Ansicht:   

#442061 Versandapotheken dürfen keine zusätzlichen Rabatte gewähren (ot.politik)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 08.11.2020, 13:14:26

> > Was machen denn diese Online süchtigen Kunden wenn es irgendwann mal
> > keinerlei Einzelhändler mehr gibt, keine Bäcker, keine Metzger, Keine
> > Optiker, keine Apotheken......
>
> Online kaufen, was sonst? Aber sei unbesorgt, alles, was unverzichtbar ist,
> wird auch Bestand haben. Einen Metzger würde ich mal in dieser Kategorie
> verorten. Was verschwindet, war dann auch nicht so wichtig, bzw. kann
> locker durch anderes ersetzt werden.

Es ist nur zu befürchten, dass Innenstädte immer mehr verkommen, so wie es sich gegenwärtig entwickelt: geschlossene Läden und tote Schaufenster, weil Online-Agenturen und -Shops überhand nehmen.
In Kleinstädten und Dörfern gibt's ja nicht mal mehr Einkaufsmöglichkeiten für die Grundversorgung (Bäckerei, Metzgerei, Lebensmittel-/Tante-Emma-Laden - eine Bankfiliale oder eine Apotheke/Drogerie sucht man meistens auch vergebens).
Lediglich Raiffeisenmärkte halten sich wacker auf dem Lande, sofern die Landwirte ihr Saatgut, Dünger, Werkzeuge u.a. Spezialprodukte nicht zunehmend "von auswärts" beziehen.
Benachteiligt werden vor allem Seniorinnen und Senioren, die nicht mehr so mobil sind und sich entweder versorgen lassen müssen (von Angehörigen oder Nachbarn) oder auf fahrende Händler angewiesen sind. Wer es sich leisten kann, entrinnt Versorgungsproblemen, trotz guter Gesundheit, häufig und vorzeitig in ein Seniorenheim.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt,
aber vielen bleibt es erspart."
Curt Goetz, dt. Schauspieler

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz