Ansicht:   

#444697

zack

05.03.2021, 10:22:44

Staatsanwalt als Impfgegner? (nt.netz-treff)

Hallo zusammen,

ich kann das kaum glauben, ein Professor hat einen wirksamen Impfstoff (Covid-19, was sonst) entwickelt und in Eigenregie getestet und man will das unterdrücken?

Die Werbung muss man sich hier 1x ansehen.

Natürlich war das illegal. Aber ich sehe das unter "Notstand" als zulässig. Und den haben wir. Grundrechte, Freiheiten und vieles andere wirft man erst mal weg. Und da geht so ein Verrückter daher und macht es einfach mit dem Impfstoff.

Hätte es damals schon Zulassungsbehörden gegeben, so hätten wir nie Probleme mit Verbrennungsmotoren oder Automobilen gehabt. Es hätte sich nicht gegeben ....

An diese Zeit erinnert der Herr Stöcker. Es entscheidet sich jetzt, ob sie zuende ist und Deutschland sich als eine der führenden Nationen abschafft. Die Vorarbeiten liefen ja gut.

Gruß,
Zack

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#444707

Howie

05.03.2021, 23:15:57
(editiert von Howie, 05.03.2021, 23:17:10)

@ zack

Wieso der Staatsanwalt? (ed)

Wieso der Staatsanwalt?

--
Viele Grüße
Howie

#WirSindMehr
Für Demokratie, Frieden und Freiheit. Und gegen Gewalt, Hass und Hetze.
_____________________________________________________
"Die Zeichnung eines Kindes wird in 1000 Jahren eine
größere Antiquität sein als der teuerste Computer."

#444733

zack

08.03.2021, 10:24:02

@ Howie

Wieso der Staatsanwalt?

> Wieso der Staatsanwalt?

Weil die Staatsanwaltschaft ermittelt. Das muss sie natürlich. Aber vielleicht hätte man zumindest parallel im zuständigen Ministerium anrufen können, ob das nun eine Chance ist oder nicht.

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#444708

Ferry

06.03.2021, 03:09:06

@ zack

Da gingen Milliarden verloren

Moin

Es darf nicht sein, daß da jemand einfach so einen günstigen
Impfstoff herstellt.
Da gehen Milliarden verloren......bei anderen Herstellern.


Lies das mal, da weisse Bescheid

Kubicki wird es hoffentlich regeln




> Hallo zusammen,
>
> ich kann das kaum glauben, ein Professor hat einen wirksamen Impfstoff
> (Covid-19, was sonst) entwickelt und in Eigenregie getestet und man will
> das unterdrücken?
>
> Die
> Werbung muss man sich hier 1x ansehen.
>
> Natürlich war das illegal. Aber ich sehe das unter "Notstand" als
> zulässig. Und den haben wir. Grundrechte, Freiheiten und vieles andere
> wirft man erst mal weg. Und da geht so ein Verrückter daher und macht es
> einfach mit dem Impfstoff.
>
> Hätte es damals schon Zulassungsbehörden gegeben, so hätten wir nie
> Probleme mit Verbrennungsmotoren oder Automobilen gehabt. Es hätte sich
> nicht gegeben ....
>
> An diese Zeit erinnert der Herr Stöcker. Es entscheidet sich jetzt, ob sie
> zuende ist und Deutschland sich als eine der führenden Nationen abschafft.
> Die Vorarbeiten liefen ja gut.
>
> Gruß,
> Zack

#444734

zack

08.03.2021, 10:28:02

@ Ferry

Da gingen Milliarden verloren

> Es darf nicht sein, daß da jemand einfach so einen günstigen
> Impfstoff herstellt.

Und das auch noch mit weniger Nebenwirkungen.

Herr Stöcker kritisiert potentielle allergieauslösende Hilfsstoffe bei anderen Präparaten. (Die hätte ich als Naturwissenschaftler schon in der Entwicklung rausgeschmissen.)

Da hat er wohl nicht verstanden, dass es die braucht, um das Immunsystem zu provozieren und mit weniger Impfstoff billiger die jeweilige Impfdosis liefern zu können. Äh, also produzieren zu können. Nicht billiger liefern.

Erst hatte man Quecksilberverbindungen beigefügt, dann Aluminiumverbindungen und nun eben andere Substanzen.

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#444740

neanderix

08.03.2021, 13:32:10

@ Ferry

Da gingen Milliarden verloren

> Moin
>
> Es darf nicht sein, daß da jemand einfach so einen günstigen
> Impfstoff herstellt.

Und das auch noch ohne Nebenwirkungen => kein Folgeverdienst.

> > https://www.sueddeutsche.de/politik/biontech-pfizer-impfstoff-preis-eu-1.5210652">Lies
> das mal, da weisse Bescheid

"können aus vertragsrechtlichen Gründen nicht nennen" "geheim"... die gehören verprügelt bis sie lachen - und dann weil sie lachen

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#444732

df_doris

Frankreich,
08.03.2021, 09:47:56

@ zack

Staatsanwalt als Impfgegner?

Wir sind alle keine Virologen oder Impfstoffexperten - auch wenn es genügend Leute gibt, die sich dafür halten - aber so ganz unumstritten ist der Herr wohl nicht.
> Focus-Online-Artikel

Selbstverständlich sehnen wir uns alle nach einem Weg, aus dieser Sch...Situation rauszukommen und das deutsche Impfchaos steht diesem Wunsch derzeit leider sehr entgegen.
Hier in Frankreich impfen bereits seit zwei Wochen die Hausarztpraxen, ab dieser Woche auch die Apotheker (die dürfen hier auch Grippeimpfungen machen), Impfbusse sind unterwegs, und in den Hotspotregionen gab es jetzt am Wochenende 10-stündige Sonderschichten in den Impfzentren.

#444736

zack

08.03.2021, 10:36:27

@ df_doris

Staatsanwalt als Impfgegner?

> Wir sind alle keine Virologen oder Impfstoffexperten - auch wenn es
> genügend Leute gibt, die sich dafür halten - aber so ganz unumstritten
> ist der Herr wohl nicht.
> >
> Focus-Online-Artikel

Focus lese ich sonst nicht freiwillig. das ist recht dünn zusammengesucht.

Die Berichte und der Bauplan auf den Seiten Stöckers sind für mich zunächst mal überzeugender, wenn sie echt sind. Impftiter bestimmen - so einen Quatsch macht man in Deutschland traditionell nicht.

Aussage eines Heilpraktikers, der KEIN Impfgegner ist: Egal welche Impfung, immer erst den Impftiter bestimmen und dann erst impfen. Arbeitet man sauber, muss man den Titer nach Monaten kontrollieren.

Es ist im Übrigen ein Verfahren, was auch bei einigen anderen Impfstoffen angewandt wird. Das muss man einfach nur machen und wagen. Und auch schnell in Zukunft, dafür ist ein Impfstoff ohne Allergene gut und ohne "dubioses Zeug" wie Bestandteilen von Viren, die nur Affen befallen. Überdies wird der Körper nicht gezwungen, das Antigen herzustellen.

Wie Herr Stöcker richtig sagte: Wir haben keine Zeit für Doppelblindstudien. Da sehe ich auch so. Man muss schnell sein in Zukunft. Die nötigen 3 Impfungen beim Antigen sind da der einzige Nachteil. Es scheint mir aber "milder" und daher braucht man 3 statt 2.

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#444737

df_doris

Frankreich,
08.03.2021, 11:18:20

@ zack

Staatsanwalt als Impfgegner?

> Focus lese ich sonst nicht freiwillig. das ist recht dünn
> zusammengesucht.

Meine Primär-Lektüre ist das wahrlich auch nicht, aber ich wollte nach deinem Beitrag selbst ein bisschen recherchieren, und die Startpage-Suche hat mich u.a. zu Focus geführt.
Wir haben hier übrigens ähnlich umstrittenen Mediziner und Entwickler in der Coronaszene, z.B. Docteur Raoult in Marseille. Da streiten sich auch die Geister.

(Übrigens habe ich bei den Focus-Seiten festgestellt, dass, sobald ein Video auf einer Seite ist, zuerst mein Firefox und dann mein ganzes Linux einfriert.)

#444805

zack

14.03.2021, 13:19:56

@ df_doris

Staatsanwalt als Impfgegner?

> Wir haben hier übrigens ähnlich umstrittenen Mediziner und Entwickler in
> der Coronaszene, z.B. Docteur Raoult in Marseille. Da streiten sich auch
> die Geister.


Ja. Und jede Woche neue Nachrichten.

Neue fake news: Ich sehe vor Weihnachten keinen Mangel an Impfwilligen einem Überschuss an Impfstoffen gegenüberstehen. Falls doch, so könnte man den Impftiter der ersten Geeimpften prüfen und ggf nochmals impfen. Da das die höchste Risikogruppe ist, sollte man das vielleicht auch tun.

Was ein Unfug. Passt keinesfalls in unsere Impfstrategien. (Strategie meint was genau?)

Gruß,
Zack

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#444743

Karsten Meyer zur Homepage von Karsten Meyer

Konstanz am Bodensee,
08.03.2021, 14:42:53

@ zack

Staatsanwalt als Impfgegner?

Hallo zusammen,

inzwischen gibt es ja auch andere Meinungen zu diesem Impfstoff von Winfried Stöcker, u.a. von Petra Falb, Gutachterin der Arzneimittelbehörde in der Zulassung für Impfstoffe: "Der „selbstgebastelte Lübecker Impfstoff zur Pulverisierung der Pandemie“ – ein Netzfund.

Winfried Stöcker, der in der Vergangenheit damit aufgefallen war, geschlechtsneutrale Bezeichnungen zu verteufeln, den in rechten Kreisen beliebten Ausdruck „Klimahysterie“ zu verteidigen sowie einen „Aufruf zum Sturz von Angela Merkel“ ob der Geflüchtetenpolitik der Kanzlerin zu veröffentlichen, sieht sich als Opfer einer juristischen Kampagne gegen ihn – und sein Werk, meint die Frankfurter Rundschau.

Da sieht die Sache schon ganz anders aus.

--
Ich bin sehr aktiv bei facebook, wo ich vor allem Fotos zeige und mich in Gruppen über alles mögliche, insbesondere meine Heimatstadt Konstanz austausche.

#444750

neanderix

08.03.2021, 18:09:43

@ Karsten Meyer

Staatsanwalt als Impfgegner?

> Winfried Stöcker, der in der Vergangenheit damit aufgefallen war,
> geschlechtsneutrale Bezeichnungen zu verteufeln,

Was für ein schlimmer Finger. Allerdings: ich gehöre auch dazu, bekomme bei Kunstworten wie "Mitarbeitende" (das bin ich genau dann, wenn ich gerade für das Unternehmen aktiv arbeite - also in meiner Freizeit schn mal nicht) oder "MitarbeiterSTERNinnen" einen Brechreiz.
Das ist orwellsches Neusprech, nicht mehr, nicht weniger.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#444756

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
09.03.2021, 10:24:08

@ neanderix

ot Gendern

> Was für ein schlimmer Finger. Allerdings: ich gehöre auch dazu, bekomme
> bei Kunstworten wie "Mitarbeitende" (das bin ich genau dann, wenn ich
> gerade für das Unternehmen aktiv arbeite - also in meiner Freizeit schn
> mal nicht) oder "MitarbeiterSTERNinnen" einen Brechreiz.

Ich finde das gendern auch ziemlich idiotisch.
Erstens werden Texte teilweise unleserlich (gendergap *), und zweitens ist damit KEINER EINZIGEN Frau tatsächlich irgendwie geholfen.

Was hat Frau davon, wenn in der Stellenausschreibung ein/eine Techniker/Technikerin gesucht wird, sie aber trotzdem die Stelle nicht bekommt, oder aber beim Gehaltswunsch gegenüber einem männlichen Bewerber kürzer treten muss.

Die deutsche Sprache ist nun mal sehr geschlechtsspezifisch. Da es aber neben männlich und weiblich auch sächlich gibt, ist das für mich Beweis genug, dass es trotz gleicher Bezeichnungen, absolut nichts mit dem Geschlecht einer Person zu tun hat.

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

#444761

MudGuard zur Homepage von MudGuard

München,
09.03.2021, 16:28:23

@ fuchsi

ot Gendern

> Was hat Frau davon, wenn in der Stellenausschreibung ein/eine
> Techniker/Technikerin gesucht wird,

ja bist Du denn wahnsinnig? Du kannst doch nicht nur Männchen und Weibchen berücksichtigen!
Du MUSST heutzutage auch die Diversen berücksichtigen.

also Techniker/Technikerin/Technikum ...  ;-)

> Die deutsche Sprache ist nun mal sehr geschlechtsspezifisch. Da es aber
> neben männlich und weiblich auch sächlich gibt, ist das für mich Beweis
> genug, dass es trotz gleicher Bezeichnungen, absolut nichts mit dem
> Geschlecht einer Person zu tun hat.

Es gibt ein biologisches und ein grammati(kali)sches Geschlecht.
Das Mädchen - grammati(kali)sch sächlich, biologisch weiblich
Die Maschine - grammati(kali)sch weiblich, "biologisch" sächlich
Die Person - grammati(kali)sch weiblich, biologisch je nachdem sächlich, männlich, weiblich, ...
usw.

Statt Mädchen muß man aber vermutlich Mädch*innen schreiben ....

--
[image]
MudGuard
O-o-ostern

#444762

neanderix

09.03.2021, 19:06:18

@ fuchsi

ot Gendern

> Ich finde das gendern auch ziemlich idiotisch.
> Erstens werden Texte teilweise unleserlich (gendergap *), und zweitens ist
> damit KEINER EINZIGEN Frau tatsächlich irgendwie geholfen.
>
> Was hat Frau davon, wenn in der Stellenausschreibung ein/eine
> Techniker/Technikerin gesucht wird, sie aber trotzdem die Stelle nicht
> bekommt, oder aber beim Gehaltswunsch gegenüber einem männlichen Bewerber
> kürzer treten muss.
>
> Die deutsche Sprache ist nun mal sehr geschlechtsspezifisch. Da es aber
> neben männlich und weiblich auch sächlich gibt, ist das für mich Beweis
> genug, dass es trotz gleicher Bezeichnungen, absolut nichts mit dem
> Geschlecht einer Person zu tun hat.

Zu viele wollen das nicht akzeptieren und das generische Maskulinum abschaffen.
Dieses ist übrigens inklusiver, als alles mit *innen, zumindest beim sprechen.
Hier wird "innen" stärker betont, als die anderen "Geschlechter". Was dem angeblichen eigentlichen Zweck widerspricht.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#444804

zack

14.03.2021, 13:15:12

@ Karsten Meyer

Staatsanwalt als Impfgegner?

> Da sieht die Sache schon ganz anders aus.

Ja, vielen Dank.

Besonders unangenehm fand ich den Begriff des "harmlosen Alhydrogeles". Was schlicht eine Aluminiumverbindung ist, die ich im Verdacht habe, an meiner zunehmenden Unverträglichkeit Impfungen schuld zu sein.

Ich als Chemiker hatte hier eine organische Verbindung vermutet. Sowas wie einen Polyalkohol pder Polyether. Aluminium sollte man m.E. in Kunstnamen maximal auf "alu" oder "alumo" verkürzen. Die Verkürzung auf "al" grenzt für mich an Täsuchung - Auch wenn es die chemische Kurzform ist.

Ein Al-aq-Gel. Ist klar ....  :wink:

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#444745

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
08.03.2021, 14:57:31

@ zack

Staatsanwalt als Impfgegner?

Anfangs hat man ja auch den russischen Impfstoff verteufelt, da er ohne Studien westlichen Standards in Russland zugelassen wurde.

Ich will zu dem Herrn nichts sagen, da er mir unbekannt ist. Ich würde den Impfstoff aber nicht kategorisch ablehnen, sondern ihn zumindest mal begutachten.

Selbsttests dürften ja nicht prinzipiell verboten sein. Tests an Mitarbeitern sehe ich da schon etwas differenzierter.

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

#444806

zack

14.03.2021, 13:23:38

@ fuchsi

Staatsanwalt als Impfgegner?

> Ich will zu dem Herrn nichts sagen, da er mir unbekannt ist. Ich würde
> den Impfstoff aber nicht kategorisch ablehnen, sondern ihn zumindest mal
> begutachten.
>

Auf keinen Fall! Das würde den Mangel an Impfdosen doch verschlimmern! Und ab Juli haben wir davon doch so oder so einen Überschuss!  :hau:

Mal im Ernst: Im Moment zählt jede mögliche Impfung. Sollte es wirklich zu einem Überangebot kommen, so könnte man nach bisherigen Erfahrungen eine Auswahl treffen.

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz