Ansicht:   

#421908

RoyMurphy

Tübingen,
01.03.2018, 10:05:38

Whatsup - Datenkrake? (web.socialnet)

Dieser Link aus einer E-Mail des Ur-Spotlighters Veit Friedrich macht mich froh, diesem "Social Network" fern geblieben zu sein ...

Thüringens Datenschützer: Whatsapp wird meist rechtswidrig genutzt

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


> Der Vorteil der Klugheit liegt darin,
> dass man sich dumm stellen kann.
> Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Kurt Tucholsky

#421910

Hackertomm

01.03.2018, 12:19:41

@ RoyMurphy

Whatsup - Datenkrake?

Das ist doch ein alter Hut!
Mittlerweile dürfte eigentlich jeder wissen, dass wenn man in sog. "Sozialen Netzwerken" unterwegs ist, man auch quasi auch gleich den persönlichen Schnüffler mit dabei hat!
Und dreimal darfst raten, warum du da keinen Hackertomm oder mich unter meinem richtigen Namen findest!

--
[image]

#421911

Karsten Meyer zur Homepage von Karsten Meyer

Konstanz am Bodensee,
01.03.2018, 13:10:37

@ RoyMurphy

Whatsup - Datenkrake?

> Dieser Link aus einer E-Mail des Ur-Spotlighters Veit Friedrich macht mich
> froh, diesem "Social Network" fern geblieben zu sein ...
>
> Thüringens Datenschützer: Whatsapp wird meist rechtswidrig genutzt

Das ist doch nun wirklich nichts Neues. Dieser Dienst beruht darauf, die Kontaktdaten des Mitglieds auf seine Server zu kopieren. Anders würde er nicht funktionieren, und anders wäre dieser Dienst auch nie so populär geworden.

Das Kernproblem ist ja, dass man nicht sich selbst damit schadet, sondern denen, die man im Adressbuch hat. Eigentlich müsste WA spätestens am 25.5. in Europa seinen Dienst einstellen – ich bin schon gespannt, wie das weitergeht.

Facebook fragt wenigstens, ob es die Kontakte "synchronisieren" darf. Wenn man das ablehnt, geht's auch ohne. Man sollte dann tunlichst nur immer bei Facebook eingeloggt bleiben, sonst läuft man Gefahr, irgendwann einmal doch die Frage positiv zu bestätigen.

--
Ich zeige Fotos bei facebook und bei Google Plus. Gucken kostet nichts!

#421914

vordprefect zur Homepage von vordprefect

wo karl ruht..,
01.03.2018, 13:50:54
(editiert von vordprefect, 01.03.2018, 13:55:48)

@ Karsten Meyer

Whatsup UND Facebook - Datenkrake? (ed)

Hi

> Das Kernproblem ist ja, dass man nicht sich selbst damit schadet, sondern
> denen, die man im Adressbuch hat. Eigentlich müsste WA spätestens am 25.5.
> in Europa seinen Dienst einstellen – ich bin schon gespannt, wie das
> weitergeht.

Nicht nur das. Facebook will jetzt doch die Daten der Whatsapp-User haben (obwohl das mal anders lautete).

Das wollten Sie in Deutschland auch machen, aber da hat das Oberlandesgericht erstmal anders entschieden: Süddeutsche Zeitung

> Facebook fragt wenigstens, ob es die Kontakte "synchronisieren" darf.

Das erste was bei mir auf dem Smartphone gelöscht wurde, war die Facebook-App. Das Risiko, doch mal "zufällig" den falschen Button anzuklicken, war mir zu riskant und Facebook kennt weder meine Anschrift noch meine Telefonnummer.

--
lg,
volker

so long and thank you for the fish >~°>

me@PPG

#421918

Peggy zur Homepage von Peggy

Niederösterreich,
02.03.2018, 16:56:50

@ RoyMurphy

Whatsup - Datenkrake?

Tja, das ist nur ein Punkt von vielen, warum ich dieses Dienste alle nicht nütze ...

Aber sag das mal der Jugend - den meisten ist das doch völlig egal. Auch, dass sie damit Persönlichkeitsrechte anderer Leute verletzen.  :gaga:

Deshalb weigere ich mich auch, mein gmail-Konto (das ich fürs Samrtphone notgedrungen erstellen musste) zu verwenden. Denn dort (und nicht nur dort) gibt man meines Wissens ja die Zustimmung, dass ALLE Inhalte mitgelesen werden.
Aber nicht einmal meine Tochter konnte ich dazu bewegen, einen anderen Maildienst zu verwenden, wo das nicht passiert. So kriegt sie von mir halt kaum eine Mail ...

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#421922

baeuchlein

02.03.2018, 22:10:04

@ Peggy

Whatsup - Datenkrake?

> [...] sag das mal der Jugend - den meisten ist das doch völlig egal. Auch,
> dass sie damit Persönlichkeitsrechte anderer Leute verletzen.  :gaga:

Immerhin: In Deutschland ist das wahrscheinlich ab Mai verboten. Bin ja mal gespannt, was da nun passiert.

#421923

RoyMurphy

Tübingen,
02.03.2018, 23:39:54

@ baeuchlein

Whatsup - Datenkrake?

> > [...] sag das mal der Jugend - den meisten ist das doch völlig egal.
> Auch,
> > dass sie damit Persönlichkeitsrechte anderer Leute verletzen.
>  :gaga:
>
> Immerhin: In Deutschland ist das wahrscheinlich ab Mai verboten. Bin ja mal
> gespannt, was da nun passiert.

So lange Hacker noch in Behördennetze eindringen können, braucht man sich über die Sicherheit der Verbreitung der eigenen Daten weltweit keine Sorgen machen: Man ist bedarfsgerecht überall "vertreten", von Hongkong bis Nigeria ...

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


> Der Vorteil der Klugheit liegt darin,
> dass man sich dumm stellen kann.
> Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Kurt Tucholsky

#422062

Peggy zur Homepage von Peggy

Niederösterreich,
06.03.2018, 08:22:43

@ RoyMurphy

Whatsup - Datenkrake?

> > > [...] sag das mal der Jugend - den meisten ist das doch völlig egal.
> > Auch,
> > > dass sie damit Persönlichkeitsrechte anderer Leute verletzen.
> >  :gaga:
> >
> > Immerhin: In Deutschland ist das wahrscheinlich ab Mai verboten. Bin ja
> mal
> > gespannt, was da nun passiert.
>
> So lange Hacker noch in Behördennetze eindringen können, braucht man sich
> über die Sicherheit der Verbreitung der eigenen Daten weltweit keine Sorgen
> machen: Man ist bedarfsgerecht überall "vertreten", von Hongkong bis
> Nigeria ...

Da hast du wohl Recht. Aber besonders schlimm finde ich die "pseudolegale" Datensammelei, wie sie speziell die US-Konzerne handhaben.

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

#422330

DUMIAU

18.03.2018, 16:36:57

@ RoyMurphy

Whatsup - Datenkrake?

> So lange Hacker noch in Behördennetze eindringen können, braucht man sich
> über die Sicherheit der Verbreitung der eigenen Daten weltweit keine Sorgen
> machen: Man ist bedarfsgerecht überall "vertreten", von Hongkong bis
> Nigeria ...

Brauchen sie nicht mal, die öffentliche Hand hält Sie weit auf wenn Firmen Daten aus dem Einwohnermeldeamt wollen.
Problematischer aber ist das mittlerweile so viele Behörden weitgehend freien Zugang auf deine persönlichen Daten haben das es kaum noch zu kontrollieren ist wer wann und weshalb auf Sie zugreift. Zb sollten Finanzer nur in Ausnahmefällen auf Kontodaten zugreifen, wird aber jährlich mehr. Bekannter hat mal bei der Steuererklärung auf die Nachforderung diverser Versicherungsrechnungen geantwortet das das Finanzamt so oft auf seine Konten schauen würde das sie wohl wüssten welche Beträge er für welche Versicherung zahlen würde, die Daten seien sicher irgendwo auf seinem Rechner. Kam dann nichts mehr..., ausser dem Steuerbescheid.
Er hat da jemanden an der Hand der Zugriff auf die Datenbank hat in der die Zugriffe registriert werden und der hat aus Eigeninteresse mal geschaut wie oft auf seine und die Konten von Bekannten zugegriffen wurde.

Und zwei Bekannte bekamen wenige Wochen nach einem Umzug Werbepost diverser Firmen auf denen schon die neue Adresse stand und das obwohl deren komplette Post noch an die alte Adresse ging. Wohnten in einer WG und wollten erst mal nicht das da Jemand "aus Versehen" ihre Post öffnet.
Woher also bekamen diese Firmen die neuen Adressen wenn nicht vom Einwohnermeldeamt?

#422337

RoyMurphy

Tübingen,
18.03.2018, 22:44:30

@ DUMIAU

Whatsup - Datenkrake?

> > So lange Hacker noch in Behördennetze eindringen können, braucht man
> sich
> > über die Sicherheit der Verbreitung der eigenen Daten weltweit keine
> Sorgen
> > machen: Man ist bedarfsgerecht überall "vertreten", von Hongkong bis
> > Nigeria ...
>
> Brauchen sie nicht mal, die öffentliche Hand hält Sie weit auf wenn Firmen
> Daten aus dem Einwohnermeldeamt wollen.
> Problematischer aber ist das mittlerweile so viele Behörden weitgehend
> freien Zugang auf deine persönlichen Daten haben das es kaum noch zu
> kontrollieren ist wer wann und weshalb auf Sie zugreift.

Diesem Unfug kann man abhelfen durch einen Wiederspruch bei der Meldebehörde (Bürgeramt/Einwohner-Meldeamt oder dergleichen):

Datenweitergabe durch Meldebehörden widersprechen!

Hab's 2016 durchgezogen und siehe da, keine "neuen" Werbe- oder Beratungsfritzen oder -Friederiken mehr  :ok:
Je nach Art der Kontaktaufnahmeversuche kommen die "alten" in die Kategorie "Spam" E-Mails) oder in die Rufnummernsperre der Fritz!Box (Festnetz) bzw. der Junk-App auf dem Smartphone.
Über Tellows.de erfahre ich zudem von verdächtigen Rufnummern, die präventiv gesperrt werden. Seitdem lebe ich wie ein Einsiedler im Schurkendschungel ...

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


> Der Vorteil der Klugheit liegt darin,
> dass man sich dumm stellen kann.
> Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Kurt Tucholsky

#422340

DUMIAU

18.03.2018, 22:54:35

@ RoyMurphy

Whatsup - Datenkrake?

> Diesem Unfug kann man abhelfen durch einen Wiederspruch bei der
> Meldebehörde (Bürgeramt/Einwohner-Meldeamt oder dergleichen):
>
> Datenweitergabe
> durch Meldebehörden widersprechen!

Tja, was die Beiden auch machten.
Eine diesbezügliche Beschwerde verlief natürlich im Sande. Wobei natürlich nie auszuschließen ist das sich in einer Behörde oder einem kommunalen Rechenzentrum Jemand was dazuverdienen will.

Das Problem ist das mittlerweile so viele Behörden auf diese Daten zugreifen dürfen das es kaum noch möglich ist festzustellen wer da die Daten weitergibt.
Das Thema IT-Sicherheit dürfte in den meisten Behörden auch eher klein geschrieben werden, kostet das doch Geld.

#422347

RoyMurphy

Tübingen,
19.03.2018, 10:15:27

@ DUMIAU

Whatsup - Datenkrake?

> Datenweitergabe
> > durch Meldebehörden widersprechen!
>
> Tja, was die Beiden auch machten.
> Eine diesbezügliche Beschwerde verlief natürlich im Sande.

Bei mir nicht: Ich erhielt umgehend einen Auszug der behördlichen Sperrliste.

> Wobei natürlich nie auszuschließen ist das sich in einer Behörde oder einem kommunalen
> Rechenzentrum Jemand was dazuverdienen will.

Das ist die Krux am gesamten Datenschutzgesetz: Wenn jemand persönliche oder firmenbezogen Daten missbrauchen will, muss nur behauptet werden:
1. ... man habe der Nutzung der Daten bei Pipapo-Kitzkibowski zugestimmt oder
2. ... man habe der Weitergabe der Daten durch das Partnerunternehmen (Werbeagentur, Gewinnspielheini, Vergleichsportal ...) unter Berücksichtigung des Interessenprofils zugestimmt/nicht widersprochen.

So muss man bei jedem Scherenschleifer einzeln der Datennutzung widersprechen, läuft dabei aber Gefahr, dass z.B. die E-Mail-Adresse für weiteren Schabernack missbraucht wird.
So klagen ja die Bundesnetzagentur und die Verbraucherzentralen, dass sich Predictive Dialers mit Zufallsgeneratoren immer weiter verbreiten und mit ihren anonymisierten Kontaktdaten die Ermittlung und Strafverfolgung bei Missbrauch vereiteln, vor allem aus dem Ausland über gekaufte oder gefälschte Daten (Ruf-, Fax-, Mobilnummern, E-Mail-Adressen).s
>
> Das Problem ist, dass mittlerweile so viele Behörden auf diese Daten
> zugreifen dürfen dass es kaum noch möglich ist festzustellen, wer da die
> Daten weitergibt.

Da ist die Aufsicht oft teurer als der Schaden für Land und Volk. Das Hacking von Behörden wird ja momentan wieder fleißig unter den Teppich gekehrt.

> Das Thema IT-Sicherheit dürfte in den meisten Behörden auch eher klein
> geschrieben werden, kostet das doch Geld.

Da sind wir momentan so weit, dass Microsoft den Kundenschutz verstärkt:
Windows Defender - Entfernt ab 1. März Pseudo-Reparatur-Tools

Bin mal gespannt, ob ich auch per "Prüf-vor-Kauf"-Software das eine oder andere Mal über den Tisch gezogen wurde. Bin bereits vor dieser Meldung aktiv geworden und kündige nacheinander Abos von bislang (scheinbar) als nützlich empfundenen Tools und Utilities.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


> Der Vorteil der Klugheit liegt darin,
> dass man sich dumm stellen kann.
> Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Kurt Tucholsky

#422349

DUMIAU

19.03.2018, 11:06:40

@ RoyMurphy

Whatsup - Datenkrake?

> >
> Datenweitergabe
> > > durch Meldebehörden widersprechen!
> >
> > Tja, was die Beiden auch machten.
> > Eine diesbezügliche Beschwerde verlief natürlich im Sande.
>
> Bei mir nicht: Ich erhielt umgehend einen Auszug der behördlichen
> Sperrliste.

Sagt aber nichts darüber aus ob die Daten nicht doch weitergeleitet wurden.

> Da sind wir momentan so weit, dass Microsoft den Kundenschutz verstärkt:
> Windows
> Defender - Entfernt ab 1. März Pseudo-Reparatur-Tools
>
> Bin mal gespannt, ob ich auch per "Prüf-vor-Kauf"-Software das eine oder
> andere Mal über den Tisch gezogen wurde. Bin bereits vor dieser Meldung
> aktiv geworden und kündige nacheinander Abos von bislang (scheinbar) als
> nützlich empfundenen Tools und Utilities.


Wobei die Gefahr besteht das Microsoft sich damit lästige Konkurrenz vom Hals schaffen will. Vor allem die Tools die die Schnüffelei von Microsoft unterbinden dürften als erstes als Schadsoftware eingestuft und entfernt werden. Als Datenkrake ist Microsoft ja auch kein kleiner Fisch.
Letztlich sind alle Betriebssysteme Datenkraken, leider.

#421952

michl

Dohma,
03.03.2018, 21:03:31

@ Peggy

Whatsup - Datenkrake?

Google räumt dir zum Glück Zugriff auf die Daten ein und die Möglichkeit, das im Googlekonto anzupassen und nicht gewolltes zu löschen und abzuschalten. Es ist nur alles ein bisschen versteckt.
Mich nervt an Googlemail viel mehr, das die mir hinterher spionieren, wenn ich mal nicht zu Hause bin. Da wird jeglicher Zugriff aufs Mailkonto verweigert, bis die wissen das ich es bin. Nur geht es Google einen Sch...dreck an, wenn ich im Urlaub oder zu Besuch bei der Verwandschaft bin. Aus diesem Grund ist Google aus dem Outlook auf dem Tablet geflogen.

michl

#422063

RoyMurphy

Tübingen,
06.03.2018, 13:54:01

@ michl

Whatsup - Datenkrake?

> ...
> Mich nervt an Googlemail viel mehr, das die mir hinterher spionieren, wenn
> ich mal nicht zu Hause bin. Da wird jeglicher Zugriff aufs Mailkonto
> verweigert, bis die wissen das ich es bin. Nur geht es Google einen
> Sch...dreck an, wenn ich im Urlaub oder zu Besuch bei der Verwandschaft
> bin. Aus diesem Grund ist Google aus dem Outlook auf dem Tablet geflogen.

Da werde ich von Googlemail ja geradezu verwöhnt: Mit 2 Konten im schwäbisch-starrköpfig weiterhin betriebenen Windows Live Mail 2012 auf 3 PC erhalte ich auf jedem Gerät eingehende Mails in dreifacher Ausfertigung. Eine Option "Eingehende Mails nur einmal herunterladen" gibt's nicht oder "i woiß ned, wo i suacha soll"  :devil:

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


> Der Vorteil der Klugheit liegt darin,
> dass man sich dumm stellen kann.
> Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Kurt Tucholsky

#421919

stefan66 zur Homepage von stefan66

02.03.2018, 17:53:02

@ RoyMurphy

Whatsup - Datenkrake?

Als ich 21 Jahre alt war, ging man mit seinen Daten noch anders um, als die heute 21jährigen.

--
"Vertan",
sprach der Hahn,
und stieg von der Ente.

#421921

baeuchlein

02.03.2018, 22:08:23

@ stefan66

Datenkrake BRD...

> Als
> ich 21 Jahre alt war, ging man mit seinen Daten noch anders um, als
> die heute 21jährigen.

Und das war wohl auch besser so. Nach der Volkszählung wurde ein Fall bekannt, bei dem jemand aus Versehen seinen Hund mit in die Liste der im Haus Wohnenden eintrug. Einige Zeit später bekam der Hund namentlich Werbepost zugesandt. Offenbar hatte irgendjemand die Daten an eine Privatfirma weitergeleitet.

Heutzutage hingegen ist es außer bei Widerspruch des Betroffenen erlaubt, dass Meldebehörden Daten von Bürgern an Firmen weiterverkaufen. Ein Bürger hingegen kann meines Wissens so nicht an Daten des Einwohnermeldeamts kommen (von wenigen stichhaltigen Gründen mal abgesehen).

#421927

Howie

03.03.2018, 12:18:28

@ baeuchlein

Datenkrake BRD...

> Heutzutage hingegen ist es außer bei Widerspruch des Betroffenen erlaubt,
> dass Meldebehörden Daten von Bürgern an Firmen weiterverkaufen. Ein Bürger
> hingegen kann meines Wissens so nicht an Daten des
> Einwohnermeldeamts kommen (von wenigen stichhaltigen Gründen mal
> abgesehen).

In unserem Amtsblättchen ist immer mal wieder so ein Widerspruchsformular abgedruckt. Nur was ist, wenn die bereits meine Daten an Firmen weitergegeben haben? Verkauft ist dann verkauft und diese Firmen werden meine Adresse mit Sicherheit nicht löschen.

--
Viele Grüße
Howie

_____________________________________________________
"Die Zeichnung eines Kindes wird in 1000 Jahren eine
größere Antiquität sein als der teuerste Computer."

#421928

RoyMurphy

Tübingen,
03.03.2018, 12:50:42

@ Howie

Datenkrake BRD...

> In unserem Amtsblättchen ist immer mal wieder so ein Widerspruchsformular
> abgedruckt. Nur was ist, wenn die bereits meine Daten an Firmen
> weitergegeben haben? Verkauft ist dann verkauft und diese Firmen werden
> meine Adresse mit Sicherheit nicht löschen.

Du hast es gut, dass in deinem Amtsblättchen der Schutz der Bürger ein Thema ist. Und du bist auf jeden Fall gut beraten, jenes Formular umgehend einzureichen. Es kommt dann eine Bestätigung mit dem Datum der Einstellung von Datenweitergaben (ausgenommen sind natürlich amtliche oder kriminologische Maßnahmen).
Bei illegalem Einsatz deiner Daten zu deinem Nachteil (z.B. Lastschrift ohne Einzugsermächtigung, Werbe- oder Inkassoanrufe, Abofalle ...) beschreite man den Rechtsweg (Privat-/Familienrechtsschutzversicherung empfehlenswert). Die Gemeindebehörde wird rückwirkend keine Datensätze zurückrufen bzw. deren Ge-/Missbrauch untersagen.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


> Der Vorteil der Klugheit liegt darin,
> dass man sich dumm stellen kann.
> Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Kurt Tucholsky

#421932

baeuchlein

03.03.2018, 15:21:59

@ Howie

Deswegen ist "Opt-out" für den "Optenden" u.U. sehr nachteilig

> > Heutzutage hingegen ist es außer bei Widerspruch des Betroffenen
> erlaubt,
> > dass Meldebehörden Daten von Bürgern an Firmen weiterverkaufen.

> In unserem Amtsblättchen ist immer mal wieder so ein Widerspruchsformular
> abgedruckt. Nur was ist, wenn die bereits meine Daten an Firmen
> weitergegeben haben? Verkauft ist dann verkauft und diese Firmen werden
> meine Adresse mit Sicherheit nicht löschen.

Das ist ein weiteres fettes Manko vieler "Opt-out"-Regelungen, bei dem ja angeblich alles kein Problem ist, weil man ja "nein" sagen kann... nur ist es dann u.U. schon zu spät.

#421926

MaPa

03.03.2018, 11:58:19

@ RoyMurphy

Whatsup - Datenkrake?

Hallo R.O.M.

Ich benutze WhatsApp und muss gestehen das ich mir da keine Sorgen drum gemacht habe ob der meine Daten oder die meiner Kontakte auslesen kann.

Im Zeitalter wo jeder 2. bei Facebook sein Leben breittritt und man aufgrund von irgendwelchen Googlebewertungen jeder weiß wo man am 13.5 um 11 Uhr Essen war. Man beim Internetdoc medizinischen und beim Internetanwalt juristischen Rat holt, bei Amazon, Ebay, Otto oder überhaupt online das eine oder andere Teil bestellt, bei You Tube diverse Videos anschaut, bei Googlemap nach dem Weg fragt das Obi oder Hagebauprospekt online anschaut, für 5 verschiedene Läden 8 verschiedene Paybackkarten besitz, online WOW, LOL und Co spielt, Urlaubsfotos von sich und seinen Lieben in eine Cloud hochläd, zig Beiträge im Internet liket usw. mach ich mir ehrlich gesagt wenig Sorgen darüber ob mein Whats App deren Daten weiter gibt. Derjenige der das nicht will braucht mir ja seine Telefonnummer nicht zu geben.

Denn alles was Möglich ist wird auch gemacht. Soll heißen alles was nur irgend geht um an unsere Daten zu kommen wird längst dafür genutzt ob nun mit oder ohne unser Wissen.
Die Marketingleute die mit uns Geld verdienen wollen wissen eh schon fast alles was sie über uns wissen müssen und zwar von uns selber.
Und wer wirklich noch daran glaubt das die persönlichen Daten bei einer Onlinebestellung oder einen neuen Handyvertrag oder einen Darlehen bei der Bank nicht weiter gegeben werden obwohl man das Kreuz an der richtigen Stelle gesetzt hat der lebt noch in einer Traumwelt.

Bitte versteht mich nicht falsch ich plädiere nicht dafür jetzt sämtlichen Privatschutz aufzugeben und alles mit sich machen zu lassen. Ich glaube lediglich das WhatsApp unser geringstes Problem ist. Oder halt nur ein kleines Stück vom großen Ganzen.

Netter Gruß von MaPa

#421933

baeuchlein

03.03.2018, 15:28:54

@ MaPa

Die Benutzung von WhatsApp könnte in diesem Fall illegal sein.

> Ich benutze WhatsApp und muss gestehen das ich mir da keine Sorgen drum
> gemacht habe ob der meine Daten oder die meiner Kontakte auslesen kann.
>
> Im Zeitalter wo jeder 2. bei Facebook sein Leben breittritt [...]
> usw. mach ich mir ehrlich gesagt wenig Sorgen darüber ob mein Whats App
> deren Daten weiter gibt. Derjenige der das nicht will braucht mir ja seine
> Telefonnummer nicht zu geben.

Dein Handeln dürfte illegal sein, siehe hier.

> [...] ich plädiere nicht dafür jetzt sämtlichen
> Privatschutz aufzugeben und alles mit sich machen zu lassen. Ich glaube
> lediglich das WhatsApp unser geringstes Problem ist. Oder halt nur ein
> kleines Stück vom großen Ganzen.

Mag sein, aber irgendwo muss man ja mal anfangen mit "Aufräumen".

#421959

MaPa

03.03.2018, 23:46:55

@ baeuchlein

Die Benutzung von WhatsApp könnte in diesem Fall illegal sein.

> > Ich benutze WhatsApp und muss gestehen das ich mir da keine Sorgen drum
> > gemacht habe ob der meine Daten oder die meiner Kontakte auslesen kann.
> >
> > Im Zeitalter wo jeder 2. bei Facebook sein Leben breittritt [...]
> > usw. mach ich mir ehrlich gesagt wenig Sorgen darüber ob mein Whats App
> > deren Daten weiter gibt. Derjenige der das nicht will braucht mir ja
> seine
> > Telefonnummer nicht zu geben.
>
> Dein Handeln dürfte illegal sein, siehe
> hier.
Ich bin halt ein böses Mädchen. :devil:

Natürlich ist das mit den weitergeben von Kontaktdaten blöd und ich gebe zu das ich das vor dem Lesen deines Links nicht gewusst habe, aber allein es schockt mich nicht wirklich.
Ich kenne mich mit Facebook nicht aus aber ich meine mal gelesen zu haben das auch dort Daten weiter gegeben werden um Freunde von Freunden zu finden. Da steht dann plötzlich ein Account Name mit der Bemerkung ihr habt gemeinsame Freunde willst du ihn /sie zu deinen Freundschaften hinzufügen oder so ähnlich.
Kann aber auch sein das ich mich irre.
Und was ist mit Twitter und Tinder und diese Seiten wo man Bilder für kurze zeit hoch laden kann?
wollen die mir ernsthaft weiß machen das die keine Daten "klauen"? Nur weil man es nicht weißt bedeutet das ja nicht das die es nicht genauso handhaben wie Whats App.
Ich hatte mal vor mir über Google Play eine Übersetzer App zu kaufen als ich jedoch las was für Rechte ich denen überlassen soll (bis hin zu Rechten auf meine Kamera und Fotogalerie) habe ich Google Play ganz schnell vom Handy gelöscht.

>
> > [...] ich plädiere nicht dafür jetzt sämtlichen
> > Privatschutz aufzugeben und alles mit sich machen zu lassen. Ich glaube
> > lediglich das WhatsApp unser geringstes Problem ist. Oder halt nur ein
> > kleines Stück vom großen Ganzen.
>
> Mag sein, aber irgendwo muss man ja mal anfangen mit "Aufräumen".
Tja das mache ich halt indem ich auf die Dienste von Twitter Facebook Google Play und Co verzichte.
So hat jeder seine Vorlieben und Abneigungen.

#421971

baeuchlein

04.03.2018, 11:05:11

@ MaPa

Die Benutzung von WhatsApp könnte in diesem Fall illegal sein.

> > > Ich benutze WhatsApp und muss gestehen das ich mir da keine Sorgen
> drum
> > > gemacht habe ob der meine Daten oder die meiner Kontakte auslesen
> kann. [...]

> > Dein Handeln dürfte illegal sein, siehe
> >
> > hier.
> Ich bin halt ein böses Mädchen. :devil:

Pass' auf, ob irgendwann Abmahn-Fuzzis auf den Dreh kommen, Otto Normalverbraucher deswegen abzuzocken. Dann solltest du rechtzeitig schauen, wie du dich in Zukunft verhalten musst.

#421972

MaPa

04.03.2018, 11:15:27

@ baeuchlein

Die Benutzung von WhatsApp könnte in diesem Fall illegal sein.

> > > > Ich benutze WhatsApp und muss gestehen das ich mir da keine Sorgen
> > drum
> > > > gemacht habe ob der meine Daten oder die meiner Kontakte auslesen
> > kann. [...]
>
> > > Dein Handeln dürfte illegal sein, siehe
> > >
> > >
> hier.
> > Ich bin halt ein böses Mädchen. :devil:
>
> Pass' auf, ob irgendwann Abmahn-Fuzzis auf den Dreh kommen, Otto
> Normalverbraucher deswegen abzuzocken. Dann solltest du rechtzeitig
> schauen, wie du dich in Zukunft verhalten musst.

ich hoffe dann das Whats App da den Datenaustausch einstellen wird wenn er merkt das sich immer mehr Verbraucher von seinem Dienst verabschieden. Was mich persönlich angeht. Haben eh nur Familienangehörige meine Handy Nummer und die nutzen selber Whats App warum also sollten die mich jetzt verklagen?

#421983

baeuchlein

04.03.2018, 11:56:36

@ MaPa

Die Benutzung von WhatsApp könnte in diesem Fall illegal sein.

> Was
> mich persönlich angeht. Haben eh nur Familienangehörige meine Handy Nummer
> und die nutzen selber Whats App warum also sollten die mich jetzt
> verklagen?

Ich weiß nicht, ob nicht auch ein Außenstehender hier klagen kann.

#421985

Adi G.

04.03.2018, 12:05:36
(editiert von Adi G., 04.03.2018, 12:06:46)

@ baeuchlein

Die Benutzung von WhatsApp könnte in diesem Fall illegal sein. (ed)

> > Was
> > mich persönlich angeht. Haben eh nur Familienangehörige meine Handy
> Nummer
> > und die nutzen selber Whats App warum also sollten die mich jetzt
> > verklagen?
>
> Ich weiß nicht, ob nicht auch ein Außenstehender hier klagen kann.
Ein Abmahnanwalt? Aber woher soll der Einblick in jemandes Smartphone erhalten.

LG

Adi

--
"Gerade das Unvollkommene bedarf unserer besonderen Liebe" frei uminterpretiert nach Oscar Wilde

Ich war dabei, bei 3 historischen Netz-Treff Treffen, die
insgesamt vom Freitag, den 25.6.2010 bis Sonntag, den 27.6.2010
in Bad Emstal und vom Freitag, den 17.06.2011 bis zum Sonntag den 19.06.2011 in Altdorf b. Nürnberg und vom Freitag, den 15.06.2012 bis zum Sonntag, den 17.06.2012 in Eisenach, dauerten.

Reparieren, Elektroschrott vermeiden!
www.repaircafe-altdorf.de

ACHTUNG! Wer zu weit nach Rechts abkommt, landet im Straßengraben!

Auch der Kluge macht Fehler, nur der Dumme lernt daraus nicht.

Deine Apotheke um die Ecke: gut beraten und gut behütet!

#421951

michl

Dohma,
03.03.2018, 20:54:36

@ MaPa

Whatsup - Datenkrake?

Wo fängt man an und wo hört man auf?
Ich gebe nur soviel Daten preis, wie notwendig. Du hast Recht, das man vieles eh nicht verhindern kann. Solange die Daten in der EU bleiben, gelten wenigstens noch gewisse Datenschutzregeln. Aber was sich schnurstracks auf den Weg über den Atlantik macht, versuche ich zu verhindern. Whatsap nutze ich nicht. Beim Umstieg auf W10 habe ich einen Riesenbogen um die MS- Anmeldung gemacht und die Windows- Schnüffelei mit ein paar Tools weitestgehend abgeschalten. Bei mir gibt es nach wie vor die lokale Anmeldung und keine Apps aus dem MS- Store. Bilder und Textekann ich immer noch als Mail schicken, obwohl das auch nur vergleichbare Postkarten sind, Es bleibt halt in EU. Ich hab mich dran gewöhnt und empfinde das nicht als Nachteil. Aber diese Entscheidung muß jeder für sich treffen.

michl

#421955

Karsten Meyer zur Homepage von Karsten Meyer

Konstanz am Bodensee,
03.03.2018, 22:58:55

@ MaPa

Whatsup - Datenkrake?

> Ich benutze WhatsApp und muss gestehen das ich mir da keine Sorgen drum
> gemacht habe ob der meine Daten oder die meiner Kontakte auslesen kann.
>
> Im Zeitalter wo jeder 2. bei Facebook sein Leben breittritt und man
> aufgrund von irgendwelchen Googlebewertungen jeder weiß wo man am 13.5 um
> 11 Uhr Essen war.

Es ist nunmal ein himmelweiter Unterschied, ob jemand Informationen mit anderen teilt (das ist nämlich nicht anders, als wenn jemand hier aus seinem Leben berichtet) oder ob jemand einfach die Daten seiner Bekannten aus seinem Adressbuch preisgibt.

--
Ich zeige Fotos bei facebook und bei Google Plus. Gucken kostet nichts!

#421958

MaPa

03.03.2018, 23:35:08

@ Karsten Meyer

Whatsup - Datenkrake?

> > Ich benutze WhatsApp und muss gestehen das ich mir da keine Sorgen drum
> > gemacht habe ob der meine Daten oder die meiner Kontakte auslesen kann.
> >
> > Im Zeitalter wo jeder 2. bei Facebook sein Leben breittritt und man
> > aufgrund von irgendwelchen Googlebewertungen jeder weiß wo man am 13.5
> um
> > 11 Uhr Essen war.
>
> Es ist nunmal ein himmelweiter Unterschied, ob jemand Informationen mit
> anderen teilt (das ist nämlich nicht anders, als wenn jemand hier aus
> seinem Leben berichtet) oder ob jemand einfach die Daten seiner Bekannten
> aus seinem Adressbuch preisgibt.

Und du glaubst wirklich das von diesen Personen keine Daten im WWW Datenspeicher vertrieben werden?
Ich behaupte das niemand mehr seine Telefon, Adress oder Geburtsdaten schützen kann.
Und dazu braucht es kein Whats App.

Wie oben bereits geschrieben einmal Online was bestellt oder ein Handyvertrag abgeschlossen und deine Daten sind im Kreislaufs des Kaufens und Verkaufens von persönlichen Daten.

#421970

baeuchlein

04.03.2018, 11:02:10

@ MaPa

Datenmäßig unter dem Radar

> Ich behaupte das niemand mehr seine Telefon, Adress oder Geburtsdaten
> schützen kann.

Wenn man meinen Namen in einer Suchmaschine eingibt, kommt nur ein einziger Fund 'raus, der wirklich auf mich verweist. Und um den sicher zuordnen zu können, muss man schon sehr viel über mich wissen, und erfährt dann nur noch ein kleines Detail mehr. Meine E-Mail-Adresse, Anschrift und Telefonnummer sind aber auch da nicht öffentlich verfügbar.

Ob ein paar Dinge davon nicht auch in Datenhaufen irgendwelcher Händler stehen, kann ich natürlich nicht genau sagen. Aber auch da ist es aus bestimmten Gründen recht unwahrscheinlich, dass jeder Hinz und Kunz einen kompletten Datensatz hat. Insbesondere wissen viele nicht, dass sie von mir nur eine Zweit-Mailadresse haben, die ich beim Aufkommen von Werbung jederzeit in die Tonne treten kann. Jene Adresse hat aber bisher keiner genutzt, weder für Werbung noch für sonstwas.

Das alles liegt aber daran, dass ich bisher nie einen Handy-Vertrag auf meinen Namen hatte oder was aus dem Internet bestellt habe. Kann nicht jeder so machen. Aber ich tu', was ich kann.

#421974

MaPa

04.03.2018, 11:19:12

@ baeuchlein

Datenmäßig unter dem Radar

Hallo Achim,

Meinen Namen findet man im Internet gar nicht weil der Telefonanschluss über meinen Mann läuft und auch da findet man nur die Telefonnummer mit Ort ohne Strasse.
Aber die "Firmen" die meine Adresse oder Email haben werden diese ja nicht öffentlich im Netzt verteilen. Die sind doch froh das ich nicht weiß wer die alles hat damit sie weiterhin ungestraft Werbemails und Briefe und Anrufe verschicken und tätigen können.

Netter Gruß von MaPa

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz