Ansicht:   

#445333 Sehr guter Rostlöser gesucht! (nt.netz-treff)

verfaßt von Hackertomm, 23.04.2021, 11:11:42
(editiert von Hackertomm, 23.04.2021, 11:14:34)

> > Ich weis, wie ich mit Rostlöser umzugehen habe.
>
> Ich wollte dir nichts unterstellen.

Habe ich nicht so verstanden ;-)

> Allerdings habe ich schon die seltsamsten Vorgehensweisen gesehen, auch unter "professionellen "
> Anwendern, darum der Hinweis.

Ja, ich ebenfalls.
Zum Beispiel mit dem stinkigen Caramba Spray.
Draufsprühen und dann warten bis es komplett verdunstet ist und dann Trocken versuchen die Schraube zu Lösen.
Ich pers. hätte es da "Nass" versucht, also unter Zugabe von Spray, versucht die Schraube zu Lösen.

Das ist übrigens auch der Grund, warum ich Caramba nicht in der Werkstatt einsetzte.
Die Wirkung war nahezu Null, denn bis der Rostlöser da in tiefere Gefilde gelangt wäre, wäre er vorher verdunstet.
Mit der entsprechenden Geruchsbelästigung für die ganze Werkstatt.
Rivolta dagegen, stank nicht und blieb über lange Zeit flüssig, so dass es über Tage schön eindringen konnte.
Wie schon geschrieben, über ganze Wochenende.
Vor dem Zerlegeversuch, wurden die Teile sauber gemacht und nochmals frisch ein gesprüht.
Denn diese Lagerbüchsen hatten einen Boden, der beim Ausbau mit zu viel Druck weg gebrochen wäre.
Weshalb das Zerlegen auch nur mit einer 3t Handhebelpresse stattfand und nicht mit der großen 20t Hydraulikpresse.
Deshalb war auch das Einwirken extrem wichtig!
Die Teile mussten zum Befunden unbeschadet oder so gut wie unbeschadet sein!
Denn die geplante Laufzeit der Teil im LKW war eine Million Kilometer, bei Straßenrollern.
Bei Baustellen und Schwerlast war die Laufzeit natürlich kürzer.
Und Nachschmieren ist nicht, die Teile sind komplett Wartungsfrei.
Aber wurde die letzten 2 Jahre meines Arbeitslebens immer weniger, da die Entwicklung in die Türkei verlagert wurde, nur die Prüfstände war dann noch in UT, außer dem großen Lebensdauer Prüfstand, der wanderte ebenfalls in die Türkei.
Soll heißen, die letzten 2 Jahre brach mein Arbeitsgebiet vollständig weg und ich widmete mich anderen Aufgaben und ging dann in Altersteilzeit.
Ich war für diese NFZ-Teile einer der sehr dünn gesäten, wenn nicht der einzige Spezialist im Konzern für diese Teile.
Über 40 Jahre lang!
Und ich finde es gar nicht gut, das der Konzern so viel Knowhow Fremd vergibt und nicht mehr selber hat.

--
[image]

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz