Ansicht:   

#442092 Wird der Trumpismus weiterleben? (ot.politik)

verfaßt von Timbatuku, 10.11.2020, 10:23:55

> Ich vermute, daß so bald der nicht mehr U.S. Präsident ist sich dessen
> Jünger drastisch reduzieren. Wer nichts Entscheiden kann dem wird nur
> begrenzt Aufmerksamkeit zuteil.

Du irrst dich. Zum Beispiel hat der noch amtierende Präsident Trump auf Twitter 88,9 Mio. Follower, sein Vorgänger Barack Obama hingegen hat 125,9 Mio. Follower. Aufmerksamkeit erzielt man nicht nur durch Macht, sondern in erster Linie dadurch, dass man etwas Wichtiges und Lesenswertes mitzuteilen hat.

Überdies verstehe ich den von RoyMurphy verwendeten Begriff "Trumpismus" als eine Bewegung, dessen Namensgeber zwar Donald Trump ist, die aber ansonsten völlig unabhängig von der Figur ist. "Der Begriff wird [...] allgemein auf rechtskonservative-neonationalistische oder national-populistische Bewegungen in westlichen Demokratien angewendet." (Wikipedia)

> Außerdem ist
> nichts so alt wie die Parole von gestern, wem da wenig Weiteres einfällt
> der verschwindet wieder aus dem Fokus.

Wie gesagt, die Parole ist nicht an die Person gebunden. Trump selbst mag in der Versenkung verschwinden (wobei selbst das längst nicht klar, wenn nicht sogar unwahrscheinlich, ist). Nationalismus und Populismus hingegen sind derzeit auf dem Höhenflug, auch hier in Europa. Es könnte sich in den Reihen der Republikaner jemand etablieren, der noch schlimmer als Trump ist. Oder Trump selbst könnte 2024 noch einmal antreten. Alles möglich.

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz