ich persönlich würde deshalb von einer Gleitsichtbrille abraten.

FFPX
Manes

--
Also wenn ich ehrlich sein sollte, müsste ich lügen!

#445358

neanderix

25.04.2021, 12:43:08

@ manes

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern

> Als ich beim Augenarzt gewesen bin, habe ich gehört, dass eine Patientin
> meinte, sie käme mit ihrer Gleitsichtbrille überhaupt nicht zurecht.
> Gleiches habe ich auch beim Optiker von Kunden gehört. Ich habe deshalb
> die Finger davon gelassen. Das war nur kurzfristig in der Überlegung.
> Bei einer Gleitsichtbrille hat man sowohl für die Ferne als auch für die
> Nähe kein volles Gesichtsfeld. Außerdem muss man mit Kopfbewegungen
> jeweils steuern, wohin man schauen möchte.
> Ich persönlich würde deshalb von einer Gleitsichtbrille abraten.

Ich trage seit 2009 nur noch Gleitsicht. Und ja, am Anfang war das ein Horrortrip, die erste Woche hatte ich zum Teil heftige Kopfschmerzen.
Nach 14 Tage änderte sich das, die Schmerzen waren komplett weg.
Komme mit meiner GS-Brille sehr gut zurecht, Fixfokus würde ich nur noch in/für Ausnahmefälle nehmen.

Das jemand eine GS-Brille gar nicht tragen kann kommt lt. meinem Augenarzt eher selten vor. GS- ist Gewöhnungssacche, die Gewöhnung dauert aber auch unterschiedlich lange.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#445445

Jodok

29.04.2021, 09:03:14

@ manes

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern

Hallo Manes

Vielen Dank für die guten Infos.
Ein wenig "Gleitsicht-Erfahrung" habe ich mit den Office-Gläsern, die zum Lesen funktionieren aber eben auch noch ein wenig weiter reichen, so dass sie für Bildschirm-Arbeit geeignet sind.
Aber "richtige" Gleitsicht, das ist für mich neu und da müsste ich mich daran gewöhnen.

Viele Grüsse, Dieter

--
Und wenn wir, seine Enkel, zu ihm kamen, fragte er nicht: “Wieviel gibt zwei mal sieben”, oder: “Wie heißt die Hauptstadt von Island”, sondern: “Wie schreibt man Jodok?” Jodok schreibt man mit einem langen J und ohne CK, und das Schlimme an Jodok waren die beiden O. Man konnte sie nicht mehr hören, den ganzen Tag in der Stube des Großvaters die O von Joodook. (Peter Bichsel: "Jodok lässt grüssen").

#445344

df_doris

Frankreich,
24.04.2021, 12:03:38

@ Jodok

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern

Ich habe seit Jahren selbsttönende Gleichsichtbrillen - bei den heutigen Brillen mit guten Erfahrungen.

Beachten:

ganz grundsätzlich gilt für Gleichsichtbrillen: je mehr Geld man investiert, desto größer und auch wirklich komfortabler sind die jeweiligen Sichtbereiche (bezieht sich auf Manes's Kommentar). Das Thema "Kopf drehen" hat sich damit erledigt.

Auch die Selbsttönung ist viel schneller und auch besser geworden.
Im Innenbereich ist bei den Gläsern keine Farbtönung zu erkennen, draußen schon, d.h. eine leichte Tönung kommt im Außenlicht, auch wenn nicht die Sonne scheint.

Wenn fürs Autofahren gedacht: vielleicht jemanden finden, der eine selbsttönende Brille hat und im Auto die Tönung / Verdunklung ausprobieren. Je nach Art der Autofenster und deren Lichtfilterung bzw. - brechung funktioniert die Verdunklung mehr oder weniger gut. Wir haben zwei Fahrzeuge, und die identische Brille wird in den beiden sehr unterschiedlich dunkel.

Und ein letzter Tipp: GROSSES Gestell nehmen, denn dann sind die Sichtbereiche und auch der Übergangsbereich deutlich größer und angenehmer.

Ich wünsche Dir den großen Durchblick
Doris

#445345

Adi G.

24.04.2021, 12:11:37
(editiert von Adi G., 24.04.2021, 12:11:55)

@ df_doris

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern (ed)

> Ich habe seit Jahren selbsttönende Gleichsichtbrillen - bei den heutigen
> Brillen mit guten Erfahrungen.
>
> Beachten:
>
> ganz grundsätzlich gilt für Gleichsichtbrillen: je mehr Geld man
> investiert, desto größer und auch wirklich komfortabler sind die
> jeweiligen Sichtbereiche (bezieht sich auf Manes's Kommentar). Das Thema
> "Kopf drehen" hat sich damit erledigt.
>
> Auch die Selbsttönung ist viel schneller und auch besser geworden.
> Im Innenbereich ist bei den Gläsern keine Farbtönung zu erkennen,
> draußen schon, d.h. eine leichte Tönung kommt im Außenlicht, auch wenn
> nicht die Sonne scheint.
>
> Wenn fürs Autofahren gedacht: vielleicht jemanden finden, der eine
> selbsttönende Brille hat und im Auto die Tönung / Verdunklung
> ausprobieren. Je nach Art der Autofenster und deren Lichtfilterung bzw. -
> brechung funktioniert die Verdunklung mehr oder weniger gut. Wir haben zwei
> Fahrzeuge, und die identische Brille wird in den beiden sehr
> unterschiedlich dunkel.
>
> Und ein letzter Tipp: GROSSES Gestell nehmen, denn dann sind die
> Sichtbereiche und auch der Übergangsbereich deutlich größer und
> angenehmer.
>
> Ich wünsche Dir den großen Durchblick
> Doris
Frage: ist selbgetönt das gleiche wie getönt?

Hintergrund: ich habe schon immer seit ich denken kann getönte Gläser getragen und vermisse eine Sonnenbrille eigentlich gar nicht.

LG

Adi

--
CADDY der bessere VW-Bus!

"Gerade das Unvollkommene bedarf unserer besonderen Liebe" frei uminterpretiert nach Oscar Wilde

Ich war dabei, bei 3 historischen Netz-Treff Treffen, die
insgesamt vom Freitag, den 25.6.2010 bis Sonntag, den 27.6.2010
in Bad Emstal und vom Freitag, den 17.06.2011 bis zum Sonntag den 19.06.2011 in Altdorf b. Nürnberg und vom Freitag, den 15.06.2012 bis zum Sonntag, den 17.06.2012 in Eisenach, dauerten.

Reparieren, Elektroschrott vermeiden!
www.repaircafe-altdorf.de

ACHTUNG! Wer zu weit nach Rechts abkommt, landet im Straßengraben!

Auch der Kluge macht Fehler, nur der Dumme lernt daraus nicht.

Deine Apotheke um die Ecke: gut beraten und gut behütet!

#445346

df_doris

Frankreich,
24.04.2021, 13:08:42

@ Adi G.

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern

> Frage: ist selbgetönt das gleiche wie getönt?
>

Getönte Gläser:
du wählst beim Kauf einen Tönungsgrad aus (von 0 bis Sonnenbrille), der sich in unterschiedlichen Lichtverhältnissen NICHT ändert.

Selbsttönende Gläser:
Die Tönung geht von .... bis .... (kann man beim Kauf festlegen), und dann ändert sich die Tönung je nach Lichtverhältnissen, d.h. in dunkler Umgebung bleiben die Gläser hell, in hellem Licht / Sonne werden sie dunkel.
LG

#445349

Hackertomm

24.04.2021, 17:47:43

@ Adi G.

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern

> Frage: ist selbgetönt das gleiche wie getönt?
>
> Hintergrund: ich habe schon immer seit ich denken kann getönte Gläser
> getragen und vermisse eine Sonnenbrille eigentlich gar nicht.

Nein Selbsttönend und Getönt ist ein Unterschied.
Getönt, da bleibt die Tönung immer gleich, egal welches Umgebungslicht da ist.
Bei Selbsttönenden passt sich die Tönung Automatisch den Lichtverhältnissen an.
Aber ich schätze mal, dass man sich da bei einem guten Optiker Beraten lassen muss.
Denn es gibt da wahrscheinlich diverse Stolperfallen, von wegen Grund und Endtönung und Geschwindigkeit etc.

--
[image]

#445357

neanderix

25.04.2021, 12:36:04

@ df_doris

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern

> Auch die Selbsttönung ist viel schneller und auch besser geworden.
> Im Innenbereich ist bei den Gläsern keine Farbtönung zu erkennen,
> draußen schon, d.h. eine leichte Tönung kommt im Außenlicht, auch wenn
> nicht die Sonne scheint.

Die selbsttönenden Gläser reagieren auf UV-licht. Und das ist draußen auch dann da, wenn die Sonne nicht scheint.

>
> Wenn fürs Autofahren gedacht: vielleicht jemanden finden, der eine
> selbsttönende Brille hat und im Auto die Tönung / Verdunklung
> ausprobieren.

Tönt nicht bzw. nur wenig, weil die Verglasung des Fahrzeugs kaum UV-Licht durchllässt. Und nur auf dieses reagieren selbsttönende Gläser.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#445443

Jodok

29.04.2021, 08:58:25

@ df_doris

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern

Hallo Doris

Vielen Dank für die sehr guten Tipps!

Ich habe noch eine Frage: Wie fest dunkeln die Gläser ein, wenn man in der prallen Sonne ist? Kann man in diesem Fall mit den getönten Gläsern den Handy-Bildschirm wirklich noch lesen? z.B. fürs Fotografieren, Navigation (die Landkarte ist ja heute auf dem Handy...).

Wenn ich heute auf einer Fahrradtour spontan mit dem Handy ein Foto machen will, muss ich erst die Sonnenbrille runtertun, dann die Lesebrille anziehen und dann ist die Schnappschuss-Möglichkeit längstens vorbei... Neben selbsttöndenden Gläsern kommen vielleicht eine Ueberzieh-Sonnenbrille oder Sonnen-Clips in Frage? Hast Du diese Möglichkeiten nie probiert?

Viele Grüsse, Dieter

--
Und wenn wir, seine Enkel, zu ihm kamen, fragte er nicht: “Wieviel gibt zwei mal sieben”, oder: “Wie heißt die Hauptstadt von Island”, sondern: “Wie schreibt man Jodok?” Jodok schreibt man mit einem langen J und ohne CK, und das Schlimme an Jodok waren die beiden O. Man konnte sie nicht mehr hören, den ganzen Tag in der Stube des Großvaters die O von Joodook. (Peter Bichsel: "Jodok lässt grüssen").

#445499

df_doris

Frankreich,
29.04.2021, 22:32:15

@ Jodok

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern

Hallo Dieter,

> Ich habe noch eine Frage: Wie fest dunkeln die Gläser ein, wenn man in der
> prallen Sonne ist?
Man kann beim Kauf festlegen, bis zu maximal wieviel Prozent die Gläser dunkel werden sollen.
Handy geht bei mir auch bei Sonnenschein (wobei Smartphone und Sonne ja IMMER eine denkbar schlechte Kombination sind), aber ich habe auch bewusst keine Maximaltönung gewählt.
.
> Neben selbsttöndenden Gläsern kommen vielleicht eine
> Ueberzieh-Sonnenbrille oder Sonnen-Clips in Frage? Hast Du diese
> Möglichkeiten nie probiert?
Hab ich nie probiert - ich bin nach OP-Pfusch gehbehindert und auf eine Gehhilfe angewiesen. Daher vermeide ich jedes "freihändige" Hantieren, weil dann erfahrungsgemäß entweder die Krücke oder die Brille oder das Etui oder oder ... zu Boden geht.

Das Allerwichtigste ist eine ausführliche intensive Beratung durch einen kompetenten Optiker, dem man alle Wünsche und Ansprüche, die man an die Brille hat, möglichst genau schildert. Eine gute Gleitsichtbrille ist so teuer, dass da keine Fehlentscheidung passieren sollte. Und wenn ein Optiker sich nicht die erforderliche Beratungszeit nehmen will, dann das Geschäft wechseln!

Viel Erfolg
Doris

#445501

Jodok

29.04.2021, 22:57:38

@ df_doris

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern

Hallo Doris

Super - ganz herzlichen Dank!

Viele Grüsse, Dieter

--
Und wenn wir, seine Enkel, zu ihm kamen, fragte er nicht: “Wieviel gibt zwei mal sieben”, oder: “Wie heißt die Hauptstadt von Island”, sondern: “Wie schreibt man Jodok?” Jodok schreibt man mit einem langen J und ohne CK, und das Schlimme an Jodok waren die beiden O. Man konnte sie nicht mehr hören, den ganzen Tag in der Stube des Großvaters die O von Joodook. (Peter Bichsel: "Jodok lässt grüssen").

#445350

Howie

24.04.2021, 21:57:38
(editiert von Howie, 24.04.2021, 21:59:03)

@ Jodok

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern (ed)

Mich würde das nerven, wenn die Brille sich tönt und ich kann es eben nicht gebrauchen. Ich denke, da gibt es genug Situationen.
Ich habe eine Gleitsichtbrille mit Sonnenclip, quasi eine Sonnenbrille, die ich im Bedarfsfall einfach vor die Brillengläser "montiere". Das funktioniert per Magnet. Btw. ich habe kein Metallgestell. So brauche ich nur eine Brille. Das ist sehr praktisch.

Beispiel

--
Viele Grüße
Howie

#WirSindMehr
Für Demokratie, Frieden und Freiheit. Und gegen Gewalt, Hass und Hetze.
_____________________________________________________
"Die Zeichnung eines Kindes wird in 1000 Jahren eine
größere Antiquität sein als der teuerste Computer."

#445351

RoyMurphy

Tübingen,
24.04.2021, 22:58:36

@ Howie

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern

> Mich würde das nerven, wenn die Brille sich tönt und ich kann es eben
> nicht gebrauchen. Ich denke, da gibt es genug Situationen.
> Ich habe eine Gleitsichtbrille mit Sonnenclip, quasi eine Sonnenbrille, die
> ich im Bedarfsfall einfach vor die Brillengläser "montiere". Das
> funktioniert per Magnet. Btw. ich habe kein Metallgestell. So brauche ich
> nur eine Brille. Das ist sehr praktisch.
>
> Beispiel

In jungen Jahren war ich ein leidenschaftlicher Sonnenbrillenträger, bis ich die erste Lesebrille benötigte (1994, 3 Jahre nachdem ich mich auf die DOS-Flimmerkisten eingelassen hatte). Der Augenarzt verordnete mir einfach Gläser mit einer 5%igen Tönung, die bei nicht diffuser Sonneneinstrahlung ausreicht, nicht geblendet zu werden oder zukneifen zu müssen. Ansonsten genügt eine Basecap (oder Mütze mit Schirm), um meine Augen zu schützen.
Automatik-Sonnenbrillen hatten den Nachteil, beim Einfahren in Tunnels oder tiefen Baumschatten (Wald) sekundenlangen "Blindflug" zu verursachen, so dass ich sehr schnell davon abkam.

Inzwischen ist die Brillenberatung so weit, als Standard eine Gleitsichtbrille, zum Lesen eine Fixfocusbrille und bei starker Sonneneinstrahlung sowie für die Bildschirmarbeit eine Spezialbrille mit Blaufilter (gilt auch für LCD-/LED-Displays) zu verwenden.

Die besten Brillen gegen blaues Licht

Eine Sonnenbrille sollte nur bei medizinischer Notwendigkeit mit entsprechender Tönung, aber niemals als modisches Accessoire eingesetzt werden, denn dies kann zu irreparablen Augenschäden führen.
Für Nachtfahrten gibt's Spezialbrillen mit Filtergläsern gegen Streu- und Blendlicht. Nachteil: bei nur geringem Fremdlicht erscheint die Nacht "dunkler als draußen".  ;-)

Btw.: Was mich seit Windows 7/8/10 ärgert: Für Anwendungen wie Office, Editoren, Grafikoberflächen, E-Mail-Clients usw. lässt sich keine Hintergrundfarbe mehr einstellen (z.B. Lindgrün gegen Blendung durch grellweiße Display-Oberfläche).

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

#445353

bender

Strasshof an der Nordbahn,
25.04.2021, 09:42:03
(editiert von bender, 25.04.2021, 09:47:50)

@ RoyMurphy

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern (ed)

> Btw.: Was mich seit Windows 7/8/10 ärgert: Für Anwendungen wie Office,
> Editoren, Grafikoberflächen, E-Mail-Clients usw. lässt sich keine
> Hintergrundfarbe mehr einstellen (z.B. Lindgrün gegen Blendung durch
> grellweiße Display-Oberfläche).

Ist das nicht eher eine Sache der Anwendung? Für Firefox kannst zB den Dark Reader benutzen, das funktioniert ganz gut. Schaut dann so aus.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#445354

MudGuard zur Homepage von MudGuard

München,
25.04.2021, 10:27:09

@ bender

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern

> > Btw.: Was mich seit Windows 7/8/10 ärgert: Für Anwendungen wie Office,
> > Editoren, Grafikoberflächen, E-Mail-Clients usw. lässt sich keine
> > Hintergrundfarbe mehr einstellen (z.B. Lindgrün gegen Blendung durch
> > grellweiße Display-Oberfläche).
>
> Ist das nicht eher eine Sache der Anwendung?

In früheren Windows-Versionen konnte man sämtliche Fenster-Elemente einzeln und gezielt einfärben.
Die Anwendungen haben das dann (normalerweise) übernommen.

--
[image]
MudGuard
O-o-ostern

#445363

RoyMurphy

Tübingen,
25.04.2021, 15:32:43

@ MudGuard

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern

> > > Btw.: Was mich seit Windows 7/8/10 ärgert: Für Anwendungen wie
> Office,
> > > Editoren, Grafikoberflächen, E-Mail-Clients usw. lässt sich keine
> > > Hintergrundfarbe mehr einstellen (z.B. Lindgrün gegen Blendung durch
> > > grellweiße Display-Oberfläche).
> >
> > Ist das nicht eher eine Sache der Anwendung?
>
> In früheren Windows-Versionen konnte man sämtliche Fenster-Elemente
> einzeln und gezielt einfärben.
> Die Anwendungen haben das dann (normalerweise) übernommen.

Genau das meinte ich! Die Office-, Editor-, PDF- und Live-Mail-Fenster waren einheitlich (z.B. augenfreundlich hellgrün) zu tönen. Unter Windows lassen sich Fenster, Browser, Explorer, Skype u.a. zwischen hell, dunkel und benutzerdefiniert einstellen - aber nur für einzelne Elemente, nicht für den universellen Hintergrund.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

#445365

bender

Strasshof an der Nordbahn,
25.04.2021, 15:55:30

@ RoyMurphy

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern

Ok, ich hab grad mal ein bisschen gegoogelt und kann mich jetzt dunkel an diese Anpassungsmöglichkeit in XP und 9x erinnern.
Es gibt aber eine gewisse Krücke, mit der man das hinbekommen kann: auf ein Theme mit hohem Kontrast umstellen und dann in der .theme Datei rumspielen, siehe hier.
Vielleicht hilfts ja. Keine Ahnung, warum MS das nicht mehr drin hat.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#445366

MudGuard zur Homepage von MudGuard

München,
25.04.2021, 20:00:12

@ bender

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern

> hier.
> Vielleicht hilfts ja. Keine Ahnung, warum MS das nicht mehr drin hat.

In einem anderen Forum wurde da was passendes dazu geschrieben.

Es ist ein allgemeiner Trend, daß Software immer mehr Einstellungen versteckt.
Gepaart ist das meistens mit vollkommen schwachsinnigen Vorgabewerten für diese Einstellungen.

--
[image]
MudGuard
O-o-ostern

#445367

bender

Strasshof an der Nordbahn,
25.04.2021, 21:24:33
(editiert von bender, 25.04.2021, 21:25:58)

@ MudGuard

OT (ed)

> Es ist ein allgemeiner Trend, daß Software immer mehr Einstellungen
> versteckt.
> Gepaart ist das meistens mit vollkommen schwachsinnigen Vorgabewerten für
> diese Einstellungen.

Das ist mir schon bei MacOS X aufgefallen, damals auf meinem iBook G4. Sowas wie Themes oder das man die Farbe der Leiste oben oder des Docks einstellen konnte gabs da nicht, jedenfalls nicht mit Bordmitteln. Der heilige Steve glaubte wohl daß das keiner braucht.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#445378

sansnom

26.04.2021, 20:02:30

@ RoyMurphy

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern

> Btw.: Was mich seit Windows 7/8/10 ärgert: Für Anwendungen wie Office,
> Editoren, Grafikoberflächen, E-Mail-Clients usw. lässt sich keine
> Hintergrundfarbe mehr einstellen (z.B. Lindgrün gegen Blendung durch
> grellweiße Display-Oberfläche).

Also in "Open Office" lässt sich die Farbe
des Arbeitsblattes einstellen..............

#445440

Jodok

29.04.2021, 08:39:05

@ Howie

Erfahrungen mit selbsttönenden Brillengläsern

> Mich würde das nerven, wenn die Brille sich tönt und ich kann es eben
> nicht gebrauchen. Ich denke, da gibt es genug Situationen.
> Ich habe eine Gleitsichtbrille mit Sonnenclip, quasi eine Sonnenbrille, die
> ich im Bedarfsfall einfach vor die Brillengläser "montiere". Das
> funktioniert per Magnet. Btw. ich habe kein Metallgestell. So brauche ich
> nur eine Brille. Das ist sehr praktisch.
>
> Beispiel

Vielen Dank für den Tipp!

Gruss, Dieter

--
Und wenn wir, seine Enkel, zu ihm kamen, fragte er nicht: “Wieviel gibt zwei mal sieben”, oder: “Wie heißt die Hauptstadt von Island”, sondern: “Wie schreibt man Jodok?” Jodok schreibt man mit einem langen J und ohne CK, und das Schlimme an Jodok waren die beiden O. Man konnte sie nicht mehr hören, den ganzen Tag in der Stube des Großvaters die O von Joodook. (Peter Bichsel: "Jodok lässt grüssen").

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz