Ansicht:   

#444935 Panikmache oder Aufruf zur Disziplin? (ot.haushalt)

verfaßt von Hackertomm, 26.03.2021, 19:04:11
(editiert von Hackertomm, 26.03.2021, 19:08:11)

> > Oder meinst du die Thrombosespritzen die man nach einer OP bekommt?
> > Die habe habe ich bis jetzt auch nach jeder OP bekommen.
>
> Genau die meine ich.

Von denen habe ich zu BW Zeiten Hunderte Aufgezogen und selber verabreicht.
Ich weis aber nicht mehr in welcher Dosierung das Mittel da drin war.
Die Spritzen sind meist 1 oder 2ml Spritzen mit einer sehr dünnen kurzen Nadel, die Subkutan gegeben werden, so ähnlich wie die Impfspritzen.
Subkutan heißt nur ins Gewebe, nicht in eine Ader.
Mache ich übrigens täglich wenn ich mir die Dosis aus meinem Insulin Pen verabreiche.
Ist quasi das selbe, auch Subkutan in die Bauchfalte etc.
Theoretisch könnte ich mir auch selber Blut abnehmen, das habe ich beim Bund ebenfalls gelernt.
Wobei das nur im sog. Verteidigungsfall hätte machen dürfen, aber im Zivilleben war das natürlich Tabu.
Aber mit meiner damaligen San Ausbildung(80er Jahre), war ich damals meinen DRK Kameraden voraus.
Die hatten 1. eine kürzere Ausbildung und 2. kein Krankenhauspraktikum.
Bei mir waren das 12 Wochen tägliches pauken auf der Sanitätsschule der Luftwaffe in Klingholz und dann anschließend 6 Wochen Krankenhauspraktikum in BW Krankenhaus Amberg.
Hätte ich mich beim Bund 2 Jahre verpflichtet hätte ich mich anschließend Krankenpflegehelfer nennen dürfen.
Und auch diesem Beruf nachgehen dürfen!

--
[image]

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz