Ansicht:   

#448443 Feststoffbatterie schlägt andere Kraftstoffe? (verkehr.kfz)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 14.09.2021, 19:12:05

> Aber eines steht fest, E-Mobilität wird mit die Zukunft sein!
>
> > > Dass ist teilweise Technik und Physik!
> > > Und natürlich das vorhanden sein genügender Akkuzellen, zum Herstellen
> > > einen Akkus für ein E-Auto!
> > > Die muss ja letztendlich auch einer Produzieren und diese Fabriken gibt es
> > > noch nicht.
> > > Soll heißen, was es da überhaupt an Akkuzellen gibt, dürften
> > > Homöopathische Dosen sein.
> > > Auch bin ich Sicher, dass dieser Akkutyp schon in den Versuchswerkstätten
> > > existiert.
> >
> > Auf Youtube habe ich mal nach
> >
> "Energiespeicher
> > für Elektroautos" gesucht und bin platt, was da in den
> > Versuchswerkstätten tatsächlich läuft: Von der genannten
> > Feststoffbatterie bis zu Hochkapazitätskondensatoren und Solardächern
> auf
> > Fahrzeugen, womit die Batterie stets in optimalem Ladezustand gehalten
> > werden kann.
> > Mit dabei: auf Einsparung kritischer Rohstoffe achten!
>
> Eben, nicht einfach Denken,"Die sind zu Arrogant um da was zu tun!", dass
> ist nicht der Fall!
> Da läuft sehr wohl vieles, allerdings mehr im Verborgenen und im
> Hintergrund.
> Denn Serienreif ist dass alles nicht!
> So eine Technik, die Lademässig mit sehr hohen Strömen arbeitet,
> Serienreif zu bekommen, da ist dann noch viel zu tun!
> Wenn dann so ein Akku drin ist und man den innerhalb sagen wir mal 10
> Minuten Voll zu Laden, sind wesentlich höhere Ladeströme bis jetzt an den
> Ladesäulen verfügbar, von Nöten.
> Ich schätze mal selbst ein "Supercharger" für Tesla wird da nicht
> mithalten können.
> Ich vermute auch mal, dass sich das dann im DC Bereich abspielt und nicht
> mehr im AC Bereich.

Strom ist halt ein Energieträger, den man erst "sieht", wenn es spratzt.
Aufladen, speichern und den Verbrauch regulieren, das muss in Zukunft optimiert werden. Leider muss Vieles geheim bleiben, um geistigen Diebstahl und damit Verluste am Markt zu vermeiden. A bissle könnte man uns "User" aber trotzdem aufklären.
>
> Und was Ladesäulen für E-Autos angeht, ist heutzutage Neuhausen auch noch
> ein Weiser Fleck!
> Und so sieht es in vielen Gemeinden aus.

Da geht es uns in Tübingen ja direkt gut: Zumindest zwei Ladesäulen gibt's in ca. 1 km Entfernung von unserer Wohnung an der OMV-Tankstelle. Aber dort z.B. abends zum Laden vorzufahren und am nächsten Tag bei Wind und Wetter da hinzutippeln, um mein E-Auto wieder abzuholen  :???: - und meine Frau würde sich schön bedanken, mich alle paar Tage zu transportieren.
Hier im Forum wurde schon der Leitsatz geprägt: Um ein E-Auto so parat zu haben wie den bisherigen Benzin-/Diesekocher, ist eine Wallbox in der Garage oder zur Nutzung durch die Grundstücksgemeinschaft an besonderen Ladestellplätzen unabdingbar. Bei gemischter Nutzung einer Wohnanlage durch Eigentümer und Mieter ist der Bedarfskonflikt vorprogrammiert, solange es keine gesetzliche Verpflichtung gibt.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd."
(Otto von Bismarck)

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz