Ansicht:   

#465867 Küchenspüle muffelt nach "Abfluss" (ot.haushalt)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 02.03.2024, 20:22:30
(editiert von RoyMurphy, 02.03.2024, 20:24:44)

> Meine Theorie ist, dass die Rohre ziemlich zu sind und das Wasser nicht
> schnell genug abfliessen kann und dann Luft zurück drückt. Die muffelt
> dann natürlich.
> Ich habe jetzt mal intensiv gelüftet und Wasser kurz laufen lassen, um den
> Geruchsverschluss zu füllen. Jetzt riecht es nicht mehr.
> Abhilfe kann natürlich nur eine professionelle Abflussreinigung bringen.
> Die waren vor 2 Jahren schon mal da, wollten aber von der ältesten
> Bewohnerin eine Unterschrift, die sie von jeglicher Haftung frei stellen,
> sollte es bei der Reinigung zu Schäden an den Rohren kommen. Das hat sie
> natürlich nicht unterschrieben. Ist sowas üblich?
> Passt meine Theorie?

Wenn's müffelt und gluckert ist alles zu spät. Da hilft die vom Installateur empfohlene sanfte Durchspülung mit Spülmittel auch nicht mehr. Mit Pömpel und chemischen Abflussreinigern ist manche Verstopfung zu beheben, solange sie noch durch Saugen und Pumpen bzw. Auflösen durch die aggressiven Ingredienzen des Reinigungsfluids bzw. entsprechender Kristalle beseitigt werden kann. Es besteht die Gefahr, dass vor allem ältere Metall- oder Kunststoffrohre beschädigt werden und ein aufwändiger Austausch erforderlich wird => vermutlich Anlass für die Unterschrift zum Haftungsausschluss.

Unser Haus wurde im Herbst 1981 (Regensommer) bezugsfertig und benötigte seitdem alle 10 Jahre eine professionelle Reinigung der Abwasserleitungen - die Syphons unter Dusch-, Wasch- und Spülbecken sind turnusmäßig beim Frühjahrsputz leicht zu reinigen, aber weder den Badewannen- noch den Duschwannenabfluß kann man rückstandsfrei säubern, da die Lochblenden nicht herausnehmbar sind (obwohl mit zentraler Schraube gesichert). So muss der flexible Rohrreiniger über die Waschbeckenabflüsse eingeführt werden und mit "vui G'fui" durch die Windungen und Verzweigungen geführt werden, bis die Maschine "Rohr sauber" meldet, indem sie erleichtert hochdreht.
Beim letzten Mal musste der Installateur zweimal kommen, da sich nach der ersten Tour nachträglich eine nicht erkannte Kalk-/Haare-/Seifenkruste gelöst hatte, was eine Totalverstopfung verursachte.
Im Badewannenabfluss gluckert's schon wieder, da dort auch der Waschmaschinenanschluss angeflanscht ist. Pömpel und Abflussreiniger/Spülmittel werden der Lage vorübergehend noch Herr, aber dem Installateur winkt wahrscheinlich ein einträgliches "Osterei".

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Eine Frau muss immer so viel Geld ausgeben, dass ihr Mann sich keine weitere(n) mehr leisten kann."
(Doris Reichenauer - von "Dui dô ond de Sell")

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz