Ansicht:   

#440494 Wasserspeicherung in unwettergefährdeten Gebieten? (ot.politik)

verfaßt von RoyMurphy, Tübingen, 14.08.2020, 23:02:52

> Das Problem ist, dass es für die Speisung der Spülkästen völlig
> eigenständige Leitungen braucht, die nirgends mit dem Trinkwassernetz
> verbunden sein dürfen. Das lässt sich auch nicht mehr ändern, ohne diese
> Leitungen auszutauschen!
>
> Und wenn's mal zwei Wochen nicht regnet, muss man die Zisterne halt doch
> mit Trinkwasser füllen.
>
> Vermutlich lohnt sich das Ganze unter rein ökonomischen Gesichtspunkten
> nicht, schon weil diese Pumpe relativ viel Energie frisst und das ganze
> System ja auch gewartet werden will.

Wasser wird weltweit immer teurer werden, so dass sich kleine Speicher mit Niederschlagswasser zur Entlastung des Trinkwasserverbrauchs rechnen werden.
Pessimisten rechnen sogar mit politischen und kriegerischen Auseiandersetzungen um Wasserressourcen.

umstrittene staudammprojekte

--
--------------------------------------------------------------------------
 :-) Grüße aus Tübingen

Reinhard


"Seit ich Verkehrsregeln als Empfehlungen auffasse,
bin ich immer früher zu Hause!" - Frei nach Piet Klocke.
Und seit der alte Bußgeldkatalog wieder gilt,
kann man wieder so richtig auf den Pinsel treten ...  :-)

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz