Ansicht:   

#442128 Einen Kaffee anbieten - zwei mal im Jahr ... (ot.haushalt)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 11.11.2020, 17:30:30

> Eine unserer Töchter trinkt ebenfalls selbst keinen Kaffee. Wir sind eher
> selten bei ihr zu Besuch, meistens sehen wir uns bei uns. In den seltenen
> Fällen, z.B. Geburtstage, wo wir bei ihr zu Gast sind gibt es löslichen
> Kaffee. Keine rumstehende Maschine, nix.

> So übel ist löslicher Kaffee ja
> nun auch nicht.

Das will ich nicht gelesen haben!  :devil: Löslichen Kaffee haben wir nur für Notlösungen im Schrank, z.B. zum Tunen ebenfalls löslichen Cappuccinos.
Ansonsten sind wir hoch altmodisch: Eine Kaffeemaschine mit Ritter Goldfilter und vakuumverpacktem Kaffeepulver versorgt unsere Kaffeetische, egal, ob Frühstück oder Kaffeekränzchen am Nachmittag.
Erst wenn die kaputt gehen sollte (ist von Krups, will offenbar ewig filtern), könnte ich mich für die Karsten empfohlene Kombilösung erwärmen.
Als Single hatte ich nur eine Filterkanne und eine elektrische Kaffeemühle, da ich an vorgemahlenem Kaffee viel zu lange "herumgetrunken" hätte. Der schmeckt nach einiger Zeit aus der geöffneten Vakuumpackung so schal wie abgestandenes Bier.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz