Ansicht:   

#442080 Versandapotheken dürfen keine zusätzlichen Rabatte gewähren (ot.politik)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 09.11.2020, 00:28:27
(editiert von RoyMurphy, 09.11.2020, 00:29:35)

> An Discounter und Supermarkt hatte ich allerdings auch nicht gedacht. Bei
> dem o.a. Beispiel aus Großbritannien geht es darum, dass Medikamente
> auch in Arztpraxen abgegeben werden können. Das geht hier nicht,
> hielte ich aber für vertretbar. Tut mir leid, dass ich das zuvor
> missverständlich schrieb.

Keine Ursache!
Aber bedenke, dass der Direktbezug von Medikamenten gleich beim Arzt auch die Versandapotheken in Absatz- und Umsatzschwierigkeiten bringen könnte. So bemüht sich das deutsche Handels- und Fernabsatzgesetz zwar um einen Kompromiss für die Anbieter, lässt aber das Kundenverhalten irgendwie außen vor. Und das Wettbewerbsrecht hat auch Lücken wie Scheunentore, sonst gäb's nicht so viele Billigheimer, auf die sich die im Hamstern wohl geübten "Deutschen" dann stürzen - vgl. die wieder zu beobachtenden Panikkäufe von Klopapier, Mehl, Nudeln und ... Zahnpasta ...  :hau:

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz