Ansicht:   

#443454 Eure Erfahrung mit dem Grauen Star (bitte nur diesen!) (nt.netz-treff)

verfaßt von Hackertomm, 07.01.2021, 10:42:42
(editiert von Hackertomm, 07.01.2021, 10:46:25)

Du solltest das operierte Auge schonen!
Und ewig vor dem Bildschirm hocken ist nicht gerade Schonung!

Ansonsten, ich bin seit 1999 auf beiden Augen operiert, wobei das eine Auge, das Erste dann dringed war, das war "Reif".
Da war es gut, dass ich etwas Vitamin B beim Augenarzt hatte, so war ich nach der Untersuchung beim Chef, dann nach 2 Wochen bereits operiert war.
Wobei ich sagen muss, der Chef, war damals DER Spezialist für diese Art Operation und hat mich auch sehr gut beraten.
Und für sonstige Betreuung bin ich bin Wilma, seiner rechten Hand, heute noch dankbar!
Ich bin Baujahr 1959, also 40Jahre alt, als ich selber merkte, das da ein Grauer Star vorliegt.
Seit 1999 lebe ich also mit Kunstlinsen in den Augen und habe bis Heute keine Probleme damit.
Da ich schon vorher kurzsichtig war und eh eine Brille hatte, war das dann nach der Operation kein Problem.
Es war dann eine Gleitsichtbrille, mit weniger Dioptrin wie vor der Operation, mit der ich auch sofort gut zurecht kam.
Mittlerweile habe ich aber keine Gleitsichtbrille mehr, sondern nur eine für die Ferne, fürs Auto fahren.
Denn Zeitung lesen etc. geht auch ohne Brille, die ich z.B. in der Werkstatt eh die ganze Zeit auf und Absetzen musste.
Worauf ich sie dann morgens absetzte und zum Feierabend wieder auf.

PS. Nach der Operation sah ich übrigens direkt den Erfolg, bevor das Auge steril abgedeckt wurde und wusste das alles gut gegangen war.
Auch hatte ich vor der 1. Operation Muffe, bei der 2. aber nicht mehr.
Vorletztes Jahr musste ich mich mit dem laser ins Auge schießen lassen, da sich ein sog. nachstar gebildet hatte, aber das tut nicht weh und ist innerhalb einer Viertelstunde erledigt.

--
[image]

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz