Ansicht:   

#444736 Staatsanwalt als Impfgegner? (nt.netz-treff)

verfaßt von zack, 08.03.2021, 10:36:27

> Wir sind alle keine Virologen oder Impfstoffexperten - auch wenn es
> genügend Leute gibt, die sich dafür halten - aber so ganz unumstritten
> ist der Herr wohl nicht.
> >
> Focus-Online-Artikel

Focus lese ich sonst nicht freiwillig. das ist recht dünn zusammengesucht.

Die Berichte und der Bauplan auf den Seiten Stöckers sind für mich zunächst mal überzeugender, wenn sie echt sind. Impftiter bestimmen - so einen Quatsch macht man in Deutschland traditionell nicht.

Aussage eines Heilpraktikers, der KEIN Impfgegner ist: Egal welche Impfung, immer erst den Impftiter bestimmen und dann erst impfen. Arbeitet man sauber, muss man den Titer nach Monaten kontrollieren.

Es ist im Übrigen ein Verfahren, was auch bei einigen anderen Impfstoffen angewandt wird. Das muss man einfach nur machen und wagen. Und auch schnell in Zukunft, dafür ist ein Impfstoff ohne Allergene gut und ohne "dubioses Zeug" wie Bestandteilen von Viren, die nur Affen befallen. Überdies wird der Körper nicht gezwungen, das Antigen herzustellen.

Wie Herr Stöcker richtig sagte: Wir haben keine Zeit für Doppelblindstudien. Da sehe ich auch so. Man muss schnell sein in Zukunft. Die nötigen 3 Impfungen beim Antigen sind da der einzige Nachteil. Es scheint mir aber "milder" und daher braucht man 3 statt 2.

--
Der Kapitalismus kennt keine Kosten - nur Umsätze.


Man kann hinkommen, wo immer man will - egal wie lange es dauert.

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz