Ansicht:   

#443211 Dürfen geimpfte mehr als ungeimpfte? (nt.netz-treff)

verfaßt von Madame Mim, 28.12.2020, 20:51:25

Hallo!
> Die Meisten wollen in unserer
> Gesellschaft nur die Vorteile mitnehmen. Die wenigsten haben den Begriff
> Solidarität verstanden. Dazu gehört eben auch mal Rücksicht auf Andere
> zu nehmen.
Richtig.Zum Beispiel Vorrechte in Bezug auf die Teilnahme am sozialen Leben . Solidarität sollte auch Rücksichtnahme auf diejenigen einschließen,die aufgrund ihres Alters,Vorerkrankungen , Schwangerschaft /Kinderwunsch und möglicherweise noch dazukommende anderen Gruppen,die aufgrund der derzeit noch sehr dünnen Datenlage über Kontraindikationen/Nebenwirkungen dieses Impfstoffes noch gar nicht ermittelt worden sind und die dann nicht geimpft werden können oder mit schweren Nebenwirkungen zu rechnen haben. Für diese Gruppen von Menschen braucht es nicht Ausgrenzung sondern den Schutz der "Herdenimmunität".Das wäre dann echte Solidarität.

> Wenn das Verständnis für die aktuellen Beschränkungen und
> auch für das Impfen nicht vorhanden ist, muß man halt damit leben, bei
> manchen Sachen außen vor zu bleiben.
Das ist eine ziemlich üble Pauschalverurteilung .Vielleicht ist da ein wenig differenzieren angebracht. Es gibt im Zusammenhang mit diesem neuartigen Impfstoff schon noch eine Menge ungeklärter Fragen und Bedenken,das als bloße Unlust abzutun und damit die Ausgrenzung von Menschen zu begründen finde ich mehr als bedenklich.
> Wir werden sehen wo die Reise hingeht. Meiner Meinung nach werden
> Reiseunternehmen und Fluggesellschaften die Ersten sein, die einen
> Impfnachweis sehen wollen. Auch bei Großveranstaltungen soll ein Geimpfter
> von mir aus Vorteile haben.
Ich hoffe doch sehr ,das dem juristisch ganz schnell ein Riegel vorgeschoben wird.

> Meine Frau und ich kämpfen noch mit den Folgen von Corona. Wir lassen uns
> auf jeden Fall impfen. Egal, ob wir Vorteile davon haben oder nicht.
> Nochmal wollen wir den Dreck nicht durchmachen.
Das kann ich verstehen,gute Besserung weiterhin.
Vielleicht kannst Du aber auch verstehen,das in einer Familie,in der Autoimmunerkrankungen und schwere Allergien gehäuft auftreten Fragen und Bedenken bezüglich der Sicherheit dieser Impfung auftauchen, die durch Pauschalverurteilung, den Aufbau von Druck und Androhung von sozialer Isolation nicht beantwortet/zerstreut werden.
In diesem Zusammenhang erinnere ich mich noch gut an die Pocken-Reihenimpfung in den 60 ern/70ern.Ich bin damals aufgrund meiner gesundheitlichen Einschränkung von der Impfung freigestellt worden. An eine Diskussion über die Ausgrenzung nicht Geimpfter in dieser Intensität kann ich mich nicht erinnern,und das zeigt mir wohin wir als Gesellschaft gekommen sind  :-(
Mim

--
\"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten“ ( wird Adorno zugeschrieben)

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz