Ansicht:   

#440686 Sind HEPA-/H-14-Filteranlagen die Lösung? (ot.haushalt)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 01.09.2020, 11:32:32
(editiert von RoyMurphy, 01.09.2020, 11:39:34)

> > vergleichbar der Werbung für Sodastream ("Testsieger" bei Stiftung
> > Warentest), mit dem man aus Hahnenwasser stilles Wasser mit etwas
> > Kohlensäure, aber keinen Sprudel für Saft- oder Weinschorle, erzeugen
> > kann.
>
> Selbstverständlich geht das.

Ich bin vor 2 Jahren auf die Werbung des "Testsiegers" reingefallen, die jetzt wieder durch die Medien sprudelt. 3 CO2-Stöße aus der Kartusche sollen reichen, um 1 Liter Sprudelwasser zu erzeugen. Das Ergebnis ist jedoch so mager, dass man Leitungswasser mit Sprudel 50:50 verschorlen könnte, um dasselbe Ergebnis zu erhalten: kaum prickelnde Frische wie versprochen wird. Von wegen 60 Liter "Sprudel" mit einer Kartusche - das wäre Selbstbetrug!  :hau:  :kratz:
Das Versetzen von Quellwasser mit CO2 beim Sprudelhersteller ist im Prinzip zwar ähnlich, arbeitet jedoch mit ganz anderen Druck- und Mengenverhältnissen.

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Seit ich Verkehrsregeln als Empfehlungen auffasse,
bin ich immer früher zu Hause!" - Frei nach Piet Klocke.
Und seit der alte Bußgeldkatalog wieder gilt,
kann man wieder so richtig auf den Pinsel treten ...  :-)

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz