Ansicht:   

#456419 Erweiterungen des deutschen Wortschatzes? (ot.kultur)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 03.09.2022, 23:35:24

> Davon halte ich gar nichts!

Recht so! Gendern ist schlimmer!  :hau:

> Denn die Mehrheit wird mit diesen Begriffen kaum was Anzufangen wissen.
> Die Begriffe wurden meist von einer bestimmten Gruppe "Erfunden" und werden
> da meist auch da innerhalb dieser Gruppierung verwendet.
> Da wird kaum einer der Begriffe dauerhaft in den allgemeinen Wortschatz
> wandern!

Hoffentlich hält sich der Duden Verlag an diese Prämisse.

> Denn sobald wieder Wahlen sind, fallen z.B. Begriffe, die mit einem Poliker
> Assoziiert sind, wegfallen, weil dem Begriff dann die Grundlage entzogen
> wird, weil es diesen Politiker dann nicht mehr gibt.
> Denn ohne diesen Politiker und dessen Verhalten fehlt dann eben die
> Grundlage!

Glücklicherweise verlieren sogar Wörter aus der Jugendsprache ihren Reiz, sonst wäre die Sprache bald verhunzt.
>
> So kenne ich ebenfalls so einen Begriff, nämlich Volzten, der z.B. nur im
> Perry Rhodan Universum bekannt ist.
> Und tatsächlich mit dem viel zu früh verstorbenen Perry Rhodan Autor
> William Voltz
> belegt ist.
> Im WiKI dazu ist sogar das "Voltzen" beschrieben!

So würde ich gerne auch die Begriffe "Riestern" und "Hartzen" auf den Müll der Sprachfehlentwicklung entsorgen. Beides sind diskriminierende Begriffe für die Vorsorge bzw. den sozialen Beistand und wie es momentan aussieht zum Nachteil von Versicherten bzw. Mittellosen.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Nur wer weggeht, kann auch wieder kommen."
(Sebastian Pufpaff)

Das Gegenteil der Heiligen sind nicht die Sünder, sondern die Scheinheiligen.
(Glenn Close)

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz