Ansicht:   

#423474

Adi G.

05.05.2018, 07:23:03
(editiert von Adi G., 05.05.2018, 07:23:33)

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren (ed) (verkehr.kfz)

E-Mobilität ist noch ein anderes Thema, auch Hybridmotoren sind wegen ihrer Umweltfreundlichkeit sehr interessant.
Aber Diesel? Wer braucht diese "Nagler" noch?
Beispiel: Der Benziner Seat Leon Kombi 150 PS TSI 1,4l-Motor unter 5l Verbrauch möglich.

LG

Adi

--
CADDY der bessere VW-Bus!

"Gerade das Unvollkommene bedarf unserer besonderen Liebe" frei uminterpretiert nach Oscar Wilde

Ich war dabei, bei 3 historischen Netz-Treff Treffen, die
insgesamt vom Freitag, den 25.6.2010 bis Sonntag, den 27.6.2010
in Bad Emstal und vom Freitag, den 17.06.2011 bis zum Sonntag den 19.06.2011 in Altdorf b. Nürnberg und vom Freitag, den 15.06.2012 bis zum Sonntag, den 17.06.2012 in Eisenach, dauerten.

Reparieren, Elektroschrott vermeiden!
www.repaircafe-altdorf.de

ACHTUNG! Wer zu weit nach Rechts abkommt, landet im Straßengraben!

Auch der Kluge macht Fehler, nur der Dumme lernt daraus nicht.

Deine Apotheke um die Ecke: gut beraten und gut behütet!

#423475

Hausdoc

Green Cottage,
05.05.2018, 08:32:54

@ Adi G.

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> Beispiel: Der Benziner Seat Leon Kombi 150 PS TSI 1,4l-Motor unter 5l
> Verbrauch möglich.


Richtig..... allerdings darf man dann dem Motor nicht mehr als ca 40 PS entlocken..

Physik kann man nicht verbiegen und er Energieerhaltungssatz gilt auch für Wunder Spar Autos.


In einem l Sprit steckt eine gewisse Energiemenge. Die wird auch nicht mehr durch Werbeversprechen.


Ein 150 PS Auto das 13 l braucht hat den identischen Spritverbrauch wie der Seat mit unter 5 l. ;-)

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#423526

Peggy zur Homepage von Peggy

Niederösterreich,
06.05.2018, 12:24:35

@ Hausdoc

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> > Beispiel: Der Benziner Seat Leon Kombi 150 PS TSI 1,4l-Motor unter 5l
> > Verbrauch möglich.
>
>
> Richtig..... allerdings darf man dann dem Motor nicht mehr als ca 40 PS
> entlocken..
>
> Physik kann man nicht verbiegen und er Energieerhaltungssatz gilt auch für
> Wunder Spar Autos.
>
>
> In einem l Sprit steckt eine gewisse Energiemenge. Die wird auch nicht mehr
> durch Werbeversprechen.
>
>
> Ein 150 PS Auto das 13 l braucht hat den identischen Spritverbrauch wie
> der Seat mit unter 5 l. ;-)

Ist das nicht eine Milchmädchenrechnung???

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#423532

Hausdoc

Green Cottage,
06.05.2018, 12:35:22

@ Peggy

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> Ist das nicht eine Milchmädchenrechnung???


Nein. Nach wie vor gültige physikalische Gesetze.

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#423534

Peggy zur Homepage von Peggy

Niederösterreich,
06.05.2018, 12:43:59

@ Hausdoc

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> > Ist das nicht eine Milchmädchenrechnung???
>
>
> Nein. Nach wie vor gültige physikalische Gesetze.

Aber es kommt doch sicher auch darauf an, wieviel % der Energie dann auch tatsächlich umgesetzt werden können. Ein (kleiner) Teil geht doch sicher immer irgendwie verloren anstatt in den Antrieb des Autos.

So ungefähr, wie wenn du Vitame isst, der Körper sie aber nicht alle aufnehmen und wirklich verarbeiten kann - um einigermaßen einen Vergleich zu finden.

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#423536

Hausdoc

Green Cottage,
06.05.2018, 12:51:43
(editiert von Hausdoc, 06.05.2018, 12:52:08)

@ Peggy

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren (ed)

> . Ein (kleiner) Teil geht doch sicher
> immer irgendwie verloren anstatt in den Antrieb des Autos.


Der größere Teil der eingesetzen Energie geht ungenutzt als Wärmeenergie in die Atmosphäre verloren .
Beim Benzinmotor werden ca 18 % des Energieeinsatzes in Bewegungsenergie umgesetzt. Die restlichen 72% werden ungenützt als Abwärme rausgeblasen.

Es wär derzeit möglich den Wirkungsgrad um ca 15-20 % zu steigern.( z.b. 5-Takt Motor, Variogetriebe usw..) Patentrecht und Engstirnigkeit in der Politik verbieten dies aber

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#423537

Peggy zur Homepage von Peggy

Niederösterreich,
06.05.2018, 13:00:27

@ Hausdoc

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> >. Ein (kleiner) Teil geht doch sicher
> > immer irgendwie verloren anstatt in den Antrieb des Autos.
>
>
> Der größere Teil der eingesetzen Energie geht ungenutzt als Wärmeenergie
> in die Atmosphäre verloren .
> Beim Benzinmotor werden ca 18 % des Energieeinsatzes in Bewegungsenergie
> umgesetzt. Die restlichen 72% werden ungenützt als Abwärme
> rausgeblasen.
>
> Es wär derzeit möglich den Wirkungsgrad um ca 15-20 % zu steigern.( z.b.
> 5-Takt Motor, Variogetriebe usw..) Patentrecht und Engstirnigkeit in der
> Politik verbieten dies aber


Also da war ich wohl in meiner Annahme viel zu optimistisch. Und ich denke, dass hier - bei solchen Zahlen betreffend "Verlust" - technisch tatsächlich sehr, sehr viel möglich sein müsste.

Könnte es daran liegen, dass aus geschäftlichen (Gewinn) Gründen das Interesse der Firmen daran ziemlich niedrig ist???  :hau: Und die Politik will denen nicht zu sehr auf die Zehen steigen .... (wie man ja oft sieht).

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#423538

Hausdoc

Green Cottage,
06.05.2018, 13:05:09

@ Peggy

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> Könnte es daran liegen, dass aus geschäftlichen (Gewinn) Gründen das
> Interesse der Firmen daran ziemlich niedrig ist???  :hau: Und die Politik


Den Herstellern ist dieseganze Verbrauchsgeschichte ziemlich egal
Die Politik hat ein Interesse daran, daß der Spritverbrauch nicht zu gering wird.
Über 10 % des Bundeshaushaltes werden durch die Mineralölsteuer getragen.

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#423623

neanderix

08.05.2018, 21:08:54

@ Peggy

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> > > Ist das nicht eine Milchmädchenrechnung???
> >
> >
> > Nein. Nach wie vor gültige physikalische Gesetze.
>
> Aber es kommt doch sicher auch darauf an, wieviel % der Energie dann auch
> tatsächlich umgesetzt werden können. Ein (kleiner) Teil geht doch sicher
> immer irgendwie verloren anstatt in den Antrieb des Autos.

Tatsächlich geht in Verbrennermotoren immer der größte Teil der Energie als Wärme verloren.

Volker

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#423622

neanderix

08.05.2018, 21:05:48

@ Hausdoc

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> > Ist das nicht eine Milchmädchenrechnung???
>
>
> Nein. Nach wie vor gültige physikalische Gesetze.

Du vergisst bei deiner Rechnung, dass es in den letzten Jahren die Motoren immer "effizienter" wurden, d.h. der Wirkungsgrad wurde gesteigert.
Vergleiche mal einen 150PS Benziner von heute mit einem solchen von 1975 - du wirst feststellen das unter gleichen Betriebsbedingungen der heutige weniger verbraucht.
Deswegen sind aber die physikalischen Gesetze nicht außer Kraft gesetzt.

Volker

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#423541

Manfred H

06.05.2018, 13:46:13
(editiert von Manfred H, 06.05.2018, 13:47:39)

@ Hausdoc

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren (ed)

Da muss ich die aber ein wenig Widersprechen.

Wieviel PS abgefordert werden und wieviel Max-PS man(N) haben muss steht natürlich auf einem anderen Blatt.
Kommen wir noch mal auf meine schon erwähnte Fahrzeuge zurück.
Ich ergänze mal ein wenig.

Renault R12 54PS
Honda Civic Bj 82 60PS
Mazda 626 Kombi Bj93 90PS
Opel Astra H Caravan Bj05 90PS

Verbrauch je nach Fahrweise (bei den Älteren keine grosse Spannbreite/auch abhängig von unterschiedlicher Höchstgeschwindigkeit)

R12 9,5-10,5
Civic 8,5-10
626 9-10
Astra 6,2-10
Der neu Zweitwagen Peugeot 208 68 PS Bj13 kann ich mit 5,0 fahren / obere Grenze kenne ich noch nicht.

Gerade der Sprung von Mazda auf Astra H zeigt eine "Entwicklung" obwohl der Astra 200KG schwerer ist und 2 Grössen breitere Reifen hat.

Die Entwicklung besteht doch auch nicht nur aus MOTOR.
Rollwiderstand
Reibung in den Lagern
Windschnittigkeit
usw.
tragen ja auch ihren Teil bei.

Bei neusten Toyota Hybriden geht man inzwischen von einem (Motoren)Wikungsgrad von 40% aus (nur gelesen).
Natürlich ist das Gesamtkonzept von Motor mit Atkinson Zyklus, Accuunterstützung und Planetengetriebe was komplett anderes als ein 4-Takter ohne "Gedöns" mit 4-Gang Getriebe (R12/Civic).

#423646

Pahoo

bei Ingelheim,
11.05.2018, 15:26:35

@ Manfred H

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> Bei neusten Toyota Hybriden geht man inzwischen von einem
> (Motoren)Wikungsgrad von 40% aus (nur gelesen).
> Natürlich ist das Gesamtkonzept von Motor mit Atkinson Zyklus,
> Accuunterstützung und Planetengetriebe was komplett anderes als ein
> 4-Takter ohne "Gedöns" mit 4-Gang Getriebe (R12/Civic).

Das ist das Problem, das ist dem Deutschen zu exotisch.
Und was der Deutsche nicht kennt, das fährt er nicht.

Die wenigsten haben das Toyota-Hybrid-Prinzip verstanden oder versuchen es zu verstehen.
Das erkennt man an der Frage: "Wieviel km fährt der denn elektrisch?" Und wenn man dann antwortet: "So 2 - 3 km vielleicht" dann gucken sie ganz erstaunt.

Dennoch steigt die Akzeptanz offenbar: Toyota 2017 mit 52 Prozent Hybridanteil in Westeuropa

#423478

Hackertomm

05.05.2018, 12:12:50

@ Adi G.

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> E-Mobilität ist noch ein anderes Thema, auch Hybridmotoren sind wegen ihrer
> Umweltfreundlichkeit sehr interessant.
> Aber Diesel? Wer braucht diese "Nagler" noch?
> Beispiel: Der Benziner Seat Leon Kombi 150 PS TSI 1,4l-Motor unter 5l
> Verbrauch möglich.

Wenn VW da auch so gepfuscht hat wie bei älteren Generationen, dann gibt es da über kurz oder lang auch wieder Probleme.
So ein Problem Motor war auch der 1,4L 75PS Motor, der im VW Polo meiner Mutter verbaut war.
Der war kurz vorher bei Kundendienst, aber nur 2 Wochen später war der Ölstand auf unter Minimum, bei Laufstrecke von max. 100Km, was damals gerade noch rechtzeitig bemerkt wurde.
Diagnose, Motor wirtschaftlicher Totalschaden, Reparatur zwar möglich, aber 4000Euro teuer.
Kulanz oder Garantie seitens VW gleich Null!
Das Auto wurde dann an den VW Händler verkauft, der dann den Motor entweder repariert oder getauscht hat.
Wurde wahrscheinlich ein Fressen für die Auszubildenden, denn alle Kolben musste da ersetzt werden, da die Öl Abstreifringen total zugesetzt waren.
Aber der Wagen läuft Heute noch!

--
[image]

#423480

Adi G.

05.05.2018, 12:54:22

@ Hackertomm

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> > E-Mobilität ist noch ein anderes Thema, auch Hybridmotoren sind wegen
> ihrer
> > Umweltfreundlichkeit sehr interessant.
> > Aber Diesel? Wer braucht diese "Nagler" noch?
> > Beispiel: Der Benziner Seat Leon Kombi 150 PS TSI 1,4l-Motor unter 5l
> > Verbrauch möglich.
>
> Wenn VW da auch so gepfuscht hat wie bei älteren Generationen, dann gibt es
> da über kurz oder lang auch wieder Probleme.
Habe meinen TSI-1,2l-Caddy (mit Steuerkette!) jetzt 5 Jahre und er lefft wie a Diddla. :)
Grundsätzlich halte ich schon viel von VW, was Motoren und individuelles Car-Management betrifft. Alles ist solide, praktisch(!) und ordentlich durchdacht.
Da bin ich nämlich sehr anspruchsvoll.
> So ein Problem Motor war auch der 1,4L 75PS Motor, der im VW Polo meiner
> Mutter verbaut war.
> Der war kurz vorher bei Kundendienst, aber nur 2 Wochen später war der
> Ölstand auf unter Minimum, bei Laufstrecke von max. 100Km, was damals
> gerade noch rechtzeitig bemerkt wurde.
> Diagnose, Motor wirtschaftlicher Totalschaden, Reparatur zwar möglich, aber
> 4000Euro teuer.
> Kulanz oder Garantie seitens VW gleich Null!
Tja auf dem Ohr sind sie wohl taub.
> Das Auto wurde dann an den VW Händler verkauft, der dann den Motor entweder
> repariert oder getauscht hat.
> Wurde wahrscheinlich ein Fressen für die Auszubildenden, denn alle Kolben
> musste da ersetzt werden, da die Öl Abstreifringen total zugesetzt waren.
> Aber der Wagen läuft Heute noch!
Siehste, Qualität besteht. ;)


LG

Adi

--
CADDY der bessere VW-Bus!

"Gerade das Unvollkommene bedarf unserer besonderen Liebe" frei uminterpretiert nach Oscar Wilde

Ich war dabei, bei 3 historischen Netz-Treff Treffen, die
insgesamt vom Freitag, den 25.6.2010 bis Sonntag, den 27.6.2010
in Bad Emstal und vom Freitag, den 17.06.2011 bis zum Sonntag den 19.06.2011 in Altdorf b. Nürnberg und vom Freitag, den 15.06.2012 bis zum Sonntag, den 17.06.2012 in Eisenach, dauerten.

Reparieren, Elektroschrott vermeiden!
www.repaircafe-altdorf.de

ACHTUNG! Wer zu weit nach Rechts abkommt, landet im Straßengraben!

Auch der Kluge macht Fehler, nur der Dumme lernt daraus nicht.

Deine Apotheke um die Ecke: gut beraten und gut behütet!

#423482

Manfred H

05.05.2018, 13:47:33

@ Adi G.

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> > > E-Mobilität ist noch ein anderes Thema, auch Hybridmotoren sind wegen
> > ihrer
> > > Umweltfreundlichkeit sehr interessant.
> > > Aber Diesel? Wer braucht diese "Nagler" noch?
> > > Beispiel: Der Benziner Seat Leon Kombi 150 PS TSI 1,4l-Motor unter 5l
> > > Verbrauch möglich.
> >
> > Wenn VW da auch so gepfuscht hat wie bei älteren Generationen, dann gibt
> es
> > da über kurz oder lang auch wieder Probleme.
> Habe meinen TSI-1,2l-Caddy (mit Steuerkette!) jetzt 5 Jahre und er lefft
> wie a Diddla. :)
> Grundsätzlich halte ich schon viel von VW, was Motoren und individuelles
> Car-Management betrifft. Alles ist solide, praktisch(!) und ordentlich
> durchdacht.
> Da bin ich nämlich sehr anspruchsvoll.
> > So ein Problem Motor war auch der 1,4L 75PS Motor, der im VW Polo meiner
> > Mutter verbaut war.
> > Der war kurz vorher bei Kundendienst, aber nur 2 Wochen später war der
> > Ölstand auf unter Minimum, bei Laufstrecke von max. 100Km, was damals
> > gerade noch rechtzeitig bemerkt wurde.
> > Diagnose, Motor wirtschaftlicher Totalschaden, Reparatur zwar möglich,
> aber
> > 4000Euro teuer.
> > Kulanz oder Garantie seitens VW gleich Null!
> Tja auf dem Ohr sind sie wohl taub.
> > Das Auto wurde dann an den VW Händler verkauft, der dann den Motor
> entweder
> > repariert oder getauscht hat.
> > Wurde wahrscheinlich ein Fressen für die Auszubildenden, denn alle
> Kolben
> > musste da ersetzt werden, da die Öl Abstreifringen total zugesetzt
> waren.
> > Aber der Wagen läuft Heute noch!
> Siehste, Qualität besteht. ;)

Komisch bei all meinen Autos von den verschiedenen Herstellern hatte ich nie "RICHTIGE" Probleme die in einen Motorschaden mündeten.

Renault R12 2x
Honda Civic Bj 82
Mazda 626 Kombi Bj93
Opel Astra H Caravan Bj05

Also diese sich streckenden Steuerketten oder die zugefrorenen Kurbelgehäuseentlüftung der VAG-Motoren zeugt von der "Qualität der Finanzcontroller".

Auch das "aktuelle" Problem der sich zusetzenden Kolbenringe (Hackertomm's Problem wiederholt sich?) bei Audi-Motoren spricht eine andere Sprache.
Natürlich ist nicht jedes Fahrzeug bzw. jede Motorenreihe/Ausbaustufe schlecht/betroffen.

Ich habe eine autobegeisterte Kollegin, die musste 4000€ für eine Motorreparatur in einen EOS stecken (welches Problem, müsste ich nachfragen).
Der wollte man auch "Wunder was abknöpfen" für eine Problem mit dem Cabriodach eines Megane Cabrio.
Nicht mit ihr! "Irgendwo" ist sie dann über einen Mitarbeiter vom Hersteller Karmann "gestolpert". Der hat ihr dann den Tipp für die Kleinigkeit gegeben die nur zu reparieren sei.

Wie Du siehst ist Zuverlässigkeit der Fahrzeuge und Zufriedenheit der Kunden von vielen Faktoren/Begebenheiten abhängig.

#423488

Hackertomm

05.05.2018, 14:45:35

@ Manfred H

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> Also diese sich streckenden Steuerketten oder die zugefrorenen
> Kurbelgehäuseentlüftung der VAG-Motoren zeugt von der "Qualität der
> Finanzcontroller".

"zugefrorenen Kurbelgehäuseentlüftung", hatte der Polo meiner Mutter auch mal!
Gott sei Dank sprang er damals nicht an und die Werkstatt kannte das Problem bei den Motoren und schleppte den Wagen in eine warme Halle!

> Auch das "aktuelle" Problem der sich zusetzenden Kolbenringe (Hackertomm's
> Problem wiederholt sich?) bei Audi-Motoren spricht eine andere Sprache.
> Natürlich ist nicht jedes Fahrzeug bzw. jede Motorenreihe/Ausbaustufe
> schlecht/betroffen.
>
> Ich habe eine autobegeisterte Kollegin, die musste 4000€ für eine
> Motorreparatur in einen EOS stecken (welches Problem, müsste ich
> nachfragen).
> Der wollte man auch "Wunder was abknöpfen" für eine Problem mit dem
> Cabriodach eines Megane Cabrio.
> Nicht mit ihr! "Irgendwo" ist sie dann über einen Mitarbeiter vom
> Hersteller Karmann "gestolpert". Der hat ihr dann den Tipp für die
> Kleinigkeit gegeben die nur zu reparieren sei.

Dass ist da andere Problem, in der Werkstätten werden meist nur Teile getauscht, statt repariert.
Da kann man herstellerübergreifend durch ganz Deutschald schauen, man wird nahezu überall das selbe finden!
Außer man finde wirklich eine Werkstatt, die die kleinen Probleme kennt und auch rapariert.
Dann hast dann das problem da einen Termin zu bekommen, denn der wird sich sich über Kunden nicht beklagen können, die laufen ihm wahrscheinlich die Bude ein.

PS. war auch beim sog. "Lamelldendach" auch so, da war meist eine kleines Teil defekt, aber Mercedes wollte das ganze Dach ersetzen.
Und das kleine Teil verreckte durch mangelnde Wartung, weil es nie geschmiert wurde, weil das am Anfang auf keinem Wartungsplan draufstand, sondern extra beauftragt werden musste.
Weshalb ich nur einen 168er A mit Lamellendach hatte und danach keinen mehr!
Hatte aber auch den Grund, dass ich mit dem Ding nix anfangen konnte.

--
[image]

#423485

Hackertomm

05.05.2018, 14:22:57

@ Adi G.

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> > So ein Problem Motor war auch der 1,4L 75PS Motor, der im VW Polo meiner
> > Mutter verbaut war.
> > Der war kurz vorher bei Kundendienst, aber nur 2 Wochen später war der
> > Ölstand auf unter Minimum, bei Laufstrecke von max. 100Km, was damals
> > gerade noch rechtzeitig bemerkt wurde.
> > Diagnose, Motor wirtschaftlicher Totalschaden, Reparatur zwar möglich,
> aber
> > 4000Euro teuer.
> > Kulanz oder Garantie seitens VW gleich Null!

> Tja auf dem Ohr sind sie wohl taub.

Allgemein wird dass bei VW und den Töchtern Audi, Skoda und Seat bemängelt, vor allem weil es ein offensichtlicher Mangel des Herstellers ist!
Aber dazu müsste man dann schon einen Prozess anstrengen um da zu seim Recht zu kommen.

--
[image]

#423592

michl [Gast]

07.05.2018, 18:22:29

@ Adi G.

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

Was spricht da von Qualität? Das Motorenproblem besteht nach wie vor. Früher warens die Frostmotoren. Aktuell sind es die 1,4l Turbobenziner, von den Schummeldieseln abgesehen. Musst einfach mal die große suchmaschine anwerfen.

michl

#423481

Karsten Meyer zur Homepage von Karsten Meyer

Konstanz am Bodensee,
05.05.2018, 13:43:46

@ Adi G.

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

Es sollte doch bekannt sein, dass der Dieselmotor nicht nur praktisch, sondern auch theoretisch sparsamer ist als ein Benziner. Beim letzten "Wiener Motorensymposium", der wichtigsten Fachveranstaltung zum Verbrennungsmotor, stellte Bosch einen Dieselmotor vor, der nur 13 Milligramm Stickoxyd je Kilometer ausstößt, wobei ab September 2018 die zulässige Obergrenze bei 168 Milligramm/Kilometer liegt. Und dieser Wert wurde nicht mit dem vorgeschriebenen Zyklus gemessen, sondern mit einem verschärften, bei dem auch die Kaltstartphase gemessen wird.

Bosch war damit aber nicht allein, auch Continental, Volkswagen und Mercedes stellten Dieselmotoren vor, die ähnlich gute Werte aufweisen. Es geht also durchaus, aber diese Motoren kosten natürlich etwas mehr – in Entwicklung und Fertigung.

Mehr darüber (eine ganze Seite) in "Technik und Motor" in der FAZ vom 2. Main 2018. Leider (noch?) nicht im Netz.

Gruß Karsten

--
Ich zeige Fotos bei facebook und bei Google Plus. Gucken kostet nichts!

#423483

Manfred H

05.05.2018, 13:54:05
(editiert von Manfred H, 05.05.2018, 13:54:27)

@ Karsten Meyer

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren (ed)

> Mehr darüber (eine ganze Seite) in "Technik und Motor" in der FAZ vom 2.
> Main 2018. Leider (noch?) nicht im Netz.

Doch Karsten, es gibt schon Berichte zum Thema.
Darin wird auch dargestellt, das Bosch nicht anderes macht als den Stand der Technik richtig anzuwenden. (somit sind die Kunden vorher vera... worden)

Heise-Online
Auch schon in anderem Bericht gelesen.

Gruss
an den sonnigen Bodensee (hoffentlich ohne Gewitter)

#423486

Hackertomm

05.05.2018, 14:34:50

@ Karsten Meyer

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> Es sollte doch bekannt sein, dass der Dieselmotor nicht nur praktisch,
> sondern auch theoretisch sparsamer ist als ein Benziner. Beim letzten
> "Wiener Motorensymposium", der wichtigsten Fachveranstaltung zum
> Verbrennungsmotor, stellte Bosch einen Dieselmotor vor, der nur 13
> Milligramm Stickoxyd je Kilometer ausstößt, wobei ab September 2018 die
> zulässige Obergrenze bei 168 Milligramm/Kilometer liegt. Und dieser Wert
> wurde nicht mit dem vorgeschriebenen Zyklus gemessen, sondern mit einem
> verschärften, bei dem auch die Kaltstartphase gemessen wird.
>
> Bosch war damit aber nicht allein, auch Continental, Volkswagen und
> Mercedes stellten Dieselmotoren vor, die ähnlich gute Werte aufweisen. Es
> geht also durchaus, aber diese Motoren kosten natürlich etwas mehr – in
> Entwicklung und Fertigung.

Aber es ist unbestreitbar, der Diesel hat auf Kurzstrecke nichts mehr verloren!
Selbst mit Neuester Technologie, also Euro 6d, AdBlue und Partikelfilter, kann da der Motor bzw. Partikelfilter nicht regenerieren.
Selbst der allermodernste Diesel wird dem nicht gerecht.
Für Langstrecke oder längere Strecken, so ab 50-75Km, da kommen moderne Diesel durchaus in Frage.
Auch der Grund, warum ich von einem Euro 5 Diesel mit Partikelfilter auf einen Bemziner gewechselt bin!
Denn Zwangsweise Spaziertfahrten bis der DPF endlich vollständig regeneriert wird oder Ölwechsel außer der Reihe, wegen Ölverdünnung durch Diesel im Motor, dass ist nicht mein Ding!
Ergo gabs einen Euro 6 Benziner mit 135 g/km Co² und 7.6l/KM Innerorts und 7-Gang DSG Getriebe, sprich, meine erste B-Klasse.

--
[image]

#423492

Karsten Meyer zur Homepage von Karsten Meyer

Konstanz am Bodensee,
05.05.2018, 15:38:25

@ Hackertomm

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> Aber es ist unbestreitbar, der Diesel hat auf Kurzstrecke nichts mehr
> verloren!

Diese Katalysatoren brauchen eine Betriebstemperatur von über 200 Grad, bevor sie wirken. Das ist – so der genannte Artikel – eines der größten Probleme dabei. Die Hersteller haben verschiedene Lösungen, diese Temperatur zu erreichen. Manche heizen das Ding elektrisch auf, andere erreichen das über spezielle Wege direkt mit dem Abgas.

Immerhin: Dieser wahnsinng geringe Wert an Stickoxyd-Ausstoß umfasste auch die Warmlaufphase!

Gruß Karsten

--
Ich zeige Fotos bei facebook und bei Google Plus. Gucken kostet nichts!

#423498

Hausdoc

Green Cottage,
05.05.2018, 16:11:21

@ Karsten Meyer

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> > Aber es ist unbestreitbar, der Diesel hat auf Kurzstrecke nichts mehr
> > verloren!
>
> Diese Katalysatoren brauchen eine Betriebstemperatur von über 200 500-550 Grad,
> bevor sie wirken.

 ;-)

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#423504

Karsten Meyer zur Homepage von Karsten Meyer

Konstanz am Bodensee,
05.05.2018, 19:57:15

@ Hausdoc

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> > > Aber es ist unbestreitbar, der Diesel hat auf Kurzstrecke nichts mehr
> > > verloren!
> >
> > Diese Katalysatoren brauchen eine Betriebstemperatur von über 200 500-550 Grad,
> > bevor sie wirken.

Aus dem genannten Artikel:
Denn ein SCR-Kat beginnt seine Arbeit erst jenseits der 200 Grad Celsius.

--
Ich zeige Fotos bei facebook und bei Google Plus. Gucken kostet nichts!

#423505

Hausdoc

Green Cottage,
05.05.2018, 21:21:36

@ Karsten Meyer

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> > > > Aber es ist unbestreitbar, der Diesel hat auf Kurzstrecke nichts
> mehr
> > > > verloren!
> > >
> > > Diese Katalysatoren brauchen eine Betriebstemperatur von über
> 200 500-550 Grad,
> > > bevor sie wirken.
>
> Aus dem genannten Artikel:
> Denn ein SCR-Kat beginnt seine Arbeit erst jenseits der 200 Grad Celsius.

Bei der Temperatur kannst teilweise noch nicht mal Kuchen backen.
Wikipedia spricht von 300-400°

Ich hab diese 500-550° Mindestemperatur aus der Rauchgasreinigung im Kopf.

Egal..... darum gehts eh nicht. Es geht darum daß dein Diesel auf Kurzstrecken ( Balg zur Schule fahren, Brötchen holen usw) diese Temperaturen nicht erreicht.

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#423506

Karsten Meyer zur Homepage von Karsten Meyer

Konstanz am Bodensee,
05.05.2018, 21:32:35

@ Hausdoc

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> Es geht darum daß dein Diesel auf
> Kurzstrecken ( Balg zur Schule fahren, Brötchen holen usw) diese
> Temperaturen nicht erreicht.

Für solche Strecken braucht man überhaupt kein Auto - das ist doch Wahnsinn.

--
Ich zeige Fotos bei facebook und bei Google Plus. Gucken kostet nichts!

#423507

Hausdoc

Green Cottage,
05.05.2018, 22:03:19

@ Karsten Meyer

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> > Es geht darum daß dein Diesel auf
> > Kurzstrecken ( Balg zur Schule fahren, Brötchen holen usw) diese
> > Temperaturen nicht erreicht.
>
> Für solche Strecken braucht man überhaupt kein Auto - das ist doch
> Wahnsinn.

Das seh ich tagtäglich ganz anders.

Interessantrweise veranstalten die Leuten mit den größten Diesel den grösten Unsinn.


Ich komm täglich morgens an einem Schulzentrum vorbei.
Vor 30 Jahren hättest du da morgens jede Menge Fahrräder und vereinzelt einen Schulbus gesehen.

Heute fahren da fast leere Busse ran. Die eingentlichen Fahrgäste werden einzeln (!) von ihren Helikopters im Q7 rangekarrt. Da stehen stehts locker 30 dicke Diesel mit über 300 PS in Reih und Glied...... großteils auch noch in der Feuerwehrzufaht.

Dieses vollkommen idiotische Verhalten stört jeden. Keiner fühlt sich zuständig. Der/ die Schulleiter reden sich raus weil sie Schullleiter und nicht Parkplatzleiter wären. Die Stadtverwaltung hält sich raus - weil man dann jenen Leuten auf den Sack klopfen müsste die man sowieso schon das ganze Jahr bauchpinseln muss......

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#423509

RoyMurphy

Tübingen,
05.05.2018, 23:30:10

@ Hausdoc

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> > > Es geht darum daß dein Diesel auf
> > > Kurzstrecken ( Balg zur Schule fahren, Brötchen holen usw) diese
> > > Temperaturen nicht erreicht.
> >
> > Für solche Strecken braucht man überhaupt kein Auto - das ist doch
> > Wahnsinn.
>
> Das seh ich tagtäglich ganz anders.
>
> Interessantrweise veranstalten die Leuten mit den größten Diesel den
> grösten Unsinn.

Ubd dabei hört man ständig, das Auto sei kein Statussymbol mehr ...  :gaga:

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


> Hoffnung ist ein Mangel an Information
Zitat aus: "Stendal" (Krimiserie)

#423527

Hackertomm

06.05.2018, 12:28:02

@ Hausdoc

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

Genau, die meisten großen SUVs sind "Hausfrauen" Karren und werden meist nur auf Kurzstrecke benutzt!
Auf längere Strecken geht da kaum mal eine(r), vielleicht mal am Wochenende.
Die Karren sind eh meist nur da um anzugeben, man muss ja zeigen dass man's hat.....

--
[image]

#423487

Hausdoc

Green Cottage,
05.05.2018, 14:39:10

@ Karsten Meyer

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> Es sollte doch bekannt sein, dass der Dieselmotor nicht nur praktisch,
> sondern auch theoretisch sparsamer ist als ein Benziner.


Das ist so nicht ganz richtig.

Um eine bestimmte Arbeit zu verrichten ist immer die selbe Energiemenge notwendig.
Diesel hat einen Heizwert von ca 11,8 kWh/kg. Benzin liegt knapp darunter mit 11,1 - 11,6 kWh /kg.

Somit erst mal 5% Vorteil Diesel.

Der eigentliche Grund der Sparsamkeit des Diesels liegt in der Motordrehzahl.
Der klassische Diesel dreht nur halb so schnell wie der Benziner..... neue Diesel 1/3 langsamer als Benziner.
Somit muss deutlich weniger Luftmasse aufgeheitzt werden und durch den Auspuff entweicht weniger Energie.


Bei identischen Betriebsbedingungen ( Selbe Last, selbe Drehzahl) ist der Diesel nur um die ca 5% sparsamer als der Benziener - einfach durch den etwas höheren Energiegehalt.

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#423501

baeuchlein

05.05.2018, 16:38:41

@ Karsten Meyer

Quelle, und: Meine Skepsis dazu

> [...] stellte Bosch einen Dieselmotor vor, der nur 13
> Milligramm Stickoxyd je Kilometer ausstößt, wobei ab September 2018 die
> zulässige Obergrenze bei 168 Milligramm/Kilometer liegt. Und dieser Wert
> wurde nicht mit dem vorgeschriebenen Zyklus gemessen, sondern mit einem
> verschärften, bei dem auch die Kaltstartphase gemessen wird.

[...]

> Mehr darüber (eine ganze Seite) in "Technik und Motor" in der FAZ vom 2.
> Main 2018. Leider (noch?) nicht im Netz.

Bei heise autos auf heise.de wurde das mit den Bosch-Motoren schon vor ein paar Tagen gemeldet. Ich selber bin bei dem Artikel aber sehr skeptisch. Der Autor geißelt mehrmals die nicht 180%ig korrekte Verwendung von Worten und Formulierungen bei anderen, er selber hat aber auch ein paar IMHO ungenaue Beschreibungen drin. Auch, warum der Artikel nun mit "Wärmelehre" (statt vielleicht "Wärmemanagement") überschrieben wurde, erschließt sich mir nicht recht. Finalemente ist da auch u.a. die Formulierung "macht sich umgehend zutiefst unglaubwürdig" drin, die mich sehr, sehr stark an Formulierungen von Personen hart am rechten Rand des Politischen erinnert. Und die Frage, warum diese Motoren denn jetzt keiner einsetzt, wenn die doch so toll sind, wäre da auch noch zu klären.

#423519

Madame Mim

06.05.2018, 10:11:44

@ Adi G.

Naja...in der Praxis

> Beispiel: Der Benziner Seat Leon Kombi 150 PS TSI 1,4l-Motor unter 5l
> Verbrauch möglich.
Ja möglich vielleicht schon ,aber wohl nicht unter Normalbedingungen im Alltag.
Ich fahre nun schon seit ein paar Jahren Golf TSI.Also wenn er warm ist und ich gemütlich Landstraße fahre ist er sparsam. Innerstädtisch Kurzstrecke sinds dann so um und bei 8 Liter.Das ist wieder mal Märchenstunde der Autohersteller.

LG
Mim

--
\"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten“ ( wird Adorno zugeschrieben)

#423523

stefan66 zur Homepage von stefan66

06.05.2018, 12:03:36

@ Madame Mim

Naja...in der Praxis

> Innerstädtisch Kurzstrecke
> sinds dann so um und bei 8 Liter.Das ist wieder mal Märchenstunde der
> Autohersteller.

Wenn der Motor kalt ist und dann noch Kurzstrecke in der Stadt sind die Werte natürlich höher. Die Werksangaben beziehen sich natürlich auf warmen Motor.
Bei mir fängt's nach dem Start auch mit 7-8 l an und pendelt sich später dann auf 4,5 l ein (Skoda Octavia TDI). Damit komme ich den Werksangaben eigentlich recht nahe.
Die Fahrweise ist das A und O beim Spritverbrauch. Wenn jemand sportlich oder nicht vorausschauend fährt können die Werksangaben natürlich nicht passen.

--
"Vertan",
sprach der Hahn,
und stieg von der Ente.

#423528

Peggy zur Homepage von Peggy

Niederösterreich,
06.05.2018, 12:29:44
(editiert von Peggy, 06.05.2018, 12:31:46)

@ stefan66

Naja...in der Praxis (ed)

> > Innerstädtisch Kurzstrecke
> > sinds dann so um und bei 8 Liter.Das ist wieder mal Märchenstunde der
> > Autohersteller.
>
> Wenn der Motor kalt ist und dann noch Kurzstrecke in der Stadt sind die
> Werte natürlich höher. Die Werksangaben beziehen sich natürlich auf warmen
> Motor.
> Bei mir fängt's nach dem Start auch mit 7-8 l an und pendelt sich später
> dann auf 4,5 l ein (Skoda Octavia TDI). Damit komme ich den Werksangaben
> eigentlich recht nahe.
> Die Fahrweise ist das A und O beim Spritverbrauch. Wenn jemand sportlich
> oder nicht vorausschauend fährt können die Werksangaben natürlich nicht
> passen.

Also wir fahren mit beiden Autos sparsam, "unsportlich" und vorausschauend. An die Werksangaben kommen wir aber dennoch nicht heran, obwohl unser Verbrauch fast 1 l unter dem unserer Tochter (mit ein und demselben Auto) liegt, die auch nicht "narrisch" unterwegs ist.

Den Verbrauch lt. Werksangabe kann ich nur erreichen, solange ich auf Landstraßen mit wenig Verkehr gemütlich dahinfahre (also selten über 80/90 kmh).

Das gilt sowohl für den Diesel wie auch für den kleinen Benziner.


PS: Wenn man nach dem Tanken den Verbrauch ausrechnet, ist er auch tatsächlich stets (so um ca. 1/2 l) höher als die Anzeige am Armaturenbrett es einem weismachen will!

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#423533

stefan66 zur Homepage von stefan66

06.05.2018, 12:39:13

@ Peggy

Naja...in der Praxis

> Also wir fahren mit beiden Autos sparsam, "unsportlich" und vorausschauend.
> An die Werksangaben kommen wir aber dennoch nicht heran, obwohl unser
> Verbrauch fast 1 l unter dem unserer Tochter (mit ein und demselben Auto)
> liegt, die auch nicht "narrisch" unterwegs ist.

Nee, ganz an die Werksangabe komme ich auch nicht ran. 0,5 l fehlen...finde ich aber akzeptabel.
Du siehst ja am Vergleich mit Deiner Tochter, dass die Fahrweise einiges bewirkt.

> PS: Wenn man nach dem Tanken den Verbrauch ausrechnet, ist er auch
> tatsächlich stets (so um ca. 1/2 l) höher als die Anzeige am Armaturenbrett
> es einem weismachen will!

Kann man sich kostenlos (bei mir jedenfalls) in der Werkstatt einstellen lassen. Einfach mal fünf Tankfüllungen vergleichen und mit dem jeweils gemessenem und den angezeigtem Verbrauch beim Meister Deines Vertrauens vorfahren.

--
"Vertan",
sprach der Hahn,
und stieg von der Ente.

#423530

Hausdoc

Green Cottage,
06.05.2018, 12:33:02

@ stefan66

Naja...in der Praxis

> Die Werksangaben beziehen sich natürlich auf warmen
> Motor.
Die Werksangaben beziehen sich natürlich auf Minimalangaben . ;-)

Es ist theoretisch möglich mit diesem Verbrauch zu fahren.


Wenn man ein Auto mit 5 l fahren möchte wird eine durchschnittliche Leistung von 60 KW aufgerufen...... egal wieviel PS das Auto hat.

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#423543

stefan66 zur Homepage von stefan66

06.05.2018, 14:47:05

@ Hausdoc

Naja...in der Praxis

> Wenn man ein Auto mit 5 l fahren möchte wird eine durchschnittliche
> Leistung von 60 KW aufgerufen...... egal wieviel PS das Auto hat.

Das mag im Vakuum gelten.
Ich erinnere mich an den Versuch im Physik-Unterricht, wo im vakuumisiertem Glaskolben eine Feder von oben nach unten genau die gleiche Zeit benötigt, während in einem atmosphärischem Glaskolben die Feder natürlich im Vergleich zur Münze ewig lange braucht.
Ein Bulli oder LKW benötigt sicher mehr Sprit als ein windschnittiger PKW, um die gleiche Leistung abzurufen. Außer im Vakuum, was aber auf unserem Planeten eher selten anzutreffen ist.
Von verschiedenen Reifen und Rollwiederstand mal ganz abgesehen.

--
"Vertan",
sprach der Hahn,
und stieg von der Ente.

#423594

michl [Gast]

07.05.2018, 18:30:54

@ Adi G.

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

Ich mach's derzeit noch besser. Mein Auto bleibt in der Tiefgarage stehen und ich fahre mit dem Rad (E- Bike) auf Arbeit. 11km hin und zurück. Spart mir Benzin und Nerven. Und langsamer bin ich so auch nicht.
Abgesehen davon werden wir in ein paar Jahren sehen, wo die Reise mit den Benzinern oder elektrisch hin geht. Bei Elektroautos wird nicht mal der Antrieb das Problem sein. Letztens die Führung in der gläsernen Manufaktur war da schon sehr interessant. Das Problem wird die Ladeinfrastruktur werden. Ehe das nicht geklärt ist, wird flächendeckender elektrischer Antrieb ein Wunsch bleiben.

michl

#423596

Johann

07.05.2018, 20:33:54

@ michl

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> Das Problem wird die Ladeinfrastruktur
> werden. Ehe das nicht geklärt ist, wird flächendeckender elektrischer
> Antrieb ein Wunsch bleiben.

Ganz genau. Erst recht im nationalen und vor allem internationalen Transportverkehr.

#423597

Hausdoc

Green Cottage,
07.05.2018, 21:39:38
(editiert von Hausdoc, 07.05.2018, 21:47:04)

@ Johann

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren (ed)

> > Das Problem wird die Ladeinfrastruktur
> > werden. Ehe das nicht geklärt ist, wird flächendeckender elektrischer
> > Antrieb ein Wunsch bleiben.
>
> Ganz genau. Erst recht im nationalen und vor allem internationalen
> Transportverkehr.

Und solange die Bundesregierung ( gemeinsam mit einige EU Nachbarregierungen ) Smart Grid*** konsequent boykottieren und an Mobilität via Mineralöl verdienen wird sich daran auch nichts ändern.




*** Via smart grid wär es z.b. möglich alle E-Fahrzeuge , die aktuell nicht bewegt werden und "standby" an einer Ladeeinrichtung hängen, als Stompuffer bei hohem Ertrag von z.b. PV Anlagen zu verwenden.

Über diese kurzzeitig gespeicherte Energie wär/ist es dann z.b. möglich 3 Stunden später, wenn die Sonne weg ist, Wärmepumpen in Privathaushalten zu versorgen.
Oder der Batteriespeicher im Eigenheim läd Nachbars Auto... usw..... die Einsatzmöglichkeiten sind fast grenzenlos


Die genamte Industie hat ihre Hausaufgaben gemacht. Alle PV Wecheslrichter können mit dieser Technik umgehen. Wiele Wärmepumpe oder andere haustechnische Anlagen könne es heute schon.
Nur die Regierung boykottiert.......

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#423599

michl [Gast]

07.05.2018, 22:27:07

@ Hausdoc

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

Das wird nicht funktionieren, da für's Laden bezahlt werden muss. wo bekomme ich Geld zurück, wenn mir der Strom wieder "weg genommen" wird. Als nächstes die derzeit im Gespräch hohen Ladeströme von rund 30A fürs Schnelladen. Dazu noch Gleichstrom. Mach das mal mit 10 Ladesäulen oder jeder seine eigene im EFH- Wohngebiet oder 4 Stück an unseren Eigentumswohnungen. Wie hat der Geiger eben auf DMax gesagt- sitzen wir Abends im Dunkeln ohne TV, weil grad alle ihre Kisten laden. Das derzeitige Ladesystem ist für mich noch lange nicht praktikabel.

michl

#423617

Hausdoc

Green Cottage,
08.05.2018, 20:36:42

@ michl

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> Als
> nächstes die derzeit im Gespräch hohen Ladeströme von rund 30A fürs
> Schnelladen. Dazu noch Gleichstrom. Bei Hochvolt Akkus mit 600-1000V

Somit ist heute E-Tanken in der selben zeit wie herkömmliches Tanken so gut wie serienreif.

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#423619

neanderix

08.05.2018, 20:48:03

@ Hausdoc

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> > Als
> > nächstes die derzeit im Gespräch hohen Ladeströme von rund 30A fürs
> > Schnelladen. Dazu noch Gleichstrom. Bei Hochvolt Akkus
> mit 600-1000V
>
> Somit ist heute E-Tanken in der selben zeit wie herkömmliches Tanken so gut
> wie serienreif.

Klar, Anschlusstecker die 30kV problemlos halten, gibt es schliesslich an jeder Streßenecke zu kaufen ...

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#423620

Hausdoc

Green Cottage,
08.05.2018, 20:57:23

@ neanderix

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

>
> Klar, Anschlusstecker die 30kV problemlos halten, gibt es schliesslich an
> jeder Streßenecke zu kaufen ...


Der Stecker ist nicht größer als ein konventioneller 32A CEE Stecker.

Lt dem Projektleiter soll es künftig auch möglich sein LKW oder Bus Akkus in wenigen Minuten zu laden.

Ladeströme bis ca 400A wurden schon getestet.

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

#423621

neanderix

08.05.2018, 21:01:18

@ Hausdoc

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> Der Stecker ist nicht größer als ein konventioneller 32A CEE Stecker.
>
[..]
>
> Ladeströme bis ca 400A wurden schon getestet.

Ich vergas, dafür müssen die Stecker ja nicht besonders isoliert werden ...
Und die Buchsen/Stifte müssen auch nicht stärker ausgelegt sein als für Haushalststrom...

Volker

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

#423650

michl [Gast]

11.05.2018, 18:44:15

@ Hausdoc

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

Das Problem ist nicht die Technik, sondern die Versorgung der Ladesäulen mit Strom. Pro Säule 300A und das mal eben für 10 Stück und 45 Minuten später wieder aus beherrscht kein Versorger. Oder in einem Wohngebiet wie unseres mit EFH und ETW, wo jeder seinen Stellplatz hat, dann mit Ladesäule. Es gibt heute schon Probleme, wenn sich mehrere eine Wärmepumpe einbauen wollen. Geschweige denn rund 300A pro E- Autoladung.

michl

#423643

Hackertomm

11.05.2018, 11:32:23

@ Johann

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> > Das Problem wird die Ladeinfrastruktur
> > werden. Ehe das nicht geklärt ist, wird flächendeckender elektrischer
> > Antrieb ein Wunsch bleiben.
>
> Ganz genau. Erst recht im nationalen und vor allem internationalen
> Transportverkehr.

Elektroantrieb bei Transporter und LKW scheitert z.B. an den Batterien, sprich deren Gewicht und Reichweite.
Das Gewicht der Batterien geht ja von der Nutzlast ab, die ja der LKW weniger hat.
Somit scheidet da der Fernverkehr aus.
Aber einen z.B. internen Werksverkehr mit Elektro LKWs im näheren örtlichen Umfeld könnte ich mir vorstellen.
Sogar einen längeren Transport von PKW Komponenten vom Werkverbund Stuttgart ins Werk Sindelfingen könnte ich mir vorstellen.
Das ist ca. 40Km einfache Strecke einfach, das könnte ein E-Lkw bei 200km Reichweite mindestens 2x Hin und zurück schaffen.
Wenn er z.B. nachgeladen wird, während er Ent- oder Beladen wird, könnte das die Reichweite etwas verbessern.

--
[image]

#423644

Adi G.

11.05.2018, 12:41:29
(editiert von Adi G., 11.05.2018, 12:43:32)

@ Hackertomm

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren (ed)

> > > Das Problem wird die Ladeinfrastruktur
> > > werden. Ehe das nicht geklärt ist, wird flächendeckender elektrischer
> > > Antrieb ein Wunsch bleiben.
> >
> > Ganz genau. Erst recht im nationalen und vor allem internationalen
> > Transportverkehr.
Genau deshalb muss der LKW-Verkehr auf die Schiene umgelegt werden. Dort hast Du normalerweise einen E-Dauerbetieb.
> Elektroantrieb bei Transporter und LKW scheitert z.B. an den Batterien,
> sprich deren Gewicht und Reichweite.
> Das Gewicht der Batterien geht ja von der Nutzlast ab, die ja der LKW
> weniger hat.
> Somit scheidet da der Fernverkehr aus.
> Aber einen z.B. internen Werksverkehr mit Elektro LKWs im näheren örtlichen
> Umfeld könnte ich mir vorstellen.
Siehe oben!
> Sogar einen längeren Transport von PKW Komponenten vom Werkverbund
> Stuttgart ins Werk Sindelfingen könnte ich mir vorstellen.
> Das ist ca. 40Km einfache Strecke einfach, das könnte ein E-Lkw bei 200km
> Reichweite mindestens 2x Hin und zurück schaffen.
> Wenn er z.B. nachgeladen wird, während er Ent- oder Beladen wird, könnte
> das die Reichweite etwas verbessern.

LG

Adi

--
CADDY der bessere VW-Bus!

"Gerade das Unvollkommene bedarf unserer besonderen Liebe" frei uminterpretiert nach Oscar Wilde

Ich war dabei, bei 3 historischen Netz-Treff Treffen, die
insgesamt vom Freitag, den 25.6.2010 bis Sonntag, den 27.6.2010
in Bad Emstal und vom Freitag, den 17.06.2011 bis zum Sonntag den 19.06.2011 in Altdorf b. Nürnberg und vom Freitag, den 15.06.2012 bis zum Sonntag, den 17.06.2012 in Eisenach, dauerten.

Reparieren, Elektroschrott vermeiden!
www.repaircafe-altdorf.de

ACHTUNG! Wer zu weit nach Rechts abkommt, landet im Straßengraben!

Auch der Kluge macht Fehler, nur der Dumme lernt daraus nicht.

Deine Apotheke um die Ecke: gut beraten und gut behütet!

#423645

Hackertomm

11.05.2018, 14:30:09

@ Adi G.

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

Schiene wahr mal!
Außerdem ist das Zuliefern von Motoren, Getrieben und Achsen Just in Time Geschäft, das bring die DB eh nicht auf die Reihe.
Seit die DB Cargo sich entschlossen hat viel Anschlußgleise für den Güterverkehr in Industriegebieten zu schließen und das schon vor Jahren.
Es gab mal einen großen Verlag, der baute damals extra auf eigene Kosten einen Gleisanschluß, der dann von der DB nicht mehr bedient wurde.......
Es ist fast ein Wunder dass der Anschluß an den Stuttgarter Ölhafen noch bedient wird, das Containerterminal in der Hafenbahnstraße dürfte ja mittlerweile zu sein, wegen Stuttgart 21.

--
[image]

#423648

michl [Gast]

11.05.2018, 16:51:41

@ Hackertomm

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

Die neuen Bundesländer hatten bis 1989 eines der best ausgebauten Schienennetze in Europa. Da war fast jeder kleine Ort mit der Schiene erreichbar. Das wurde nach der Wende systematisch platt gemacht. Heute wird genau dieser Mangel wird heute vorgeschoben.

michl

#423642

Hackertomm

11.05.2018, 11:21:39

@ michl

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

Mit dem Rad zur Arbeit, würde ich auch gerne machen, wenn es nicht so gefährlich währe.
Den ausgewiesene Radwege hier in der Gegend gleich nahezu Null!
Man fährt quasi teilweise auf nicht befestigten Feld Betonwegen, die zudem zur Ente und Pflanzzeit auch dementsprechend aussehen!
Zudem gibt es zwei sehr heftige Steigungen bzw. Morgens Gefälle, wovon eine direkt am Abhang liegt und der im mehr als schlechten Zustand befindliche Gehweg für Radler und Fußgänger gefährlich ist, außerdem gibt es den da nur teilweise auch noch nur auf der Hangseite, wo es dann fast direkt ca. 20-30m recht steil runter geht.
Und 2 Radler in Fahrt kommen da nicht aneinander vorbei, so eng ist der Weg.
Auch im Neckartal komme ich dann kaum durch, dank der vielen Stuttgart 21 Tunnelbaustellen und deren Umleitungen.
Auch bei uns im Ort oder Ortsrand ist Radfahren mehr als gefährlich, weil da gleich 2 sehr stark befahrene Land und Umgehungsstraßen entlang führen und man entweder eine oder beide benutzen oder queren muss um auf die Felder raus zu kommen.

--
[image]

#423647

michl [Gast]

11.05.2018, 16:30:05

@ Hackertomm

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

Die Radwege sind bei uns hier auch nicht so der Brüller. Erst muss ich bei uns aus dem Dorf raus. Ist ne relativ schmale Straße. Und dann auf der Hauptstraße vorn bis zum Ortseingang geht's schön schnell. Im Ort komme ich nach einem kurzen Stück auf den großen kombinierten Rad- Fußweg, wo die Planer keine Radfahrer waren. an jeder Grundstückseinfahrt ist der Fußweg abgesenkt. Geht permanent hoch und runter. Trotzdem bin ich mit dem Rad mindestens genauso schnell wie mit dem Auto, da das Parkhaus am Rand vom Stadtzentrum ist und ich bis zum Markt laufen muss. Die Räder können direkt im Gebäude eingeschlossen werden. Die Berge stören mich Dank diesem Rad nicht mehr.

michl

#423618

neanderix

08.05.2018, 20:44:31

@ Adi G.

ketzerisch: Wer braucht Diesel,es gibt die sparsamen TSI-Motoren

> E-Mobilität ist noch ein anderes Thema, auch Hybridmotoren sind wegen ihrer
> Umweltfreundlichkeit sehr interessant.
> Aber Diesel? Wer braucht diese "Nagler" noch?

Ich fahre seit nunmehr 12 Jahren Hybrid (erst letztes Jahr meinen zweiten Prius gekauft - gebraucht, den ersten mit 283tkm auf der Uhr beim Händler abgestellt) - und will nicht mehr anders, ein konventionelles Auto kommt mir nicht mehr vor die Tür.

Mit dem ersten habe ich über die Jahre im Schnitt 5,3l auf 100km gebraucht, aktuell mit dem "neuen" brauche ich 5,0l/100km.
Aber: ich fahre selten mal mehr als 120km/h, meist cruise ich mit 100 - 110km/h.

Volker

--
Exil-Spotlighter

Probleme mit Windows? Reboot
Probleme mit Unix? Be root

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz