Ansicht:   

#441263

gas

08.10.2020, 20:06:49

Gewährleistung beim E Bike (nt.netz-treff)

Hallo,
ich habe das E Bike meiner Frau (1 Jahr und 3 Monate alt) beim Händler abgegeben weil in jeder links Kurve der Akku ausging.

Nun rief mich der Händler an dass er eine Rechnung fertig macht, die ich bezahlen soll.
Es musste der ganze Motor auseinander genommen werden weil ein Kabel da drin ein Problem hatte (kein Verschleissteil)

Ich habe mich auf die gesetzliche Gewährleistung berufen und ihm gesagt dass ich es nicht einsehe die Kosten zu übernehmen da es kein Verschleissteil und kein Selbstverschulden ist.

Er sagte, er müsse sich beim Hersteller (Bulls) erkundigen und wenn die es nicht annehmen, muss ich die Rechnung tragen.

Was ich natürlich nicht einsehe, was meint ihr dazu?

--
thx

gas

#441264

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
08.10.2020, 20:10:56
(editiert von fuchsi, 08.10.2020, 20:11:32)

@ gas

Gewährleistung beim E Bike (ed)

In Österreich (da kenne ich die Lage in DE nicht) beträgt die Gewährleitung auf bewegliche Güter 2 Jahre. Dabei ist zu beachten, dass nach 1 Jahr die Beweislastumkehr erfolgt.

Ein Rad in dieser Preisklasse (ich vermute mal, dass es kein Billigstrad war) sollte doch auch eine Herstellergarantie haben.

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

#441266

gas

08.10.2020, 20:12:40

@ fuchsi

Gewährleistung beim E Bike

> In Österreich (da kenne ich die Lage in DE nicht) beträgt die
> Gewährleitung auf bewegliche Güter 2 Jahre. Dabei ist zu beachten, dass
> nach 1 Jahr die Beweislastumkehr erfolgt.
>
> Ein Rad in dieser Preisklasse (ich vermute mal, dass es kein Billigstrad
> war) sollte doch auch eine Herstellergarantie haben.

Das Rad hat 3500€ gekostet, aber wie soll ich beweisen dass es nicht meine Schuld war dass das Kabel kaputt war?

--
thx

gas

#441268

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
09.10.2020, 07:06:01

@ gas

Gewährleistung beim E Bike

> > Ein Rad in dieser Preisklasse (ich vermute mal, dass es kein Billigstrad
> > war) sollte doch auch eine Herstellergarantie haben.
>
> Das Rad hat 3500€ gekostet, aber wie soll ich beweisen dass es nicht
> meine Schuld war dass das Kabel kaputt war?

Das kann man mitunter nur durch den allgemeinen Zustand des Rades (keine Schrammen), Km Stand, Unversehrtheit sämtlicher Schrauben (kein eigenmächtiges Öffnen des Motors).
Sodass anzunehmen ist, dass der Draht tatsächlich seit Beginn an nicht richtig befestigt war, und nur durch normale Benutzung lose wurde.

Allerdings ein Händler, der nach nur 15 Monaten wegen einem offensichtlich nicht durch Eigenverschulden entstandenen Schaden rumzickt, wird wohl das letzte Mal mit mir Geschäfte gemacht haben.

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

#441265

Hausdoc

Green Cottage,
08.10.2020, 20:12:36

@ gas

Gewährleistung beim E Bike

> Er sagte, er müsse sich beim Hersteller (Bulls) erkundigen und wenn die es
> nicht annehmen, muss ich die Rechnung tragen.


Gewährleistungspartner ist der Händler - nicht der Hersteller. Mit letzerem hast du gar kein Vertragsverhältnis.

Der Händler verwechselt gesetzliche Gewährleistung und (verlängerte) Garantie ( durch den Hersteller) .

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#441267

gas

08.10.2020, 20:19:39

@ Hausdoc

Gewährleistung beim E Bike

> > Er sagte, er müsse sich beim Hersteller (Bulls) erkundigen und wenn die
> es
> > nicht annehmen, muss ich die Rechnung tragen.
>
>
> Gewährleistungspartner ist der Händler - nicht der Hersteller. Mit
> letzerem hast du gar kein Vertragsverhältnis.
>
> Der Händler verwechselt gesetzliche Gewährleistung und (verlängerte)
> Garantie ( durch den Hersteller) .

Das heisst dass ich dem Händler das beweisen muss das es nicht meine Schuld war oder verstehe ich das falsch?

--
thx

gas

#441272

zack

09.10.2020, 08:50:53

@ gas

Gewährleistung beim E Bike

> Das heisst dass ich dem Händler das beweisen muss das es nicht meine
> Schuld war oder verstehe ich das falsch?

Richtig.

Je nach Betrag hieße das verklagen.

Zunächst aber dem Händler die Frage stellen, warum er versucht, die gesetzliche Gewährleistung auf den Hersteller abzuwälzen.

Das wäre doch seine Sache?

Um einen Anwalt zunächst zu sparen, kann man auch einen kostenpflichtigen Termin bei der örtlichen Verbraucherzentrale machen. Das ist billiger und die kennen die Thematik gut und haben Rat, was das Günstigste ist an Handlung.

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#441281

RoyMurphy

Tübingen,
09.10.2020, 12:46:56
(editiert von RoyMurphy, 09.10.2020, 12:50:56)

@ gas

Gewährleistung beim E Bike (ed)

> Ich habe mich auf die gesetzliche Gewährleistung berufen und ihm gesagt
> dass ich es nicht einsehe die Kosten zu übernehmen da es kein
> Verschleissteil und kein Selbstverschulden ist.
>
> Er sagte, er müsse sich beim Hersteller (Bulls) erkundigen und wenn die es
> nicht annehmen, muss ich die Rechnung tragen.
>
> Was ich natürlich nicht einsehe, was meint ihr dazu?

Schau mal hier, damit müsste Deine Argumentation "rechtskräftig´" werden:

Garantie und Gewährleistung bei E-Bikes

Ansonsten dem Rat von "zack" folgen, falls keine Rechtsschutzversicherung mit der Option "Verkehrsrechtsschutz" besteht. Es gibt inzwischen sogar die Möglichkeit, eine RV auch rückwirkend abzuschließen, um die Reklamation per Gutachter (Ursache des Schadens bei der Produktion/Abnahme vor Auslieferung oder durch Befahren von Rüttelstrecken) und Anwalt rechtssicher zu beschleunigen.

ARAG Rechtsschutz: ohne Wartezeit und rückwirkend (bis drei Monate zum Schadensfall).

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

#441288

Pahoo

bei Ingelheim,
09.10.2020, 15:59:45
(editiert von Pahoo, 09.10.2020, 16:07:37)

@ gas

Gewährleistung beim E Bike (ed)

Hier steht ...

https://www.bulls.de/de-at/service/gewaehrleistung-garantie.html

... dass du alles richtig gemacht hast und die Reparatur dich nichts kosten sollte, da Verdrahtungsfehler im Motor nicht durch Abnutzung kommen.

Vielleicht hilft es auch was, den Fall mal auf Facebook zu schildern: https://www.facebook.com/bullsbikes

Aber nebenbei, hast du eine E-Bike Versicherung wie z.B. von "Wertgarantie". Die übernehmen oft auch Reparaturen, die nicht auf Verschleiß zurückgehen. Aber in deinem Fall sollte die Gewährleistung noch greifen.

#441319

neanderix

10.10.2020, 13:05:22
(editiert von neanderix, 10.10.2020, 13:10:46)

@ gas

Gewährleistung beim E Bike (ed)

> Ich habe mich auf die gesetzliche Gewährleistung berufen und ihm gesagt
> dass ich es nicht einsehe die Kosten zu übernehmen da es kein
> Verschleissteil und kein Selbstverschulden ist.
>
> Er sagte, er müsse sich beim Hersteller (Bulls) erkundigen und wenn die es
> nicht annehmen, muss ich die Rechnung tragen.
>
> Was ich natürlich nicht einsehe, was meint ihr dazu?

Du wirst wahrscheinlich klagen müssen, weil der Händler den Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung nicht verstanden hat.
Selbstverständlich ist das ein Fall für die Gewährleistung.

Edith meint, ich hätte überlesen, dass das Rad schon 15 Monate ist und nach 6 monaten in D die Beweislastumkehr greift, d.h. der Käufer muss beweisen, dass der Fehler nicht durch die Nutzung erst entstanden ist.
Daher kann es hier tatsächlich günstiger sein, die Garantie des Herstellers in anspruch zu nehmen

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#441324

gas

10.10.2020, 19:16:11

@ neanderix

Gewährleistung beim E Bike

> > Ich habe mich auf die gesetzliche Gewährleistung berufen und ihm gesagt
> > dass ich es nicht einsehe die Kosten zu übernehmen da es kein
> > Verschleissteil und kein Selbstverschulden ist.
> >
> > Er sagte, er müsse sich beim Hersteller (Bulls) erkundigen und wenn die
> es
> > nicht annehmen, muss ich die Rechnung tragen.
> >
> > Was ich natürlich nicht einsehe, was meint ihr dazu?
>
> Du wirst wahrscheinlich klagen müssen, weil der Händler den Unterschied
> zwischen Garantie und Gewährleistung nicht verstanden hat.
> Selbstverständlich ist das ein Fall für die Gewährleistung.
>
> Edith meint, ich hätte überlesen, dass das Rad schon 15 Monate ist und
> nach 6 monaten in D die Beweislastumkehr greift, d.h. der Käufer muss
> beweisen, dass der Fehler nicht durch die Nutzung erst entstanden ist.
> Daher kann es hier tatsächlich günstiger sein, die Garantie des
> Herstellers in anspruch zu nehmen

Ich habe heute das Rad abgeholt und der Händler hatt mir doch keine Rechnung erstellt, er meinte am Telefon dass das Rad fertig ist und die Kosten wie wir es wollten sind (also keine).

Als ich es abgeholt habe, bedankte ich mich herzlichst.

Ich verstehe nur nicht warum der vorher am Telefon so ein Wirbel gemacht hat, Egal.

Ich danke euch für die Tipps.

--
thx

gas

#441325

Hey_Joe zur Homepage von Hey_Joe

71229 Leonberg,
10.10.2020, 19:36:55

@ gas

Gewährleistung beim E Bike

 :ok:

Vielen Dank für die Rückinfo!

Gruß,
Jochen

--
[image]

#441343

RoyMurphy

Tübingen,
11.10.2020, 21:18:53

@ gas

Gewährleistung beim E Bike

> > > Was ich natürlich nicht einsehe, was meint ihr dazu?
> >
> > Du wirst wahrscheinlich klagen müssen, weil der Händler den
> Unterschied
> > zwischen Garantie und Gewährleistung nicht verstanden hat.
> > Selbstverständlich ist das ein Fall für die Gewährleistung.
> >
> > Edith meint, ich hätte überlesen, dass das Rad schon 15 Monate ist und
> > nach 6 Monaten in D die Beweislastumkehr greift, d.h. der Käufer muss
> > beweisen, dass der Fehler nicht durch die Nutzung erst entstanden ist.
> > Daher kann es hier tatsächlich günstiger sein, die Garantie des
> > Herstellers in Anspruch zu nehmen
>
> Ich habe heute das Rad abgeholt und der Händler hat mir doch keine
> Rechnung erstellt, er meinte am Telefon dass das Rad fertig ist und die
> Kosten wie wir es wollten sind (also keine).
>
> Als ich es abgeholt habe, bedankte ich mich herzlichst.
>
> Ich verstehe nur nicht warum der vorher am Telefon so ein Wirbel gemacht
> hat, Egal.

Es wäre an der Zeit, den Garantie- und Gewährleistungs-Paragrafendschungel mal kräftig zu durchforsten, vor allem auch hinsichtlich der Kosten eines Rechtsstreits bei relativ geringem Streitwert.
So hat vor einiger Zeit mein Sohn auf eine Zivilklage gegen einen eBay-Kleinanzeigenbetrüger verzichtet, da es zwar ein rechtskräftiges Bußgeldverfahren gegeben hatte, die Strafprozesskosten den Streitwert von 350,-- € - auch wegen des Gerichtsstandes Köln - jedoch deutlich überschritten hätten.
Bei Kfz wird der Wirrwarr noch schlimmer. Da wird sogar, v.a. gegen Ende der Garantie-/Gewährleistungsfrist gepokert: nicht betriebsrelevante Funktionsstörungen (z.B. Laufgeräusche von Lagern ohne Funktions-/Leistungseinbußen) werden mit Kostenbeteiligung ab 50.001 km Laufleistung quasi abgewimmelt. Bis dann tatsächlich ein Schaden auftritt, ist die Garantie abgelaufen und es wird womöglich volle Löhnung gefordert, weil der Meldezeitpunkt der Störung zu weit zurückliegt. So ein Fall läuft ebenfalls bei meinem Sohn, der sich inzwischen die Garantie-/Gewährleistungsbestimmungen anderer Hersteller vorknöpft, wie weit sie ihre Kunden hinters Licht führen von wegen "gratis Schadensbehebung".

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

#441330

Hackertomm

11.10.2020, 11:30:59
(editiert von Hackertomm, 11.10.2020, 11:35:20)

@ neanderix

Gewährleistung beim E Bike (ed)

Beweislastumkehr, damit hat sich mal ein Amazonhändler rausgeredet, bei einer defekten SSD, die aber vom Hersteller 12 Monate Garantie hatte, aber nach 7 Monaten verschmort ist.
Da es ein OEM Teil war, konnte ich nicht direkt über den hersteller gehen, nur über diesen Händler.
Hersteller saß in Asien und antwortete zwar prompt und auf Englisch, aber da ich nur Endkunde war, lehnte er all Ansprüche ab.
Das hätte der Händler erliegen müssen, sprich einfach das defekte Teil da ein zu schicken, dan währe es klaglos umgetauscht worden.
Aber ich vermute, das die Ware ein Grauimport war und somit nicht garantiefähig.

Fazit, Amazon hielt sich da fein raus, leitete Meine Beschwerdemails aber an den Händler weiter.
Der bestand auf Beweislastumkehr und kam mir einem Haufen Pragraphen und stellte die Kommonikation dann ganz ein.

Laut Verbraucherzentrale hätte ich da klagen müssen, was die Kosten für die SSD von 150Euro dann überschritten hätte und wenig Aussicht auf Erfolg gehabt hätte.
Weshalb ich die Sache ruhen lies und diesen Händler aus Dessau, ganz oben auf meine Schwarze Liste gesetzt habe.
Denn mittlerweile habe ich rausgefunden, das es seine Masche ist, wenn Reklamationen kommen.

--
[image]

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz