Ansicht:   

#445025 Kirchenaustritte in Köln (nt.netz-treff)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 01.04.2021, 20:30:35
(editiert von RoyMurphy, 01.04.2021, 20:33:01)

> > ...womit auch
> > Randgruppen der Gesellschaft (Atheisten, Nazis, Berber, Haftentlassene,
> > Ausländer, Flüchtlinge ...) sozialisiert werden sollten.
>
> 'Atheisten' als Randgruppe der Gesellschaft, die sozialisiert werden
> sollten? Hast Du dich da nicht vertan?
> Ich bin Atheist und gehöre damit keiner Randgruppe der Gesellschaft an.
> Sozialisiert werden muss ich auch nicht.

Frag' mal die Gläubigen!
Als ich bei unserem damaligen Ortsvorsteher meinen Kirchenaustritt erklärte, wollte er mir nahelegen, diesen Schritt doch noch einmal zu überdenken, bevor ich mich von diesem wichtigsten Verein menschlicher Gemeinschaft verabschiede. Natürlich sind "wir" durch Empathie besser sozialisiert als manche Fromme, denn Inquisition und Hexenverfolgung, Kreuzzüge und Missbrauchsfälle hängen ja seit Jahrhunderten wie Damoklesschwerter über dem "Glauben" (Grundlage jeder Religion, meist autoritär), der besser durch "Wissen" (Geistes- und Naturwissenschaften, Philosphie und Soziologie, Psychologie für "das Ich"), ersetzt werden sollte.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz