Ansicht:   

#444769

RoyMurphy

Tübingen,
10.03.2021, 12:28:59

"Pandemie Betrug"? (ot.haushalt)

Mir schwant, dass wegen des Kampfes gegen Corona eine andere Pandemie ganz übersehen wird: die weltweite Zunahme von Lug und Trug, Abzocke und Fake-Werbung. Und der Datenschutz wirkt wie eine Firewall zu Gunsten der Gauner, Schlitzohren und Verbrecher, zum Beispiel:

Corona-Selbsttests: Betrüger im Netz

Was man durch Onlinekäufe zu ersparen glaubt, nämlich den beschwerlichen Weg zum jeweiligen Geschäft und das Herumstochern in Auslagen, büßt man durch die notwendige Recherche ein, ob es sich beim gewählten Anbieter um eine seriöse Seite handelt, Produkt und Preis tatsächlich dem Qualitätsanspruch genügen.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

#444770

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
10.03.2021, 12:38:03
(editiert von fuchsi, 10.03.2021, 12:39:12)

@ RoyMurphy

"Pandemie Betrug"? (ed)

> Corona-Selbsttests:
> Betrüger im Netz

Wobei ich das gerade in dem Fall nicht verstehe.
Corona Tests kann ich jederzeit in der Gemeindeteststraße machen.
Auch meine Firma bietet 1x wöchentlich den Test an.

Ich bin mittlerweile seit Weihnachten 6x getestet worden. Das Stäbchen in die Nase ist zumindest angenehmer als der Finger meines Urologen.

Zum Thema: ist ja klar, dass auch dieses Thema von Betrügern ausgenutzt wird. Immer wenn Angst der Bevölkerung ins Spiel kommt, sind A....löcher, die das ausnutzen, nicht weit.

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

#444772

Hackertomm

10.03.2021, 13:10:43

@ fuchsi

"Pandemie Betrug"?

> >
> Corona-Selbsttests:
> > Betrüger im Netz
>
> Wobei ich das gerade in dem Fall nicht verstehe.
> Corona Tests kann ich jederzeit in der Gemeindeteststraße machen.
> Auch meine Firma bietet 1x wöchentlich den Test an.

Das klappt in Österreich ganz gut, aber in D, wo die Entscheidung bei den einzelnen Bundesländern liegt ist das ganz anders.
Da herrscht totales Chaos!
Es soll zwar auf Teufel komm raus getestet werden, aber leider streiten sich die Kommunen und Gemeinden mit diversen Ämtern, wer das bezahlen soll und vor allem wie!
Gut, ich könnte in meiner Gemeinde einen Schnelltest machen lassen, nur für was?
Damit könnte ich höchstens nach Tübingen "Einreisen", da hier der Test Pflicht ist, aber sonst nützt er mir nix.
Außer dass ich vielleicht etwas sicherer bin kein Corona zu haben.
Da herrscht genau so ein Chaos wie beim Impfen!
Ich bin knapp über 60 und langjährig an Diabetes und Bluthochdruck leidend, aber keine Chance irgendwie an eine Aussagekräftige Information zu kommen, wann ich in etwa mit einem Impftermin rechnen kann!
Wo hingegen meine Mutter mit über 80 bereits geimpft ist.
Ich vermute mal, das ich im Juni, wo ich Geburtstag habe, immer noch keinen Impftermin haben werde!
Wenn mich einer fragt, dann können dich mal so langsam!

--
[image]

#444774

RoyMurphy

Tübingen,
10.03.2021, 20:05:24

@ Hackertomm

"Pandemie Betrug"?

> Gut, ich könnte in meiner Gemeinde einen Schnelltest machen lassen, nur
> für was?
> Damit könnte ich höchstens nach Tübingen "Einreisen", da hier der Test
> Pflicht ist, aber sonst nützt er mir nix.
> Außer dass ich vielleicht etwas sicherer bin kein Corona zu haben.
> Da herrscht genau so ein Chaos wie beim Impfen!
> Ich bin knapp über 60 und langjährig an Diabetes und Bluthochdruck
> leidend, aber keine Chance irgendwie an eine Aussagekräftige Information
> zu kommen, wann ich in etwa mit einem Impftermin rechnen kann!
> Wo hingegen meine Mutter mit über 80 bereits geimpft ist.
> Ich vermute mal, das ich im Juni, wo ich Geburtstag habe, immer noch keinen
> Impftermin haben werde!
> Wenn mich einer fragt, dann können dich mal so langsam!

Inzwischen kann ich wohl von Glück sprechen, dass mich Anfang März 2020 so en paar Zipfelkügelchen aus einer Aersolwolke erwischt haben: Nach Abklingen der (glücklicherweise milden) Symptome sofort beim Hausarzt einen Bluttest auf Antikörper durchgeführt mit Wiederholung vor der Grippeschutzimpfung im Spätherbst - positiv => Immunität mit Bescheinigung. Nun gibt's übernächste Woche den dritten Test, möglichst abermals positiv und mit einem Update der Bescheinigung. Der Corona-Impfung sehe ich getrost entgegen und kann mich im Kreis Tübingen ja frei bewegen, so dass ich mich hinsichtlich Schnelltest u.ä. ganz auf den Rat meines Arztes verlasse.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

#444799

neanderix

14.03.2021, 10:21:09

@ Hackertomm

"Pandemie Betrug"?

> Ich bin knapp über 60 und langjährig an Diabetes und Bluthochdruck
> leidend, aber keine Chance irgendwie an eine Aussagekräftige Information
> zu kommen, wann ich in etwa mit einem Impftermin rechnen kann!
> Wo hingegen meine Mutter mit über 80 bereits geimpft ist.
> Ich vermute mal, das ich im Juni, wo ich Geburtstag habe, immer noch keinen
> Impftermin haben werde!
> Wenn mich einer fragt, dann können dich mal so langsam!

Ich bin fast 59 - aber im Gegensatz zu einigen hier keinesfalls wild auf eine Impfung, im Gegenteil. Ich werde auf eine Impfung verzichten solange es irgendwie geht. Zu sehr verunsichern die diversen Berichte über Impfnebenwirkungen speziell mit dem AstraZeneca Impfstoff. Und von einer Sinnhaftigkeit einer Impfung bin ich auch nicht überzeugt. Mir ist das alles zu sehr "übers Knie gebrochen", die Warunungen des RKI vor der n-ten Welle klingen eher wie eine Ankündigung einer solchen, Tote nach Impfung werden auf Anweisung eines landratsamtes nicht obduziert (Cloppenburg), wer positiv getestet innerhalb von 28 Tagen verstirbt, verstirbt per Definition an Corona, selbst wenn er vom auto überfahren oder von einem Gängster erschossen wurde -- das ist mir alles zu merkwürdig.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#444802

Hackertomm

14.03.2021, 12:15:54
(editiert von Hackertomm, 14.03.2021, 12:19:20)

@ neanderix

"Pandemie Betrug"? (ed)

> Ich bin fast 59 - aber im Gegensatz zu einigen hier keinesfalls wild auf
> eine Impfung, im Gegenteil. Ich werde auf eine Impfung verzichten solange
> es irgendwie geht.

Das ist deine Entscheidung, da wird dir auch keiner drein reden.
Aber bedenke, das du wahrscheinlich später irgendwann, OHNE Impfung Probleme haben wirst.

> Zu sehr verunsichern die diversen Berichte über
> Impfnebenwirkungen speziell mit dem AstraZeneca Impfstoff. Und von einer
> Sinnhaftigkeit einer Impfung bin ich auch nicht überzeugt. Mir ist das
> alles zu sehr "übers Knie gebrochen", die Warunungen des RKI vor der n-ten
> Welle klingen eher wie eine Ankündigung einer solchen, Tote nach Impfung
> werden auf Anweisung eines landratsamtes nicht obduziert (Cloppenburg), wer
> positiv getestet innerhalb von 28 Tagen verstirbt, verstirbt per Definition
> an Corona, selbst wenn er vom auto überfahren oder von einem Gängster
> erschossen wurde -- das ist mir alles zu merkwürdig.

Von Toten nach der Impfung in D, weis ich nichts, da ging auch nix durch die Presse.
Was allerdings diese Definition diese LA`s angeht, dass halte ich für mehr als merkwürdig!
Denn wenn ein positiv getesteter an einem Unfall oder durch Fremdeinwirkung stirbt, ist das nicht als "Corona Tod" zu werten, denn das verfälscht die Statistik!
Die wird dadurch künstlich aufgebläht.
Die soll ja unmittelbar durch Corona selbst verstorbene erfassen und keine, nenne wir es mal Kollateralfälle, wo zwar das Opfer positiv getestet war, aber nicht unmittelbar an Corona litt oder daran verstorben ist.

Und was diesen Astrazeneca Impfstoff angeht, so kann mir auch keiner unterschieben, dass der Hersteller nicht von den schweren Nebenwirkungen(Blutgerinnsel) wusste!
Denn wenn der Hersteller dass nicht wusste, dann würde ich das als Grob Fahrlässig ansehen.
Wenn der Hersteller nix davon wusste, dann hat er entweder den Impfstoff zu kurz getestet oder die Gruppe der Testprobanten sehr schlecht ausgesucht!
Denn es gibt ja deshalb verbindliche Tests, DAMIT solche Nebenwirkungen schon im Vorfeld auffallen.

Wobei es bei den Corona Impfstoffen zu Nebenwirkungen kommen muss!
Entweder schon bei der 1.Impfung, spätestens aber bei der 2.
Denn diese Impfstoffe sind derart potent, das so etwas nicht ausbleiben kann.
Wobei die Nebenwirkungen trotz allem rel. harmlos und von kurzer Dauer(2-3Tage) sind.
Schwere Nebenwirkungen, wie diese Blutgerinnsel sind da die absolute Ausnahme!
Und das zeigt auch, das nicht alle Menschen gleich sind und sich in Nuancen von einander unterscheiden.

--
[image]

#444807

neanderix

14.03.2021, 13:41:26

@ Hackertomm

"Pandemie Betrug"?

> > Ich bin fast 59 - aber im Gegensatz zu einigen hier keinesfalls wild auf
> > eine Impfung, im Gegenteil. Ich werde auf eine Impfung verzichten
> solange
> > es irgendwie geht.
>
> Das ist deine Entscheidung, da wird dir auch keiner drein reden.
> Aber bedenke, das du wahrscheinlich später irgendwann, OHNE Impfung
> Probleme haben wirst.

Wobei es durchaus zweifelhaft ist, ob es rein rechtlich haltbar ist, Nichtgeimpfte weiter mit Einschränkungen ihrer Grundrechte zu belegen.
Ich hoffe dass sich jemad findet, der bereit ist, das bis um BVerfG auszufechten.

> Von Toten nach der Impfung in D, weis ich nichts, da ging auch nix durch
> die Presse.

Das bleibt leider in der Lokalpresse; in einem Altenheim im LK Cloppenburg sind gleich 6 Senioren "kurz" nach der Impfung verstorben. Das LK meint, der Tod der 6 stehe nicht in Zusammenhang mit der Impfung verweigert aber gleichzeitig eine Obduktion, die das klären könnte.

Corona-Impfung: Tote im Seniorenheim

> Was allerdings diese Definition diese LA`s angeht, dass halte ich für mehr
> als merkwürdig!
> Denn wenn ein positiv getesteter an einem Unfall oder durch Fremdeinwirkung
> stirbt, ist das nicht als "Corona Tod" zu werten, denn das verfälscht die
> Statistik!
> Die wird dadurch künstlich aufgebläht.
> Die soll ja unmittelbar durch Corona selbst verstorbene erfassen und keine,
> nenne wir es mal Kollateralfälle, wo zwar das Opfer positiv getestet war,
> aber nicht unmittelbar an Corona litt oder daran verstorben ist.

Richtig - so sollte es eigentlich sein.
Ist es aber nicht und deswegen kann man durchaus darüber mutmaßen, ob das nicht gerade so gewollt ist - warum und zu welchem Zweck auch immer.

>
> Und was diesen Astrazeneca Impfstoff angeht, so kann mir auch keiner
> unterschieben, dass der Hersteller nicht von den schweren
> Nebenwirkungen(Blutgerinnsel) wusste!
> Denn wenn der Hersteller dass nicht wusste, dann würde ich das als Grob
> Fahrlässig ansehen.
> Wenn der Hersteller nix davon wusste, dann hat er entweder den Impfstoff zu
> kurz getestet oder die Gruppe der Testprobanten sehr schlecht ausgesucht!
> Denn es gibt ja deshalb verbindliche Tests, DAMIT solche Nebenwirkungen
> schon im Vorfeld auffallen.

Exakt

>
> Wobei es bei den Corona Impfstoffen zu Nebenwirkungen kommen muss!
> Entweder schon bei der 1.Impfung, spätestens aber bei der 2.
> Denn diese Impfstoffe sind derart potent, das so etwas nicht ausbleiben
> kann.
> Wobei die Nebenwirkungen trotz allem rel. harmlos und von kurzer
> Dauer(2-3Tage) sind.

Das wiederum ist die Frage. Im Netz gibt es Gerüchte, dass die Impfstoffe dazu dienen, das Immunsystem der menschen zum Teufel zu schicken. Anschließend könne dann die Pharmaindustrie behaupten, dass es nie ein Immunsystem gegeben habe und man sich uuuuunbedingt regelmäßig gegen alles mögliche Impfen lassen müsse - natürlich auf eigene kosten.

Klingt verschwörungstheoretisch, aber dem politisch-ökonomischen komplex traue ich mittlerweile jede Schweinerei zu. Wirklich jede, ausnahmslos.

> Schwere Nebenwirkungen, wie diese Blutgerinnsel sind da die absolute
> Ausnahme!
> Und das zeigt auch, das nicht alle Menschen gleich sind und sich in Nuancen
> von einander unterscheiden.

Nicht nur in Nuancen.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#444810

DUMIAU

14.03.2021, 14:33:25

@ neanderix

"Pandemie Betrug"?

> > Ich bin knapp über 60 und langjährig an Diabetes und Bluthochdruck
> > leidend, aber keine Chance irgendwie an eine Aussagekräftige
> Information
> > zu kommen, wann ich in etwa mit einem Impftermin rechnen kann!
> > Wo hingegen meine Mutter mit über 80 bereits geimpft ist.
> > Ich vermute mal, das ich im Juni, wo ich Geburtstag habe, immer noch
> keinen
> > Impftermin haben werde!
> > Wenn mich einer fragt, dann können dich mal so langsam!
>
> Ich bin fast 59 - aber im Gegensatz zu einigen hier keinesfalls wild auf
> eine Impfung, im Gegenteil. Ich werde auf eine Impfung verzichten solange
> es irgendwie geht. Zu sehr verunsichern die diversen Berichte über
> Impfnebenwirkungen speziell mit dem AstraZeneca Impfstoff. Und von einer
> Sinnhaftigkeit einer Impfung bin ich auch nicht überzeugt. Mir ist das
> alles zu sehr "übers Knie gebrochen", die Warunungen des RKI vor der n-ten
> Welle klingen eher wie eine Ankündigung einer solchen, Tote nach Impfung
> werden auf Anweisung eines landratsamtes nicht obduziert (Cloppenburg), wer
> positiv getestet innerhalb von 28 Tagen verstirbt, verstirbt per Definition
> an Corona, selbst wenn er vom auto überfahren oder von einem Gängster
> erschossen wurde -- das ist mir alles zu merkwürdig.

Es stinkt ja auch diversen Wissenschaftlern die seit Jahrzehnten an Impfstoffen arbeiten das man solche Schnellzulassungen ohne echte Faktenbasis durchführt da Einige erklärten das so mancher Impfstoff oder Medikament auf der Zielgeraden zur Zulassung nach mehrjährigen Tests scheitern weil erst nach vielen Jahren klinischer Studien Testpersonen drankommen die teilweise schwere Vorerkrankungen haben . Einer erläuterte das praktisch Tage vor Studienabschluss nach insgesamt 20 Jahren Forschung und Entwicklung ein Medikament eingestampft wurde da unakzeptable Nebenwirkungen auftraten. Damit war praktisch ein komplettes Forscherleben am Arsch. Interessant ist auch das bei den ganzen Zulassungen nur die FDA in den USA die Rohdaten von Biontech angefordert hat und darin auffällige Abweichungen feststellte. In der Gruppe der Geimpften wurden auffällig mehr Testpersonen aus den Studien herausgenommen als bei der Kontrollgruppe aber die Begründungen dazu seien nicht komplett nachvollziehbar, da stehen noch Ermittlungen im Raum. Erst wenn diese Behörde umfänglich zufriedengestellt ist wäre eine reguläre Zulassung möglich, aktuell noch keine Chance mangels Daten. In den USA weigern sich auch Lebensversicherungen zu zahlen wenn man in einem möglichen Zusammenhang mit den Impfungen stirbt, denn experimentelle Medikamente und Teilnahme an Medilamententests stelllen die LV von den Leistungen frei und so lange keine reguläre Zulassung besteht ist es a) ein experimentelles Medikament und b) ein Medikamententest.

Und wenn man die aktuellen Skandale rund um die Masken in D & A betrachtet, wer sagt das die Pharmakonzerne nicht auch mit Gefälligkeiten arbeiten?

#444798

neanderix

14.03.2021, 10:13:05

@ RoyMurphy

"Pandemie Betrug"?

> Und der Datenschutz wirkt wie eine Firewall zu Gunsten der
> Gauner, Schlitzohren und Verbrecher, zum Beispiel:

Nicht schon wieder das Mantra "Datenschutz ist Täterschutz!"
Das mag im Einzelfall stimmen, aber dann ist das halt so! Ich bin jedenfalls gegen jegliche Form von Dauerüberwachung und behördlichen Vollzugriff auf sämtliche Daten einer Person nur um so vermeintlich sicherheit zu schaffen.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#444819

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
15.03.2021, 07:40:30
(editiert von fuchsi, 15.03.2021, 07:41:06)

@ neanderix

"Pandemie Betrug"? (ed)

Über den Datenschutz kann m an stundenlang diskutieren.

Möchte man im Internet Leistungen beanspruchen, muss man so gut wie auf jeder Seite die Datenschutzbestimmungen zustimmen. Der Datenschutz wird dann meist komplett ausgehebelt. Also in diesem Bereich greift der Datenschutz schon mal nicht mehr.

In Behörden bzw. Strafverfahren sieht die Sache schon anders aus. Hier muss es immer richterliche Anordnungen geben, wenn Systemübergreifend Daten angefordert werden.

In Österreich gab es bezüglich der Einführung der zentralen Krankenakte ELGA die selbe Diskussion. Bis vor ELGA war der Patient der Informationsträger. Vom Facharzt zum Hausarzt mussten schriftliche Befunde, Röntgenbilder usw. transportiert werden. Machte man in Österreich Urlaub, und hatte einen Unfall, hatte das Krankenhaus am Urlaubsort absolut keine Krankenvorgeschichte von Dir. Aufgrund der Vorbehalte wurde ELGA dann auf freiwilliger Basis eingeführt. Wer dies nicht wollte, konnte widersprechen. Ich habe mich dafür entschieden.

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

#444820

Johann

15.03.2021, 08:38:17
(editiert von Johann, 15.03.2021, 08:50:16)

@ fuchsi

ot DS-GVO (ed)

> Möchte man im Internet Leistungen beanspruchen, muss man so gut wie auf
> jeder Seite die Datenschutzbestimmungen zustimmen. Der Datenschutz wird
> dann meist komplett ausgehebelt. Also in diesem Bereich greift der
> Datenschutz schon mal nicht mehr.

Auf europäische Gesetzgebung bezogen ist das falsch, deswegen heißt die DS-GVO ja auch Grundverordnung. Gesetze können nicht durch Verträge oder sonstige, individuelle Verabredungen irgendeiner Art ignoriert werden.
Man muß ggf. nachweisen, daß man über den Umfang der DS Regelung informiert hat, ausgehebelt wird dadurch nichts, das wäre illegal.
Deswegen ist auch z.B. der früher oft in Impressen auftauchende Satz „Wir sind nicht für bei uns verlinkte, mglw. strafbare Informationen Dritter auf den verlinkten Seiten verantwortlich.“ überflüssiger Quatsch.
Man kann sich, zumindestens in Europa, nicht mit einer bloßen Erklärung vom Gesetz entkoppeln.

--
Alles ist einfach, leider ist das Einfache schwierig. (Clausewitz)

#444822

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
15.03.2021, 09:09:20

@ Johann

ot DS-GVO

> Auf europäische Gesetzgebung bezogen ist das falsch, deswegen heißt die
> DS-GVO ja auch Grundverordnung. Gesetze können nicht durch Verträge oder
> sonstige, individuelle Verabredungen irgendeiner Art ignoriert werden.

Da hast Du prinzipiell Recht. Die Praxis zeigt aber was anderes.
Ich lege für diverse kurzfristige Internetanmeldungen Email Aliase an. Und zwar nur genau für diese eine einmalige kurzfristige Verwendung.
Trotz angeblichen Datenschutz dauert es nicht lange, dass über diesen Alias Werbespam ankommt.
Wenn man sich nun die anzuhakende AGB wirklich mal durchliest, steht das sogar manchmal drin, dass Deine Daten zu Werbezwecken weitergegeben werden können.

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

#444823

Johann

15.03.2021, 09:36:12
(editiert von Johann, 15.03.2021, 09:43:31)

@ fuchsi

ot DS-GVO (ed)

> Da hast Du prinzipiell Recht. Die Praxis zeigt aber was anderes.

Wo zum Beispiel?

> Wenn man sich nun die anzuhakende AGB wirklich mal durchliest, steht das
> sogar manchmal drin, dass Deine Daten zu Werbezwecken weitergegeben werden
> können.

AGB != DS-GVO. Derlei Hinweise oder Verabredungen sind nicht Vertragsgegenstand, das war mglw. einmal. Deswegen gibt es die DS-GVO mittlerweile.
Bestenfalls wird in den AGB die Compliance mit dieser Verordnung festgeschrieben, zwingend ist das jedoch nicht, an die gesetzliche Verordnung muß man sich eh halten.
In Kaufverträgen bekommt man ja auch keine Belehrung, daß ggf. irgendwelche Steuern durch den Akt anfallen, die entweder ausgehebelt oder ignoriert werden (von welcher Partei auch immer).

--
Alles ist einfach, leider ist das Einfache schwierig. (Clausewitz)

#444824

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
15.03.2021, 10:00:10
(editiert von fuchsi, 15.03.2021, 10:05:23)

@ Johann

ot DS-GVO (ed)

> AGB != DS-GVO.

Das weiß ich auch. Und häng Dich jetzt nicht an dem Begriff AGB auf. Wurscht jetzt, ob es sich jetzt um Geschäftsbedingungen, Vereinsstatuten, Forumsregeln handelt, was man ankreuzt und zustimmt.

Viele versuchen die DS-GVO auszuhebeln.
Da kann in den Datenschutzbestimmungen geregelt sein, was will, wenn Du der Weiterverarbeitung Deiner Daten zustimmst, stimmst Du eben zu.

Beispiel Feuerwehr (also nichts mit Internet)
Hier musste ich als Sachbearbeiter EDV Seitenweise auflisten, welche daten (Mitgliederdaten, Einsatzdaten) erfasst werden, wer wann auf welche daten Zugriff darauf hat (eigene FF, Gemeinde, Landesverband usw.). Ob und welche Daten auf der HP veröffentlicht werden usw.

Das musste dann jedes Mitglied zur Kenntnis nehmen und unterschreiben. Bei neuen Mitgliedern macht er das mit der Beitrittserklärung, bei bestehenden wurde die Unterschrift im Nachhinein eingeholt.

Hätte ein Mitglied nicht unterschrieben, hätten wir ihn theoretisch abmelden müssen, da dann der organisatorische Feuerwehrbetrieb mit ihm nicht mehr funktioniert hätte.

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

#444825

Johann

15.03.2021, 10:06:24

@ fuchsi

ot DS-GVO

> Das weiß ich auch. Und häng Dich jetzt nicht an dem Begriff AGB auf.
> Wurscht jetzt, ob es sich jetzt um Geschäftsbedingungen, Vereinsstatuten,
> Forumsregeln handelt, was man ankreuzt und zustimmt.

Nein, das genau ist eben nicht "wurscht", was man da "unterschreibt".

>
> Viele versuchen die DS-GVO auszuhebeln.
> Da kann in den Datenschutzbestimmungen geregelt sein, was will, wenn Du der
> Weiterverarbeitung Deiner Daten zustimmst, stimmst Du eben zu.

Das ist konkret irrelevant. Verstösst der Datenverarbeitende in der Folge gegen die DS-GVO, vertragliche Verabredung hin oder her, dann ist das strafbar.

--
Alles ist einfach, leider ist das Einfache schwierig. (Clausewitz)

#444826

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
15.03.2021, 10:24:54

@ Johann

ot DS-GVO

> Nein, das genau ist eben nicht "wurscht", was man da "unterschreibt".

Jetzt gebe ich es auf. Ja natürlich ist es normalerweise im echten Leben NICHT WURSCHT was man unterschreibt.
Aber hier als Beispiel hier ist es eben wurscht. I-Tipferlreiter.

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz