Ansicht:   

#440699 Sind HEPA-/H-14-Filteranlagen die Lösung? (ot.haushalt)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 01.09.2020, 12:52:33

> > Die Zapfanlagen mit CO2-Druckförderung fallen mir auch unangenehm auf,
> > v.a. dann, wenn man die Marke vom Brauereiausschank kennt. Der native
> > Kohlensäuregehalt für die Schaumbildung reicht für ein süffiges
> > Trinkgefühl des Biers völlig aus. Mehr Kohlensäuregehalt blockiert
> das
> > Aromaerlebnis.
>
> Durch diese Zapfanlage wird ja kein CO² ins Bier gemischt. Diese
> "künstliche" CO² Vorlage dient nur dazu daß das Bier stets mit
> konstantem Druck aus dem Faß gedrückt wird und das Bier nicht "schal"
> wird.
>
> Der Eigendruck ( Sättigungsdruck) des biereigenen CO² liegt bei ca 0,8-
> 0,9 bar. Schank/Zapfanlagen müssen demnach so eingestellt werden daß
> der CO²Druck im Faß minimal höher liegt. Andernfalls würde das Faß
> "schal" wenn nicht binnen 1 Tag verbraucht.

Danke! Wieder was gelernt. Also hängt's einzig und allein vom Bierzapfverstand des Wirts ab, ob's läuft oder ob's nicht läuft, weil's Bier wegen zu viel Kohlensäureeintrag auf der Zunge und am Gaumen "brennt".

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Seit ich Verkehrsregeln als Empfehlungen auffasse,
bin ich immer früher zu Hause!" - Frei nach Piet Klocke.
Und seit der alte Bußgeldkatalog wieder gilt,
kann man wieder so richtig auf den Pinsel treten ...  :-)

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz