Ansicht:   

#446017 Heizung leckt (ot.haushalt)

verfaßt von me3, Dohma, 23.05.2021, 14:01:40

> Ich hatte halt die
> Befürchtung, dass eventuell noch mehr schadhaft sein könnte, denn wie
> gesagt, bei laufender Umwälzpumpe trat weiter Wasser aus, obwohl der
> Kaltwasserhahn zu war. Aber wer weiß, die ganze Isolierung war ja
> vollgesogen, und vielleicht war das der Anlass.

Normalerweise ist dir Ursache von solchen Schäden eine mangelhafte Kontrolle der Opferanode. Wenn die verbraucht ist, wird der Behälter angegriffen und rostet durch. Entweder die Heizschlange oder die Gewinde vom Kalt- und Warmwasser.
Bei den liegenden Speichern von Wolf ist die Anode im Reinigungsflansch. Zur Kontrolle muss der Speicher zu 3/4 entleert werden. Das wird sehr oft vernachlässigt.
Wenn dein neuer Speicher eine Emaillierung als Korrosionsschutz hat, muss auch bei dem nach spätestens 2 Jahren die Anode kontrolliert werden. Achte mal dadrauf, ob das gemacht wird.

> > Ich wäre da auch nicht zu eilig mit dem weg vom Öl. Heizleistung
> > runternehmen kann man, wenn die Isolierung erfolgreich verbessert wurde.
> Naja, ich bin halt so'n Rot-Grün versiffter Alt-68er - da geht Öl als
> neues System gar nicht!  :-D  :-P
> Aber ich weiß, ne neue Brennwertheizung rein plus Schornstein bisschen
> aufmotzen wär am einfachsten.

Genehmigung für eine neue Ölheizung gibt es nur noch, wo kein anderes Heizmedium möglich ist. Und im laufenden Betrieb kommt die jährlich steigende CO² Umlage dazu. Siehe hier. Es macht keinen Sinn, am Heizöl festzuhalten, wenn es andere Möglichkeiten gibt.
Die derzeit sinnvollste Heizung ist WP oder Holz in allen Varianten mit Pufferspeicher und idealerweise Photovoltaik oder Solarheizung.

me3

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz