Ansicht:   

#445362 Ausgangssperre? (nt.netz-treff)

verfaßt von DUMIAU, 25.04.2021, 15:24:55

> Und vieles wird gar nicht erst untersucht. Impftiter bestimmen? Das wäre
> genauso wichtig, wie die zweite Impfdosis als dritte Maßnahme. So weiß
> man ja nicht wirklich, was man da macht.
Es stellt sich die Frage ob unsere Regierung überhaupt Interesse an Fakten hat. Denn innerhalb eines guten Jahres hat man nicht mal versucht die Fehlerquote der Tests zu ermitteln, bis auf einen der wenigen Ringversuche die stattgefunden haben werden die Ergebnisse unter Verschluss gehalten, aber obwohl in einem Versuch selbst steriles Wasser zu 1,4% Positiv geführt hat rechnet die Regierung mit einer Fehlerquote von praktisch Null. Ebensowenig wurden den Laboren Regeln für die Tests auferlegt, jeder macht was er will. Und selbst die CT-Werte die ja mit die wichtigsten Werte sind werden bis Heute nicht erfasst. Und wenn man sich hin und wieder Reitschuster anschaut, das Schönste dabei ist das Stammeln der Regierungssprecher, sieht man das weder RKI noch Regierung oder PEI von irgendwas wissen wollen. Imme rheißt es dazu liegen uns keine Daten vor, das müssen sie Hier oder Dort nachfragen, davon haben wir keine Kenntnis, war unter Anderem Spahn auf die Frage nach den geschlossenen Krankenhäuser in 2020 usw. Ebensowenig sei bekannt wie Viele der Positiven überhaupt erkranken und wie viele im Krankenhaus landen. Was besonders peinlich ist wo doch jeder Positive der im Krankenhaus behandelt wird als Coronakranker geführt wird.
Offensichtlich blicken sie in ihrem selbst geschaffenen Zahlenchaos selbst nicht mehr durch, was sicher auch an den ständig geänderten Zählmethoden liegen dürfte. So wie sich vor Tagen ein lokales Blatt blamierte. Schlagzeile war: Intensivstationen überfüllt! Im Text dann das xx Personen auf Intensiv liegen, aber darunter auch Patienten ohne Corona, auf den Stationen viele Patienten mit Corona, aber auch Welche ohne usw. Was soll dieses Gewäsch ausser das sich der Journalist selbst als Unfähig blosstellt, auf Facebook gab es gezielte Nachfragen nach realen Zahlen, Antwort war das Verschwinden des Berichts aber keine Zahlen. In einem anderen Bericht, andere Lokalredaktion, war es etwas klarer, 13 Intensivplätze von 13 belegt, davon 3 Coronapatienten von Denen Einer beatmet wurde. Wären die drei Coronapatienten nicht auf dieser Station lägen dort höchstwahrscheinlich Andere. Vor einigen Tagen meine ein Intensivarzt das sie immer bemüht sind die Station voll belegt zu halten, wenn ein Bett benötigt würde müsse man eben schauen wer verlegt werden könne, aber das sei Alltag. Im Rückschluß bedeutet das aber auch das Patienten auf der Intensiv liegen die nicht zwingend dort sein müssten. Aber seit unter Schröder begonnen wurde aus Krankenhäusern Profitcenter zu machen müssen die Stationen eben maximal ausgelastet werden. Davon abgesehen das man damit rechnen muss das von den Kassen Betten abgesprochen werden wenn zu Viele übers Jahr leer bleiben.
>
> Es gibt da m.E. wichtigere Parameter, als die Frage, ob die Inszidenz kurz
> über oder unter 100 liegt.

Vor Allem wenn man bedenkt das die Regierung davon ausgeht das die Tests zu 100% korrekte Ergebnisse liefern. Dabei liegen die Besten bei Laborbedingungen bei rund 98% und Real bestenfalls bei 90% da die Genauigkeit mit Proben durchgeführt wird die eine hohe Virenlast aufweisen. Aber je weniger Viren in der Probe desto Fehleranfälliger. Wobei es eh keinen Test gibt der eine Infektion nachweisen kann, was ja mittlerweile selbst die WHO verstanden hat.

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz