Ansicht:   

#441169 Wallbox für ALLE? (verkehr.kfz)

verfaßt von Hackertomm, 02.10.2020, 18:15:01

Das ist völlig daneben!
Eine Walbox läuft immer mit 400V Drehstrom und davon dann 1, 2 oder 3 Phasen, je nach eingestellter Leistung.
Hätte ich z.B. einen Hybrid mit einer 11KW Batterie, bräuchte ich keine Wallbox, denn an 230V 10A wäre die mit dem mitgelieferten Ladegerät in 5h Voll, also locker über Nacht.
Wenn aber an jedem Tiefgaragen Stellplatz oder jedem 2. eine Wallbox angeschlossen ist, dann wird es dann mit der Stromversorgung knapp.
Angenommen es gibt 5 Stellplätze mit Wallbox und an jedem lädt ein E-Auto mit 11Kw, so viel, das in dem Haus die Stromversorgung zusammen brechen könnte.
Oder die Stromversorgung an der Verteilerstation.
So ein Vorhaben müsste schon bei Erschließen einer Neubausiedlung erfasst und geplant werden!
Denn es bräucht einen 2 Kabelstrang ins Haus, der nur für E-Auto benutzbar ist.
Auch müsste die Verteiler und Trafostation dazu für den erhöhten Stromverbrauch ertüchtigt werden.
ist ja nicht so, wie wenn ich da mal kurz eine Stunde mit der Flex arbeite, es wird da mit hohem Strom über etliche Stunden geladen.
Also locker 1,5 bis 14h am Stück!
Dazu muss die Elektrik tauglich sein, sonst gibt es Ärger, mit z.B schmorenden Kabeln, Steckdosen etc.
Alles nicht so einfach mit der Elektromobilität!

PS. Wenn die Konditionen nicht so schlecht wären(nur 10Monate Haltedauer), wäre mein nächster Leasingwagen ein B250e.
Aber spätestens nach dem 2. würde sich dann der Abholtermin in den Winter verschieben, was dann die Sache kompliziert macht.

--
[image]

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz