Ansicht:   

#436626

Maxik

Frankfurt,
03.02.2020, 13:59:48

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN? (ot.haushalt)

Ich weiß nicht wofür ich mich entscheiden soll. Ihr könnt mir vllt auch nicht helfen, aber ihr könnt mir bestimmt neuen inPut geben, an den ich noch nicht gedacht habe ..

Ich bin dabei mir einen neuen Drucker auszusuchen.
Aber nehme ich Laserstrahl oder Tintenstrahl?

Druckerpatronen sind sicher billiger als Toner, aber Laserstrahl bringt bessere Qualität und hält länger, auch wenn man mal länger nicht druckt ..
Und Toner braucht man nicht so häufig kaufen, oder?

--
Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.

#436627

fuchsi zur Homepage von fuchsi

Niederösterreich,
03.02.2020, 14:05:34

@ Maxik

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN?

Da gibt es einiges zu bedenken.

Druckaufkommen: viel, mittel, wenig
Papierformat: A4, A3
Duplex benötigt?
Fotoqualität benötigt?
Multifunktionsdrucker (Fax, Scan, Druck, Copy) benötigt?
Farbsystem: RGB, CMYK

--
mein privates Hobby. www.ffzell.at

#436633

MudGuard zur Homepage von MudGuard

München,
03.02.2020, 16:02:18

@ fuchsi

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN?

> Druckaufkommen: viel, mittel, wenig
> Papierformat: A4, A3
> Duplex benötigt?
> Fotoqualität benötigt?
> Multifunktionsdrucker (Fax, Scan, Druck, Copy) benötigt?
> Farbsystem: RGB, CMYK

Druck auf Folie benötigt? (ist mit Tinte nicht so toll, weil's verwischt)

Duplex und Papierformat - das hat aber beides nix mit Tinte/Laser zu tun, da es A3-/Duplex-Drucker für beides gibt
Ebenso die Multifunktion ...

--
[image]
MudGuard
O-o-ostern

#436646

neanderix

03.02.2020, 18:32:59

@ MudGuard

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN?

> Druck auf Folie benötigt? (ist mit Tinte nicht so toll, weil's verwischt)

Wenn du die falsche Folie verwendest. Es gibt durchaus noch Folien, die für Tintendruck geeignet sind. Das Problem ist, dass viele Drucker das nicht mehr direkt unterstützen.
Bei den meisten Espon z.B. müsstes du am oberen Rand der Folie auf der Rückseite (auf der unbeschichteten Seite) einen schmalen weißen Papierstreifen anbricngen (Klebeband; wenn die Folie diesen Streifen nicht ohnehin schon hat) und dann im Drucker als Medium "Glossy" eintragen - Folie erkennen die Drucker nicht

>
> Duplex und Papierformat - das hat aber beides nix mit Tinte/Laser zu tun,
> da es A3-/Duplex-Drucker für beides gibt
> Ebenso die Multifunktion ...

ACK

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#436641

zack

03.02.2020, 17:48:39

@ fuchsi

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN?

> Farbsystem: RGB, CMYK

Oder auch s/w.

Ist für Korrespondenz hervorragend geeignet und spart Geld, weil man nicht "alles Mögliche" mit Farbe dekoriert.

Aber "das Mögliche" ist durchaus reizvoll.

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

#436650

Pahoo

bei Ingelheim,
03.02.2020, 19:29:51

@ zack

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN?

> Oder auch s/w.

 :bewi: Ei Frank, "monochrom" heißt das (,weil ja nicht weiß gedruckt wird).  :bewi:

#436647

neanderix

03.02.2020, 18:33:49

@ fuchsi

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN?

> Farbsystem: RGB, CMYK

Mir fällt auf anhieb gerade kein Drucker ein, der nativ mit dem RGB-System arbeitet.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#436667

Johann

04.02.2020, 09:00:29

@ neanderix

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN?

> > Farbsystem: RGB, CMYK
>
> Mir fällt auf anhieb gerade kein Drucker ein, der nativ mit dem RGB-System
> arbeitet.

Interessant: Vor kurzem hat ein Schweizer Drucker den RGB Druck erfunden, mittels sog. Perlglanzpigmente der Firma Merck. Sieht ganz interessant aus, funktioniert aber nur auf schwarzem Hintergrund.

--
Alles ist einfach, leider ist das Einfache schwierig. (Clausewitz)

#436636

Hausdoc

Green Cottage,
03.02.2020, 16:30:05

@ Maxik

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN?

Du brauchst vor allem eine neue Tastatur....... die Shift Taste scheint defekt.... ;-)


Verwendet man heute noch was anderes außer Laser?

Tintenpisser trocknen nach wie vor aus, wenn nicht regelmäßig benutzt.

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#436645

neanderix

03.02.2020, 18:29:08

@ Hausdoc

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN?

> Verwendet man heute noch was anderes außer Laser?

Ja. tinte.

>
> Tintenpisser trocknen nach wie vor aus, wenn nicht regelmäßig benutzt.

Schwachsinn.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#436785

RoyMurphy

Tübingen,
12.02.2020, 15:07:43
(editiert von RoyMurphy, 12.02.2020, 15:08:32)

@ neanderix

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN? (ed)

> > Verwendet man heute noch was anderes außer Laser?
>
> Ja. tinte.

Aber nur dann ohne frühen Garaus, wenn so ein Tröpflesspucker mindestens zwei mal täglich eingesetzt wird. Nach zwei Canon-Multis, der erste erkannte urplötzlich den Druckkopf nicht mehr, und der zweite versagte bei der Tintenpatronenakzeptanz, egal, ob Marke oder Noname.
Bei beiden Geräten wurde ein eigener Reparaturversuch durch bescheuerte Gehäusebefestigung vereitelt => teures Spezialwerkzeug wäre vonnöten gewesen. Ein Kostenvoranschlag der Vertragswerkstatt (ca. 18 km einfache Fahrt) reichte nahe an den Verkaufspreis der Geräte heran.
Daher TINTE FOREVER NO!
>
> >
> > Tintenpisser trocknen nach wie vor aus, wenn nicht regelmäßig benutzt.
>
> Schwachsinn. => Einspruch! Wenn so ein Tintensieder nur gelegentlich genutzt wird, machen ihm geheizte Räumen oder Sommerhitze schwer zu schaffen. Da trocknen vor allem die Druckkopfdüsen ein wie uns die Birne  :devil:
Während wir die Birne wieder entglühen können, sind die eingebaute Reinigungsoption (damit wird immens viel Tinte verbraucht) oder flüssige Druckkopfreiniger ab einem gewissen Verstopfungsgrad machtlos.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


„Wir kommen aus dem Nichts,
wir werden zu Nichts,
also was haben wir zu verlieren?
Nichts!“

Monty Python

#436789

neanderix

12.02.2020, 18:53:36

@ RoyMurphy

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN?

> Aber nur dann ohne frühen Garaus, wenn so ein Tröpflesspucker mindestens
> zwei mal täglich eingesetzt wird.

Dann mache ich was falsch. Meiner steht hier seit 2013 in meiner Dachbude, bei Temperaturen bis zu 38°C - und macht zuverlässig das, was er soll: einfach Drucken, wenn es von ihm erwartet wird.

> Nach zwei Canon-Multis, der erste
> erkannte urplötzlich den Druckkopf nicht mehr, und der zweite versagte bei
> der Tintenpatronenakzeptanz, egal, ob Marke oder Noname.

Das kann dir auch bei einem Laser passieren. Vorzugsweise bei einem Laser vom Grabbeltisch, suuuuper günstig für nur 80€ mit Tonerkassette - dass eine neue Tonerkassette ein wirtschaftlicher Totalschaden ist, wird übersehen.

> > > Tintenpisser trocknen nach wie vor aus, wenn nicht regelmäßig
> benutzt.
> >
> > Schwachsinn. => Einspruch! Wenn so ein Tintensieder nur gelegentlich
> genutzt wird, machen ihm geheizte Räumen oder Sommerhitze schwer zu
> schaffen. Da trocknen vor allem die Druckkopfdüsen ein wie uns die Birne
>  :devil:

Das stimmt so auch nur bedingt, siehe oben.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#436790

RoyMurphy

Tübingen,
12.02.2020, 19:11:51

@ neanderix

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN?

> > Aber nur dann ohne frühen Garaus, wenn so ein Tröpflesspucker
> mindestens
> > zwei mal täglich eingesetzt wird.
>
> Dann mache ich was falsch. Meiner steht hier seit 2013 in meiner Dachbude,
> bei Temperaturen bis zu 38°C - und macht zuverlässig das, was er soll:
> einfach Drucken, wenn es von ihm erwartet wird.
>
> > Nach zwei Canon-Multis, der erste
> > erkannte urplötzlich den Druckkopf nicht mehr, und der zweite versagte
> bei
> > der Tintenpatronenakzeptanz, egal, ob Marke oder Noname.
>
> Das kann dir auch bei einem Laser passieren. Vorzugsweise bei einem Laser
> vom Grabbeltisch, suuuuper günstig für nur 80€ mit Tonerkassette - dass
> eine neue Tonerkassette ein wirtschaftlicher Totalschaden ist, wird
> übersehen.
>
> > > > Tintenpisser trocknen nach wie vor aus, wenn nicht regelmäßig
> > benutzt.
> > >
> > > Schwachsinn. => Einspruch! Wenn so ein Tintensieder nur gelegentlich
> > genutzt wird, machen ihm geheizte Räumen oder Sommerhitze schwer zu
> > schaffen. Da trocknen vor allem die Druckkopfdüsen ein wie uns die
> Birne
> >  :devil:
>
> Das stimmt so auch nur bedingt, siehe oben.

Da sehen wir mal wieder, wie das Erfahrungsbarometer ausschlägt, so wachsen  :ok: oder zerbrechen  :crying: Überzeugungen ...

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


„Wir kommen aus dem Nichts,
wir werden zu Nichts,
also was haben wir zu verlieren?
Nichts!“

Monty Python

#436649

neanderix

03.02.2020, 18:52:14

@ Maxik

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN?

> Ich bin dabei mir einen neuen Drucker auszusuchen.
> Aber nehme ich Laserstrahl oder Tintenstrahl?

Das kommt auf mehrere Faktoren an. Wieviel Druckst du?
Wie oft druckst du? Wenn der Drucker häufig über mehrere Wochen untätig herumsteht,
kann es sinnvoll sein, zum, Laser zu greifen. Zwar ist die Gefahr, dass Tintendrucker
eintrocknen heute deutlich geringer als noch vor 10 Jahren, aber sie ist noch da,
insbesondere bei Billigbüchsen unter €100.

> Druckerpatronen sind sicher billiger als Toner,

Kann man so pauschal nicht sagen. Bei Billigdruckern kann ein neuer Tintensatz schon mal
de facto ein wirtschaftlicher Totalschaden sein, weil die Tinten teurer sind, als der Drucker
bei der Anschafung war.

> aber Laserstrahl bringt bessere Qualität

Auch das stimmt so pauschal nicht; Business-Tintendrucker drucken heute teilweise in
einer Qualität, die manchen Laserdrucker vor Neid erblassen lässt.
Und bei Fotodruck führt ohnehin kein Weg am Tintendrucker vorbei.

> ..
> Und Toner braucht man nicht so häufig kaufen, oder?

Wer sagt denn, dass man Tinte häufiger kaufen muss?
Ich kaufe ganz bewusst kleine Patronen mit einer Reichweite unter 1000 Seiten.
Für meinen Drucker gibt es aber auch Kartuschen mit einer Reichweite von 2000 Seiten.

Das ist aber bei weitem nicht das Ende der Fahnenstange; EPSONs A3 Drucker C869R druckt mit einer
XXL s/w kartusche bis zu 84k Seiten, in Farbe noch 50k Seiten.
Und dann gibt es da noch die Ecotank-Reihe - Drucker, die integrierte Tintentanks haben,
die aus Flaschen befüllt werden.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#436695

MickeymausMaske

05.02.2020, 12:50:08
(editiert von MickeymausMaske, 05.02.2020, 12:54:28)

@ Maxik

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN? (ed)

Also, erstens brauchst du dir keine Sorgen zu machen, was die Nachfolgekosten wie Tintenpatronen oder Lasertoner betrifft. Was viele Leute nicht wissen, ist, dass man egal Tintenpatrone oder Lasertoner alles supergünstig nachfüllen lassen kann. Oder man greift auf Patronen von Dritthertstellern zurück, die wesentlich günstiger als die Originalen sind. Da lassen sich leider viele von den Druckerherstellern einfach bescheißen und wie!!! Sie wissen nicht, dass im Internet Anbieter wie diese alles wesentlich günstiger anbieten. Was deine eigentliche Frage betrifft: Ja, deine Entscheidung sollte davon abhängig ausfallen, wie oft der Drucker bei dir zum Einsatz kommen wird. Ein Laserdrucker empfiehlt sich meiner Meinung nach als eine langzeitige Investition. Aus diesem Grund solltest du dich entsprechend entscheiden, wobei du dir über die Tinten-, Tonerkosten überhaupt keine Sorgen machen musst.

#436765

neanderix

09.02.2020, 18:09:30

@ MickeymausMaske

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN?

> Oder man greift auf Patronen von
> Dritthertstellern zurück, die wesentlich günstiger als die Originalen
> sind. Da lassen sich leider viele von den Druckerherstellern einfach
> bescheißen und wie!!! Sie wissen nicht, dass im Internet
> Anbieter wie diese alles
> wesentlich günstiger anbieten.

Dumm nur, dass diese Dritttinte sehr oft viele Eigenschaften der Originaltinte nicht hat. Das fänkt mit der Wischfestigkeit direkt nach der Blattausgabe an, geht über die Markerfestigkeit und hört bei Wasserfestigkeit und Dokumentenechtheit noch lange nicht auf.
Ja, viele Druckerhersteller handeln ihre Tinten wie flüssiges Platin.

Andererseits behaupte ich, dass die Verb raucher an dieser Misere mit schuld sind. Oder glaubst du ernsthaft, dass ein Druckerhersteller an dem $VERBRAUCHERMARKT-Schnäppchen auch nur einen Cent verdient?
Also ist der Seitenpreis entsprechend hoch - über den Tintenpreis. Wenn du bereit bist, mehr Geld für die Hardware auszugeben kommst du dann auch schnell in Bereiche, wo der Seitenpreis eines Tintengerätes fast so günstig ist wie der eines Lasergerätes (und wenn du einen Bürodrucker brauchst: es gibt sogar Tintengeräte, die genauso günstig drucken, wie lasergeräte - lohnt sich letzlicaber nur für Vieldrucker)

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#436768

bender

Strasshof an der Nordbahn,
10.02.2020, 01:04:42

@ neanderix

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN?

> Ja, viele Druckerhersteller handeln ihre Tinten wie flüssiges Platin.
>
> Andererseits behaupte ich, dass die Verb raucher an dieser Misere mit
> schuld sind. Oder glaubst du ernsthaft, dass ein Druckerhersteller an dem
> $VERBRAUCHERMARKT-Schnäppchen auch nur einen Cent verdient?
> Also ist der Seitenpreis entsprechend hoch - über den Tintenpreis. Wenn du
> bereit bist, mehr Geld für die Hardware auszugeben kommst du dann auch
> schnell in Bereiche, wo der Seitenpreis eines Tintengerätes fast so
> günstig ist wie der eines Lasergerätes (und wenn du einen Bürodrucker
> brauchst: es gibt sogar Tintengeräte, die genauso günstig drucken, wie
> lasergeräte - lohnt sich letzlicaber nur für Vieldrucker)

Der Verbraucher ist also daran schuld, daß Druckerhersteller billige Geräte mit exorbitant teurer Tinte anbieten? Wo es billiger ist, sich einen neuen Drucker zu kaufen anstatt neuer Patronen? Dann ist der Verbraucher wohl auch daran schuld, daß Rasierklingen (nicht die klassischen, sondern die mit 5 Klingen und was weiß ich mit was für einem Voodoo, Flux-Kompensator und Mega-Gleitmittel) mittlerweile 4 Stück zwischen 20 und 30€ kosten? Irgendwie erschließt sich mir das nicht so ganz,

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#436771

neanderix

10.02.2020, 15:32:29

@ bender

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN?

> Der Verbraucher ist also daran schuld, daß Druckerhersteller billige
> Geräte mit exorbitant teurer Tinte anbieten? Wo es billiger ist, sich
> einen neuen Drucker zu kaufen anstatt neuer Patronen?

Ja, durchaus. Er hat zumindest eine Mitschuld. Als ich 1993 meinen ersten tintendrucker kaufte, hat der mich gut 900DM gekostet.
Dafür waren die Patronen vergleichsweise günstig.
Aber überall hast du die leute jammern hören, man würde ja gern vom alten Nadler weg aber die tintendrucker seinen soooo teuer, das ginge gar nicht

Nun wurden die Rufe erhört, die Hardware wurde billiger angeboten - aber da die Hersteller von irnkwas leben mussten, wurde die Tinte teurer gemacht.

Einen Drucker für 50€ plus Tinte von gleichen Hersteller für €5 die Kartusche ... dass das nicht funktionieren kann muss eigentlich jedem einleuchten, der nur ansatzweise über kaufmännisches Grundverständnis verfügt (dem erschliesst sich aber auch dass es ein Fehler seitens der Industrie war, diesen Weg zu gehen)

> Verbraucher wohl auch daran schuld, daß Rasierklingen (nicht die
> klassischen, sondern die mit 5 Klingen und was weiß ich mit was für einem
> Voodoo, Flux-Kompensator und Mega-Gleitmittel) mittlerweile 4 Stück
> zwischen 20 und 30€ kosten? Irgendwie erschließt sich mir das nicht so
> ganz,

kann ich nix zu sagen, ich rasiere mich elektrisch, seit 4 klingen dasselbe kosten wie ein Nassrasierer mit einem klingenblock...

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#436772

bender

Strasshof an der Nordbahn,
10.02.2020, 18:31:04

@ neanderix

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN?

> > Der Verbraucher ist also daran schuld, daß Druckerhersteller billige
> > Geräte mit exorbitant teurer Tinte anbieten? Wo es billiger ist, sich
> > einen neuen Drucker zu kaufen anstatt neuer Patronen?
>
> Ja, durchaus. Er hat zumindest eine Mitschuld. Als ich 1993 meinen
> ersten tintendrucker kaufte, hat der mich gut 900DM gekostet.
> Dafür waren die Patronen vergleichsweise günstig.
> Aber überall hast du die leute jammern hören, man würde ja gern vom
> alten Nadler weg aber die tintendrucker seinen soooo teuer, das ginge gar
> nicht
>
> Nun wurden die Rufe erhört, die Hardware wurde billiger angeboten - aber
> da die Hersteller von irnkwas leben mussten, wurde die Tinte teurer
> gemacht.

Naja... da wäre natürlich die Gewinnspanne bei aktuellen Geräten interessant. Und: man darf auch nicht vergessen, daß es einige Druckermodelle gibt, die nach einer gewissen Anzahl gedruckter Seiten einfach mal eben den Dienst quittieren, weil angeblich der Resttintenbehälter voll sei. Kannst nur noch einschicken, damit der Counter resettet wird. Kostenpunkt: neuer Drucker. So nach dem Motto: Wir verdienen uns eh schon ne goldene Nase mit der Tinte, aber jetzt darfst auch mal wieder nen neuen Drucker kaufen.
Außerdem machen die meisten Druckerhersteller den großen Reibach eh bei den Bürodruckern im Kühltruhenformat mit den Serviceverträgen. Also "von irgendwas leben" tun die auch ohne Mondpreise bei der Tinte.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#436774

neanderix

10.02.2020, 19:27:06

@ bender

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN?

> Naja... da wäre natürlich die Gewinnspanne bei aktuellen Geräten
> interessant.
Ich habe keinen exakten Wert kann dir aber versichern, dass die nicht sonderlich hoch ist; bei den 50€ Schnäppchen legt der Hersteller noch oft Geld drauf.

> Und: man darf auch nicht vergessen, daß es einige
> Druckermodelle gibt, die nach einer gewissen Anzahl gedruckter Seiten
> einfach mal eben den Dienst quittieren, weil angeblich der
> Resttintenbehälter voll sei.

Der sollte dann zumeist tatsächlich gewechselt werden - wo er "Resttinten behälter zuviel gesagt ist; meist ist das einfach ein saugfähiges Vlies, das einen Teil des Gehäusebodens bedeckt.
Das Problem: es gibt keine Möglichkeit wirklich zu messen, ob das Vlies voll ist oder nicht. Also werden Gintentröpfchen gezählt und wenn ein festgelegter Wert erreicht ist, gilt das Vlies als "voll". Und natürlich ist der Wert so bemessen, dass noch Luft ist - wäre ja blöd, wenn Tinte auslaufen und deinen Schreibtisch oder gar den Teppich/das Parkett versauen würde.

> Außerdem machen die meisten Druckerhersteller den großen Reibach eh bei
> den Bürodruckern im Kühltruhenformat mit den Serviceverträgen.
Den Servicvertrag Dr der Endkunde in der Regel mit einem Fachhändler. Aber ganz Unrecht hat du nicht ; die Garantie erweiterungen sind nicht wirklich billig besonders bei Hochleistungsgeräten. Da hast du dann eine Garantieerweiterung für das Hauptgerät, eine für den Finisher und eine für die Großraum-Papierkassette; und Full Service 5jahresgarantien kosten da für das Hauptgerät gerne mal 4stellige Beträge

Ich arbeite bei einem Druckerhersteller , daher weiß ich das.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#436775

bender

Strasshof an der Nordbahn,
10.02.2020, 21:07:55
(editiert von bender, 10.02.2020, 21:10:36)

@ neanderix

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN? (ed)

> > Naja... da wäre natürlich die Gewinnspanne bei aktuellen Geräten
> > interessant.
> Ich habe keinen exakten Wert kann dir aber versichern, dass die nicht
> sonderlich hoch ist; bei den 50€ Schnäppchen legt der Hersteller noch
> oft Geld drauf.

Das ist ja das Geschäftsmodell: anfixen mit günstigen Druckern und dann ausnehmen mit der Tinte. Ich kann irgendwie nicht glauben, daß da immer noch so viele Konsumenten drauf reinfallen.

>
> > Und: man darf auch nicht vergessen, daß es einige
> > Druckermodelle gibt, die nach einer gewissen Anzahl gedruckter Seiten
> > einfach mal eben den Dienst quittieren, weil angeblich der
> > Resttintenbehälter voll sei.
>
> Der sollte dann zumeist tatsächlich gewechselt werden - wo er
> "Resttinten behälter zuviel gesagt ist; meist ist das einfach ein
> saugfähiges Vlies, das einen Teil des Gehäusebodens bedeckt.
> Das Problem: es gibt keine Möglichkeit wirklich zu messen, ob das Vlies
> voll ist oder nicht. Also werden Gintentröpfchen gezählt und wenn ein
> festgelegter Wert erreicht ist, gilt das Vlies als "voll". Und natürlich
> ist der Wert so bemessen, dass noch Luft ist - wäre ja blöd, wenn Tinte
> auslaufen und deinen Schreibtisch oder gar den Teppich/das Parkett versauen
> würde.

Das ist jetzt leicht übertrieben. Meist ist eine Art Schwamm drin. Der ist dann zwar schwarz aber bei weitem nicht vollgesogen oder so. Von einer Teppichflutung auf jeden Fall weit, weit entfernt.

>
> > Außerdem machen die meisten Druckerhersteller den großen Reibach eh
> bei
> > den Bürodruckern im Kühltruhenformat mit den Serviceverträgen.
> Den Servicvertrag Dr der Endkunde in der Regel mit einem Fachhändler.
> Aber ganz Unrecht hat du nicht ; die Garantie erweiterungen sind nicht
> wirklich billig besonders bei Hochleistungsgeräten. Da hast du dann eine
> Garantieerweiterung für das Hauptgerät, eine für den Finisher und eine
> für die Großraum-Papierkassette; und Full Service 5jahresgarantien kosten
> da für das Hauptgerät gerne mal 4stellige Beträge

Wir haben unseren direkt beim Hersteller - Canon. Ist schon ganz praktisch, die Dinger telefonieren nach Hause, Canon weiß immer, wie viel Toner noch da ist und schickt automatisch Nachschub. Auch wenn irgendein Fehler auftritt wissen die das. Techniker hab ich am nächsten Werktag auf der Matte stehen wenn benötigt. Das hat halt auch seinen Preis. Wir haben in Wien 2 große Abteilungsdrucker und noch ein paar Tischgeräte. In Graz sind es noch ein paar mehr. Die schicken uns sogar ein mal im Jahr 2 Schlipsträger vorbei, die dann mit uns das Druckaufkommen und noch ein paar andere Statistiken anschauen. Hatte erst vor ein paar Wochen das Vergnügen.

>
> Ich arbeite bei einem Druckerhersteller , daher weiß ich das.

Ich in einer Büroetage mit ca. 90 Mitarbeitern. Unter anderem Legal, Tax und Accounting. Und die drucken ziemlich viel, Tendenz geht aber nach unten. Ich vermute, das liegt an der Cloud.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#436776

neanderix

10.02.2020, 21:36:07

@ bender

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN?

> > > Naja... da wäre natürlich die Gewinnspanne bei aktuellen Geräten
> > > interessant.
> > Ich habe keinen exakten Wert kann dir aber versichern, dass die nicht
> > sonderlich hoch ist; bei den 50€ Schnäppchen legt der Hersteller noch
> > oft Geld drauf.
>
> Das ist ja das Geschäftsmodell: anfixen mit günstigen Druckern und dann
> ausnehmen mit der Tinte. Ich kann irgendwie nicht glauben, daß da immer
> noch so viele Konsumenten drauf reinfallen.

Sorry, aber hier kommen wir wohl nicht zusammen. Ich bleibe dabei, die ach so gebeutelten Enduser sollen sich mal an die eigene Nase fassen und bezüglich ihrer Erwartungshaltung einen Realitätscheck machen.
Für jeden kaufmännischen Azubi im ersten Lehrjahr ist völlig klar, dass und warum gleiczeitig günstiger Drucker und günstige Tinte nicht zusammenpassen, warum das nicht funktionieren kann.

Mittlerweile bieten viele Druckerhersteller - mein AG eingeschlossen - Drucker an, bei denen die Hardware, also der Drucker selbst, vergleichsweise teuer ist... die Tinte aber im Gegenzug vergleichsweise günstig.
Rate mal, bei welchen Druckern die Heimanwender zugreifen...

Fakt ist: ein Hersteller, der darauf verzichtet, Drucker im <100€ Segment anzubieten, begeht Selbstmord.
Das ist leider so, allem Lamentieren zum trotz.

> > saugfähiges Vlies, das einen Teil des Gehäusebodens bedeckt.
> > Das Problem: es gibt keine Möglichkeit wirklich zu messen, ob das Vlies
> > voll ist oder nicht. Also werden Gintentröpfchen gezählt und wenn ein
> > festgelegter Wert erreicht ist, gilt das Vlies als "voll". Und
> natürlich
> > ist der Wert so bemessen, dass noch Luft ist - wäre ja blöd, wenn
> Tinte
> > auslaufen und deinen Schreibtisch oder gar den Teppich/das Parkett
> versauen
> > würde.
>
> Das ist jetzt leicht übertrieben. Meist ist eine Art Schwamm drin. Der ist
> dann zwar schwarz aber bei weitem nicht vollgesogen oder so. Von einer
> Teppichflutung auf jeden Fall weit, weit entfernt.

Wie schon geschrieben: ich weiss, was da drin ist. Oder bei uns: war.
Schon seit einigen Jahren haben bei uns alle Büro- und SoHo Druckereinen wechselbaren Resttintenbehälter - vom Enduser wechselbar, wohlgemerkt. kostet je nach Drucker zwischen 12 und 20€ und ist mit zwei Handgriffen (gut, manchmal auch drei  ;-) ) gewechselt; gewechselt werden muss frühestgens nach 20k Seiten.

Und nein, übertrieben habe ich nicht. Das Vlies/der Schwamm ist für eine bestimmte Kapazität ausgelegt, der Drucker bleib stehen, wenn diese zu etwas mehr als 2/3 erreicht ist. Würde die Kapazität voll ausgenutzt, könnte genau das Beschriebene passieren.

> Ich in einer Büroetage mit ca. 90 Mitarbeitern. Unter anderem Legal, Tax
> und Accounting. Und die drucken ziemlich viel, Tendenz geht aber nach
> unten. Ich vermute, das liegt an der Cloud.

Schon möglich. Auch bei unseren Kunden geht das Druckvolumen nach unten; trotzdem erfreuen sich unsere 100 und 75 Seiten Maschinen großer Beliebtheit.

Aber das sind ja nicht die Maschinen, von denen wir hier reden.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#436778

bender

Strasshof an der Nordbahn,
10.02.2020, 22:37:08

@ neanderix

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN?

> > > > Naja... da wäre natürlich die Gewinnspanne bei aktuellen Geräten
> > > > interessant.
> > > Ich habe keinen exakten Wert kann dir aber versichern, dass die nicht
> > > sonderlich hoch ist; bei den 50€ Schnäppchen legt der Hersteller
> noch
> > > oft Geld drauf.
> >
> > Das ist ja das Geschäftsmodell: anfixen mit günstigen Druckern und
> dann
> > ausnehmen mit der Tinte. Ich kann irgendwie nicht glauben, daß da immer
> > noch so viele Konsumenten drauf reinfallen.
>
> Sorry, aber hier kommen wir wohl nicht zusammen. Ich bleibe dabei, die ach
> so gebeutelten Enduser sollen sich mal an die eigene Nase fassen und
> bezüglich ihrer Erwartungshaltung einen Realitätscheck machen.
> Für jeden kaufmännischen Azubi im ersten Lehrjahr ist völlig klar, dass
> und warum gleiczeitig günstiger Drucker und günstige Tinte nicht
> zusammenpassen, warum das nicht funktionieren kann.

Wobei ich den Eindruck habe, daß im Consumerbereich sich viele den Drucker mittlerweile ganz sparen. Entweder kann man seinen Kram diskret im Büro ausdrucken oder man hat das Zeug am Smartphone - siehe Boarding Pass, Konzertticket, Voucher für den Mietwagen usw. Ich hab auch nur noch nen Monochromlaser daheim, der im Monat vielleicht 5 Seiten druckt wenns hoch kommt. Meine Frau ist mit dem Studium auch durch, also Semesterarbeiten u.ä. ausdrucken fällt auch weg.

>
> Mittlerweile bieten viele Druckerhersteller - mein AG eingeschlossen -
> Drucker an, bei denen die Hardware, also der Drucker selbst,
> vergleichsweise teuer ist... die Tinte aber im Gegenzug vergleichsweise
> günstig.
> Rate mal, bei welchen Druckern die Heimanwender zugreifen...
>
Zumindest die, die nicht rechnen können.

> Fakt ist: ein Hersteller, der darauf verzichtet, Drucker im <100€ Segment
> anzubieten, begeht Selbstmord.
> Das ist leider so, allem Lamentieren zum trotz.

Der Markt ändert sich. Ich glaube, die Billigsdorfer sind entbehrlich. Aber gut, da sitzt du wohl näher an der Quelle.



> Wie schon geschrieben: ich weiss, was da drin ist. Oder bei uns: war.
> Schon seit einigen Jahren haben bei uns alle Büro- und SoHo Druckereinen
> wechselbaren Resttintenbehälter - vom Enduser wechselbar, wohlgemerkt.
> kostet je nach Drucker zwischen 12 und 20€ und ist mit zwei Handgriffen
> (gut, manchmal auch drei  ;-) ) gewechselt; gewechselt werden muss
> frühestgens nach 20k Seiten.

Man kommt bei den billigen Dingern auch ran, nur kann man da den Drucker halt nicht wieder zum drucken überreden - außer gegen Einwurf kleiner Scheine.

>
> Und nein, übertrieben habe ich nicht. Das Vlies/der Schwamm ist für eine
> bestimmte Kapazität ausgelegt, der Drucker bleib stehen, wenn diese zu
> etwas mehr als 2/3 erreicht ist. Würde die Kapazität voll ausgenutzt,
> könnte genau das Beschriebene passieren.

Jo eh. Man könnte ja folgendes machen: "Lieber Kunde, mach das Fach auf, wasch den Schwamm da drin aus, drück auf Reset und druck dann weiter." Naaaah, alles verrammeln, dem Kunden zu verstehen geben er/sie soll sich gefälligst nen neuen Drucker kaufen. Sonst gehen wir pleite !11!!1

>
> > Ich in einer Büroetage mit ca. 90 Mitarbeitern. Unter anderem Legal,
> Tax
> > und Accounting. Und die drucken ziemlich viel, Tendenz geht aber nach
> > unten. Ich vermute, das liegt an der Cloud.
>
> Schon möglich. Auch bei unseren Kunden geht das Druckvolumen nach unten;
> trotzdem erfreuen sich unsere 100 und 75 Seiten Maschinen großer
> Beliebtheit.
>
> Aber das sind ja nicht die Maschinen, von denen wir hier reden.

Stimmt, die hab ich nur erwähnt, weil ich der Meinung bin, daß Canon, HP & co die meiste Kohle im B2B machen.

--
Grüße aus Strasshof an der Nordbahn (ja, da wo die Kampusch im Keller lebte)
bender

sudo apt-get install brain_2.0

#436788

neanderix

12.02.2020, 18:49:11

@ bender

ENTSCHEIDUNGSSCHWIERIGKEITEN?

> Wobei ich den Eindruck habe, daß im Consumerbereich sich viele den Drucker
> mittlerweile ganz sparen. Entweder kann man seinen Kram diskret im Büro
> ausdrucken oder man hat das Zeug am Smartphone - siehe Boarding Pass,
> Konzertticket, Voucher für den Mietwagen usw. Ich hab auch nur noch nen
> Monochromlaser daheim, der im Monat vielleicht 5 Seiten druckt wenns hoch
> kommt. Meine Frau ist mit dem Studium auch durch, also Semesterarbeiten
> u.ä. ausdrucken fällt auch weg.

Stimmt schon. Andererseits haat sich meine ältere Schwester (70) erst kürzlich einen neuen Drucker gekauft - um nicht immer zum Kopierladen gehen zu müssen, wenn sie mal eine Kopie braucht - sie ist mittlerweile nicht mehr so gut zu Fuß wie noch vor 5 Jahren

> > Mittlerweile bieten viele Druckerhersteller - mein AG eingeschlossen -
> > Drucker an, bei denen die Hardware, also der Drucker selbst,
> > vergleichsweise teuer ist... die Tinte aber im Gegenzug vergleichsweise
> > günstig.
> > Rate mal, bei welchen Druckern die Heimanwender zugreifen...
> >
> Zumindest die, die nicht rechnen können.

Exakt. Und wenn die merken, dass Geiz eben nicht immer geil ist, schimpfen die auf die Druckerhersteller.

> Der Markt ändert sich. Ich glaube, die Billigsdorfer sind entbehrlich.
> Aber gut, da sitzt du wohl näher an der Quelle.

Ja, es ändert sich. Langsam.

> Man kommt bei den billigen Dingern auch ran, nur kann man da den Drucker
> halt nicht wieder zum drucken überreden - außer gegen Einwurf kleiner
> Scheine.

 ;-)

> >
> > Und nein, übertrieben habe ich nicht. Das Vlies/der Schwamm ist für
> eine
> > bestimmte Kapazität ausgelegt, der Drucker bleib stehen, wenn diese zu
> > etwas mehr als 2/3 erreicht ist. Würde die Kapazität voll ausgenutzt,
> > könnte genau das Beschriebene passieren.
>
> Jo eh. Man könnte ja folgendes machen: "Lieber Kunde, mach das Fach auf,
> wasch den Schwamm da drin aus, drück auf Reset und druck dann weiter."

Dazu musst du aber an des Schwamm kommen. Stattdessen wird einfach der gesamte Gehäuseboden innen mit Filz oder einem anderen saugfähigen Vlies ausgelegt und fertig. War sogar noch bei meinem 2013 verstorbenen HP OfficeJet K550 so - und das war eigentlich ein B2B Arbeitsplatzdrucker bzw. Drucker für kleine bis mittlere Teams.

> Stimmt, die hab ich nur erwähnt, weil ich der Meinung bin, daß Canon, HP
> & co die meiste Kohle im B2B machen.

Gilt auch für uns. Aber es gibt auch im B2B Bereich etwas mehr als Maschinen mit 75 oder 100 Seiten/min. Solche maschinen müssen auch ausgelastet werden, sonst gehr mehr Tinte für das Spülen durch den kopf, als für das Drucken an sich. Und deswegen fühlt diese Art Maschinen sich am wohlsten, wenn sie zu ca. 2/3 ihres empfohlenen monatlichen maximalvolumens ausgelastet wird.

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz