Ansicht:   

#442056 Versandapotheken dürfen keine zusätzlichen Rabatte gewähren (ot.politik)

verfaßt von Timbatuku, 08.11.2020, 12:45:52

> ARD-Videotext von gestern:

> Versandapotheken dürfen gesetzlich Ver-
> sicherten künftig keine Rabatte mehr
> auf rezeptpflichtige Arzneimittel ge-
> währen.

Das betrifft aber nur ausländische Apotheken. Die deutschen Versandapotheken durften das vorher schon nicht. Meine Versandapotheke steht in Deutschland. Naja, Bayern.  :-D Für mich ändert sich nichts.

> Den Apotheken wird zudem dauerhaft die
> Möglichkeit gegeben, im Wege des Boten-
> dienstes einen Zusatzbetrag in Höhe von
> 2,50 Euro je Lieferort und Tag zu erhe-
> ben.

Coole Idee. Dann bleibt ja der Wettbewerbsvorteil der Versandapotheken erhalten, denn die liefern meist kostenlos an die Haustür. Portobefreiung ist kein Rabatt und daher auch nicht von diesem Gesetz betroffen. Mit dem Zusatzbeitrag schießen sich die Apotheken selbst ins Knie. Aber ok.

Ich weiß aus früheren Diskussionen, dass du aufgrund deines Jobs bei diesem Thema nicht objektiv sein kannst. Das ist ok und ich habe auch ein gewisses Verständnis für deine Sorge um deinen Arbeitsplatz. Allerdings solltest du und deine Kollegen realisieren, dass die Welt um uns herum einem ständigen Wandel unterliegt. Sie sieht heute anders aus als im 18. Jahrhundert und wird in 150 Jahren ganz anders aussehen als heute. Das kann niemand verhindern. In etwas größeren Dimensionen gedacht ist es sehr gut möglich, dass der stationäre Einzelhandel inklusive Apotheken ein Auslaufmodell ist. Die Versorgung - auch die Akut-Versorgung - der Menschen mit Medikamenten wird dennoch sichergestellt sein. Wie, das kann man heute noch nicht abschätzen. Aber man wird einen Weg finden, da bin ich mehr als 100% sicher. Die Drohgebärde, dass die Menschen irgendwann ohne Medis dastehen werden, ist eine Luftnummer.

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz