Ansicht:   

#449622 Heizkörperthermostat (ot.haushalt)

verfaßt von Hausdoc, Green Cottage, 08.11.2021, 21:37:17

> Es gibt Menschen, die arbeiten tagsüber woanders als sie abends wohnen und
> wollen es abends muggelig warm haben.

Eben!
Genau deswegen ist dieser programmierbare Müll unbrauchbar.

Beispiel 1 :
Du programmierst die Ventile nur auf Anwesenheitszeit auf z.b. 21° . Wenn du außer Haus bist z.b. auf 18° .
Du kommst Abends heim, Tatsächliche Raumtemeratur 22° ( das das System erst mal überschwingt) . Du sitzt auf der Couch, trotzdem ist dir kalt - weil nämlich das Bauwerk ringsrum noch 18 ° hat und Kälte abstrahlt.
Also drehst du die Anwesenheitstempertur die nächsten Tage erst auf 22....dann auf 23° . Trotzdem ist es nicht so richtig behaglich - weil die Regelungenauigkeit des Geräten noch einen 2. Streich spielt. Ein paar Stunden 23 °.... danach wieder 19°..... dann wieder 22° usw.

Beispiel 2: Du verwendest konventionelle Thermostatköpfe und stellst das erst mal grob auf 3 ein. Am nächsten Tag weißt du welche Tatsächliche Temperatur damit erreicht wird. Sind es 21 - 22° wird der Thermostat 2 mm (Nicht mehr!) zurückgedreht. Ist es minimal zu kühl wird eben 2 mm weiter ausgedreht.
Auf diese Weise ist es ganztägig bei 20° behaglich.

Beispiel 1 benötigt 5-10% mehr Heizenergie bei Komforteinbuße.

--
Gruß Hausdoc

Heizungsfragen?? - Hier klicken

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz