Ansicht:   

#443301 Dürfen geimpfte mehr als ungeimpfte? (nt.netz-treff)

verfaßt von Timbatuku, 31.12.2020, 09:20:43

> Aber eigendlich bezog sich meine Frage nicht darauf ob es Impfpflicht gibt
> schicht,sondern eher darum warum der Bürger jetzt derartige Foderungen und
> Privilegien stellt wenn es um eine, noch nicht lange erforschte und nicht
> wissend welche Spätfolgen oder deren wirkliche Wirksamkeit, einer
> Coronaimpfung geht.Dasselbe aber aber noch nie bemängelt wurden es um die
> normale Grippeimpfung oder Impfungen von ansteckenden Krankheiten geht.
> Bei denen die Seren schon Jahrzente lang erprobt und deren Nebenwirkungen
> und Wirksamkeit bekannt sind.

Selbst unter der Prämisse, derlei Forderungen (noch) nicht zu unterstützen, finde ich, das ist durchaus verständlich und nachvollziehbar. Covid ist sehr viel gefährlicher und tödlicher als z.B. die Grippe. Leute (darunter sogar Ärzte), die etwas anderes behaupten verharmlosen das Virus in unzulässiger Weise. Deshalb wurden und werden zu recht zur Bekämpfung der Pandemie Maßnahmen eingesetzt, die uns bisher im Leben nie begegnet sind. Das schränkt uns alle massiv ein. Die Leute möchten ihr "normales" Leben zurück, natürlich, und der beste und vielleicht einzige Weg ist das Erreichen der sogenannten "Herdenimmunität" durch Impfung. Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, stehen dem Erreichen dieses Ziels im Weg. Ist ihre Anzahl zu groß wird die "Herdenimmunität" möglicherweise gar nicht erreicht. Diese Überlegung ist meines Erachtens der Hintergrund solcher Forderungen, auch wenn es nicht immer exakt so kommuniziert wird.

> Nun aber indirekt einen Impfzwang fordern oder Leute als Impfgegner und
> unsozial titulieren ja sogar ausgrenzen möchten, weil sie sich im Moment
> nicht mit einem “unbekannten“Serum impfen lassen wollen.Bedeutet ja
> nicht das die das zu einem späteren Zeitpunkt, wenn es mehr Erkenntnisse
> gibt nicht nachholen würden.

Rational betrachtet hast du recht, aber Ungeduld ist nun mal nicht rational.

> Nicht falsch verstehen bitte ich bin durchaus für das Impfen, aber die Art
> und Weise........... siehe diese Diskussion und weitere im www. Wecken in
> mriecht negative asoziationen

In mir nicht. Ich halte die Reaktionen nicht für ungewöhnlich. Die Gründe habe ich gerade aufgeführt.

> Masern und Corona sind doch nicht die einzigen gefährlichen Krankheiten.

Von welcher Krankheit war die Bevölkerung in ihrer Gesamtheit denn jemals so bedroht wie von Corona? Mir fallen da nur die Pest und die Spanische Grippe ein. Zu der Zeit hatte die Medizin nichts um die Verbreitung einzudämmen. Hätte man seinerzeit einen Impfstoff gehabt wären genauso dieselben Forderungen aufgekommen wie heute bei Corona, da bin ich mir ziemlich sicher. Die Menschen haben Angst, auch wenn nicht alle es offen zugeben. Daher streben sie nach Sicherheit, koste es was es wolle. Wenn es gelingt, durch Impfung das Virus weitestgehend unschädlich zu machen, dann redet in einem Jahr oder so niemand mehr über solche Forderungen. Warte es ab!

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz