Ansicht:   

#444853

RoyMurphy

Tübingen,
19.03.2021, 15:45:44

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin? (ot.haushalt)

Der Artikel spricht für sich, so dass ich mich zunächst eines Kommentars enthalte:

Britische Mutante: Tödlicher als gehofft

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

#444854

Howie

19.03.2021, 16:05:36
(editiert von Howie, 19.03.2021, 16:06:39)

@ RoyMurphy

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin? (ed)

Vielleicht weder das eine noch das andere, sondern einfach eine realistische Einstufung/Einschätzung?
Aber diese Alternative wird ja leider in den Zeiten von FakeNews, Bild-Zeitung, Hauen, Stechen und Schlagen, etc. kaum noch in Betracht gezogen.

--
Viele Grüße
Howie

#WirSindMehr
Für Demokratie, Frieden und Freiheit. Und gegen Gewalt, Hass und Hetze.
_____________________________________________________
"Die Zeichnung eines Kindes wird in 1000 Jahren eine
größere Antiquität sein als der teuerste Computer."

#444863

zack

19.03.2021, 19:51:41

@ Howie

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin?

> Vielleicht weder das eine noch das andere, sondern einfach eine
> realistische Einstufung/Einschätzung?
> Aber diese Alternative wird ja leider in den Zeiten von FakeNews,
> Bild-Zeitung, Hauen, Stechen und Schlagen, etc. kaum noch in Betracht
> gezogen.

Richtig, da ist vieles verloren und vergessen worden. Man müsste in aller Ruhe mal überdenken und untersuchen, welche Maßnahmen was bringen. Tatsächliche und nicht denkbare Ansteckungswege erforschen. Mehr Lockdown wird gegen die häusliche Ansteckung wenig nützen. Isolierung von Familienvätern, die auf der Arbeit positiv getestet werden - schwer vorstellbar. Gehen sie nach Hause und die Kinder zur Schule, so bleibt es wie es ist und kommt es wie bei Schnupfen und Grippe: Das bekommt man dann halt früher oder später.

Vielleicht auch so etwas wie ein Termin zur Bestimmung Impftiter in den Zentren, Vergabe schon bei der Impfung.

Momentan erinnert es mich eher an eine Herde Schafe, die chaotisch durcheinander läuft. Sind die Zahlen zu hoch, ruft irgendjemand "Lockdown!" und man wartet, bis sie wieder fallen, was in Wellen typischerweise der Fall ist.

So wie der Ansatz zum Zivilschutz in den USA 1951. Duck and cover ...

http://www.youtube.com/watch?v=NjQM18JA9s4

Ich persönlich habe nur vernünftige Freunde und Freundinnen, die sehe ich nicht. Manchmal denke ich mir schon: Wenn man kein Leben mehr hat, braucht man es doch auch nicht mehr.

Nicht aus diesem Grunde, sondern aufgrund der Gesetzeslage muss ich jetzt OP-Masken tragen, da ich mit den bisher gekauften FFP2 kaum Luft bekomme - zu warm und stinkt. Bezüglich Letzterem werde ich noch rumprobieren und ein paar Euro wegschmeissen. Mit Nasenbügel wäre es ein Leichtes, das jeder eine waschbare Maske mit Eigenschutz trägt, so gut er oder sie es verträgt. Die Mehrheit trägt hier OP-Masken.

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#444859

sansnom

19.03.2021, 17:13:17

@ RoyMurphy

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin?

dazu kommt noch, dass man bis heute noch nicht weiss, wie
lange so eine Impfung schützt.
Dann könnte es sein, dass weltweit alle Menschen immer wieder
geimpft werden müssen.

#444860

df_doris

Frankreich,
19.03.2021, 18:46:27

@ sansnom

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin?

> Dann könnte es sein, dass weltweit alle Menschen immer wieder
> geimpft werden müssen.

Durchaus realistsisch - gegen Grippe muss ja auch alle Jahre erneut geimpft werden.

#444862

zack

19.03.2021, 19:36:06

@ df_doris

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin?

> > Dann könnte es sein, dass weltweit alle Menschen immer wieder
> > geimpft werden müssen.
>
> Durchaus realistsisch - gegen Grippe muss ja auch alle Jahre erneut geimpft
> werden.

Wobei ich hier eher Monate als Zeit zum Gegenschlag sehe. Man wird in naher Zukunft "nur" Erbgutabschnitte an Impfstoffen anpassen (was geht) und sich eine komplett neue Erprobung sparen müssen. Die Virenstämme interessieren sich nicht für die diesbezüglichen Vorschriften ...

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#444876

Hackertomm

20.03.2021, 12:54:09

@ df_doris

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin?

> > Dann könnte es sein, dass weltweit alle Menschen immer wieder
> > geimpft werden müssen.
>
> Durchaus realistsisch - gegen Grippe muss ja auch alle Jahre erneut geimpft
> werden.

Wobei der Grippeimpfstoff Jährlich auf den gerade Aktiven Virenstamm abgestimmt wird!
Das könnte bei Corona auch der Fall sein, denn dieser Virus mutiert ja nachgewiesener Maßen auch.
Könnte also sein, dass er auch von zeit zu zeit angepasst werden muss.

--
[image]

#444875

Hackertomm

20.03.2021, 12:50:08

@ sansnom

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin?

> dazu kommt noch, dass man bis heute noch nicht weiss, wie
> lange so eine Impfung schützt.

Woher soll man das auch wissen, wenn der Impfstoff Brandneu ist und Langzeitstudien dazu noch Ausstehen?
Somit kann man momentan Hochrechnen!

> Dann könnte es sein, dass weltweit alle Menschen immer wieder
> geimpft werden müssen.

Das kann passieren!
Momentan geht man von mindestens 1 Jahr Wirkung aus.
Aber ob dass dann zutrifft, das wird die Zeit weisen.

--
[image]

#444861

Adi G.

19.03.2021, 19:14:17
(editiert von Adi G., 19.03.2021, 19:14:44)

@ RoyMurphy

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin? (ed)

> Der Artikel spricht für sich, so dass ich mich zunächst eines Kommentars
> enthalte:
>
> Britische
> Mutante: Tödlicher als gehofft
Quintessenz: Impfen, impfen, impfen! + AHA+L

LG

Adi

--
CADDY der bessere VW-Bus!

"Gerade das Unvollkommene bedarf unserer besonderen Liebe" frei uminterpretiert nach Oscar Wilde

Ich war dabei, bei 3 historischen Netz-Treff Treffen, die
insgesamt vom Freitag, den 25.6.2010 bis Sonntag, den 27.6.2010
in Bad Emstal und vom Freitag, den 17.06.2011 bis zum Sonntag den 19.06.2011 in Altdorf b. Nürnberg und vom Freitag, den 15.06.2012 bis zum Sonntag, den 17.06.2012 in Eisenach, dauerten.

Reparieren, Elektroschrott vermeiden!
www.repaircafe-altdorf.de

ACHTUNG! Wer zu weit nach Rechts abkommt, landet im Straßengraben!

Auch der Kluge macht Fehler, nur der Dumme lernt daraus nicht.

Deine Apotheke um die Ecke: gut beraten und gut behütet!

#444866

zack

19.03.2021, 20:06:42

@ Adi G.

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin?

Hi Adi,

ich las vorhin zum AZ Impfstoff, dass man nun den verdacht hat, er könne sehr selten Thrombosen im Hirn verursachen. Diese könne man behandeln durch Mittel zur Auflösung. Die könne man aber nicht vorbeugend geben, es müssen sich erst Verklumpungen gebildet haben.

Das verstehe ich nicht. Du?

https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/forscher-moegliche-ursache-thrombosen-astrazeneca-imfpung-35643256

Ich hätte erst geraten, dass Risiken und Nebenwirkungen des auflösenden Mittels zu groß wären. Aber so?

Grüße vom Frank!

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#444868

Adi G.

20.03.2021, 05:31:16

@ zack

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin?

> Hi Adi,
>
> ich las vorhin zum AZ Impfstoff, dass man nun den verdacht hat, er könne
> sehr selten Thrombosen im Hirn verursachen. Diese könne man behandeln
> durch Mittel zur Auflösung. Die könne man aber nicht vorbeugend geben, es
> müssen sich erst Verklumpungen gebildet haben.
>
> Das verstehe ich nicht. Du?
Hmm...
> https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/forscher-moegliche-ursache-thrombosen-astrazeneca-imfpung-35643256
>
> Ich hätte erst geraten, dass Risiken und Nebenwirkungen des auflösenden
> Mittels zu groß wären. Aber so?
Eventuell könnte man es prophylaktisch weiblichen Risikopersonen unter 55, die die Pille nehmen und rauchen geben.
Vielleicht ist es auch nicht ohne, einfach ins "Blaue" hinein Thrombosehemmer zu geben, da es die Gefahr einer Hirnblutung geben könnte.
> Grüße vom Frank!

LG

Adi

--
CADDY der bessere VW-Bus!

"Gerade das Unvollkommene bedarf unserer besonderen Liebe" frei uminterpretiert nach Oscar Wilde

Ich war dabei, bei 3 historischen Netz-Treff Treffen, die
insgesamt vom Freitag, den 25.6.2010 bis Sonntag, den 27.6.2010
in Bad Emstal und vom Freitag, den 17.06.2011 bis zum Sonntag den 19.06.2011 in Altdorf b. Nürnberg und vom Freitag, den 15.06.2012 bis zum Sonntag, den 17.06.2012 in Eisenach, dauerten.

Reparieren, Elektroschrott vermeiden!
www.repaircafe-altdorf.de

ACHTUNG! Wer zu weit nach Rechts abkommt, landet im Straßengraben!

Auch der Kluge macht Fehler, nur der Dumme lernt daraus nicht.

Deine Apotheke um die Ecke: gut beraten und gut behütet!

#444870

zack

20.03.2021, 10:08:45

@ Adi G.

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin?

> Eventuell könnte man es prophylaktisch weiblichen Risikopersonen unter 55,
> die die Pille nehmen und rauchen geben.
> Vielleicht ist es auch nicht ohne, einfach ins "Blaue" hinein
> Thrombosehemmer zu geben, da es die Gefahr einer Hirnblutung geben könnte.
>
Das macht für mich Sinn. Vermutlich ist es Quatsch, dass man die Hemmer nicht vorher geben kann.

Vielleicht bekommt man es auch hin, die Risikogruppe Krankenpflegerinnen mit einem anderen Impfstoff zu impfen. Diese Gruppe sollte zum größeren Teil unter 55 sein, die Hälfte raucht vermutlich und über die Pille habe ich da keine Zahlen ...

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#444902

zack

22.03.2021, 09:38:14

@ Adi G.

Aufklärung schlechter Darstellungen ..

> Vielleicht ist es auch nicht ohne, einfach ins "Blaue" hinein
> Thrombosehemmer zu geben, da es die Gefahr einer Hirnblutung geben könnte.
>
Das Ganze ist eigentlich gut verständlich.

Heparin nimmt man ja, um Gerinnsel aufzulösen.

Selten kann es zu einem "Contra-Effekt" kommen, so dass sich Klumpen bilden.

Ein Bestandteil der Impfstoffes scheint diesen Effekt auszulösen.

Dem man nicht vorbeugend gegensteuern KANN, weil der Effekt erst ausgelöst sein muss.

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2021/03/19/analogie-zu-heparininduzierter-thrombozytopenie-in-vier-faellen

Man kann das Ganze aber wohl "händeln". Gut so. Ich habe diese "journalistischen" (populistischen) Schnell- und Fehlschüsse schon immer gehasst. Erst mal treibt man die Sau durch das Dorf, dann stellt man fest, in welchem Dorf man überhaupt ist und dass die Sau eigentlich ein Pferd ist. Eine Riesensauerei.

Nächste Frage zum Impfstoff. Einer meiner Zahnärzte (Doppelpraxis) hat vorbeugend vor der Impfung Ibuprofen genommen. Es ging ihm danach gut, besser als anderen. Eine Freundin wusste schon, dass man Paracetamol nehmen sollte vorher - gegen die Kopfschmerzen.

Das sind aber nun auch Substanzen, die Entzündungen, welche Reaktionen des Immunsystemes sind, etwas herunterkochen. Was hilfreich sein kann. Jedoch - bei einer Impfung Immunsystem ausbremsen? Man tut doch gerade die "Akitvatoren" rein, damit es besser reagiert.

Könnte ich auch selber recherchieren. Muss aber die aufgelöste Verstopfung der 24jährigen Van-Katze wegmachen. Das ging mit Laktulose gerade noch mal gut, fast 2 volle Tage waren angestaut. Soviel stinkende braune Soße - schade, dass ich kein Rechtsextremer bin! So macht das wenig Freude.

VG Frank

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#444907

neanderix

22.03.2021, 12:59:16

@ zack

Aufklärung schlechter Darstellungen ..

> Das sind aber nun auch Substanzen, die Entzündungen, welche Reaktionen des
> Immunsystemes sind, etwas herunterkochen. Was hilfreich sein kann. Jedoch -
> bei einer Impfung Immunsystem ausbremsen? Man tut doch gerade die
> "Akitvatoren" rein, damit es besser reagiert.

Schon, aber das Immunsystem sollte sich nicht gegen die Impfung richten - und, im Fall der mRNA Impfstoffe - möglichst auch nicht gegen die Körperzellen, in die die mRNA geschleust wurde.
So gesehen befinden sich sämtliche Impfwilligen in einem riesigen, so noch nie dagewesenen Pharma-Experiment ...

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#444928

zack

24.03.2021, 10:41:20

@ neanderix

Aufklärung schlechter Darstellungen ..

> So gesehen befinden sich sämtliche Impfwilligen in einem riesigen, so noch
> nie dagewesenen Pharma-Experiment ...

Gewiss. Wir erreichen gerade die Phase, in der mittelfristige Wirkungen und Nebenwirkungen erforscht werden oder zumindest auftreten.

Und auch ohne dem sind wir doch täglich im Gewinnspiel der Global Winner. Nur dass wir nicht global sind und auch nicht immer gewinnen ...

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#444931

neanderix

25.03.2021, 21:28:40

@ zack

Aufklärung schlechter Darstellungen ..

> > So gesehen befinden sich sämtliche Impfwilligen in einem riesigen, so
> noch
> > nie dagewesenen Pharma-Experiment ...
>
> Gewiss. Wir erreichen gerade die Phase, in der mittelfristige Wirkungen und
> Nebenwirkungen erforscht werden oder zumindest auftreten.
>
> Und auch ohne dem sind wir doch täglich im Gewinnspiel der Global Winner.
> Nur dass wir nicht global sind und auch nicht immer gewinnen ...

Ich weiß nicht, wie ich deine Aussage nehmen soll...

Letztlich hat es der Pfizer-Chef kürzlich sogar zugegeben mit seiner Aussage, Israel sei das Labor der Welt.
Damit hat er noch untertrieben...

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#444950

DUMIAU

28.03.2021, 14:39:08

@ zack

Aufklärung schlechter Darstellungen ..

> Nächste Frage zum Impfstoff. Einer meiner Zahnärzte (Doppelpraxis) hat
> vorbeugend vor der Impfung Ibuprofen genommen. Es ging ihm danach gut,
> besser als anderen. Eine Freundin wusste schon, dass man Paracetamol nehmen
> sollte vorher - gegen die Kopfschmerzen.
>
> Das sind aber nun auch Substanzen, die Entzündungen, welche Reaktionen des
> Immunsystemes sind, etwas herunterkochen. Was hilfreich sein kann. Jedoch -
> bei einer Impfung Immunsystem ausbremsen? Man tut doch gerade die
> "Akitvatoren" rein, damit es besser reagiert.
Vor Monaten hat Clemens Arvay in Talk im Hangar sich die Mühe gemacht mal die bis dahin bekannten Nebenwirkungen von Astrazeneca aufzulisten und dabei auch erwähnt das die Versuchspersonen vor der Impfung mit Paracetamol vollgepumpt werden damit die Schmerzen die in 2/3 der Fälle auftaten erträglich blieben.. Nach der Aufzählung der veröffentlichten Nebenwirkungen und der Häufigkeit meinte ein Montgomery das wenn das stimme dieser Impfstoff nie eine Zulassung bekommen würde. Da hat er sich ebenso geirrt wie bei seiner Aussage das er alle relevanten Studien zu den Impfstoffen die in der Testphase seien kennen würde, oder er hat sie schlicht zwar gekannt aber nie gelesen.
In den USA und der Schweiz rückt eine Zulassung von Astrazenica in immer weitere Ferne, zum Einen wegen ungereimtheiten in dein eingereichten Unterlagen und zum Anderen wegen der mittlerweile bekannten Nebenwirkungen. Die Thrombosen sind angeblich in den Studien nie aufgetreten und wurden auch nicht als mögliche Nebenwirkung erwähnt obwohl kritische Wissenschaftler diese Thrombosen als mögliche Nebenwirkung vorhergesagt hatten, auch für die mRNA -Impfstoffe wo sie ebenfalls auftreten. Auch bein Biontech haben die US-Behörden Ungereimtheiten in den Rohdaten gefunden die erheblichen Klärungsbedarf ergeben würden. Was nirgends erwähnt wird ist das alle Impfstoffe nur eine vorläufige Zulassung haben da wesentliche Studien noch fehlen, zb Langzeitnebenwirkungen, Wirkungsdauer und Toxizität, die müssen noch nachgereicht werden. Eine Biologin meinte aber kürzlich das von den bisherigen Impfstoffen Keiner eine Chance auf eine reguläre Zulassung habe.
Da stellt sich die Frage ob das wahre Impfdesaster ist das die schweren Nebenwirkungen auftauchten bevor ganze Staaten durchgeimpft wurden?

Ab Minute 2:10 erzählt Kickl über das Interview mit dem Pfizer CEO
http://www.youtube.com/watch?v=giLnuezV1Go

Fazit, wir wissen nichts

#444956

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
29.03.2021, 08:57:48

@ DUMIAU

Aufklärung schlechter Darstellungen ..

> Ab Minute 2:10 erzählt Kickl über das Interview mit dem Pfizer CEO
> (Eingebettetes Video)

Kickl ist sicherlich keine seriöse Quelle.

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

#444958

DUMIAU

29.03.2021, 11:46:53

@ fuchsi

Aufklärung schlechter Darstellungen ..

> > Ab Minute 2:10 erzählt Kickl über das Interview mit dem Pfizer CEO
> > (Eingebettetes Video)
>
> Kickl ist sicherlich keine seriöse Quelle.

Die Regierung aber noch weniger.

#444904

Hackertomm

22.03.2021, 12:31:51

@ Adi G.

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin?

Theoretisch könnte man das prophylaktisch direkt nach der Impfung geben.
Anschließend an die Wartezeit für die unmittelbaren Nebenwirkungen.
Z.B. geeignete Blutverdünner, was aber medizinisch abgeklärt werden sollte!
Damit es zu Verklumpungen kommt.
Wäre ja in dem Fall nur für eine überschaulich begrenzte Zeit, vermute ich mal.
Ich pers. mache mir da keine größeren Sorgen, da ich wegen des früheren Schlaganfalls eh täglich einen Blutverdünner nehmen muss.
Den ich selber bezahle, da er nicht Verschreibungspflichtig ist, denn wenn ich mir dafür ein Rezept hole, ist der dann doppelt so teuer!

--
[image]

#444906

neanderix

22.03.2021, 12:55:46

@ Hackertomm

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin?

> Theoretisch könnte man das prophylaktisch direkt nach der Impfung geben.
> Anschließend an die Wartezeit für die unmittelbaren Nebenwirkungen.
> Z.B. geeignete Blutverdünner, was aber medizinisch abgeklärt werden
> sollte!

Nach einer OP bekommst du in der Regel auch Blutverdünner, meist Heparin.
Vorher "medizinisch abgeklärt" wird da gar nichts...

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#444909

Hackertomm

22.03.2021, 14:01:32

@ neanderix

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin?

Ich hatte aber keine OP, nur ein CT, MRT und mehrere Ultraschalluntersuchungen der Gefäße.
Die Ursache für den leichten Schlaganfall war wahrscheinlich ein extrem hoher Blutzuckerwert über längere Zeit.
Denn eine andere Ursache konnte bei mit ausgeschlossen werden, da sonst nichts gefunden wurde und meine Gefäße ohne Ablagerungen sind.
Aber es war ein Schlaganfall, was das MRT zeigte, ich selber sah die Aufnahmen meiner toten Gehirnregionen.
Gott sei Dank blieben keine größeren Schäden zurück.
Die Sprache kehrte sehr bald wieder, ebenso das Gedächnis.
Nur an der Rechten Hand sind 3 Finger rel. Gefühllos, aber voll beweglich.
Und beim Tippen ist das Auge schneller wie die Hand, weshalb ich alles was ich schreibe genau kontrollieren muss.
Aber wenn es sonst nichts ist, damit kann ich sehr gut leben!
In der Klinik und in der Reha sah ich anders!
Auch aus meiner Zeit als Sani gibt es da Erfahrungen.
Und bei einer oder nach einer Operation wird manchmal ein Bluverdünner gegeben, was aber immer auf den Einzelfall ankommt und auch auf die Dauer, sprich, wie lange die OP schon her ist.

--
[image]

#444919

neanderix

22.03.2021, 15:23:45

@ Hackertomm

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin?

> Und bei einer oder nach einer Operation wird manchmal ein Bluverdünner
> gegeben, was aber immer auf den Einzelfall ankommt und auch auf die Dauer,
> sprich, wie lange die OP schon her ist.

Ich habe bisher bei ausnahmslos jeder OP Blutverdünner bekommen.
Einzelfall? Eher nicht, denke ich.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#444923

MaPa

23.03.2021, 15:20:45

@ neanderix

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin?

> > Und bei einer oder nach einer Operation wird manchmal ein Bluverdünner
> > gegeben, was aber immer auf den Einzelfall ankommt und auch auf die
> Dauer,
> > sprich, wie lange die OP schon her ist.
>
> Ich habe bisher bei ausnahmslos jeder OP Blutverdünner bekommen.
> Einzelfall? Eher nicht, denke ich.

Hallo neanderix,

versteh ich nicht. Ist doch kontraproduktiv das Blut dünn zu machen. Wenn dann auf dem OP. Tisch was passiert, was zu zusätzlichen Blutungen führt, dann verblutet man doch viel schneller als mit dickem Blut.
Oder meinst du die Thrombosespritzen die man nach einer OP bekommt?
Die habe habe ich bis jetzt auch nach jeder OP bekommen.
Netter Gruß von MaPa

--
“Am Ende werden wir uns nicht an die Worte unserer Feinde erinnern, sondern an das Schweigen unserer Freunde.““
-Martin Luther King-

#444924

neanderix

23.03.2021, 16:06:59

@ MaPa

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin?

> Oder meinst du die Thrombosespritzen die man nach einer OP bekommt?
> Die habe habe ich bis jetzt auch nach jeder OP bekommen.

Genau die meine ich.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#444935

Hackertomm

26.03.2021, 19:04:11
(editiert von Hackertomm, 26.03.2021, 19:08:11)

@ neanderix

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin? (ed)

> > Oder meinst du die Thrombosespritzen die man nach einer OP bekommt?
> > Die habe habe ich bis jetzt auch nach jeder OP bekommen.
>
> Genau die meine ich.

Von denen habe ich zu BW Zeiten Hunderte Aufgezogen und selber verabreicht.
Ich weis aber nicht mehr in welcher Dosierung das Mittel da drin war.
Die Spritzen sind meist 1 oder 2ml Spritzen mit einer sehr dünnen kurzen Nadel, die Subkutan gegeben werden, so ähnlich wie die Impfspritzen.
Subkutan heißt nur ins Gewebe, nicht in eine Ader.
Mache ich übrigens täglich wenn ich mir die Dosis aus meinem Insulin Pen verabreiche.
Ist quasi das selbe, auch Subkutan in die Bauchfalte etc.
Theoretisch könnte ich mir auch selber Blut abnehmen, das habe ich beim Bund ebenfalls gelernt.
Wobei das nur im sog. Verteidigungsfall hätte machen dürfen, aber im Zivilleben war das natürlich Tabu.
Aber mit meiner damaligen San Ausbildung(80er Jahre), war ich damals meinen DRK Kameraden voraus.
Die hatten 1. eine kürzere Ausbildung und 2. kein Krankenhauspraktikum.
Bei mir waren das 12 Wochen tägliches pauken auf der Sanitätsschule der Luftwaffe in Klingholz und dann anschließend 6 Wochen Krankenhauspraktikum in BW Krankenhaus Amberg.
Hätte ich mich beim Bund 2 Jahre verpflichtet hätte ich mich anschließend Krankenpflegehelfer nennen dürfen.
Und auch diesem Beruf nachgehen dürfen!

--
[image]

#444934

Hackertomm

26.03.2021, 18:26:33

@ MaPa

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin?

> > > Und bei einer oder nach einer Operation wird manchmal ein
> Bluverdünner
> > > gegeben, was aber immer auf den Einzelfall ankommt und auch auf die
> > Dauer,
> > > sprich, wie lange die OP schon her ist.
> >
> > Ich habe bisher bei ausnahmslos jeder OP Blutverdünner bekommen.
> > Einzelfall? Eher nicht, denke ich.
>
> Hallo neanderix,
>
> versteh ich nicht. Ist doch kontraproduktiv das Blut dünn zu machen. Wenn
> dann auf dem OP. Tisch was passiert, was zu zusätzlichen Blutungen führt,
> dann verblutet man doch viel schneller als mit dickem Blut.
> Oder meinst du die Thrombosespritzen die man nach einer OP bekommt?
> Die habe habe ich bis jetzt auch nach jeder OP bekommen.
> Netter Gruß von MaPa

--
[image]

#444874

Hackertomm

20.03.2021, 12:45:21

@ Adi G.

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin?

Impfen JA, aber nur mit was?
Zum Impfen braucht es Impfstoff, egal jetzt welcher Hersteller!
Solange es da so ein Hickhack gibt, wer ,wo und wann Impfstoff bekommt oder wer wann und wo geimpft wird, wird das nie etwas.
Die ganze Organisation ist völlig Gaga!
Wenn ich dran denke, wie viele Leute früher jährlich gegen Grippe geimpft wurden, innerhalb rel. kurzer Zeit, ist dieses derzeitige Impfdilemma echt ein Witz!
Ich schrieb ja schon mal, ich rechne nicht mit einem Impftermin von Juni!
Das wäre wahrscheinlich ein Wunder, wenn es früher geschehen würde.

--
[image]

#444873

Hackertomm

20.03.2021, 12:31:33
(editiert von Hackertomm, 20.03.2021, 12:34:14)

@ RoyMurphy

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin? (ed)

Reine Sensation und Panikmache!
Denn in dem Artikel ist nur, was Todesfällen angeht von Britanien dir Rede!
In wie weit dass dann auf Europa oder Deutschland übertragbar ist, steht da nirgends.
Allerdings ist diese britisch Variante in D und anderswo in Europa auf dem Vormarsch.
Allerdings sind die Auswirkungen, was Ansteckung und Gefährlichkeit dieser Variante angeht schon länger bekannt und auch veröffentlicht.
Auch wird bei Corona PCR-Tests, mittlerweile auch ermittelt, um welche Variante es sich handelt.
Und dass schon mindestens seit einigen Wochen.
Somit ist dass, was in dem Bericht steht, anfürsich "kalter Kaffee", da bereits bekannt.
Was Corona Todesfälle angeht, liegt D noch weit hinter England.
Siehe Link
Weshalb ich den Artikel, als reine Panikmache einstufe.
Aber die 3. Welle rollt, die Mutationen sind auf dem Vormarsch, beim Impfen geht es kaum voran, der Inzidenzwert steigt wieder, da kann man wieder mit Rücknahmen der Freiheiten rechnen.
Und vermutlich wieder mit einem Teil Lockdown.
Ich vermute mal stark, Ostern wird flach fallen!

Was ich aber völlig Falsch finde, ist diese Reisefreigabe für Mallorca und andere Länder!
Denn damit könnten die Reiserückkehrer weitere Varianten der Mutationen oder überhaupt Corona ein schleppen.
Ich wäre dafür sämtliche Rückkehrer einem PCR-Test zu unterziehen und für 2 Wochen in überwachter Quarantäne zu stecken, auf deren Kosten.
Denn wer wieder besseres Wissen unbedingt in der Weltgeschichte rumreisen muss, der muss auch die Konsequenzen dafür tragen!

--
[image]

#444891

RoyMurphy

Tübingen,
21.03.2021, 00:50:42

@ Hackertomm

Panikmache oder Aufruf zur Disziplin?

> Reine Sensation und Panikmache!
> Denn in dem Artikel ist nur, was Todesfällen angeht von Britanien dir
> Rede!
> In wie weit dass dann auf Europa oder Deutschland übertragbar ist, steht
> da nirgends.
> Allerdings ist diese britisch Variante in D und anderswo in Europa auf dem
> Vormarsch.
> Allerdings sind die Auswirkungen, was Ansteckung und Gefährlichkeit dieser
> Variante angeht schon länger bekannt und auch veröffentlicht.
> Auch wird bei Corona PCR-Tests, mittlerweile auch ermittelt, um welche
> Variante es sich handelt.
> Und dass schon mindestens seit einigen Wochen.
> Somit ist dass, was in dem Bericht steht, anfürsich "kalter Kaffee", da
> bereits bekannt.
> Was Corona Todesfälle angeht, liegt D noch weit hinter England.
> Siehe
> Link
> Weshalb ich den Artikel, als reine Panikmache einstufe.
> Aber die 3. Welle rollt, die Mutationen sind auf dem Vormarsch, beim Impfen
> geht es kaum voran, der Inzidenzwert steigt wieder, da kann man wieder mit
> Rücknahmen der Freiheiten rechnen.
> Und vermutlich wieder mit einem Teil Lockdown.
> Ich vermute mal stark, Ostern wird flach fallen!
>
> Was ich aber völlig Falsch finde, ist diese Reisefreigabe für Mallorca
> und andere Länder!
> Denn damit könnten die Reiserückkehrer weitere Varianten der Mutationen
> oder überhaupt Corona ein schleppen.
> Ich wäre dafür sämtliche Rückkehrer einem PCR-Test zu unterziehen und
> für 2 Wochen in überwachter Quarantäne zu stecken, auf deren Kosten.
> Denn wer wieder besseres Wissen unbedingt in der Weltgeschichte rumreisen
> muss, der muss auch die Konsequenzen dafür tragen!

Das kann ich alles unterstreichen! Von den Urlaubssüchtigen zu den Mallorcamutanten!
Mir tun nur die Beschäftigten auf den Inseln leid, die ohne Erholungssuchende inzwischen am Hungertuch nagen, denn so viele Rücklagen wie beispielsweise deutsche Großunternehmen wird weder Mallorca noch Spanien haben.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

#444886

Fabian86 zur Homepage von Fabian86

Ronnenberg,
21.03.2021, 00:19:07

@ RoyMurphy

Ich würde gerne ne Spitze bekommen

.. damit der Mist aufhört.. aber selbst die sollten nicht mehr laut RTL Nachrichten helfen, es sind schon neue Mutanten aufgetretten.. somit will ich wiederrum nicht geimpft werden.. auch die 3 von 10.000 toten mit dem Gehirngerinsel.. machen die aber lautstark und verunsichern wieder alle.. warum nicht die Fresse halten.. ich kann auch schmerztabletten nehmen und umfallen, vlt. 10 von 10.000... redet jemand drüber?? NEIN! Corona ist ja TV wichtig..  :hau:  :hau:  :hau:  :hau:  :hau:  :hau:  :hau:  :hau:  :hau:  :hau:  :hau:  :hau:  :hau:  :hau:  :hau:  :hau:  :hau:  :hau:  :hau:  :hau:  :hau:

--
Zur Coronazeiten sag ich nur eines: keine Panik und lächeln!
Stand: 24.03.2020

Update: 06.01.2021
Ich habe es warscheinlich hinter mir (Ende Dezember)

[image]
Mitglied nach Spotlight.de seit 14.03.2008 und WB seit 08.01.2019.

#444890

RoyMurphy

Tübingen,
21.03.2021, 00:45:58

@ Fabian86

Ich würde gerne ne Spitze bekommen

> .. damit der Mist aufhört.. aber selbst die sollten nicht mehr laut RTL
> Nachrichten helfen, es sind schon neue Mutanten aufgetretten.. somit will
> ich wiederrum nicht geimpft werden.. auch die 3 von 10.000 toten mit dem
> Gehirngerinsel.. machen die aber lautstark und verunsichern wieder alle..
> warum nicht die Fresse halten.. ich kann auch schmerztabletten nehmen und
> umfallen, vlt. 10 von 10.000... redet jemand drüber?? NEIN! Corona ist ja
> TV wichtig..

Nur Geduld! Dass noch kein Journalist darauf gekommen ist, einen Antikörpertest beim Hausarzt durchführen zu lassen! Am 23.03. lasse ich das 3. Mal einen Test machen und bin zuversichtlich, dass ich zumindest eine Laborbescheinigung erhalte, meine Immunität (auch gegen Mut-Onkelz und Mu-Tanten) seit Mürz/April 2020 übers Jahr bewahrt zu haben.

Zum Augenarzt-vs. Optiker-Konflikt: Wie bereits geraten, eine Zweitmeinung zum Brillentyp einholen. Meine Augen sehen auch verschieden scharf, mit der Gleitsichtbrille habe ich am Bildschirm oder beim Fernsehen keine Probleme, nur fürs Zeitunglesen ist eine Fixfokusbrille (Lesebrille) vonnöten. Eine entsprechende Brille für die Bildschirmarbeit würde mir vom Augenarzt ohne Wenn und Aber verschrieben, sollte ich über Beschwerden (tränende/brennende Augen, Kopfschmerzen ...) klagen.
Eine "Dienstbrille" sollte der Arbeitgeber genehmigen und bezahlen, wenn Du ihm ein entsprechendes Gutachten des Augenarztes vorlegst.
Nicht aufgeben - auch nicht wegen Deiner anderen Leiden! Ursachenforschung betreiben, dem Arzt anvertrauen - das ist bereits der halbe Weg zur Genesung mit Heilung als Fern- oder Nah-Ziel.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

#444892

Fabian86 zur Homepage von Fabian86

Ronnenberg,
21.03.2021, 01:04:35

@ RoyMurphy

Ich würde gerne ne Spitze bekommen

> > .. damit der Mist aufhört.. aber selbst die sollten nicht mehr laut RTL
> > Nachrichten helfen, es sind schon neue Mutanten aufgetretten.. somit
> will
> > ich wiederrum nicht geimpft werden.. auch die 3 von 10.000 toten mit dem
> > Gehirngerinsel.. machen die aber lautstark und verunsichern wieder
> alle..
> > warum nicht die Fresse halten.. ich kann auch schmerztabletten nehmen
> und
> > umfallen, vlt. 10 von 10.000... redet jemand drüber?? NEIN! Corona ist
> ja
> > TV wichtig..
>
> Nur Geduld! Dass noch kein Journalist darauf gekommen ist, einen
> Antikörpertest beim Hausarzt durchführen zu lassen! Am 23.03. lasse ich
> das 3. Mal einen Test machen und bin zuversichtlich, dass ich zumindest
> eine Laborbescheinigung erhalte, meine Immunität (auch gegen Mut-Onkelz
> und Mu-Tanten) seit Mürz/April 2020 übers Jahr bewahrt zu haben.
>
> Zum Augenarzt-vs. Optiker-Konflikt: Wie bereits geraten, eine Zweitmeinung
> zum Brillentyp einholen. Meine Augen sehen auch verschieden scharf, mit der
> Gleitsichtbrille habe ich am Bildschirm oder beim Fernsehen keine Probleme,
> nur fürs Zeitunglesen ist eine Fixfokusbrille (Lesebrille) vonnöten. Eine
> entsprechende Brille für die Bildschirmarbeit würde mir vom Augenarzt
> ohne Wenn und Aber verschrieben, sollte ich über Beschwerden
> (tränende/brennende Augen, Kopfschmerzen ...) klagen.
> Eine "Dienstbrille" sollte der Arbeitgeber genehmigen und bezahlen, wenn Du
> ihm ein entsprechendes Gutachten des Augenarztes vorlegst.
> Nicht aufgeben - auch nicht wegen Deiner anderen Leiden! Ursachenforschung
> betreiben, dem Arzt anvertrauen - das ist bereits der halbe Weg zur
> Genesung mit Heilung als Fern- oder Nah-Ziel.

Oh Danke.. für den schnellen Rat um die Uhrzeit :O ich kucke was ich mache.. hoffentlich das richtige..

--
Zur Coronazeiten sag ich nur eines: keine Panik und lächeln!
Stand: 24.03.2020

Update: 06.01.2021
Ich habe es warscheinlich hinter mir (Ende Dezember)

[image]
Mitglied nach Spotlight.de seit 14.03.2008 und WB seit 08.01.2019.

#444895

Hackertomm

21.03.2021, 11:53:47

@ Fabian86

Ich würde gerne ne Spitze bekommen

Der "Mist" wie du Corona bezeichnest, der wird soo schnell nicht Aufhören!
Denn der Virus mutiert ja bekanntermaßen, wie z.B. der Grippevirus ebenfalls.
Für die Grippe wird der Impstoff jedes Jahr angepasst und so könnte es dann auch zukünftig bei den Corona Impfstoffen ebenso werden.
Auf das wird die Zeit weisen.
Es könnte auch das Gegenteil eintreten und das Virus mutiert dahingehend, dass es irgendwann für den Menschen ungefährlich wird.
Momentan ist aber eher das Gegenteil der Fall und der Virus wird gefährlicher.
Aktuell wirken ja die aktuellen Impfstoffe auch gegen die Mutationen.

Aber Impfen ist nicht einfach, wohl dem der über 80 oder über 70 oder zu einer berechtigten Gruppe gehört!
Der hat bei dem Impfchaos momentan wenigstens eine kleine Chance an einen Termin zum Impfen zu kommen.
Ich habe ja schon öfters geschrieben, dass ich mir ausrechne, so im Juni rum einen Impfermin zu bekommen.
Wenn mich einer Fragt, ist das Verfahren und die Prozedur in den Impfzentren viel zu lang!
Bei meiner Mutter(80+) hat das etwas über eine Stunde gedauert, wobei der Großteil mit Film ansehen und Aufklärung wegen Nebenwirkungen drauf ging.
Den Film z.B. hätte man weglassen können, Aufklärung wegen Nebenwirkungen muss sein, auch die kurze Wartezeit nach der Impfung ob unmittelbare Nebenwirkungen eintreten.
Wenn das ganze Verfahren aber etwas kürzt und z.B. diesen dussligen Aufklärungsfilm weg lässt, könnte man da pro Tag einiges Mehr an Leute durchschleusen.
Vorausgesetzt natürlich, es ist genug Impfstoff da!
Das ist ja das zweite Dilemma, dass die Beschaffung und Lieferung immer noch auf tönernen Füßen steht!
Man sollte vielleicht, was die Herstellung des Impfstoffes angeht, eine Art Kriegs oder Katarstrophenrecht ausrufen und die Hersteller zur Produktion Verpflichten, auch Fremdhersteller, die dazu in der Lage wären!
Dann wäre Europa evtl. in der Lage, so viel Impfstoff zu Erzeugen, bis es in kurzer Zeit reicht, um die sog. "Herdenimmunität" zu erreichen!
Wenn die dann erreicht ist, kann das Zwangsrecht zur Herstellung des Impfstoffes wieder aufgehoben werden, ab da wird keine so große Menge an Impfstoff mehr gebraucht.
So würde man da Europaweit Licht am Ende des Tunnels sehen, in kurzer Zeit!
Man müsste dann auch nicht so eine peinliche Zitterpartie abliefern, wie in D derzeit der Fall!
Ich könnte fast Wetten, das in den Statuten der EU sogar so etwas vorgesehen ist!
Nur sind sich die Herrschaften in Brüssel mal wieder nicht einig, was sie tun oder nicht tun sollen!

--
[image]

#444898

sansnom

21.03.2021, 16:36:46

@ Hackertomm

Ich würde gerne ne Spitze bekommen

> Man sollte vielleicht, was die Herstellung des Impfstoffes angeht, eine Art
> Kriegs oder Katarstrophenrecht ausrufen und die Hersteller zur Produktion
> Verpflichten, auch Fremdhersteller, die dazu in der Lage wären!
> Dann wäre Europa evtl. in der Lage, so viel Impfstoff zu Erzeugen, bis es
> in kurzer Zeit reicht, um die sog. "Herdenimmunität" zu erreichen!
> Wenn die dann erreicht ist, kann das Zwangsrecht zur Herstellung des
> Impfstoffes wieder aufgehoben werden, ab da wird keine so große Menge an
> Impfstoff mehr gebraucht.

Im Falle einer weltweiten Pandemie ist m.E. die kapitalistische Verwertung
vollkommen fehl am Platz !
Aus meiner Sicht sollen alle Beteiligten ein gutes oder sehr gutes Auskommen
haben, aber wieso müssen damit Milliarden verdient werden ?
Das erschliesst sich mir nicht.
Nichts gegen monetäre Verwertung einer Forschung, die oft sehr lange dauert
und aufwändig ist.
Aber im Fall Corona, was ja in dieser Form noch nicht da war, sollte
man andere Maßstäbe anlegen.

#444900

RoyMurphy

Tübingen,
21.03.2021, 20:16:18

@ sansnom

Ich würde gerne ne Spitze bekommen

> Im Falle einer weltweiten Pandemie ist m.E. die kapitalistische Verwertung
> vollkommen fehl am Platz !
> Aus meiner Sicht sollen alle Beteiligten ein gutes oder sehr gutes
> Auskommen haben, aber wieso müssen damit Milliarden verdient werden ?

Die können auch verdient werden, wenn endlich mal Lizenzrechte so gestaltet würden, dass einerseits die dadurch ausgelöste Produktpiraterie eingeschränkt wird, indem der beste Entwickler seine Formel samt Testreihenergebnissen Lizenznehmern zur Verfügung stellt und andererseits die teilnehmenden Produzenten bedarfsgerechte und leistungsbezogene Kontingente für ihre Vertriebswege (= Kunden) vereinbaren . Bei periodisch einzusetzenden Impfstoffen dürfte dadurch keine schädliche Marktsättigung eintreten oder ein Überangebot die Preise ins Dumping treiben..

Die Entwicklungskosten wären dann aus Steuermitteln über die WHO (oder die UN-Behörden) vorzuschießen und (z.B.) mit den Gewinnen aus einem angemessen eingepreisten Verkauf in begrenzter Laufzeit wieder ausgeglichen werden. So hätten doch die "guten Banker" mal eine wirtschaftlich und sozial verträgliche Rechenaufgabe und reiche Staaten würden evtl. nicht mehr gegen die bedürftigen ausgespielt.

Beim Arztbesuch zur Antikörperkontrolle (nicht Nasenbohr- oder Spucktest, sondern Blutanalyse!) am Dienstag (23..03.) werde ich die Impffrage stellen und ggf. kurz berichten.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

#444903

Hackertomm

22.03.2021, 12:00:42

@ RoyMurphy

Ich würde gerne ne Spitze bekommen

Theoretisch müsstest du längst Impfberechtigt sein.
Wobei der Impftermin Service Deutschland weit bis einschließlich Heute den 22.3.21 geschlossen ist.
Wegen dem Astrazeneca Theater.
Soll heißen, wenn es wieder Termine gibt, dann ab Morgen bzw. ab 23.3. 00:01 Uhr.

--
[image]

#444905

neanderix

22.03.2021, 12:50:02

@ Hackertomm

Ich würde gerne ne Spitze bekommen

> Der "Mist" wie du Corona bezeichnest, der wird soo schnell nicht
> Aufhören!
> Denn der Virus mutiert ja bekanntermaßen, wie z.B. der Grippevirus
> ebenfalls.
> Für die Grippe wird der Impstoff jedes Jahr angepasst und so könnte es
> dann auch zukünftig bei den Corona Impfstoffen ebenso werden.

Soweit korrekt. Aber, was mich irritiert:
um die Influenza wurde nie so ein "Gewese" gemacht, wie jetzt um Sars-Cov-2.
Nicht nur das:
Wenn eine echte Gefahrenlage vorliegt setzt ein verantwortungsbewußt handelnder Entscheider alles daran, möglichst eben keine Angst und Panik in der Bevölkerung aufkommen zu lassen.
Derzeit passiert aber das genaue Gegenteil davon, Angst und Panik werden regelrecht geschürt. Warum?

> Aktuell wirken ja die aktuellen Impfstoffe auch gegen die Mutationen.

Nein. Der AstraZeneca Impfstoff wirkt nicht gegen die Mutationen.

> Ich habe ja schon öfters geschrieben, dass ich mir ausrechne, so im Juni
> rum einen Impfermin zu bekommen.

Derzeit bin ich nicht wild auf eine Impfung.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#444911

Hackertomm

22.03.2021, 14:07:34

@ neanderix

Ich würde gerne ne Spitze bekommen

> Nein. Der AstraZeneca Impfstoff wirkt nicht gegen die Mutationen.

Hm, dieser Hersteller sitzt doch in England oder nicht?
Da sollte er doch auch gegen die Britische Variante der Mutation wirken, denke ich mal.

--
[image]

#444918

neanderix

22.03.2021, 15:22:03

@ Hackertomm

Ich würde gerne ne Spitze bekommen

> > Nein. Der AstraZeneca Impfstoff wirkt nicht gegen die Mutationen.
>
> Hm, dieser Hersteller sitzt doch in England oder nicht?
> Da sollte er doch auch gegen die Britische Variante der Mutation wirken,
> denke ich mal.

Wenn ich mich nicht irre weder gegen diese Variante noch gegen die "Südafrika-Variante" (wobei letztere in Südafrika gar nicht vorkommt ... )

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz