Ansicht:   

#442122

Karsten Meyer zur Homepage von Karsten Meyer

Konstanz am Bodensee,
11.11.2020, 15:15:03

Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ... (ot.haushalt)

Hallo zusammen,

ich bin Teetrinker, hatte im Studium bereits die in einem durchschnittlichen Leben übliche Menge an Kaffee in mich rein geschüttet.

Nun kommt - eher selten - Besuch vorbei, dem ich einen Kaffee anbieten möchte. Was tun? Die Packung gemahlenen Kaffees, die vor Jahren geöffnet wurde, wirkt eher abschreckend. Ob für meinen Fall am Ende so eine Kapselmaschine die Lösung wäre? Eine Maschine herumstehen haben, die zwei mal im Jahr benutzt wird, gefällt mir allerdings auch nicht.

Bin ich alleine mit diesem Problem? Wer hat es auch - und wie gelöst?

Gruß Karsten

--
Ich bin sehr aktiv bei facebook, wo ich vor allem Fotos zeige und mich in Gruppen über alles mögliche, insbesondere meine Heimatstadt Konstanz austausche.

#442123

RoyMurphy

Tübingen,
11.11.2020, 15:35:54
(editiert von RoyMurphy, 11.11.2020, 15:36:48)

@ Karsten Meyer

Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ... (ed)

> Ob für meinen Fall am Ende so eine
> Kapselmaschine die Lösung wäre? Eine Maschine herumstehen haben, die zwei
> mal im Jahr benutzt wird, gefällt mir allerdings auch nicht.
>
> Bin ich alleine mit diesem Problem? Wer hat es auch - und wie gelöst?

Kommt Google, kommt Rat:

Nori - Die erste Kaffeemaschine für beanarella Kapseln, Pads und Leerkapseln für jeden gemahlenen Kaffee.

Inzwischen bin ich alternativer Kaffee- oder Teetrinker, und wenn unsere Jahrhundert-Filtermaschine von Krups dereinst den Geist aufgeben sollte, werde ich mir so ein Kombiinstrument zulegen, um je nach Zeit und Bedarf das in Kapseln, Leerkapseln oder Pads gespeicherte oder konventionell in frisch gemahlenem Kaffee enthaltene Aroma "frei zu setzen".

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

#442124

Karsten Meyer zur Homepage von Karsten Meyer

Konstanz am Bodensee,
11.11.2020, 15:52:47

@ RoyMurphy

Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ...

> > Ob für meinen Fall am Ende so eine
> > Kapselmaschine die Lösung wäre? Eine Maschine herumstehen haben, die zwei
> > mal im Jahr benutzt wird, gefällt mir allerdings auch nicht.
> >
> > Bin ich alleine mit diesem Problem? Wer hat es auch - und wie gelöst?
>
> Kommt Google, kommt Rat:
>
>
> Nori - Die erste Kaffeemaschine für beanarella Kapseln, Pads und
> Leerkapseln für jeden gemahlenen Kaffee.

Danke für den Tipp, mal gucken ob noch Alternativen kommen.

Gruß Karsten

--
Ich bin sehr aktiv bei facebook, wo ich vor allem Fotos zeige und mich in Gruppen über alles mögliche, insbesondere meine Heimatstadt Konstanz austausche.

#442126

vordprefect zur Homepage von vordprefect

wo karl ruht..,
11.11.2020, 16:41:45
(editiert von vordprefect, 11.11.2020, 16:49:13)

@ Karsten Meyer

Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ... (ed)

Hi Karsten

> > > Ob für meinen Fall am Ende so eine
> > > Kapselmaschine die Lösung wäre? Eine Maschine herumstehen haben, die
> zwei
> > > mal im Jahr benutzt wird, gefällt mir allerdings auch nicht.
> > >
> > > Bin ich alleine mit diesem Problem? Wer hat es auch - und wie gelöst?

Ich habs nicht gelöst - ich trinke beides - Kaffee und Tee :)

> > Kommt Google, kommt Rat:

>
> > Nori - Die erste Kaffeemaschine für beanarella Kapseln, Pads und
> > Leerkapseln für jeden gemahlenen Kaffee.
>
> Danke für den Tipp, mal gucken ob noch Alternativen kommen.

Wenn ich bei dem Link sehe, daß 10 Kapseln (ca. 70g Kaffee) fast soviel kosten, wie mein 250g Bio und Fairtrade Espresso Päckchen dann wird es bei mir nie eine Kapselmaschine werden.. aber das hilft Dir nicht.

So oder so mußt Du ein Gerät zur Zubereitung und Kaffee vorhalten, egal ob French Press, italienischer Espresso-Kocher
oder herkömmliche Maschine mit Kaffeefilter - da wären Kapseln wohl die haltbarste Alternative.
Die Frage ist, ob man sich sowas nicht im Freundes- od. Bekanntenkreis (inkl. Kapseln od. Kaffee) ausleihen kann
(wenn der Besuch nicht spontan kommt).

Bohnen halten länger frisch als gemahlener Kaffee, dann bräuchtest Du aber ne Kaffeemühle.
Nescafe wäre auch noch haltbar und Du bräuchtest nur Tassen und heißes Wasser - aber nicht jedem schmeckt löslicher Kaffee.. ;)

Zuhause habe ich ne Espresso-Maschine, aber das universellste Gerät war für mich immer der ital. Espresso-Kocher. Für Reisen habe ich mir ne kleinere Variante gekauft. Kaffee kriegt man überall und ideal für Campingkocher.

--
lg,
volker

so long and thank you for the fish >~°>

me@PPG
Meine Fotos

#442151

neanderix

12.11.2020, 11:10:18

@ vordprefect

Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ...

> Bohnen halten länger frisch als gemahlener Kaffee, dann bräuchtest Du
> aber ne Kaffeemühle.

Mörser reicht  :devil:

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#442125

DomiAleman zur Homepage von DomiAleman

11.11.2020, 16:13:44

@ Karsten Meyer

Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ...

Einfach immer eine volle Kaffeepackung im Schrank haben und einen einfachen Kaffeezubereiter, z.B so ein Teil:
https://www.google.de/search?q=Ikea+Kaffeezubereiter&newwindow=1&sxsrf=ALeKk03ZtcuLr2cEQsAfvA8cilYiCMLHMQ:1605107509022&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=2ahUKEwin0pq34_rsAhWB_qQKHVkWDNAQ_AUoA3oECAYQBQ

Den Rest Kaffeepulver dann entsorgen oder verschenken.
Das dürfte die preiswerteste und platzsparendste Lösung sein.

DoMi

--
[image]

#442127

Timbatuku

11.11.2020, 17:16:42

@ Karsten Meyer

Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ...

> Bin ich alleine mit diesem Problem? Wer hat es auch - und wie gelöst?

Du bist nicht alleine mit diesem "Problem" (ist eigentlich keins).

Eine unserer Töchter trinkt ebenfalls selbst keinen Kaffee. Wir sind eher selten bei ihr zu Besuch, meistens sehen wir uns bei uns. In den seltenen Fällen, z.B. Geburtstage, wo wir bei ihr zu Gast sind gibt es löslichen Kaffee. Keine rumstehende Maschine, nix. So übel ist löslicher Kaffee ja nun auch nicht. Wir sind voll zufrieden damit.

#442128

RoyMurphy

Tübingen,
11.11.2020, 17:30:30

@ Timbatuku

Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ...

> Eine unserer Töchter trinkt ebenfalls selbst keinen Kaffee. Wir sind eher
> selten bei ihr zu Besuch, meistens sehen wir uns bei uns. In den seltenen
> Fällen, z.B. Geburtstage, wo wir bei ihr zu Gast sind gibt es löslichen
> Kaffee. Keine rumstehende Maschine, nix.

> So übel ist löslicher Kaffee ja
> nun auch nicht.

Das will ich nicht gelesen haben!  :devil: Löslichen Kaffee haben wir nur für Notlösungen im Schrank, z.B. zum Tunen ebenfalls löslichen Cappuccinos.
Ansonsten sind wir hoch altmodisch: Eine Kaffeemaschine mit Ritter Goldfilter und vakuumverpacktem Kaffeepulver versorgt unsere Kaffeetische, egal, ob Frühstück oder Kaffeekränzchen am Nachmittag.
Erst wenn die kaputt gehen sollte (ist von Krups, will offenbar ewig filtern), könnte ich mich für die Karsten empfohlene Kombilösung erwärmen.
Als Single hatte ich nur eine Filterkanne und eine elektrische Kaffeemühle, da ich an vorgemahlenem Kaffee viel zu lange "herumgetrunken" hätte. Der schmeckt nach einiger Zeit aus der geöffneten Vakuumpackung so schal wie abgestandenes Bier.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

#442150

neanderix

12.11.2020, 11:08:35

@ RoyMurphy

Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ...

> Ansonsten sind wir hoch altmodisch: Eine Kaffeemaschine mit Ritter
> Goldfilter und vakuumverpacktem Kaffeepulver versorgt unsere Kaffeetische,

Das ist zu modern.
Wir haben eine Kaffemühle (eine Graef) in der Küche, die uns mit frisch gemahlenem kaffe versorgt - der selbstverständlich ohne Filter in der Kanne aufgebrüht wird.

Wenn schon altmodisch, dann richtig  :devil:

> hätte. Der schmeckt nach einiger Zeit aus der geöffneten Vakuumpackung so
> schal wie abgestandenes Bier.

ACK, zumal viele Sorten mit Lupinen-Extrakt, Volksmund "Muckefuck" gestreckt sind. Übrigens ganz legal...

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#442152

RoyMurphy

Tübingen,
12.11.2020, 11:27:50

@ neanderix

Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ...

> > Ansonsten sind wir hoch altmodisch: Eine Kaffeemaschine mit Ritter
> > Goldfilter und vakuumverpacktem Kaffeepulver versorgt unsere
> Kaffeetische,
>
> Das ist zu modern.
> Wir haben eine Kaffemühle (eine Graef) in der Küche, die uns mit frisch
> gemahlenem Kaffee versorgt - der selbstverständlich ohne Filter in der
> Kanne aufgebrüht wird.
>
> Wenn schon altmodisch, dann richtig  :devil:

Während meiner Singlezeit (vgl. auch anderes Posting) war die Mühle-Filterkanne-Kombination für mich ein Stück Fortschritt, denn als Kind wurde ich mit Kathreiner Malzkaffee, getunet mit Zichorie, "aufgezogen". Wie echter Kaffee schmeckt, habe ich erst im Zwischenalter erfahren.

Alles, was ich vor einer Generation (30 Jahre+) von einfach auf besser umgestellt habe, betrachtet doch die gegenwärtige Generation als altmodisch, v.a. wenn mehrere Arbeitsschritte zum Kaffeegenuss führen.
>
> > Der schmeckt nach einiger Zeit aus der geöffneten Vakuumpackung so
> > schal wie abgestandenes Bier.
>
> ACK, zumal viele Sorten mit Lupinen-Extrakt, Volksmund "Muckefuck"*)
> gestreckt sind. Übrigens ganz legal...

*) Den Malzkaffee zähle ich dazu, egal, ob Marke oder Eigenprodukt des Supermarkts.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

#442129

Manfred H

11.11.2020, 18:09:16

@ Karsten Meyer

Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ...

Von wievielen Tassen reden wir den?

Mit Thermoskanne in den nächsten Coffeeshop gehen.
Nette Nachbarn fragen und im Voraus eine Packung bringen.
Wenn die Gäste von der Nähe kommen diese bitte den Kaffee mitzubringen. Dafür opulent beim Kuchen auftischen.

#442130

Hausdoc

Green Cottage,
11.11.2020, 18:22:02

@ Karsten Meyer

Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ...

> Nun kommt - eher selten - Besuch vorbei, dem ich einen Kaffee anbieten
> möchte. Was tun? Die Packung gemahlenen Kaffees, die vor Jahren geöffnet
> wurde, wirkt eher abschreckend

Ich kenne die Variante wo eine Packung Kaffee portionsweise in 7 Einzelportionen eingefroren wird ( kleine Beutel ohne Luftinhalt) .
So hast du immer frischen Kaffe daheim.

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#442137

Karsten Meyer zur Homepage von Karsten Meyer

Konstanz am Bodensee,
11.11.2020, 19:08:18

@ Hausdoc

Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ...

> > Nun kommt - eher selten - Besuch vorbei, dem ich einen Kaffee anbieten
> > möchte. Was tun? Die Packung gemahlenen Kaffees, die vor Jahren geöffnet
> > wurde, wirkt eher abschreckend
>
> Ich kenne die Variante wo eine Packung Kaffee portionsweise in 7
> Einzelportionen eingefroren wird ( kleine Beutel ohne Luftinhalt) .
> So hast du immer frischen Kaffe daheim.

DAS klingt für meine Anforderung perfekt. Keine Maschine notwendig - abgesehen vom Wasserkocher, den ich für meinen Tee ja eh habe. Dadurch keine Investition, und mehr Platz in der Küche.

Dann muss ich mal nach sowas gucken.

Danke für den Tipp, Hausdoc.

Und den anderen danke ich natürlich auch.

--
Ich bin sehr aktiv bei facebook, wo ich vor allem Fotos zeige und mich in Gruppen über alles mögliche, insbesondere meine Heimatstadt Konstanz austausche.

#442158

WindWaker

Hamburg,
12.11.2020, 13:15:55

@ Hausdoc

Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ...

> > Nun kommt - eher selten - Besuch vorbei, dem ich einen Kaffee anbieten
> > möchte. Was tun? Die Packung gemahlenen Kaffees, die vor Jahren
> geöffnet
> > wurde, wirkt eher abschreckend
>
> Ich kenne die Variante wo eine Packung Kaffee portionsweise in 7
> Einzelportionen eingefroren wird ( kleine Beutel ohne Luftinhalt) .
> So hast du immer frischen Kaffe daheim.

Kaffee einfrieren? Davon habe ich noch nie zuvor gehört  :-)

Aber eigentlich ne tolle Idee, wenn man das dann wirklich über Jahre lagert, kann es im Schrank schon mal schlecht werden!

Ansonsten gäbe es auch noch diese gekühlten Fertigkaffees als Alternative... Wer's mag... Mittlerweile zum Glück auch als ungezuckerte Version.

--
Das Leben ist zu wichtig, um es seriös zu nehmen.

#442160

neanderix

12.11.2020, 13:57:11

@ WindWaker

Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ...

> > Ich kenne die Variante wo eine Packung Kaffee portionsweise in 7
> > Einzelportionen eingefroren wird ( kleine Beutel ohne Luftinhalt) .
> > So hast du immer frischen Kaffe daheim.
>
> Kaffee einfrieren? Davon habe ich noch nie zuvor gehört  :-)

Alt bekannt. Noch besser ist es, wenn man einen Vakuumierer hat: portionsweise vakuumieren, dann einfrieren.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#442146

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
12.11.2020, 09:26:10

@ Karsten Meyer

Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ...

Es gibt bei mir keinen Kaffee.
Entweder wird es akzeptiert, oder wir gehen is Kaffeehaus

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

#442147

Hackertomm

12.11.2020, 09:50:25
(editiert von Hackertomm, 12.11.2020, 09:54:16)

@ Karsten Meyer

Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ... (ed)

Ich bin Kaffetrinker, aber wenn ich in einem Haushalt auf Besuch bin, wo es nur Tee gibt, da trinke ich dann eben auch Tee.
Ich muss da nicht unbedingt Kaffee haben.

Und wegen 2x im Jahr würde ich auch keinen Kaffeefilter/Maschine oder Pulver vorhalten.
Da würde ich eher den Gast bitten auf Kaffe zu verzichten und es mal mit Tee zu versuchen.
Ansonsten, schau mal ob es in Konstanz nicht eine kaffemanufaktur gibt, die selber Rösten.
Da kannst evtl. auch eine Probierportion oder auch nur 100/125/250Gr Pulver erwerben.
Am St. Stephansplatz 5–7 gibt es z.B. ein Fachgeschäft der "Konstanzer Kaffeerösterei".

--
[image]

#442148

eisbär_hdf

12.11.2020, 09:55:21

@ Karsten Meyer

Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ...

> Hallo zusammen,
>
> ich bin Teetrinker, hatte im Studium bereits die in einem
> durchschnittlichen Leben übliche Menge an Kaffee in mich rein
> geschüttet.
>
> Nun kommt - eher selten - Besuch vorbei, dem ich einen Kaffee anbieten
> möchte. Was tun? Die Packung gemahlenen Kaffees, die vor Jahren geöffnet
> wurde, wirkt eher abschreckend. Ob für meinen Fall am Ende so eine
> Kapselmaschine die Lösung wäre? Eine Maschine herumstehen haben, die zwei
> mal im Jahr benutzt wird, gefällt mir allerdings auch nicht.
>
> Bin ich alleine mit diesem Problem? Wer hat es auch - und wie gelöst?
>
> Gruß Karsten

Ich trefft euch auf der Mitte beim Geschmack.  ;-)

Kaffeetee

Wir haben hier zu Hause eine Packung rumstehen, aber noch nicht probiert.

--
Am Ende wird alles gut.
Wenn es nicht gut wird,
ist es noch nicht das Ende.
(Oscar Wilde)

#442185

MudGuard zur Homepage von MudGuard

München,
12.11.2020, 21:57:32

@ eisbär_hdf

Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ...

> Kaffeetee


oder Covfefe  ;-)

--
[image]
MudGuard
O-o-ostern

#442188

RoyMurphy

Tübingen,
12.11.2020, 23:06:43

@ MudGuard

Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ...

> > Kaffeetee
>
>
> oder Covfefe  ;-)

Nur Weinpanschen ist schlimmer  :hau:

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

#442205

neanderix

13.11.2020, 14:09:43

@ RoyMurphy

Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ...

> Nur Weinpanschen ist schlimmer  :hau:

Und unter "Wein panschen" fällt bei mir schon die Herstellung von "Tafelwein" - wobei es seit der Weinmarktordnung von 2009 diesen Begriff in D und AT nicht mehr gibt.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#442215

RoyMurphy

Tübingen,
13.11.2020, 18:39:34

@ neanderix

Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ...

> > Nur Weinpanschen ist schlimmer  :hau:
>
> Und unter "Wein panschen" fällt bei mir schon die Herstellung von
> "Tafelwein" - wobei es seit der Weinmarktordnung von 2009 diesen Begriff in
> D und AT nicht mehr gibt.

Vornehm heißen diese "Brühele" jetzt "Landwein", "Vin de Pays" und anderweitig fremdsprachig.

Gegenüber der Weinmarktordnung, die mich von einer Tätigkeit als Winzer abschrecken würde, ist diese Seite vom 15.06.2020 wesentlich "unterhaltsamer":

Deutsches Weinrecht soll europäischer werden

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz