Ansicht:   

#447365 Winfried Hermann - hat er den Durchblick? (verkehr.kfz)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 17.07.2021, 12:19:38
(editiert von RoyMurphy, 17.07.2021, 12:24:01)

> > > Auch wenn du wie mir scheint auf deinem persönlichen Kreuzzug gegen
> > > E-Autos jeden Artikel rausfischst der irgendwie was gegen E-Mobilität
> > > sagt, hier gehts eigentlich um was anderes.
> >
> > Falsche Antwort! Mir ging es um die Person (Grüne) und seine
> Qualifikation
> > als E-Mobil-Verkehrsminister.
> > Den Kreuzzug gegen die diversen Fehlentwicklungen ("Kinderkrankheiten")
> der
> > ultimativen E-Motorisierung führe nicht ich, sondern Experten, die
> leider
> > von den Herstellern der Fahrzeuge bzw. den Stromversorgern ignoriert
> > werden:
>
> Aha. Ich hab da einen anderen Eindruck, wenn ich deine Beiträge so quer
> lese, aber bitte. Ahja, was soll eigentlich der (Grüne) Hinweis? Gehts
> jetzt um die Person oder doch eher generell um die Partei?

Als Österreicher kannst Du ja kaum alle nationalen oder gar landesspezifischen Politiker in Deutschland kennen - oder doch?  ;-). Daher schien es mir sinnvoll, die Parteizugehörigkeit unseres baden-württembergischen Verkehrsministers anzugeben - auch deshalb, dass er nicht etwa mit dem Bundesverkehrsminister verwechselt wird, der während seiner Amtszeit schon einige (z.T. sehr kostspielige) "Böcke" geschossen hat, z.B. Autobahnmaut für Ausländer.
> >
> > "Kommt alles noch in Ordnung" (bis 2030/2035) kann ich nicht gelten
> lassen,
> > denn so viel (Lebens-) Zeit zu einer wirtschaftlich vertretbaren
> > Anschaffung (eigentlich nur noch Leasing oder Abo sinnvoll) bleibt mir
> > nicht mehr.
>
> Wirst du aber gelten lassen müssen! Was du bis jetzt so an Alternativen
> aufgezählt hast würde auch nicht von heute auf morgen funktionieren,
> selbst wenn es machbar wäre.
.
.
.
> Es wird sich noch einiges ändern, da bin ich zuversichtlich. Sei es jetzt
> die Modellvielfalt, die Akkutechnologie, das Ladenetz oder was auch immer
> momentan noch nicht so rund läuft. Es wir auf jeden Fall (so seh ich das
> zumindest) kein Weg am Elektroauto vorbeiführen.

Damit sind wir ja eigentlich auf Augenhöhe! Die Reizfaktoren zur Kritik oder zum Widerspruch sind eben während der Entwicklungszeit einer neuen Technologie noch immer so stark wie vorzeiten beim Einbau einer Dampfmaschine in ein Fahrzeug, das zuvor jahrhundertelang von Zugtieren bewegt worden war:
"Der Anblick einer in voller Schnelligkeit dahinrasenden Lokomotive würde laut Gutachten genügen, um die schreckliche Krankheit "delirium furiosum" zu erzeugen."
Zitat aus:
Im Rausch der Schienenflitzer

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Wenn ein unerwarteter Fehler aufgetreten ist, frage ich mich immer, welche Fehler erwartet wurden..."
(Microsoft Community)

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz