Ansicht:   

#442152 Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ... (ot.haushalt)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 12.11.2020, 11:27:50

> > Ansonsten sind wir hoch altmodisch: Eine Kaffeemaschine mit Ritter
> > Goldfilter und vakuumverpacktem Kaffeepulver versorgt unsere
> Kaffeetische,
>
> Das ist zu modern.
> Wir haben eine Kaffemühle (eine Graef) in der Küche, die uns mit frisch
> gemahlenem Kaffee versorgt - der selbstverständlich ohne Filter in der
> Kanne aufgebrüht wird.
>
> Wenn schon altmodisch, dann richtig  :devil:

Während meiner Singlezeit (vgl. auch anderes Posting) war die Mühle-Filterkanne-Kombination für mich ein Stück Fortschritt, denn als Kind wurde ich mit Kathreiner Malzkaffee, getunet mit Zichorie, "aufgezogen". Wie echter Kaffee schmeckt, habe ich erst im Zwischenalter erfahren.

Alles, was ich vor einer Generation (30 Jahre+) von einfach auf besser umgestellt habe, betrachtet doch die gegenwärtige Generation als altmodisch, v.a. wenn mehrere Arbeitsschritte zum Kaffeegenuss führen.
>
> > Der schmeckt nach einiger Zeit aus der geöffneten Vakuumpackung so
> > schal wie abgestandenes Bier.
>
> ACK, zumal viele Sorten mit Lupinen-Extrakt, Volksmund "Muckefuck"*)
> gestreckt sind. Übrigens ganz legal...

*) Den Malzkaffee zähle ich dazu, egal, ob Marke oder Eigenprodukt des Supermarkts.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz